Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von mazzel » 15.08.2013, 15:57

Moin Zusammen,

da Weihnachten unaufhaltsam näher rückt und ich meine Freundin gerne dazu einladen möchte, kümmern wir uns gerade um die Unterlagen für TLS-Contact.

Erstmal zu uns:
Ich bin noch Student bis ca. Mitte nächsten Jahres (hoffentlich :D) und habe ein eher mageres Einkommen (HiWi-Lohn).
Sie ist Sprachlehrerin (jaja, der Klassiker, aber ich war nie ihr Schüler ;-) ) und hat noch einen Arbeitsvertrag bis Ende Oktober, den sie aber nicht verlängern wird. Sprich sie ist zu der Reisezeit arbeitslos.

Wir planen einen Aufenthalt von 2-4 Wochen, da ich nicht länger Frei machen kann (ja, auch als Student hat man nicht unendlich viel Zeit...). Zuerst waren nur 2 Wochen geplant da sie nicht mehr frei bekommen würde, aber da ihr die aktuelle Stelle auch nach 1,5 Jahren leider gar keinen Spaß macht, wird sie den Vertrag nicht verlängern und wieder zu ihren Eltern ziehen. Sie wird sich auch vor dem geplanten Urlaub keinen neuen Job suchen, da

1. sie sich diesmal um was ordentliches kümmern möchte und vorsichtiger auswählen will (nicht jede x-beliebige Schule, da der letzte Lohn sehr mager war)
2. ein neuer Arbeitgeber sowieso keinen Urlaub bewilligen würde

Wie gesagt, eigentlich waren 2 Wochen vom 19.12 bis 2.1 geplant, aber da sie sich jetzt sicher ist mit der Arbeitslosigkeit, haben wir überlegt, 3 oder 4 Wochen draus zu machen, da die Flüge schon recht teuer sind. Wir planen ein Besuchervisum und kein Touristenvisum.

Was wir bisher haben:
Ihren neuen Reisepass
Groben Reisezeitraum
Ideen für das Einladungsschreiben
Etwas Bammel

Wo ich mir jetzt nicht sicher bin:
Hier wird häufiger gesagt, man soll beim Einladungsschreiben tunlichst vermeiden zu erwähnen, dass mein ein Liebspaar oder ähnliches ist. Wieso?
Klar, dann kommt wieder das Heiratsargument... Aber ich bin noch Student und habe dafür weder die Kohle noch die Zeit...
Was soll man demnach bei "Beziehung" auf der Verpflichtungserklärung angeben?
Stichwort Verpflichtungserklärung:
Da ich, wie schon erwähnt, noch Student bin und weder über großartig viel Eigentum noch liquide Mittel verfüge, möchte ich die Verpflichtungserklärung von meinem Vater unterschreiben lassen.
Was für Dokumente sind hierfür nötig (NRW)? Mein Vater befindet sich gerade im Übergangsjahr zur Frührente (falls das eine Rolle spielen sollte).
Stichpunkt Rückkerbereitschaft:
Dieser Punkt ist wohl wie immer der schwierigste... Grundsätzlich steht schonmal fest, das meine Freundin auf keinen Fall auswandern möchte, da sie viel zu familienbezogen ist. Weiterhin hat sie keine eigene Wohnung und eben auch keinen Job. Ich habe jetzt schon vielfach gehört/gelesen, man könnte eine Summe X auf ihr Konto einzahlen und dies mit einem Spervermerk versehen, den nur sie wieder aufheben kann (eben durch ihre Rückkehr). Dazu finde ich aber nichts bei Google... Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht?

Also nochmal die Eckdaten:
Ich Student
Sie arbeitslos
Reisezeitraum um Weihnachten für 2,3,4 Wochen (was halt realistisch ist)

Ich habe bereits mit Spannung die Threads von Luigi verfolgt, da diese mir ähneln (außer, das sich eben Student bin und nicht selbst für meine Freundin hier aufkommen kann).

Ich bin für jegliche Hilfe Dankbar :)

Grüße,
Mazzel

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von VielUnterwegs » 15.08.2013, 18:41

Konzentrier dich auf die Rueckkehrbereitschaft, denn darum wird es vermutlich gehen. Was du beschreibst sieht so aus:
1. Ihr Freund lebt in Deutschland und ist dort gebunden durch sein Studium
2. Sie hat kein Einkommen in China
3. Sie hat keinen Immobilienbesitz oder sonstiges in China
4. Sie hat kein Studium oder eine Arbeitsstelle die in China auf sie wartet

Das sieht leider erstmal extrem duenn aus. "Sie ist familiengebunden", das kann jeder sagen. Hat sie ein Kind zu dem sie zurueckkehrt? Eine Mutter die sie pflegt? Kann sie sowas nachweisen? Ansonsten wird es glaub ich leider eng... War sie vielleicht wenigstens schonmal im Schengenraum (oder einem anderen "westlichen" Land) mit einem Visum und ist erfolgreich wieder ausgereist?

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von mazzel » 15.08.2013, 18:53

Ne leider gar nix davon.
Ich will ihr mal meine "Welt" zeigen und außerdem kann ich während meiner Master-Arbeit nicht nach China. Sonst würde ich sie ja wieder besuchen, was ich ja auch schon 2x gemacht habe...

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von tigerprawn » 15.08.2013, 19:40

Stell Dich darauf ein, dass es nicht klappen wird. Falls es doch klappt, hier zur Verpflichtungserklärung:

- was ihr braucht, kann euch nur euer nächstes, zuständiges Amt sagen, ist je nach Gemeinde unterschiedlich.
- Generell haftet der der unterschreibt für alle Kosten die dem deutschen Staat für die eingeladene Person entstehen. Beispiel : Ihr gefällt es hier so gut, dass sie länger als erlaubt hierbleibt, wird abgeschoben, Abschiebekosten von ein paar TEUR werden eingefordert. Anderes: sie beantragt Asyl, jeden Monat laufen Kosten auf, usw.
- Damit ist die generelle Regel, dass der der unterschreibt genügend pfändbares Einkommen nachweisen sollte. Aber jede Gemeinde hat da leicht unterschiedliche Berechnungsmethoden.

Ps: Die Angabe : Freundin des Sohnes auf dem Bogen ist eigentlich unschädlich wenn die Rückkehrbereitschaft gesichert ist.

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von mazzel » 15.08.2013, 20:23

Vielen Dank schonmal!

Ich weiß auch, dass hier lieber weniger Hoffnungen gemacht werden als umgekehrt, aber versuchen werden wir es trotzdem :) dann kann man ja immernoch Trübsal blasen! Da wir aber meiner Meinung nach einen realistischen Besuchszeitraum planen und nicht direkt 3 Monate, sehe ich das ganze eigentlich recht entspannt. 3 Wochen sollten drin sein ;-)

Gut gut, also werde ich mal versuchen das zuständige Amt ausfindig zu machen und dort Informationen einzuholen!

Sonst noch jemand Tipps?

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von VielUnterwegs » 16.08.2013, 01:33

Ein Bekannter und seine Freundin waren in der gleichen Situation und haben es zwei mal probiert und wurden beide male abgelehnt. Erst nach Heirat und A1 hat die Botschaft dann eine Famillienzusammenfuehrung bewilligt. Besuchsvia waren leider kein drin. Es scheint aber wirklich von Fall zu Fall unterschiedlich zu sein, sprich wenn du Glueck hast und der Sachbearbeiter einen guten Tag hat...

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von cmstein » 16.08.2013, 08:18

mazzel hat geschrieben:Sonst noch jemand Tipps?
Hast Du eine Schwester? Bessere Chancen ergeben sich aus der Konstellation der Vater (im Idealfall Rentner) lädt eine Freundin seiner Tochter zu einem (kurzen) Deutschlandbesuch ein. Entscheidend könnte in der Tat das mit dem "Übergangsjahr zur Frührente" werden.

Ansonsten ist sie ja jetzt noch nicht arbeitslos und könnte somit die ganzen Dokumente für ein normales Touristenvisum zusammenkratzen. So habe ich es beim ersten Deutschland-Besuch meiner Holden auch gemacht und das hat geklappt.

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von Luigi » 16.08.2013, 09:38

Hi,

kannst dir ja mal unseren Thread durchlesen oder einfach mal die Suche bemühen :P


Viel Glück

Gruß Luigi

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von mazzel » 16.08.2013, 10:25

cmstein hat geschrieben: Hast Du eine Schwester? Bessere Chancen ergeben sich aus der Konstellation der Vater (im Idealfall Rentner) lädt eine Freundin seiner Tochter zu einem (kurzen) Deutschlandbesuch ein. Entscheidend könnte in der Tat das mit dem "Übergangsjahr zur Frührente" werden.
Ja habe ich :D Aber die beiden kennen sich nicht und ich wüßte jetzt nicht, wie man da ohne große Schwindelei eine Verbindung herstellen sollte... In wiefern könnte das Übergangsjahr ein Problem sein? Er bekommt ja jetzt noch Gehalt von der Alten Firma, hat ein Haus, Auto, etc...
cmstein hat geschrieben: Ansonsten ist sie ja jetzt noch nicht arbeitslos und könnte somit die ganzen Dokumente für ein normales Touristenvisum zusammenkratzen. So habe ich es beim ersten Deutschland-Besuch meiner Holden auch gemacht und das hat geklappt.
Das ist richtig, jedoch ist die Sprachschule bei der sie ist echt mies. Sie zahlt ja nichtmal Einkommenssteuer, von daher bin ich mir nichtmal sicher, ob sie dort "offiziell" arbeitet...
Außerdem schätze ich ihre Cheffin auch nicht so ein, dass sie ihr die Unterlagen für ein Touristenvisum nach der Vertragslaufzeit noch geben wird...
VielUnterwegs hat geschrieben:Ein Bekannter und seine Freundin waren in der gleichen Situation und haben es zwei mal probiert und wurden beide male abgelehnt. Erst nach Heirat und A1 hat die Botschaft dann eine Famillienzusammenfuehrung bewilligt. Besuchsvia waren leider kein drin. Es scheint aber wirklich von Fall zu Fall unterschiedlich zu sein, sprich wenn du Glueck hast und der Sachbearbeiter einen guten Tag hat...
Das klingt natürlich nicht so rosig, aber dennoch kein Grund es nicht wenigstens zu versuchen :)
Luigi hat geschrieben:Hi,

kannst dir ja mal unseren Thread durchlesen oder einfach mal die Suche bemühen :P


Viel Glück

Gruß Luigi
Hab ich doch schon eingehend studiert :D

Danke für die Hinweise und wer noch Anregungen/Tipps hat immer her damit!
Ich halte euch auch auf dem Laufenden!

P.s.: Wie lang ist das Schengenvisum gültig? Also gibt es da auch sowas wie beim China Visum mit "Enter before..." ?

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von Luigi » 16.08.2013, 10:41

mazzel hat geschrieben: P.s.: Wie lang ist das Schengenvisum gültig? Also gibt es da auch sowas wie beim China Visum mit "Enter before..." ?
Solange wie ihr es beantragt. Es steht von, bis drin. Also nicht wie beim China-Visum.

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von cmstein » 16.08.2013, 10:53

mazzel hat geschrieben:Ja habe ich :D Aber die beiden kennen sich nicht und ich wüßte jetzt nicht, wie man da ohne große Schwindelei eine Verbindung herstellen sollte... In wiefern könnte das Übergangsjahr ein Problem sein? Er bekommt ja jetzt noch Gehalt von der Alten Firma, hat ein Haus, Auto, etc..
Schwindelei ist das falsche Wort, Du willst ja nicht Chinesen nach Deutschland einschleusen. Es handelt sich um Kreativität und die ist sowohl beim Schengen-Visum für Chinesen als auch beim Chinavisum für Deutsche nie fehl am Platze ;)

Für Rentner ist die Verflichtungserklärung/Einladung viel einfacher, weil der Rentenbescheid reicht und nicht in hochsensiblen Daten rumgeschnüffelt wird.

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von mazzel » 16.08.2013, 14:41

Hmm das las ich mir mal durch den Kopf gehen ;-)

Hat denn jemand Tips/Erfahrung mit dem von mir angesprochenem Geld auf einem Konto, welches für die Zeit des Auslandsaufenthaltes gesperrt wird, gemacht`?

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von AngelofMoon » 17.08.2013, 04:28

mazzel hat geschrieben:Hat denn jemand Tips/Erfahrung mit dem von mir angesprochenem Geld auf einem Konto, welches für die Zeit des Auslandsaufenthaltes gesperrt wird, gemacht`?
Ein Sperrkonto hat keine Auswirkung für ein Schengen-Visum, das ist für ein Studentenvisum gedacht wo von der Student dann Monatlich einen bestimmten Betrag abheben kann.
Der grund ist, dass die Deutsche Auslandsvertretung ja keinen Zugriff auf das Sperrkonto hat.
Ob ihr eine Sicherheit bei der Deutschen Auslandsvertretung hinterlegen könnt müsstet ihr erfragen.
Ich kenne dazu nur einen Fall wo dieses gemacht wurde.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

xiongmao
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 29.05.2012, 21:09

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von xiongmao » 17.08.2013, 05:05

Hallo Mazzel,

Ich denke mal die Voraussetzungen sind nicht so gut. Ich war mit meiner Freundin in der gleichen Situation. Sie war schon eine Weile arbeitslos und geschieden. Wir sind auch etwas älter, Mitte 30.
Ich hatte jedoch selbst einen festen Job in Deutschland. Die Rückkehrbereitschaft konnten wir nur nachweisen, dass ich meinen zukünftigen Arbeitsvertrag in China einreichte. Ansonsten wäre meine Freundin sehr wahrscheinlich abgewiesen worden.

Die Kosten für das Verfahren sind in etwa:
- 25 EUR für die Verpflichtungserklärung
- 31 EUR für die Krankenversicherung (bekommt man vielleicht wieder, wenn die Reise nicht angetreten wird=
- Kosten für das Visaverfahren
- Kosten für Einschreiben Deutschland nach China
in Summe über 1.000 RMB (vielleicht auch 1.500 RMB, weiß ich nicht mehr so genau)
Diese Geld investiert ihr unabhängig vom Erfolg.

Wenn ihr trotzdem beantragen wollt, ist Kreativität gut, jedoch lässt sich die Wahrheit noch am besten erklären. Wenn deine Freundin zum Interview darf (falls es das noch gibt), dann sind Fragen zu Eurer Beziehung, Rückkehrbereitschaft und eventuell auch Zukunft vorprogrammiert.

Also viel Erfolg Euch beiden und teil uns auch Eure Entscheidung bzw. die Entscheidung der Botschaft mit.

Benutzeravatar
mjs
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 362
Registriert: 08.10.2010, 04:00

Re: Schengenvisum beantragen - Bräuchte Hilfestellung

Beitrag von mjs » 17.08.2013, 05:21

AngelofMoon hat geschrieben:
mazzel hat geschrieben:Hat denn jemand Tips/Erfahrung mit dem von mir angesprochenem Geld auf einem Konto, welches für die Zeit des Auslandsaufenthaltes gesperrt wird, gemacht`?
Ein Sperrkonto hat keine Auswirkung für ein Schengen-Visum, das ist für ein Studentenvisum gedacht wo von der Student dann Monatlich einen bestimmten Betrag abheben kann.
Was man auch nicht überschätzen sollte ist die Wirkung der Verpflichtungserklärung. Eine Verpflichtungserklärung abzugeben und dann zu glauben "jetzt steht uns aber das Visum zu - isch zahl ja alles und habe bei der Ausländerbehörde Geld hinterlegt" haut nicht hin. Wenn die Rückkehrperspektive nach China nicht gut aussieht, dann interessiert die Botschaft auch nicht mehr, ob von jemandem die Reise spendiert wird oder nicht.

Und die Rückkehrperspektive basiert nunmal auf den Lebensumständen deiner Freundin in China, vor allem Belegen zum Arbeitsplatz. Wundert mich insofern gar nicht, dass Angleofmoon nur einen Fall kennt, bei dem mal ein Batzen Geld die Sache klären konnte. Wird ein Sonderfall gewesen sein, wo der Rest vielleicht entsprechend gut war. Vielleicht war die Arbeitsstelle gut belegt, aber keine Verpflichtungserklärung vorhanden. Also hat man dann wie bei Touristen für die Reisekosten statt dessen Bankbelege / Deposits akzeptiert.

Drauf hoffen würde ich aber nicht. Arbeitsplatz belegen und wenn das nicht möglich ist: Hoffen, dass man trotzdem überzeugen kann. Luigi hat da noch das beste aus einer schlechten Situation in seinem Fall gemacht. Vom Alter, Familienstand und Reisezeitraum ist bei auch die Situation ja ähnlich, vielleicht haut es in der Art ja nochmal hin.

Zur Verpflichtungserklärung: Die muss nicht vom Einlader kommen. Wenn dir da jemand anderes bei hilft eben entsprechend in deine Einladung reinschreiben, von wem die Verpflichtungserklärung kommt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste