Gold (Goldbarren) in China kaufen

Wirtschafts-Forum: Wirtschaftsnachrichten diskutieren und Erfahrungsaustausch für Unternehmer, die in China tätig sind bzw. planen, in China tätig zu werden.
LaoMatse
Neuling
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2017, 10:33

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von LaoMatse » 27.10.2017, 22:52

expat_de hat geschrieben:In grossen Städten gibt es Edelmetallshops, so ähnlich wie Juweliere, wo zumindest kleinere Gold- und Silberbarren, -münzen uvam ausgestellt sind. Dort kann man das auch gleich mitnehmen. Erwerb, Transport und Lagerung auf eigenes Risiko... :-) Xi'an könnte gross genug sein...?

Vor ein paar Jahren habe ich das auch gemacht.
Unbedingt eine Feinwaage mitnehmen. Ich habe in Shanghai in solchen Shops bisher nicht gekauft, weil die Barren alle zu leicht waren. Nicht ueberall wo 50g draufsteht sind auch 50g drin. Teilweise auch andersrum. Es sind 50g auf der Waage, misst man aber die Dimensionen und rechnet, dann sollte das Ding 55-60g wiegen falls es denn Gold waere.
Direkt bei den Banken war das Gewicht ok. Damals durfte man aber maximal 50g aus China rausschaffen.

Take care und viel Erfolg.

TomXian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 109
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von TomXian » 28.10.2017, 10:44

An dem Tag lag der weltweite Handelspreis bei 1.304,90 US Dollar pro Unze (31,1 g) und wenn man die 285 RMB je Gramm umrechnete, dann kam man auf 1.310,09 US Dollar.

Das ist eine Differenz von 0,38% und wird an Tagesschwankungen liegen.
Also gestern lag der CNY/XAU Kurs bei ca. 8500. Er kam seit März nicht einmal in die Nähe der 8864 CNY/XAU die die Bank verlangt. Damit würdest Du eine Gebühr von c.a. 4 bis 5 Prozent bezahlen. Was aber für physisches Gold inklusive Aufbewahrung immer noch ein guter Deal ist. Die Bank hat hier nämlich eines an logistischer Arbeit zu leisten.
Quelle:
http://www.xe.com/currencycharts/?from= ... NY&view=1W[/quote]

------------------------------------------------

Die genannten 285 RMB galten am 16.10.2017 (der Tag an dem ich gefragt habe) für ein Gramm, bei Abnahme von mindestens 50 g galt ein Preis von 279,30 RMB, also 8.686 RMB pro Unze (31,1 g).

Auf der von Dir gegebenen Webseite (Danke dafür) wird für den 16.10.2017 ein Handelspreis von 8.605,90 genannt.

Das würde bedeuten, dass meine Bank 80,10 RMB pro Unze oder 0,94% "aufschlägt".
Das finde ich jetzt nicht so schlimm.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 615
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von rundherum » 28.10.2017, 15:07

Das würde bedeuten, dass meine Bank 80,10 RMB pro Unze oder 0,94% "aufschlägt".
Das finde ich jetzt nicht so schlimm.
Das wäre sogar außerordentlich wenig. Kommen da noch Gebühren dazu? Oder ist das Gold eventuell nicht so rein?

Die Bank of China hat ja schon beim Handel CNY-EUR Cash einen Spread von fast 4 Prozent...
http://www.boc.cn/sourcedb/whpj/enindex.html

Sei vorsichtig und lies alles sehr gut durch... und lass uns wissen, wie's ausgeht :wink:

expat_de
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 172
Registriert: 13.02.2015, 17:00

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von expat_de » 28.10.2017, 21:39

Eine Waage reicht leider nicht mehr, seit man Wolframkerne entwickelt hat, was insbesondere Barren betrifft, aber auch Münzen: http://www.autobahngold.de/goldbarren.htm Insofern wäre die Bank und der Aufpreis dort ggf. die bessere Variante. BTW gibt es bald den "Bitcoin Gold" :mrgreen:

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2645
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von sweetpanda » 29.10.2017, 16:41

Es hätte mich schon interessiert ob es nun stimmt, dass man in einer Bank in China gekauftes Gold 1 Jahr dort zwangslagern muss oder nicht?

Was wollte der chinesische Gesetzgeber damit bezwecken?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16365
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von Laogai » 30.10.2017, 00:38

sweetpanda, dein selektives Leseverständnis möchte ich nicht haben!

Was hatte TomXian geschrieben? Das:
TomXian hat geschrieben:Wehrmutstropfen ist, jedenfalls nach Aussage dieser Bank, dass das Gold erst nach einem Jahr verkauft werden darf. Dazu wird auch ein einjähriger, kostenfreier Aufbewahrungsservice im Safe angeboten.
Was machst du daraus? Das...
sweetpanda hat geschrieben:Es hätte mich schon interessiert ob es nun stimmt, dass man in einer Bank in China gekauftes Gold 1 Jahr dort zwangslagern muss oder nicht?
...und das...
sweetpanda hat geschrieben:Was wollte der chinesische Gesetzgeber damit bezwecken?
Schäme dich, du hast weniger IQ als ein Wintermarkt!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

expat_de
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 172
Registriert: 13.02.2015, 17:00

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von expat_de » 30.10.2017, 09:49

sweetpanda hat geschrieben:Was wollte der chinesische Gesetzgeber damit bezwecken?
Weiss nicht, ob man sowas für China in Erfahrung bringen kann...? Das ist ja schon bei uns schwierig :lol: Generell gilt: Praktisch alles was der Staat macht - nicht nur in China - dient entweder seiner Einnahmengenerierung oder der Kontrolle und ggf. Lenkung individuellen oder sozialen Verhaltens. IMHO kommen hier bspw. in Frage:
- Eindämmung und zumindest quantitative Kontrolle des privaten Handels mit Gold
- Vermeidung einer Quasi-Parallelwährung
- Erschwerung von Spekulation
- Schutz der Banken vor einem Gold-Run

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16365
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von Laogai » 31.10.2017, 00:12

expat_de hat geschrieben:
sweetpanda hat geschrieben:Was wollte der chinesische Gesetzgeber damit bezwecken?
Weiss nicht, ob man sowas für China in Erfahrung bringen kann...? [...]
Oha, da macht sich der nächste Ex-Perte lächerlich :evil: :twisted:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
harsieh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 15.02.2015, 00:09

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von harsieh » 31.10.2017, 09:25

Ich empfehle niemals weniger als 1/2 Unze (bzw. entsprechende Grössenordnungen) zu kaufen da sonst der Prägeaufschlag zu hoch ist.
"Virtuelle Goldanlage" wie Gold ETFs oder Goldminenaktien sind im Notfall keine wirkliche alternative und gelten generell als mitunter sehr spekulativ (v.a. Goldminenaktien). Ich habe bekannte in China die haben einen Grossteil ihres Erspartes mit Goldminenaktien oder Goldfutures verloren, also Achtung! Man kann schon in diese Bereiche Investieren, aber nur mit gutem KnowHow und niemals mit dem grossen Anteilen seines Vermögens.

Beim Goldkauf ansich immer darauf achten, dass:
1.) Die Dichte der Münze/Barren stimmt (kann man einfach selbst bestimmen)
2.) Mit einem elektromagnetische Prüfgerät sowie einem Ultraschallschallgeschwindigkeitsmessgerät (nur für Goldbarren sinnvoll) die Legierung, Echtheit und Homogenität testen. (ein seriöser Händler macht dies vor den Augen des Kunden)
3.) Im Idealfall mit einem Rröntgenfluoreszenz-Messgerät die Exakte Zusammensetzung bestimmen, aber Achtung: ist als alleiniges Messverfahren nicht aussagekräftig da es nur - je nach Gerät - die obersten 0,2mm misst.
4.) Ergänzend: Magnetwaage Messung und elektrische Leitfähigkeit (dies alleine reicht jedoch nicht aus um Fälschungen zu erkennen).

Goldkauf ist sehr heikel, gerade in China, immerhin gibt es fast perfekte Fälschungen welche auch von Banken verkauft werden!!!

Aktuell kann man in Deutschland den Gold Maple Leafe zu 35,6 €/Gramm kaufen.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 615
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von rundherum » 01.11.2017, 07:14

Weiss nicht, ob man sowas für China in Erfahrung bringen kann...?
Erscheint mir relativ offensichtlich, wenn man die Geld- & Währungspolitik China als Gesamtes betrachtet. In China gibt es eine strikte Kapitalkontrolle, das Geld soll in der Wirtschaft bleiben und nicht ausser Landes geschafft werden. Diese wurde in den letzten Monaten noch einmal massiv verschärft.
Das Erschweren von Investitionen in Edelmetalle wäre da eine logische Konsequenz. Bitcoins mussten ja auch dran glauben.

Die Frage ist eher, was Beijing mit diese Kapitalkontrolle mittel- oder langfristig erreichen will. Abwerten des Yuan um die Wirtschaft anzukurbeln? Das ist schon passiert und die PBOC sagt jetzt sei erstmal gut.
Vorbereiten auf eine kontrollierte Entschuldung des Landes?
Xi sagt zwar oft und deutlich, dass er die Schattenbanken bekämpfen und die überhöhten spekulativen Immobilienpreise senken möchte, da Wohnungen zum drin Wohnen und nicht zum Spekulieren seien. Die Kapitalkontrolle würde da eine Kapitalflucht verhindern, seine Machtkonsolidierung verhindert politische Instabilität.
Aus ökonomischer Sicht wäre eine Entschuldungspolitik gepaart mit dem Abbau von Überkapazitäten (im Westen nennt man so etwas Wirtschaftskrise) wünschenswert. Es braucht Wirtschaftskrisen um die Wirtschaft zu mehr Effizienz zu bringen.
Aber ob Xi sich am Ende traut, China so zu reformieren, wie es sein müsste um der "Middle-Income-Trap" zu entfliehen?

TomXian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 109
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von TomXian » 14.05.2019, 04:19

Nachtrag:
Heute (14.05.2019) liegt der CNY/XAU bei 9.058 (Kaufpreis 8.686).
Das entspricht einem Zuwachs von 4,3% und fängt die seit einem Jahr durchgeführte CNY Abwertung (zum US Dollar) größtenteils auf.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4670
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von Shenzhen » 15.05.2019, 17:15

harsieh hat geschrieben: Goldkauf ist sehr heikel, gerade in China, immerhin gibt es fast perfekte Fälschungen welche auch von Banken verkauft werden!!!
Quelle?

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 615
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von rundherum » 16.05.2019, 03:22

Die Frage ist eher, was Beijing mit diese Kapitalkontrolle mittel- oder langfristig erreichen will. Abwerten des Yuan um die Wirtschaft anzukurbeln?
Früher war die Kapitalkontrolle da, um die Währung abzuwerten und stabil zu halten. China war eine relativ kleine, schwach entwickelte Volkswirtschaft und wollte attraktiv für Investoren sein. Eine volatile Währung hätte dem Ziel geschadet.
Heute hat China Billionen an Währungsreserven, eine gute Zentralbank, eine riesige Wirtschaft und Erfahrung im Stabilisieren derselben. Eine Kapitalkontrolle ist tatsächlich nicht mehr notwendig.
Doch in der Zeit, als die Kapitalkontrolle bestand, entwickelte sich auch extrem viel Wohlstand in China. Dieses Geld steckt grössten Teils im Immobilienmarkt, die Investoren sind schlecht diversifiziert da andere Märkte in China aus diversen Gründen nicht attraktiv sind. Ergo besteht für einen rational handelnden Investor aus rein rationalen Gründen ein extremer Diversifizierungsdruck, sobald die Kapitalkontrolle aufgehoben wird. Die Investoren würden also ihre Wohnungen verkaufen um im Ausland zu investieren.
China ist aber inzwischen dermaßen gross geworden, dass die Kapitalzuflüsse unmöglich die Abflüsse kompensieren können. Also würden sich die Immobilienpreise stark abwerten. Die Hypotheken der Banken wären ungedeckt, es käme zu Zwangsverkäufen und am Ende zu einer Negativspirale. Oder zu einer verlorenen Dekade wie in Japan.

Was kann China also tun? Abwerten des Yuans ist auch keine Option - die USA haben das China explizit verboten und Xi hat eingewilligt, keine Abwertung vorzunehmen da er Investoren nicht verängstigen will. Doch weder ich noch andere Ökonomen haben eine andere Antwort auf das Problem. Also belässt man die Kapitalkontrolle so wie sie ist. Auf die Gefahr hin, dass China dasselbe Schicksal ereilt wie Japan und eine massive Immobilienblase entsteht und die gesellschaftlichen Disparitäten noch krasser werden.

Petermedia
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 102
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Gold (Goldbarren) in China kaufen

Beitrag von Petermedia » 17.05.2019, 06:16

@rundherum
Wenn ich deinen Beitrag hier lese, der fast vollständig mit meiner Einschätzung übereinstimmt, weiß ich warum ich diesem Forum noch die Treue halte. Es fällt manchmal schwer.
Also erst mal Danke dafür.

Bei den Immobilienpreisen sollte man aber schlicht den Human Faktor beachten. Die schiere Masse der Chinesen wirkt dem Faktor massiv entgegen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste