Verstorben in China

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
X1Y2
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2018, 04:50

Verstorben in China

Beitrag von X1Y2 » 08.09.2018, 08:07

Du als Ausländer verscheidest hier in China sagen wir zu Hause an Altersschwäche.
Dann kommen erst der Dr. mit dem Totenschein dann die einen Bullen und dann die anderen Bullen
Dann wirst Du abgeholt und auf Eis gelegt
Ein Angehöriger (nicht Chinese) muss Dich identifizieren
Hier ist gerade ein Schweizer verstorben. Visum plus Anreise war in 4 Tagen erledigt (schnelles Visum für 30 Tage, alle waren erstaunt das das so schnell ging)
Dann kannst Du im Spezialsarg die schwere Ausführung mit Zinkeinlage ausgeflogen werden oder Du kannst hier verbrannt werden.
Dann bekommt Deine Ehefrau oder die Kinder die Urne in die Hand.

Wie geht es dann weiter?
Die Urne im Handgepäck und ist das Zollfrei bzw. könnte ich dann ja auch meinen Vater im eigenen Garten oder im Wald beisetzen und die teuren deutschen Gebühren sparen.
Eigentlich würde doch niemand davon in D erfahren schließlich kann die chinesische Ehefrau die Urne auch zu Hause auf den Fake Kamin stellen

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 612
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Verstorben in China

Beitrag von rundherum » 08.09.2018, 09:45

Die Erben müssen die Botschaft informieren, sie dürfen nicht einfach nichts tun und die Rente des Verstorbenen kassieren, auch wenn das in Ländern wie Griechenland gerne gemacht wird :mrgreen:

X1Y2
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2018, 04:50

Re: Verstorben in China

Beitrag von X1Y2 » 08.09.2018, 11:12

rundherum hat geschrieben:Die Erben müssen die Botschaft informieren, sie dürfen nicht einfach nichts tun und die Rente des Verstorbenen kassieren, auch wenn das in Ländern wie Griechenland gerne gemacht wird :mrgreen:
Davon bin ich ausgegangen das man die Rente abmeldet , aber die Urne kann ich dann doch im Garten beisetzen ?

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 671
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Verstorben in China

Beitrag von Ajiate » 08.09.2018, 14:06

Das wird schwierig - es sei denn, du bist in Bremen ansässig.
Hier mal was über deutsche Friedhofs- und Bestattungskultur :
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... arten.html

Ich könnte mir denken, dass die deutschen Behörden da schon hinterher sind, wenn ein Verstorbener aus China gemeldet wird .

Vice versa: die Mutter einer chin. Bekannten wurde in D verbrannt, die Urne versiegelt und mit allen möglichen Papieren vom Sohn nach China verbracht. Jedenfalls sollte eine Rückmeldung des offiziellen Verbleibs nach D geneldet werden - das Ende ist mir jedoch nicht in Gänze bekannt. (Die Oma wurde jedenfalls ordnungsgemäß in Shanghai bestattet.

In D gibt es für jedes Bundesland strengstens zu befolgende Vorschriften. Allerdings gibt es über den Weg nach NL oder CH Wege - mit Kremation der Leiche dort- die zu umgehen, allerdings mit Risiko.
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 612
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Verstorben in China

Beitrag von rundherum » 08.09.2018, 14:16

Mit anderen Worten, der deutsche Staat schreibt also den Bürgern vor, wo sie ASCHE zu vergraben haben? :mrgreen:
Mit welcher Begründung?

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6818
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Verstorben in China

Beitrag von blackrice » 08.09.2018, 19:44

falls dies mir dort passiert wuerde ich mich gerne in einer 2 Meter Flasche Baijiu konserviert sehen
"Either you deal with what is the reality, or you can be sure that the reality is going to deal with you."

Reue ist Verstand der zu spaet kommt

...no wind now waves...

es gibt kein Geruecht an welchem nix Wahres ist

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11968
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Verstorben in China

Beitrag von ingo_001 » 09.09.2018, 16:38

Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

X1Y2
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 06.08.2018, 04:50

Re: Verstorben in China

Beitrag von X1Y2 » 10.09.2018, 03:19

blackrice hat geschrieben:falls dies mir dort passiert wuerde ich mich gerne in einer 2 Meter Flasche Baijiu konserviert sehen
ich dachte Du bist die Fl... mit dem billigen Baijiu

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4669
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verstorben in China

Beitrag von Shenzhen » 13.09.2018, 19:16

Es gibt niemanden der in Deutschland nach dem Verbleib der Überbleibsel fragt. Sterbeurkunde reicht für alle Formalitäten in Deutschland.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast