Tibet - Was ist da los?

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
Tian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 147
Registriert: 15.06.2006, 02:29
Wohnort: Beijing

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Tian » 19.03.2008, 22:21

otternase hat geschrieben:
Flieder hat geschrieben:Die Wahrheit ist, das Leben von Tibete ist viel besser als bei Dalai Lahma.Demokratisch auch
Die Frage ist nur, warum sehen das so viele Tibeter anders? Warum gibt es Austände, wenn doch alles so schön ist?
und warum verprügeln die Neonazis die unschuldige Mitbürger,die auslandische Herkunft haben?obwohl sie vom Staat schon misshandelt wurden.
warum treten manche Deutsche in Islam über und treiben Terroraktion?obwohl keine einzelne familiemitglied von ihr in Guantánamo setzt.
warum ist die Ursache des Brandfalls in Ludwigshafen immer noch unklar?
es gibt noch x-1000 WARUM,die man keine Antwort in öffentliche Medien finden kann.
虽然99%是皮笑肉不笑

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von no1gizmo » 19.03.2008, 22:26

我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von no1gizmo » 19.03.2008, 22:28

Ach Tian, hälst du deine Argumente wirklich für angebracht?

Außerdem:
Tian hat geschrieben: und warum verprügeln die Neonazis die unschuldige Mitbürger,die auslandische Herkunft haben?obwohl sie vom Staat schon misshandelt wurden.

...hä??
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von otternase » 19.03.2008, 22:30

Flieder hat geschrieben:1830年,世界文学史上的泰山北斗、魏玛公国的枢密顾问歌德痛苦地说:“没有一个城市,甚至没有一块地方使我们坚定地指出:这就是德国。如果我们在维也纳这样问,答案是:这里是奥地利。如果我们在柏林提出这个问题,答案是:这里是普鲁士。”
Kannst du chinesisch lesen?Das ist ein Satz von Goethe.
Kann leider nur geringe Teile davon lesen, ich glaube aber verstanden zu haben, dass das aus dem Kontext der Goethe-Eckermann Konversation zur Einheit Deutschlands stammt?

Was ich nicht verstehe, was hat das mit Tibet zu tun? In Deutschland befürwortete damals die Bevölkerung eine Einheit, die lokalen Regierungen lehnten sie ab, genau umgekehrt wie in Tibet heute. Auch befürwortete Goethe einen föderalistischen Staat und nicht einen zentralistischen, wie China es heute ist.
Bitte um Erklärung!

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23374
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Grufti » 19.03.2008, 22:37

Flieder hat geschrieben:Die Wahrheit ist, das Leben von Tibete ist viel besser als bei Dalai Lahma.Demokratisch auch

Ich lebe in einem Autonom , in der inneren Mongolei.Aber ich glaube,dass ich kenne die chinesiche Minderheitenpolitik mehr als du und viele Deutsche,die durch .In meiner Heimat inwischen diese 20 Jahre kann man nie gesehen sowie in Deutschland so solche Nazidemo gegen Minderheit.Die Politik ist nicht nur Bonus in dem Abitur.auch in der Regierung.Buegermeister ,Provinzbuegermeister usw der Chef in der Reigierungsseite muss der nationale Minderheit sein.Und in vielen staatlichen Betrieb in dem Autonom kann eine Minderheit mehr Karrierechancen als chinesen kriegen wirtschaftlich kannst du sehen, der Wet der durchschnittlichen GDP meiner Heimatprovinz ist 8. Platz in allen Provinz.Was bedeutet das?Das bedeutet ,china unterdrueckt die Minderheiten?

..und warum antwortest Du nicht auf MEIN Posting ????
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Tian
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 147
Registriert: 15.06.2006, 02:29
Wohnort: Beijing

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Tian » 19.03.2008, 22:38

no1gizmo hat geschrieben:Ach Tian, hälst du deine Argumente wirklich für angebracht?
ich wollte nur sagen,es gibt keine Antwort oder Lösung,die alle bevölkerungsgruppen und religionsgruppen befriedigen können.findest du nicht?
虽然99%是皮笑肉不笑

Benutzeravatar
devurandom
VIP
VIP
Beiträge: 1151
Registriert: 14.02.2006, 16:05
Wohnort: Baeeeeerlin

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von devurandom » 19.03.2008, 22:49

no1gizmo hat geschrieben: Das liegt vorallem daran, dass devi nur ausgesagt hat, dass er quasi neutral ist, da er die Sache nicht beurteilen kann.

Übrigens ein sehr guter Beitrag von unserem guten alten Devurandom! :!:
Nanu, :oops: thx.
War ich schockiert über die Mediendarstellung in Deutschland, die man im Forum DOLC.de sehen konnte (war hier irgendwo verlinkt!).
Manche davon sind denke ich mal auch nicht mit voller Absicht produziert worden. Journalistische Fehler sind in einer solche prekaeren Lager nunmal leicht misdeuten. Abgesehen davon, verkauft sich die Geschichte mit dem Muster "boese Kommis gegen arme Tibeter" nunmal besser. Journalismus in einer freier Presselandschaft richtet sich eben nicht nach Parteidirektive, dafuer aber nach Auflage, kennen wir ja seit "gelbe Spionen" ;-).
Wenn dann aber so ein Dünnpfiff kommt wie deieser "Free Bayern" Thread.... :roll: alles loser.... :roll: und so unproduktives Gelaber, dann darf man doch wohl auch mal gegenwirken, oder?
Brueder zur Sonne, vergesst nicht eure Nazikeule, sage ich nur. :lol:
otternase hat geschrieben: Die Frage ist nur, warum sehen das so viele Tibeter anders? Warum gibt es Austände, wenn doch alles so schön ist?
hmm, jede Aenderung der poltischen Lager bringt Gewinner und Verlierer mit sich. Es gibt ja auch Jungs und Maedels in Afganistan, die den Taliban nachtrauern und dafuer Gewaltsam protestieren. (sag jetzt bloss nicht, dass der Taliban zu afganischen "kultureller Identitaet" gehoert). Die Legimitaet von gewaltsamer Umsturz von Taliban durch Amerikaner/Europaer an sich sei, wie ich oben schon erwaehnt habe, erstmal hingestellt.
babs hat geschrieben: irgendwie erinnert mich die Beschreibung der Bilder doch sehr an die Sekte mit den drei Buchstaben...
CSU? :lol: :lol: :lol:

Gruss
/dev/urandom
Yet Another Boring Blog
If you are what you eat, what are the vegetarians?

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23374
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Grufti » 19.03.2008, 23:00

Tian hat geschrieben:
otternase hat geschrieben:
Flieder hat geschrieben:Die Wahrheit ist, das Leben von Tibete ist viel besser als bei Dalai Lahma.Demokratisch auch
Die Frage ist nur, warum sehen das so viele Tibeter anders? Warum gibt es Austände, wenn doch alles so schön ist?
und warum verprügeln die Neonazis die unschuldige Mitbürger,die auslandische Herkunft haben?obwohl sie vom Staat schon misshandelt wurden.
warum treten manche Deutsche in Islam über und treiben Terroraktion?obwohl keine einzelne familiemitglied von ihr in Guantánamo setzt.
warum ist die Ursache des Brandfalls in Ludwigshafen immer noch unklar?
es gibt noch x-1000 WARUM,die man keine Antwort in öffentliche Medien finden kann.
Du hattest doch sicher den Bericht gesehen, aus dem ich oben geschrieben habe


Weshalb antwortest Du nicht auf mein Posting..und gibst Deinen Kommentar dazu ab ?

mein Posting gehört in dieses Forum weil (falls Du es vergessen haben solltest)

1. dieses ein CHINA-Forum und kein "Anklageforum gegen Deutschland ist"
2. dieser Tread " Was ist los in Tibet ?" heißt und nicht "Was ist los in Deutschland !"

Dir steht frei , Deine hetzerischen Postings die nichts --aber auch rein garnichts mit dem Thema dieses Threads zu tun haben, in einem separaten Thread im Deutschland-Forum der "China-Seite"zu posten ! Dafür ist es eben gedacht !



Im Übrigen sind die Erscheinungen, die zu Recht anklagst, die persönliche Entscheidung eines jeden Einzelnen.. der aber auch dafür gerade stehen muß..

In China herrscht eine Árt Staatsterrorismus gegen alle, die selbst nur ihre Religion ausüben wollen (Siehe Dalai Lama, oder Anerkennung des Papstes als Oberhaupt der katholischen Kirche!)

Da ich nicht so unhöflich sein will wie --explicit erwähnt -- Du und andere hier in diesem Forum, , gehe ich dennoch auf Dein Posting ein, was aber nicht heißt, daß ich in diesem Thread darüber weiterdiskutiere..

Wir Deutschen können wenigstens die existierenden Fehler der eignenen Person..unserer Gesellschaft und unseres Staatssystems.. erkennen und ganz offen eingestehen, während in China ganz offensichtlich NIEMAND bereit ist, das Gleiche für sich , die chinesische Gesellschaft und das chinesische Staatssytem zu tun, da es sonst fürchterlichen Ärger mit der Staatsmacht gibt...siehe Tian An Men !989 und Tibet 1989 und 2008 !
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von da hai » 19.03.2008, 23:02

Ich weiß nicht ob es auf den vorhergehenden Seiten hier schon einmal gepostet wurde, aber hier ein Link auf eine Seite auf der man mal schön sehen kann wie eng es die westlichen Medien mit einer "wahren" Berichterstattung nehmen - ein wenig nach unten zu den Fotos scrollen.

http://www.wforum.com/newspool/articles ... 13168.html

SIehe dazu auch: http://www.youtube.com/watch?v=uSQnK5FcKas

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Flieder » 19.03.2008, 23:09

1830年,世界文学史上的泰山北斗、魏玛公国的枢密顾问歌德痛苦地说:“没有一个城市,甚至没有一块地方使我们坚定地指出:这就是德国。如果我们在维也纳这样问,答案是:这里是奥地利。如果我们在柏林提出这个问题,答案是:这里是普鲁士。”

Im Jahr 1830 sagt Goethe:Es gibt keine einzele Stadt,sogar keinen einzele Ort, die oder der uns ganz sicher zu sagen laesst:Hier ist Deutschland.Wenn wir die anderen in Wien fragen,sagt : hier ist Oesterreich.Wenn wir die anderen in Berlin fragen,die antworte ist : Hier ist Preussen.
Ich habe momentan keine Quelle.Ich habe damals das nur auf Chinesisch gelesen.Die Uebersetzung ist ungefaehr so.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von otternase » 19.03.2008, 23:19

Flieder hat geschrieben:Im Jahr 1830 sagt Goethe:Es gibt keine einzele Stadt,sogar keinen einzele Ort, die oder der uns ganz sicher zu sagen laesst:Hier ist Deutschland.Wenn wir die anderen in Wien fragen,sagt : hier ist Oesterreich.Wenn wir die anderen in Berlin fragen,die antworte ist : Hier ist Preussen.
Ich habe momentan keine Quelle.Ich habe damals das nur auf Chinesisch gelesen.Die Uebersetzung ist ungefaehr so.
Dann hatte ich das den Worten nach garnet mal sooo schlecht verstanden. Aber was das mit Tibet zu tun hat, verstehe ich trotzdem nicht?

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Flieder » 19.03.2008, 23:48

entschuldigung.Ich rede hier nicht mit dem Muttersprache. Deswegen schreibe ich hier die Antworte langsam.Ich lese ihre Antwort auch langsam.Manche Sache weiss ich nicht,wie kann man auf Deutsch richtig praesentieren.Bitte um verstaendniss.Aber es ist sehr schoen,wir koennen als verschieden Nationen hier ueber gleichen Problem reden.
Warum rede ich hier um die anderen Sachen ausser der Thema.Denn die westen gucken die Tibet in China immer eigenenseitig.Und die weste Medien gucken alle Probleme in China,immer hat nur einen Regel , Meschenrecht in China. z.B: Die meiste weste Medien sagt nur,dass die Tibete machte friedlischen Protest.Die chinesichen Polizei niederschlagen die an Protest teilgenommene Leute.Habt ihr nicht gesehen,die chinesiche arme Opfer,die von Karawalle zerstoerte Laden?Sollen solche Unfall bei chinesen passieren,nur weil chinesen die Tibet regiert?
Und eine von oben sagen,in der Tibet ist nur chinese reich,aber Tibete wird geschlagen und arm.Ich wundere mich ueber deine Meinung.Hast du nicht gesehen ,die chinesiche Wanderarbeiter dort?Die sind auch arm.Hast du nicht gesehen ,in Larsa gibt es vilele tibete Geschaefte ,die sind sehr reich.Die Tibet ist eine Provinz von China.Sie haben alle aehnlichen Problem wie anderen Provinz.Unsere Regierung loeste diesen Problem jetzt.Aber es dauert noch.
Ihr sagte immer ,China hat sowas einen Fehler getan.Aber Ihr weisst nich,was ist die Loesung.Oder Ihr selbst gebe ohne der gruendlishe Foschung eine Loesung.Ich frage mal,wenn wir nach ihrer Meinung tut,und das Ziel nicht erreicht,kann ihr dafuer verantwortlich sein?Was ist ein Form fuer ihre Verantwortung?
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23374
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Grufti » 19.03.2008, 23:51

Tian hat geschrieben: unsinn!haben die Tibeter die Selbstbestimmung und Religionsfreiheit in Dalais Zeit schon mal erlebt?
"Selbstbestimmung" haben sie vielleicht nicht erlebt.....aber "Religionsfreiheit" -- nämlich an den Dalai Lama zu glauben --- auf alle Fälle :P !.

Selbst wenn Du (und der Rest der 1,5 Milliarden Chinesen) der Meinung sein solltest, sie hätten es nie erlebt....wieso ist es denn dann ein Grund, den Tibeter jetzt die "Selbstbestimmung " und "Religionsfreiheit " zu verweigern..., denn nichts anderes macht die VR China zur Zeit

Dürfen die Tibeter an den Dalai Lama glauben ....oder als Katholiken.,..den Papst in Rom als ihren Glaubensführer betrachten ???
DAS ist "Religionsfreiheit"



ERSTES EIGENTOR :mrgreen:
mein Guuuuuutster... :P :P :P :P

lebten die Tibeter damals besser als in Mittealt?oder meinst du,dass die Tibeter sich gern als Sklave gehandelt wurden.
Sind sie jetzt besser dran als Sklaven , die zu Niedrigst-Löhnen für ihre "Herren " die Han-Chinesen aerbeiten??
Siehe das Beispiel , das ich beschrieben hatte
gibt es zur Zeit bei der Exilregierung Dalais Demonkratie?
die Exilregierung wollen nur ein mittealtliches Staat aufbauen.Demonratie und selbststimmung gibt's nimmer!
:shock: :shock: :shock:

Aaaaaaa ha .......
unter der VR Regierung gibt es in Tibet also "Demokratie" ??? Demokratie gibt es nicht einmal in der VR selbst...wieso soll es das dann in Tibet geben ??

"Selbstbestimmung "????? das sieht man derzeit, was mit der "Selbstbestimmung " los ist... :evil:

Kann man in Tibet übrigens ein "Volksbegehren " starten, wo alle Tibeter frei und unbehindertrt abstimmen können, ob sie einen selbstständigen Staat errichten wollen wollen..oder nicht ??


ZWEITES Eigentor... :mrgreen:
mein Guuutster :P :P :P :P :P :P

Einen Rat möchte ich Dir mitgeben.


Überlege zuerst , bevor Du etwas schreibst, was sich nachher als Eigentor entpuppt :wink:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Flieder » 20.03.2008, 00:00

其实,我觉得这个问题没必要讨论。原来以为这里有很多了解中国的人。但其实只是我的想象罢了。
他们脑子里面的中国只是一个想象中的中国。但是如果现实中国与之相悖,则诡辩。相符,则得意且变本加厉。要不当初学德语的时候老师和我们说,其实德国的通晓汉学的人反华最厉害,因为他们知道中国弱点并刻意刺痛之。
只是一些对中国一知半解的人而已。只是一些对中国女生感兴趣的人而已。
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von Flieder » 20.03.2008, 00:04

Grufti,我们用中文讨论。呵呵不和你写德文了。因为写的实在太累。
关于民主,我问你,你认为对于人民,富裕重要还是民主重要?我指的是在现在这个发展的初级阶段,二者只能得其一的情况下。
另外,民主的国家这么多,为什么目前只有少数亚洲国家,欧美是富裕的?
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast