Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Florentin
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 26.11.2019, 05:42

Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von Florentin » 26.11.2019, 06:37

Liebes Forum,

ich bin Deutscher, in Deutschland gemeldet und noch nie verheiratet, und ich möchte mit meiner schwangeren chinesischen noch nie verheirateten Verlobten zusammen in Deutschland leben. Der Geburtstermin ist Mitte Juni 2020. Sie bereitet derzeit ihre Dokumente für die Heirat vor und hat bereits ihr Hukou und die Geburtsurkunde, die sie demnächst notariell ins Deutsche übersetzen lässt.
Sie lebt derzeit in China, hat noch kein A1 für Deutsch, ist aber im engen Kontakt mit dem Goethe Institut in China und der Deutschkurs ist in Planung. Außerdem spricht sie fließend Englisch, hat einen Bachelor Abschluss und kann einen einmonatigen Sudienaufenthalt am MIT nachweisen.

Unser bisheriger Plan war, dass sie Mitte Dezember bis Mitte März per Touristenvisum nach Deutschland kommt, um bei der Verteidigung meiner Doktorarbeit am 18.12.2019 dabei zu sein, wir anschließend in Sanya (China) heiraten (ich habe dort eine Konferenz wo viele meiner Freunde kommen) und sie danach mit nach Deutschland kommt.
Inzwischen habe ich erhebliche Zweifel, dass der Plan funktioniert, weil es problematisch ist, das Visum für ihre Wiedereinreise nach Deutschland zu bokommen und sie von Mai bis Juli wegen der Schwangerschaft nicht fliegen kann.

Unsere bekannten Alternativen:
1) Heiratsvisum und Heirat in Deutschland
2) Heirat in China vorziehen und Familiennachzug
Was meint ihr, welcher Weg hat die besten Chancen, dass sie vor Mai 2020 als meine Ehefrau langfristig nach Deutschland kommen kann?
Daneben wäre es für uns beide wünschenswert, dass sie am 18.12. zur Verteidigung meiner Doktorarbeit dabei sein kann und wir allgemein während der Schwangerschaft möglichst wenig getrennt sind.

Herzlichen Dank an Euch alle,
Florentin

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 831
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von qpr » 26.11.2019, 08:43

Sie braucht kein A1, da sie ein FZF zum deutschen Kind beantragen kann.

Sobald ihr verheiratet seid, kann sie ein FZF Visum beantragen und das Kind in DE zur Welt bringen (wenn ihr das möchtet).

Euer Plan wird nicht funktionieren, da sie im März ihre 90 Tage aufgebraucht hat und frühestens erst wieder im Juni einreisen dürfte.

Florentin
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 26.11.2019, 05:42

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von Florentin » 26.11.2019, 09:40

Lieben Dank für die schnelle Antwort!
Die FZF zum ungeborenen Kind hatte ich gar nicht auf dem Schirm, scheint aber eine sehr gute Option zu sein.

Bitte entschuldigt meine Naivität.
Ich habe gelesen, dass unser ungeborenes Kind als zukünftiger deutscher Staatsbürger das Recht hat, in DE geboren zu werden.
Ist es möglich, das Visum für FZF auch unverheiratet zu bekommen, indem ich meine Vaterschaft bei der Botschaft bestätige? Sonst wird es zeitlich eng, weil wir bis spätestens Februar 2020 die in DE anerkannte Eheurkunde haben müssten um vor Mai das Visum zu bekommen.
Besten Dank an Euch alle!
Florentin

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 831
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von qpr » 26.11.2019, 11:01

Wenn ihr nicht verheiratet seid, braucht ihr auf jeden Fall eine Vaterschaftsanerkennung, da das Kind sonst erstmal nur die chinesische Staatsbürgerschaft hat.

Beachte bitte nur, wenn ihr nicht verheiratet seid, bekommst du deine Freundin nicht in die GKV (oder bist du privat versichert?).
Das wäre insofern relevant, wenn die Geburt in DE stattfinden sollte.

Wenn ihr in China heiratet, braucht ihr die Heiratsurkunde in DE nicht anerkennen zu lassen.
Wegen dem Kind wäre es aber ratsam, es machen zu lassen.

Wenn du die Vaterschaftsanerkennung machen läßt, hat dein Kind die deutsche Staatsbürgerschaft.

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 831
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von qpr » 26.11.2019, 11:17

Bevor etwas falsch verstanden wird, da ich mich etwas unklar ausgedrückt habe.

Die Heirat braucht ihr nicht in DE anerkennen zu lassen, aber ihr solltet euch eine deutsche Heiratsurkunde besorgen (wegen dem Kind).

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12177
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von ingo_001 » 26.11.2019, 14:08

Bei der Planung des Flugtermins auch unbedingt daran denken,
dass es durchaus passieren kann, dass Fluggesellschaften Schwangere nicht mitnehmen,
wenn die Schwangerschaft schon zu weit fortgeschritten ist.

Wie die dies bzgl. Konditionen sind, muss bei den betr. Fluggesellschaften nachgefragt werden.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Florentin
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 26.11.2019, 05:42

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von Florentin » 26.11.2019, 20:08

Erneut herzlichen Dank für Eure Antworten. Ihr seid super!

Unser Konzept bzgl KV steht auf 2 Pfeilern:
Der sehr wackelige Pfeiler ist ihre Reisekrankenversicherung (Hanse Merkur): Sie begann 3 Tage nach ihrer letzten Menstruation (was oft als Schwangerschaftsbeginn gesehen wird) und 2 Wochen vor tatsächlichem Beginn der Schwangerschaft, und die RKV ist noch bis September 2020 gültig. Da werden wir nachfragen, ob sie zumindest die vorgeburtlichen Untersuchungen übernehmen.

Der zweite hoffentlich stabilere Pfeiler geht über die Eheurkunde. Wenn wir Mitte März heiraten, könnte die Zeit reichen, eine in DE anerkannte Eheurkunde ausstellen zu lassen. Ggf könnten wir vielleicht eine Agentur beauftragen, die Eheurkunde legalisieren etc zu lassen und dann zu uns nach DE zu schicken. Mittels Eheurkunde kann sie dann über mich hoffentlich rechtzeitig vor der Geburt in die GKV.

Bzgl Visum ist der derzeitige Plan, dass wir Ende Januar den Antrag auf Visum zur FZF zum ungeborenen Kind stellen und wir beide die Vaterschaftsanerkennung abgeben. Von Mitte Dezember bis Ende Januar klappt es hoffentlich, dass sie per Besuchervisum (zuvor hatte ich fälschlicherweise Touristenvisum geschrieben) mich in DE besuchen kann.

Wie sind Eure Einschätzungen zu diesem Szenario?
Besten Dank und viele Grüße,
Florentin.

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 831
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Heirat + Visa, beste Vorgehensweise

Beitrag von qpr » 27.11.2019, 00:31

Deine Frau kommt an dem Tag in die GKV, wenn sie mit einem FZF Visum in DE einreist, nicht vorher.

Du kannst aber schon vorher deine Krankenkasse kontaktieren und alles mit denen besprechen.

Wenn ihr in China heiratet, könnt ihr im Standesamt eure Heiratsurkunde einer Agentur anvertrauen, die für die Beglaubigung und Legalisation sorgt.

Und bedenkt bitte, solange ihr nicht verheiratet seid, kommt deine Frau nicht in die GKV.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste