Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Forum für Chinesen und Deutsche, die sich über deutsche Sitten und Eigenarten austauschen möchten.

Welcher Partei gebt ihr eure Zweitstimme?

CDU/ CSU
4
7%
SPD
10
17%
Grüne
2
3%
Linke
10
17%
FDP
4
7%
AFD
20
34%
Piraten
2
3%
NPD
0
Keine Stimmen
Sonstige
6
10%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 58

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2701
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von sweetpanda » 23.01.2018, 15:59

Es geht munter weiter. Keine Frage, starker Auftritt von Nahles, fasst so wie damals im Sportpalast!
Doch der Schulexpress ist endgültig auf dem Abstellgleis angekommen, da rollt kein Rad mehr für irgendwas....

Frischeste Umfragen sehen die SPD nur noch bei 17-18%, nur noch 3-4 Prozentpunkte vor der AFD.
In einigen westdeutschen Bundesländern erreicht die SPD ja noch beinahe 30%, im Umkehrschluss muss das bedeuten, dass die AFD in allen ostdeutschen Bundesländern schon vor der SPD liegt.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von ingo_001 » 23.01.2018, 16:48

Wie auch immer ...

Das wird wieder eine GroKo werden.

Ich hätte ja als SPD eine CDU/CSU Minderheitsregierung favorisiert.

Außenpolitisch eine Koalition (vertraglich fixiert).
Aber für alles Andere hätten sich Angie und Söder argumentativ die jeweiligen Mehrheiten im Bundestag suchchen müssen.

Nun ja, sollte der SPD während dieser GroKo kein argumentatives und gut vorgetragenes Alleinstellungs-Thema haben, welches - Achtung - Wähler von den anderen Parteien weg (retour) holt, dann sehe ich sie bei der nächsten Bundestagswahl klar unterhalb der 20 %-Marke.

Wenn ich jetzt wetten müsste, dann (s.o.).

Aber es gab ja auch mal eine GroKo (damals freilich noch nicht so genannt), bei der die SPD als klarerer Sieger aus der nächsten Wahl hervor ging.
Lang, laaaaang ist´s her ...

Damals hatten die Politiker aber auch noch Charakter und einige sogar noch Format, Sachverstand und Integrität.
Und heute ... kann man solche Politiker an den Fingern einer Hand abzählen :(

Da war von den heutigen hohlen und nichts sagenden Wortphrasen, die nur allzu gern verwendet werden, um ja nur nicht eindeutig Position zu beziehn, weit und breit noch nichts zu sehen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von tigerprawn » 23.01.2018, 23:39

Die Afd war in Sachsen staerkste Partei mit 27%.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von ingo_001 » 24.01.2018, 00:24

tigerprawn hat geschrieben:Die Afd war in Sachsen staerkste Partei mit 27%.
Bei diesen 27 % fällt mir nur eins ein: Zänkisches Bergvolk ...
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16423
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von Laogai » 24.01.2018, 00:32

tigerprawn hat geschrieben:Die Afd war in Sachsen staerkste Partei mit 27%.
Danke für die Info!

Aber was soll sie uns sagen? Soll Sachsen die BRD regieren oder zukünftig besser kein Teil mehr der Bundesrepublik sein?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von tigerprawn » 24.01.2018, 09:19

Laogai hat geschrieben:Die letzten Beiträge des Themas - Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?
Autor Nachricht
Laogai
  Betreff des Beitrags:  Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?  
tigerprawn hat geschrieben:
Die Afd war in Sachsen staerkste Partei mit 27%.
Danke für die Info!

Aber was soll sie uns sagen?
Das sollte eine Antwort (und Zusatzinfo) auf sweetpandas Vermutung sein dass die Afd staerker als die Spd im osten ist. Ich habe grad nur Handy und zitieren ist damit qualvoll.

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2701
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von sweetpanda » 09.02.2018, 20:55

Da haben die Medien doch einmal gute Arbeit geleistet, der Schulzzug ist heute entgleist.
Ein guter Tag für die Demokratie und Deutschland, jemand der so wortbrüchig ist war nur wenige Stunde haltbar.
Es wirft aber ein bezeichnendes Licht auf die Groko, die schon jetzt in den Umfragen unter 50% liegt.
Noch heute morgen gaben SPD-Granden Interviews in denen sie einen Außenminister Schulz befürworteten, 6 Stunden später sieht alles wieder anders aus. Das ist doch keinem mehr vermittelbar.

https://www.youtube.com/watch?v=8RQjl48o5PA

Schockierend ist auch der endgültige Ausverkauf aller Werte der CDU, der durch die Preisgabe wichtigster Ministerien an die SPD seinen Endzustand erreicht hat. Zu was Merkel alles bereit ist um ihre Kanzlerschaft noch ein wenig weiter zu schleppen, erschreckt mich immer mehr.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von ingo_001 » 09.02.2018, 22:58

Mangels wirklicher Alternativen (die AfD ist keine) hängt es tatsächlich an Merkel.

Unter den gegebenen Umständen blieb ihr keine Wahl, als der SPD mehr Zugeständnisse zu machen, als ursprünglich gewollt.
Der SPD-Trumpf (die Mitgliederbefragung) hat da voll gezogen.

Das, was jetzt (inhaltlich) dabei raus gekommen ist war für Beide das jeweils mögliche Optimum.

Es geht schlicht um Machterhalt und die Verhinderung von Neuwahlen, von denen Beide nur Nachteile hätten - auch wenn dann Umfragen ein leichtes Plus bei Merkel ausmachen.

Ihr jetziges Zugehen auf die SPD würden dann weitere Konservative in Richtung der AfD treiben.

Diese Notgemeinschaft (was anderes ist es de facto nicht) hat m.E. jetzt die letzte Chance die Dinge zu regeln, die geregelt werden müssen:
Beispiele: KV und RV,
Abschaffung der PKV, Anhebung des Rentenniveaus durch radikale Änderung des Steuersystems (u.a. Besteuerung nach dem Wertschöpfungsprinziep).
Dt, Staatsbürger zahlen ihre Steuern in D. (Differenzen aus Steuern, die diese im Ausland zahlen werden angerechnet).
Die Rentenkassen werden sofort nur noch für die Auszahlung der Renten zuständig sein, die durch die Beitragszahler u. die staatl. Zuschüsse angesammelt werden.
Alles andere, was rentenfremd ist wird steuerfinanziert.

Abschaffung von der Riesterrente, die de facto nur die Versicherungsbranche nutzt - für die Beitragszahler aber nachgewiesenermaßen nur ein Minusgeschäft ist.

Die 50 Euronen monatl. die Riester "schluckt" sollten dann in die Rentenkasse eingezahlt werden (Anhebung des Beitragssatzes).
DAVON hätten Alle (außer den Versicherungen) etwas.
Das Rentenniveau würde so zuerst steigen und später dann stabil bleiben, was spätere Altersarmut weitestgehend verhindert.
Was wiederum die Sozialkassen entlastet.

Wer mehr Vorsorgen will:
Auflage eines Staatsfonds nach schwedischem Vorbild, in dem JEDER einzuzahlen hat, dessen Einkommen einen bestimmten Wert übersteigt.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2701
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von sweetpanda » 16.02.2018, 15:12

Es geht munter weiter runter. Die frischesten Umfragen sehen die SPD nur noch bei 16%, die AFD bei 15%. Was ist nun aus Sicht eines SPD-Mitgliedes die strategisch richtige Entscheidung bei der Mitgliederbefragung?
Noch einmal sich von Merkel tödlich umarmen zu lassen, dann in den kommenden Jahren besonders im Osten in die Bedeutungslosigkeit fallen und trotzdem der Koalitionsvereinbarung zustimmen?
Aber wenn man nicht zustimmt kommt es vielleicht in 3-4 Monaten zu Neuwahlen und die SPD wird im Bundestag ein weiteres Drittel ihrer Mandate verlieren.
Man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera und eins ist gewiss, schlimmer als jetzt wird es sowieso.

expat_de
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 172
Registriert: 13.02.2015, 17:00

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von expat_de » 19.02.2018, 23:01

Gemäss letzter Insa Umfrage hat die AfD die SPD endlich überholt und ist damit jetzt zweitstärkste Partei.

Geschickter Schachzug von Merkel, AKK zu nominieren. Gegen AKK wirkt sogar Nahles symphatisch. Diese Massnahme könnte der SPD somit wieder etwas Auftrieb verschaffen - vielleicht ein diabolischer Plan Merkels :twisted:. Tatsächlich könnte AKK ein sehr massiver Sargnagel der CDU werden, um auch diese endlich auf die Reise in die von der SPD gerade erkundeten Abgründe der Umfragewerte zu schicken.

Die schlechte Nachricht ist allerdings: Es juckt diese Regierung einfach nicht. Sie machen einfach weiter. Als würde es Wahlen gar nicht geben.

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2701
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von sweetpanda » 20.02.2018, 14:10

Deutschland wird spätestens in 2 Jahren unregierbar werden.
Ostdeutsche Bundesländer mit AFD Mehrheiten und Regierungen werden über den Bundesrat alles blockieren.
Dann werden sie auch Einfluss auf die Landesrundfunkanstalten haben etc..
Ich verstehe die anderen Parteien nicht, wenn sie jetzt nicht massiv anfangen der AFD die Themen zu klauen.
3-4 Jahre haben wir immer wieder gehört, dass eine möglichst weitgehende Distanzierung aller anderen Parteien von den Zielen der AfD würde deren Erfolge einhegen, doch mittlerweile muss man nach so langem Scheitern einsehen, dass es nur noch das Umsetzen vieler politischen Ziele ist, deren Befürwortung in den letzten Jahren das Alleinstellungsmerkmal der AFD war und die dieselben so stark gemacht hat, weil alle anderen sie aus ihrer Agenda gestrichen hatten, was den Aufstieg stoppen kann.
Bisher träumt man immer noch von einem unmündigen Wähler, der nicht weiß, was er will, der geformt gehört. Umerzogen.
All das zeigt: Das Rezept „Finger weg von „rechten“ Inhalten“ ist in der Praxis Doping für Rechtsaußen und ein Bremsklotz für die konservativen Altparteien (auch die Union liegt inzwischen unter 30 Prozent). Wie lange will man im „Kampf gegen Rechts“ noch auf solche hartnäckigen Geisterfahrten auf der linken Spur setzen? Will man erst aufwachen, wenn die AfD die stärkste Partei ist? Haben die Etablierten jetzt völlig verlernt, dialektisch zu denken?


Was soll sich ein Wähler denken, nach so einem Spiegel TV-Beitrag:

http://www.spiegel.tv/videos/1279861-ei ... chs-kinder

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22660
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von Grufti » 20.02.2018, 14:31

sweetpanda hat geschrieben:Deutschland wird spätestens in 2 Jahren unregierbar werden.
Ostdeutsche Bundesländer mit AFD Mehrheiten und Regierungen werden über den Bundesrat alles blockieren.
Dann werden sie auch Einfluss auf die Landesrundfunkanstalten haben etc..
Ich verstehe die anderen Parteien nicht, wenn sie jetzt nicht massiv anfangen der AFD die Themen zu klauen....
....und nicht stärker rumpöbeln als die AfD...

Langsam fühle ich mich in der VR wohler als in D. Dort sind solche destruktive Organisationen wie die AfD erst garnicht erlaubt !
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von ingo_001 » 22.02.2018, 23:40

Grufti hat geschrieben:Langsam fühle ich mich in der VR wohler als in D.
Radio Eriwan sagt: Ja - aber ...
Grufti hat geschrieben:Dort sind solche destruktive Organisationen wie die AfD erst garnicht erlaubt !
Stimmt.

Gleichwohl kann die chin. Regierung (wenn es ihr dienlich ist) sehr wohl auch zu populistischen Mitteln greifen (lassen).

Stichwort: Der Wirbel um die jap. Schulbücher in Sachen "Fakten" während des 2. Weltkriegs vor ein paar Jahren.

Der entscheidende Unterschied zur AfD ist der, dass die chin. Regierung das aus pragmatischen Gründen tut - und diesen gesteuerten/wohlwollend geduldeten Populismus dann auch wieder ratz fatz von einem auf den anderen Tag wieder auf "0" zurück fahren kann.
Wer da an Zufall glaubt, der soll das gerne tun - aber de facto passiert in China Nichts, gegen den Willen der chin. Regierung.

Von diesem Pragmatismus ist die AfD so weit entfernt wie ein Einzeller von der von der Relativitätstheorie.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22660
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von Grufti » 23.02.2018, 00:00

Das heißt :
Im Prinzip ja, aber...
:wink:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Beitrag von ingo_001 » 23.02.2018, 00:02

expat_de hat geschrieben:Gemäss letzter Insa Umfrage hat die AfD die SPD endlich überholt und ist damit jetzt zweitstärkste Partei.
Nicht überholt - die SPD ist %-ual auf das Niveau der AfD gesunken.
Diese Formulierung ist für beide Parteien kein Kompliment - aber sie ist sachlich korrekt.
expat_de hat geschrieben:Geschickter Schachzug von Merkel, AKK zu nominieren. Gegen AKK wirkt sogar Nahles symphatisch. Diese Massnahme könnte der SPD somit wieder etwas Auftrieb verschaffen - vielleicht ein diabolischer Plan Merkels :twisted:. Tatsächlich könnte AKK ein sehr massiver Sargnagel der CDU werden, um auch diese endlich auf die Reise in die von der SPD gerade erkundeten Abgründe der Umfragewerte zu schicken.
Sehe ich nicht so.
AKA wird zwar im Großen und Ganzen Merkels Weg fortsetzen aber in Sachen Flüchtlinge etwas härter sein.
Etwas, was Merkel (Zitat: Ich wüsste nicht, was ich damals falsch gemacht hätte) nicht glaubhaft rüber bringen kann.
Zudem wird AKA m.E. keine Wische-Waschi-Taktik fahren - die ist schließlich mit Grund für den Wählerschwund bei der CDU.
expat_de hat geschrieben:Die schlechte Nachricht ist allerdings: Es juckt diese Regierung einfach nicht. Sie machen einfach weiter. Als würde es Wahlen gar nicht geben.
Diese Regierung ist nur geschäftsführend im Amt.
Was die Nächste machen wird, werden wir ja bald sehen.

Im Koalitionsvertrag steht viel von "wollen" und "sollen" und das sind de facto nur Absichtserklärungen.

Da sollte mehr von "werden" stehen, denn nur das ist konkret.
Und Politik muss wieder konkret werden, wenn sie denn Glaubwürdigkeit zurück gewinnen will.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste