Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Hier können Geschäftskontakte geknüpft werden, über Stellenangebote diskutiert und Möglichkeiten für die Stellensuche in China diskutiert werden. (Forenregeln beachten)
opalbenny
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.2015, 10:00

Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von opalbenny » 10.07.2015, 10:07

Hallo,

ich hoffe mir kann hier Jemand helfen.
Ich würde gerne wissen ob es möglich ist/sich lohnt Kunststoff-Kleinteile in Kleinauflage (300 bis 1000 Stück) in China produzieren zu lassen.

Folgende Infos zu dem Projekt:
Ich habe kleine Modellbau-Teile aus Resin hergestellt und würde diese gerne maschinell fertigen lassen. Es gibt verschiedene Größen und Teile, ich habe als Muster mal zwei Teile als Bild beigefügt.
Diese Beispiele sind 14cm hoch und ca. 3cm breit. Die Teile sind meistens in einem Grauton (genaue Bezeichnung würde ich dann noch mitteilen). Als Kunststoffbeispiel hatte ich an Playmobil-Kunststoff gedacht, also schon etwas härter und robuster.

Als Muster habe ich leider nur die Teile selbst, keine am Computer erstellten 3-D-Modelle.

Wäre das in China eine kostengünstige Variante??
Es würden mit Sicherheit insgesamt ca. 10 verschiedene Modelle und bestimmt auch noch weitere werden.

LG
Ben

PS.: Leider kann ich keine Bilder einfügen, habe noch Fotos von den "Prototypen".

JensB
VIP
VIP
Beiträge: 1257
Registriert: 04.01.2008, 04:56

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von JensB » 10.07.2015, 10:51

Meine Einschatzung: es lohnt nicht.

K lohnt sich eigentlich nur wenn noch ein (oder mehr) Prozess dahinter ist. K-Teile haben oft Volumen und einen geringen Wert. Das macht dann denn Transport in Relation zu den Teilen teuer. Die Werkzeuge sind allerdings in China oft billiger, es sei denn sie haben die gleiche Qualität wie deutsche Werkzeuge.

Ein billiges Wz in der grösse ohne Schieber kostet vielleicht ab EUR 2-4000. Die Teile kosten dann etwa Materialgewicht (Anguss nicht vergessen!) mal 2-3.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1904
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,镇江

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von sanctus » 10.07.2015, 11:17

Die Mengen hier sind einfach zu gering. Da erstmal eine chinesische Fabrik zu finden, die sich der kleinen Sache annimmt wird schon fast ein Ding der Unmöglichkeit werden. Da ist am Ende der Aufwand, im Verhältnis zum Ertrag, einfach zu hoch.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

JensB
VIP
VIP
Beiträge: 1257
Registriert: 04.01.2008, 04:56

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von JensB » 10.07.2015, 11:35

sanctus hat geschrieben:Da erstmal eine chinesische Fabrik zu finden, die sich der kleinen Sache annimmt wird schon fast ein Ding der Unmöglichkeit werden.
Das ist gar kein Problem. Es gibt ja auch etliche K Firmen die gar keine, oder kaum Teile herstellen und nur Werkzeuge machen.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1904
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,镇江

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von sanctus » 10.07.2015, 11:53

Gut, dann mag das in der Branche vielleicht so sein. Trotzdem bedeutet das einen ziemlichen Arbeits- und Kostenaufwand. Von dem Stress mit QS etc. mal ganz abgesehen.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

opalbenny
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 10.07.2015, 10:00

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von opalbenny » 10.07.2015, 11:55

Hallo,

danke schonmal für die Antworten. Ich habe auch ein paar deutsche Firmen angeschrieben und warte da noch auf eine Antwort.

Ich weiß auch das das teure eigentlich die Form ist, aber es muss ja nicht unbedingt eine Spritzgussform sein. Ich dachte vielleicht gibt es da ja noch ein paar Alternativen (ich dachte das vielleicht gerade in China da auch etwas rumexperimentiert wird :-))

Lg
Ben

JensB
VIP
VIP
Beiträge: 1257
Registriert: 04.01.2008, 04:56

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von JensB » 10.07.2015, 14:54

Ohne Teil und Applikation zu kennen wird dir niemand helfen können.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4670
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von Shenzhen » 10.07.2015, 15:28

Anders herum gefragt - was gibt dein Budget her? Es hoert sich fuer mich doch etwas sehr nach Hobby an, es geht schon mal damit los verwertbare 3D Modelle aus Deinen Teilen zu machen - Toleranzen abstimmen, Material festlegen, pipapo - alleine dafuer koennen schon locker ein paar tausend Euro faellig werden, ja einfache Werkzeuge kann man fuer ein paar Tausend Euro erstellen - Teile kann man auch in kleinen Mengen relativ guenstig spritzen, aber was ist fuer dich guenstig 2ct. oder 2 Euro Pro Teil?

Lars.HA
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 129
Registriert: 24.04.2015, 03:33

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von Lars.HA » 11.07.2015, 01:07

10 verschiedene Teile, bei 14cm an 3cm, also da bist du schnell auf 30-40.000 EUR. Tests das alles zusammenpasst. Wenn du nur 300 Stk haben willst kannst du von einem Aufschlag von 30-50% ausgehen, um die Hersteller zu überreden, sich an dieses Projekt zu machen. Da wärst du dann bei einem noch höherem Betrag.

JensB
VIP
VIP
Beiträge: 1257
Registriert: 04.01.2008, 04:56

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von JensB » 11.07.2015, 11:21

Ich wiederhole es nochmal, da muss man keinen Hersteller überreden, alle die ich kenne würden es sofort machen. Die normale Menge bei einer Form ist ja eins.

Allerdings erwarten die exakte Daten, Zeichnungen, 3D usw.

Was das Teil kostet kann man übrigens sehr einfach aus dem Gewicht berechnen. Über den Daumen rechne mal den Materialpreis (US$5-10/Kg) auf dein Teil um. Wiegt dein Teil 50g dann sind's also $0.25-0.50 (das dann mal 2-5 für Anguss, Maschinenaufrüstzeit usw.)

Zu dem Preis stehen die dann in China neben der Maschine. Dann kommt noch Verpackung, Transport usw usw usw.

enrigo
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 373
Registriert: 07.01.2010, 14:30
Wohnort: Frankfurt

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von enrigo » 11.07.2015, 18:06

Bei der Kleinserie ist es auch innerhalb Europas ineressant, aber ohne Zeichnung Modell ist alles nur Spekulation. Eine exaktere Materialbeschreibunung wäre auch hilfreich....

itzi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 161
Registriert: 08.02.2014, 22:13

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von itzi » 12.07.2015, 01:43

Hier gibt's ja komische Beiträge. 30-40 TAUSEND Euro?

Der gute Mann hat doch schon selbststänig was hergestellt aus so einem Gießharz namens Resin.

Je nachdem, wie genau das werden soll, kann man z.B. so ein Teil in einen 3D-Scanner legen und anschließend mit einem 3D-Drucker ausdrucken lassen.

Dass es Betriebe gibt, die lieber in festen Kundenbeziehungen mit guten Umsätzen arbeiten, als sich so merkwürdig kritische Hobbybastler an die Backe zu holen, die rumnerven mit ihrem unwissenden Gefragquatsche, mag sein.

3D-Modelle kriegt er sicher auch brauchbar von irgendeinem FH-Studenten erstellt für 'n bis sehr gutes Taschengeld. je nach Aufwand halt.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4670
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von Shenzhen » 12.07.2015, 05:18

Oh man,

geballtes Halbwissen wieder hier unterwegs...

Nur aus dem Teilegewicht den Teilepreis berechnen.... Werkzeug-Preise nennen ohne auch nur ein Teil gesehen zu haben oder zu wissen was fuer Anforderungen daran bestehen.... 3D Scan und Druck bei "Playmobil-Kunsstoff" (schlagfestes ABS was nicht nur so heisst sondern auch schlagfest ist) mit Auflage von 1000 Stck. Pro Teil...

Man Leute wenn ihr keine Ahnung habt einfach mal die....

JensB
VIP
VIP
Beiträge: 1257
Registriert: 04.01.2008, 04:56

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von JensB » 12.07.2015, 10:03

Shenzhen hat geschrieben:geballtes Halbwissen wieder hier unterwegs...

Nur aus dem Teilegewicht den Teilepreis berechnen....
Ich will mein enorm professionellen WZ=Macher kein Halbwissen unterstellen. Ich bezahlt dort

((Runnergewicht + Teilegewicht) * Materialpreis) + Maschinenzeit

Die Maschinenzeit richtet sich nach der Zykluszeit, und Anzahl der Nester. Der Teilepreis ist gut, die WZ Kosten sind dort aber recht hoch (liegt vielleicht am PA-GF30 Material, da muss das Nest recht hart sein.)

Aber stimmt, ohne mehr Info kann man nichts dazu sagen.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4670
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kunststoff-Kleinserien erstellen lassen

Beitrag von Shenzhen » 12.07.2015, 11:34

JensB hat geschrieben:
Shenzhen hat geschrieben:geballtes Halbwissen wieder hier unterwegs...

Nur aus dem Teilegewicht den Teilepreis berechnen....
Ich will mein enorm professionellen WZ=Macher kein Halbwissen unterstellen. Ich bezahlt dort

((Runnergewicht + Teilegewicht) * Materialpreis) + Maschinenzeit

Die Maschinenzeit richtet sich nach der Zykluszeit, und Anzahl der Nester. Der Teilepreis ist gut, die WZ Kosten sind dort aber recht hoch (liegt vielleicht am PA-GF30 Material, da muss das Nest recht hart sein.)

Aber stimmt, ohne mehr Info kann man nichts dazu sagen.
Da kommen wir der Sache schon naeher - jetzt noch die Materialausschuss fuer Maschinensaeuberung (ein spezielles Grau ist gefordert), Materialzusatzkosten, Ausschuss, Mindestbestellmenge (Stichwort Einricht- und Stillstands-Kosten), ggf. Trocknerkosten hinzurechnen und schon kommen wir auf einen Teilepreis.

Auch bei einem GF-Material kann "weiches" Material benutzt werden u.U. sogar Aluminium wobei wir wieder bei den Teileanforderungen sind die nicht klar sind. Fuer 300-1000 Stck. wuerde ggf. auch nen Aluwerkzeug reichen wenn es die Teileanforderungen erlauben.

Viele Unbekannte in einer grossen Rechnung - daher sind Preise Schall und Rauch...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste