Dokumente für Geburt

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Meylo1234
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 24.01.2015, 11:11

Dokumente für Geburt

Beitrag von Meylo1234 » 24.01.2015, 11:53

Hallo werte Forumgemeinschaft,

viele Themen in diesem Forum sind sehr interessant und ich konnte auch schon viele Erfahrungen und Meinungen verwerten. Deshalb erstmal ein Dankeschön an alle die mir bisher geholfen haben. Nun habe ich mich einfach mal angemeldet, da wir noch ein Problem haben und ich dazu keine Infos finden konnte. :(
Ich bin mit meiner chinesischen Frau seit kurzem Verheiratet und wir erwarten Nachwuchs. Unsere Kleine soll nach der Geburt schnellstmöglich die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Das sollte nicht das Problem sein.
Nun zu meiner Frage. Welche Papiere werden vor der Geburt benötigt? Wie ist die Prozedur vor der Entbindung? Ich konnte bisher leider nur spärliche informationen bekommen. :?:

Grüsse an alle :wink:

Meylo1234
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 24.01.2015, 11:11

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von Meylo1234 » 24.01.2015, 12:02

Ich hatte vergessen, das wir in China leben.... ;)

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von tigerprawn » 24.01.2015, 15:02

Das Kind hat automatisch von Geburt an die deutsche Staatsbuergerschaft. oder geht es Dir darum schnellstmoeglich einen Pass zu bekommen?

Meylo1234
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 24.01.2015, 11:11

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von Meylo1234 » 24.01.2015, 16:44

Danke für diese schnelle Antwort. Mir geht es daraum, ob vor der Geburt irgenwelche Anträge gemacht werden müssen. :?
Ich habe gehört, dass bestimmte Sachen vor der Entbindung angemeldet werden müssen. Das irretiert mich sehr. Und wir können es auch nicht heraus finden, da die Infos vom chinesischen Amt sehr schwammig und wenig sind. :(

Helfer
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 497
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von Helfer » 24.01.2015, 17:28

Hast du schon auf die Seiten der Botschaft oder Konsulats geschaut?

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von tigerprawn » 24.01.2015, 18:06

Von deutscher Seite aus nicht. Je nachdem in welchem KH die Geburt stattfinden soll wuerde ich mal nachfragen ob die eine (chinesische) Geburtsgenehmigung sehen wollen.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von Shenzhen » 25.01.2015, 15:10

Wie ich in einem anderen Beitrag bereits schrieb hat meine Freundin ueberhaupt nichts fuer die Geburt gebraucht. Wir sind seit Beginn der Schwangerschaft ins gleiche Krankenhaus, sie hat dort eine der ueblichen Krankenhaus-Karten gemacht, war dort regelmaesig zu den Vorsorgeuntersuchungen und auch zur Geburt. Nach der Geburt wurde nach meinem Pass gefragt damit die Geburtsurkunde erstellt werden konnte. Die gab es dann bei Abmeldung. es wurde weder nach einer Heiratsurkunde, die wir nicht haben, noch nach einer Geburtsgenhemigung oder sowas gefragt. Da ihr ja sowieso zu Voruntersuchungen gehen werdet einfach in "eurem" Krankenhaus fragen was und ob sie etwas sehen wollen - das scheint von KH zu KH sehr unterschiedlich. China ist gross - darum wird dir hier niemand eine verbindliche Auskunft geben koennen.

Die prozedur der Entbindung lernst du am besten in einem Geburtsvorbereitungskurs fuer werdende Vaeter :mrgreen:.
Ich denke du meinst eher den Schriftkram, Bezahlung usw. bei uns war es folgendermassen: Krankenhaus-Mitgliedskarte fuer glaub ich 10RMB gekauft, danach immer regelmaessig zur Sono, Blutuntersuchung usw. Es gab ein Schwangerschaftbuch. Alles preislich sehr im Rahmen - das teuerste waren die Farb-Sonos mit soweit ich mich erinnere um die 250 RMB. Zum Geburtstermin nach geplatzter Fruchtblase mussten wir (wie uns vorher bereits mitgeteilt wurde) 15k RMB Pfand einzahlen - das sind in etwa die Maximalkosten bei kleineren Komplikationen. Geburt wurde per Kaiserschnitt gemacht - Hebamme wollte Freundin zur normalen Geburt ueberreden (natuerlicher, billger usw,) Freundin wollte aber nicht - also kam sie in den Kreissahl - ich durfte nicht dabei sein. nach wenigen Stunden hatte ich unseren Sohn im Arm. Nach 4 Tagen ging es dann nach hause, das Restgeld wurde erstattet - insges. haben wir incl. Einzelzimmer so um die 12k bezahlt.

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von Shenzhen » 25.01.2015, 15:39

Noch eine kleine Ergaenzung weil es bei manchen allem Anschein ohne nicht zu gehen scheint - wir sind ohne einen roten Umschlag super versorgt und behandelt worden, im Nachhinein haben wir noch gedacht eigentlich haetten wir der Hebamme ein kleines Dankeschoen hinterlassen koennen - aber in der Hektik mit frisch geborenem Baby haben wir das vergessen. Wir werden schauen ob Sie evtl. beim 2. noch da ist und dann werden wir uns ein bisschen erkenntlich zeigen nicht als Bestechung sondern aus Dankbarkeit.

Also nicht gleich, wie es bei manchen fast den Eindruck macht, gleich hingehen und Umschlaege auf Teufel komm raus verteilen und dann rummeckern wie teuer es doch ist...

Ich will nicht ausschliessen das es in manchen Krankenhaeusern Usus ist - Deine Frau wird hoffentlich das entpr. Gespuehr haben, wie gesagt nicht mit der Tuer ins Haus fallen - es geht auch ggf. ohne.

Meylo1234
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 24.01.2015, 11:11

Re: Dokumente für Geburt

Beitrag von Meylo1234 » 08.02.2015, 13:35

Danke für die vielen Antworten. :)

Es gab noch einige Probleme, für die wir zum Glück eine Lösung gefunden haben.

Wir konnten jetzt herausfinden, wie lang der Hase läuft.
Es gibt in China diese Kindergeld. Dieses bekommt man aber nur wenn das Baby mit chinesischem Namen in das chinesische Familienbuch eingetragen wird. Um das zu können, gibt es in China von jedem Arbeitgeber ein Schriftstück, wo steht, dass es das erste Kind ist, es die erste Ehe ist und wie lange man schon bei diesem angestellt ist. Dieses Dokument gibt es in Deutschland natürlich nicht. Und es wird auch nicht benötigt hier in China. Es reicht lediglich der Ausweis und die Heiratsurkunde. Das wurde mir in der Botschaft in Peking dann versichert. Aber zur Sicherheit hatte sich meine Frau auch nochmal kundig machen können. Und hier in der Stadt Shenyang wäre alles super und es gäbe keine Probleme. Da mein Liebste aber in ein einer kleinen Stadt in der Nähe von Shenyang (Huanren) gemeldet ist, müssen wir den Antrag auf Geburt und damit das verbundene Kindergeld dort stellen. Es sind wohl etwa 20 k RMB. Danach sollte die Kleine wieder zum deutschen Staatsbürger umgemeldet werden.
Nun will aber unsere zuständiger Beamte, wahrscheinlich aus Unwissenheit, auch von mir dieses Papier sehen, was es natürlich nicht gibt für Deutsche. Wir haben versucht ihm das deutlich zu machen, das ein Deutscher das nicht braucht....es führte kein, aber auch wirklich kein Weg dahin. :twisted: Er wollte wahrscheinlich sein Gesicht nicht verlieren als Beamter. :oops:

Da wir nach der Geburt nochmals zu ihm gehen müssten und die Kleine dann wieder auf Deutsch umzumelden, haben wir nun beschlossen noch vor der Geburt nach Deutschland zu kommen. Nach Rücksprachen mit der Visastelle in Beijing und unsere zuständigen Ausländerbehörde, bekommen wir das zum Glück auch noch rechtzeitig hin. :D :D

Wir scheinen wohl etwas Pech gehabt zu haben mit unseren Beamten und Krankenhäusern.
Nun wird unsere Tochter in Deutschland zur Welt kommen und alles ist schick. Und für den Monat nach der Geburt kommt die Schwester meiner Frau zu Besuch. Desweiteren kümmern sich die Hebammen in Deutschland auch sehr gut und geben wertvolle Tips. :D

Damit hat das Kapitel zum Glück ein Ende

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste