deutsch-chinesisches beziehungsproblem

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
serenita
VIP
VIP
Beiträge: 1664
Registriert: 18.09.2006, 01:11

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von serenita » 21.10.2010, 20:47

Könnte sie sich evtl. auch anderweitig verliebt haben?
我是四川人。

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von Flieder » 21.10.2010, 22:00

愿天下有情人终成眷属。
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von belrain » 22.10.2010, 06:43

wuseltiger hat geschrieben:
belrain hat geschrieben: Sorry, aber ich kann den Vater sehr gut verstehen.
Entschuldige belrain, dass ich jetzt ausgerechnet dich zitiere um meine Meinung kunzutun, ich hätte auch einige andere Beiträge verwenden können. Aber: Ich kann den Mann nicht verstehen!
Das muss dir nicht leid tun. Ist normal das zwei Menschen unterschiedliche Sichtweisen haben :wink:
wuseltiger hat geschrieben: In unserem Bekanntenkreis gibt es auch einige solcher Eltern, die krank sind oder aus sonstigen Gründen nicht wollen, dass ihre Kinder auch nur eine Reise (!) ins Ausland machen.. Es ist nicht Sache der Eltern, zu entscheiden wen die Tochter/Sohn heiratet. Seine Kinder unter Druck zu setzen, einen anderen Partner zu wählen wird nicht dadurch richtig, dass das in China so üblich ist.
Sorry, aber ob es richtig oder falsch ist steht nicht zur Debatte. Ausserdem steht es uns nicht zu zu entscheiden, welchen Umgang der Vater seiner Tochter verbieten will und welchen nicht. Egal wie alt die Tochter ist und egal wie unrecht es uns erscheinen mag.
wuseltiger hat geschrieben: Wenn eine 25 oder 30 jährige Frau nicht weiß, welcher Partner für sie der richtige ist, dann ist entweder in der Erziehung etwas schief gelaufen, oder ihr ist einfach nicht mehr zu helfen.
Was aber in China, aufgrund der Erziehung, keine Seltenheit ist. Deshalb ist die Frau nicht schlecht, sie hat es nur nicht anders gelernt
wuseltiger hat geschrieben: Es gehört eine große Portion Egoismus dazu, den Kindern den Ehepartner vorzuschreiben. Dass dies im Interesse der Kinder geschieht halte ich für abwegig (ausser es geht um pubertierende Mädchen, die den örtlichen Drogendealer cool finden). Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob es darum geht jemanden unbedingt heiraten zu müssen (also den eigenen Cousin in einigen Kulturkreisen. Das würde man dann Zwangsehe nennen) oder ob es darum geht eine Person (z.b. Ausländer) nicht zu heiraten. Beides ist eine Form von innerfamiliärer (psychischer) Gewalt.
Wie gesagt, du magst damit Recht haben, aber in China ist das nunmal anders - auch heute noch. Diese Form der innerfaliliaeren Gewalt ist dort noch "normal".
wuseltiger hat geschrieben: Bitte erteilt mir jetzt keine Nachilfestunde in Sachen chinesischer Kultur, ich bin lange genug mit einer Chinesin verheiratet... und finde es trotzdem falsch, wenn (Schwieger-)Eltern sich zu sehr ins Leben ihrer Kinder einmischen, was in meinem Fall -glücklicherweiße- nicht passiert!
Umso mehr muesstest du dann ja wissen, dass es das immer noch gibt :wink:

Wie Cocktailfan schrieb, war der Vater schon immer gegen die Beziehung, und Cocktailfan will mit seiner Freundin nach der Heirat in Deutschland leben. Der Vater hat Angst um seine Tochter, was sicher auch dadurch verstaerkt wird das er schon eine verloren hat. Wieso kann man dann nicht verstehen, dass der Vater dieses nicht will?
Hinzu kommt, das Cocktailfan nicht unbedingt viel zur Familienverstaendigung beigetragen hat. Er hat es in der ganzen Zeit nicht geschafft Chinesisch zu lernen. Eine Ausrede wie "ich hab keine Zeit" ist, aus meiner Sicht, nicht zulaessig denn es geht um Familie und das eigene zukuenftige Leben. Die Zeit nimmt man sich, wenn man es will.
Er hat ausserdem in den ganzen Besuchen in China (10 mal?) die einfachen Sitten und Gebraeuche nicht gelernt -> z.B. das Bezahlen wenn man die Familie einlaedt. Mag sein, dass die Freundin daran mitschuld ist, aber das spielt fuer den Vater keine Rolle. Dieser denkt vielleicht nur:
1. Er will meine Tochter wegnehmen, eine hab ich schon verloren
2. Wie soll meine Tochter in Deutschland klarkommen, da ist es bestimmt gefaehrlich (boeser Westen)
3. Er will kein chinesisch lernen
4. Er interessiert sich nicht fuer chinesische Kultur/Tradition

Klingt jetzt etwas krass, ist aber sicherlich nachvollziehbar.

Aber es ist nur eine Vermutung meinerseit, da ich nicht alle Fakten kenne. Ist genauso Wahrscheinlich wie die Vermutung das die Frau einen anderen Mann hat oder die Familienpflicht uebernehmen muss oder ....
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
f.bauhaus
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 173
Registriert: 18.06.2010, 22:03

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von f.bauhaus » 25.10.2010, 09:54

Kann ( lgw007) den mal jemand entlassen hier, aufdringlich ist er, watt soll ick mit deiner sch.... Werbung

glg von uns beiden, noch 40 Tg.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23818
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von Grufti » 25.10.2010, 09:59

f.bauhaus hat geschrieben:Kann ( lgw007) den mal jemand entlassen hier, aufdringlich ist er, watt soll ick mit deiner sch.... Werbung

glg von uns beiden, noch 40 Tg.
Hallo f.bauhaus !

Solche Spammer brauchst Du nicht zu beachten. Alle "Beiträge" von Igw007 sind bereits dem admin gemeldet, und werden von ihm bei nächster Gelegenheit gelöscht..

Gruß
Grufti
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

TomTom

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von TomTom » 25.10.2010, 10:59

xxxxx hat geschrieben: [...]
Ich fliege ja nun bald wieder rüber. Ich möchte sie gerne treffen. Dann möchte ich endlich Antworten. Das ganze ist jetzt 6 Monate her.
[...]
Auch wenn ich inzwischen eine andere liebe Freundin habe.
Aber wenn schluss ist möchte man schon den wahren Grund kennen.

Das macht das ganze dann evtl. ertragbarer ......vielleicht ??? :roll:
Was sagt deine jetzige Freundin dazu, dass du deine Ex besuchen willst? Ist sie eine deutsche oder auch Chinesin ?

TomTom

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von TomTom » 25.10.2010, 11:07

Lass es auf sich beruhen, was du damit bezweckst ist nur alte Wunden aufzureißen, die langsam aber sicher am abheilen sind.

Und wenn du hinfährst, wird deine neue mit Sicherheit sehr misstraurig sein, mute ihr das nicht zu.

P.S. Nichts sagen und sie findet es später irgendwie heraus, wird dich deinen "Kopf kosten" ...

Benutzeravatar
f.bauhaus
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 173
Registriert: 18.06.2010, 22:03

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von f.bauhaus » 26.10.2010, 00:06

xxxxx hat geschrieben:ja ich weiß das Du Recht hast

aber ich hätte schon gerne Antworten.....

Aber ich denke auch das Risiko ist es nicht wert.

Wenn sie das falsch versteht ist es aus.....
Hallo Andreas, schreibe deiner alten Freundin eine Email, frag sie alles, was du wissen möchtest, aber Boy, bitte besuche deine alte Freundin auf keinen Fall, wenn das deine jetzige raus bekommt, dann ist endgültig der Ofen aus zwischen euch, versuche lieber, deine neue Freundin zu verstehen, in China ist es doch meistens so, das die Family an erster Stelle steht, auch wenn dir alles im Moment quer steht, halte durch, es lohnt sich;-)

Benutzeravatar
corneta
VIP
VIP
Beiträge: 2621
Registriert: 18.02.2009, 19:08
Wohnort: Berlin

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von corneta » 26.10.2010, 10:26

xxxxx hat geschrieben:Ich weiss das es falsch wäre...aber ich brauche diese Antworten einfach.
... um dann damit was zu tun? :roll:

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von báitù » 26.10.2010, 11:03

xxxxx hat geschrieben: Keine Antwort....

Habe sie dann angerufen. Sie meinte sie schreibt bald.....ist Monate her....

Wenn wir in Skype oder QQ reden ist alles erlaubt an Fragen nur nicht zu dem Thema.

Was versteckt sie und warum ?
Deine Liebe klebt... also vergiss sie! Was du brauchst, interessiert sie eh' nicht mehr!!
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von Aremonus » 26.10.2010, 12:24

aber wenn jemand mit Euch ohne wirklichen Grund schluss macht - wollt ihr dann nicht wissen warum ?
Naja, der Grund liegt doch auf der Hand: sie ist 'ne Frau. Du solltest nicht auf so ein Drama einsteigen... das schadet dir nur. Und sie verliert das Gesicht und macht bald noch ein Drama und noch eins... tut niemandem gut.

Wenn es Probleme gibt, kann man die ja ausdiskutieren und eventuell muss man sich auch dazu entschliessen, sich zu trennen. Aber einfach einmal so im Affekt ein Drama zu veranstalten ist einfach ein Zeichen mangelnder psychischer Stabilität. Besuch' doch die Gute wieder einmal und hilf ihr in ihrer schwierigen Situation - eine "innige Fernbeziehung" ist nicht das, was eine Frau in ihrer Situation braucht. Aber das wurde hier ja schon mehrfach geschrieben...
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

cocktailfan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 14.10.2010, 21:24

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von cocktailfan » 27.10.2010, 14:01

Hallo Jens

witzig. ich habe das hier eröffnet um rat zu bekommen, jetzt versuch ich selber welchen zu geben.
ja, ich kann mir vorstellen wie sehr das alles schmerz (besser als viele vielleicht, bei mir war es ja irgendwie ähnlich, und das ende kam völlig unerwartet). aber ganz ehrlich: was willst du da???
selbst würde ich natürlich sofort nach china, wenn mich meine süße sehen wollen würde. aber ich liebe sie noch. und das ist der große unterschied zu uns.
du sagst, du bist glücklich in einer anderen beziehung. setz das nicht aufs spiel. was bringt es dir, wenn du weisst, warum dich deine erste freundin verlassen hat, und freundin zwei es ihr gleich tut. dann ist es doch besser den wunsch zu unterdrücken, die vergangenheit ruhen zu lassen, und das neue glück zu genießen.
viel erfolg dabei

cocktailfan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 14.10.2010, 21:24

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von cocktailfan » 04.08.2011, 19:42

nur mal so, für den fall, dass sich irgendjemand für diese alte kiste wirklich interessiert, und bereit ist, all die hier angehängten postings zu lesen um einen überblick zu bekommen:
nach sage und schreibe 14 monaten der funkstille haben wir wieder kontakt. und wir sind beide gewillt, es noch einmal miteinander zu versuchen. :-)

Tauril
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 597
Registriert: 02.04.2008, 17:46
Wohnort: Dimbach

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von Tauril » 04.08.2011, 20:13

glückwunsch
Rettet die Wälder ... EßT MEHR BIBER!!!!!!

There are only TWO kinds of music --- HEAVY and METAL

Wenn der Stift gezogen wurde, ist Herr Granate nicht mehr unser Freund!

Zhangyanglu
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 17.05.2010, 18:28
Wohnort: 西班牙

Re: deutsch-chinesisches beziehungsproblem

Beitrag von Zhangyanglu » 05.08.2011, 10:01

Habe mich auch grade durch den Thread gelesen und mich würde jetzt doch breeeennend interessieren, was in den letzten Monaten passiert ist :) Freue mich auf jeden Fall für Dich!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste