Alltag in China

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Nicola

Alltag in China

Beitrag von Nicola » 30.05.2005, 17:32

Hi !!!

Ich brauche etwas zum Alltag in China, also wie da ein normaler Tag abläuft und über die Märkte und so, kann aber nichts finden :cry: . Wer kann mir helfen??? Bitte schreibt schnell!!!! :!:

Gast

Beitrag von Gast » 30.05.2005, 18:35

Alltag in China:
1) Aufstehen, Zähne putzen
2) Frühstück
3) Ab zur Arbeit (früher als in Deutschland)
4) Mittagspause (kürzer als in Deutschland)
5) Feierabend (später als in Deutschland)
6) einkaufen (Läden sind länger geöffnet als in Deutschland)
7) Abendessen
8) waschen
8) Zähne putzen oder auch nicht
11) Sex wenn man verheiratet ist oder eine Freundin hat
11) Schlafen

Gast

Beitrag von Gast » 30.05.2005, 18:35

Nr. 8 und 9 sollten Nummer sein, keine Smilies....

Sandra
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 28.05.2005, 12:02
Wohnort: Köln/ bald Xiamen

Beitrag von Sandra » 30.05.2005, 20:07

Ganz lustige und unterhaltsame, und vor allem sehr wahre Infos über das Land und seine Bewohner findest du vielleicht in "Gebrauchsanweisung für China" von Kai Strittmatter (Piper Verlag).
Vielleicht kann dir das helfen. ^^

Harman
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 31.05.2005, 07:46
Wohnort: verschiedene Orte in China

Beitrag von Harman » 31.05.2005, 18:15

Chinesen stehen sehr frueh auf, oft gegen 6 Uhr morgens, Studenten um 11 (weil es um 12 Essen gibt). Mit einem Schwarm Rad- und Motorradfahrer, Autos seltener, mehr in den Staedten geht es dann zur Arbeit. Gefahren wird nach Gehoer (Hupe) und weniger nach der Sichtweise.
Auf der Arbeit geht es zunaechst gemaechlich zur Sache, Zeitunglesen, Tee, Gequatsche, vieles wird nur halb oder gar nicht erledigt. Bei Restaurantangestellten gibt es morgens Antreten und Fruehsport, manchmal wird zusammen gesungen.
Um Punkt 12 wird gegessen und zwei Stunden Mittagspause gemacht, waehrend der oft geschlafen wird. Hat man frei, geht es nachmittags in die Karaokebar, auch Teehaeuser und neuerdings dunkle Coffeebars.

Um 6 Uhr abends wird gegessen, noch etwas fernsehen und sehr frueh ins Bett. Alles ist von einem staendigen Gebimmel, Gepfeife und Geklingel von QQ messenger, POPO, Anrufen und sms umgeben. Wann immer und wo immer es geht, wird Ma Jiang oder Karten gespielt, um Geld, in Hauseingaengen, Autobahnbruecken, auf der Strasse, bei Regen mit Plastikueberzuegen oder sengender Hitz.

Neben windowshopping geht man auch gerne Essen. Es ist laut, Bier- und Reisweinflaschen rollen auf dem Boden, man sitzt elegant, im Unterhemd oder freiem Oberkoerper herum, raucht, schwingt lockere Reden, die Tische voller Knochen, Graeten, Ausgespucktem, die Tische triefen vor Oel. Kurz nach dem Essen springt man auf, geht zur Karaokebar, meist aber nach Hause, alles dauert 1, 5 Stunden. Kein gemuetliches Beisammensein also. Alles wird minutenschnell wieder gereinigt fuer die naechsten Gaeste. Die Restaurants schliessen frueh. In vielen Orten gibt es keine Kneipen. Besoffene sind verpoent, und man sieht sie nur selten auf den Strassen.

Tommi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 12.05.2005, 20:23

Beitrag von Tommi » 31.05.2005, 20:16

一日之计在于晨
鄙视你,楼上的!!!

ivy

Beitrag von ivy » 01.06.2005, 12:46

楼上的,你很奇怪.人家只是说说自己眼中对中国的印象,你犯得着鄙视人家吗?再说你有意见为什么不用德语说,这样才公平嘛.我读了楼主的文章,在中国一些地方就是那样,他说事实,中国人起得早,他也没说不好啊.
鄙视你,楼上的!

Tommi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 12.05.2005, 20:23

Beitrag von Tommi » 01.06.2005, 14:44

ivy, das ist die wahrheit in china? warst du überhaupt in China?!
ok, sag doch mal, was für leben ist das?
ist das alltagsleben der meinsten chinesen so? quatsch!

gegen 6 uhr stehen die cleaner auf, oder die arbeiter unter 3 schicht betrieb, oder die leute mit fernem wohnsitz von der arbeit

normale büroarbeitszeit ist 8:00-17:00(12:00-13:00 mittagspause)
chinesische studenten sind pünktlicher als die deutschen studenten, die stehen nicht wegen hunger auf
in der uni ist es doch oft passiert, manche studenten besuchen die vorlesungen immer viertel stunde später
was soll das?

楼上的,难道非要说出不好才是侮辱么
我真怀疑阅读水平,鉴赏能力
我也没说你不好,只是你的智商比较低

Benutzeravatar
Ley
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 01.06.2005, 17:04

Beitrag von Ley » 01.06.2005, 17:59

Haaaallo Tommi, was war das?!

Meine Mama ist pesioniert trotzdem steht sie immer sehr früh auf, geht mit dem Hund in den Garten spazieren. Sie war nie Strassen-Putzfrau! Arbeitet man in großer Stadt sowie Peking, muss doch gegen 6Uhr aufstehen (außerdem wenn man glücklichsweise in der Nähe von der Firma wohnt, oder aufs Frühstück verzichtet)

Ich finde es gar nicht schlecht früh aufzustehen. Ich bin leider eine Nachteule und schlaf gerne morgens...

Allerdings, Harman hat überhaupt nicht negativ gemeint, wieso warst du so aufregent? Hat er BI SHI gesagt? Pass bitte auf deine Sprache auf :!:

Tommi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 12.05.2005, 20:23

Beitrag von Tommi » 01.06.2005, 18:38

das thema ist alltag der chinesen, sonder nicht alltag deiner mutter oder der minderheiten

wenn ich richtig verstanden habe, meint der, die meisten chinesen stehen gegen 6 uhr, nicht wahr?

wenn er nicht negativ gemeint hat, würde ich vorstellen, das ist keine wahrheit.
es ging um keine persönlichkeit , sondern die wahrheit.

"Wann immer und wo immer es geht, wird Ma Jiang oder Karten gespielt, um Geld, in Hauseingaengen, Autobahnbruecken, auf der Strasse, bei Regen mit Plastikueberzuegen oder sengender Hitz. "
was war das? sind die verrückt? MaJiang ist kein Volkssport. Die leute spielen Majiang in der Freizeit, wie am wochenende, in den feiertagen. aber nicht wie der gesagt, tag und nacht, rain and snow...

Benutzeravatar
Ley
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 01.06.2005, 17:04

Beitrag von Ley » 01.06.2005, 22:23

Tommi, Du darfst natürlich deine Meinung äußern, ABER: Du hast nicht nur die anderen Vorstellungen, sondern auch die Personen verunglimpft.

Ich möchte nicht über die Wahrheit oder Minderheit diskutieren. Hoffe nur, dass sie nicht wegen Deine "BI SHI" sagen, die Chinesen reden gerne "wo bi shi ni" :!:

Tommi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 12.05.2005, 20:23

Beitrag von Tommi » 01.06.2005, 23:28

meiner meinung nach, wenn meine wörter jemenden verunglimpft haben, ist es noch schilmmer, dass jemand die ganze nationalität verunglimpft. :?:

Gast

Beitrag von Gast » 02.06.2005, 00:53

Die ganze Nationalität? :shock: Wenn ich z.B. sage, die Deutschen putzen sich die Nase furchtbar laut, oder viele Pariser Kinder wissen gar nicht wer ihrer leiblichen Väter sind, oder viele türkischen Frauen wurden von ihren Männern geschlagen, heißt das, dass ich die ganzen Nationalitäten verunglimpfe? Die sind obwohl nicht allgemein, aber Tatsache!

Wie alle anderen Nationalitäten, die Chinesen haben auch Probleme. Manchmal bemerkt man sie selber nicht, wenn man daran gewöhnt ist. Als ich zumal mit zwei Deutschen auf der Strasse in Peking war, habe ich vor der roten Ampel gewartet, während sie direkt mit anderen Leuten durch gegang. Ich habe sie krisitiert. Sie sagten: Naja, du bist bloß zu lang in Deutschland. :wink:

Meiner Auffassung (persönlich):
1. Probleme dürfen sein
2. Probleme zu finden braucht es Distanz.
3. Es ist absolut dumm, Probleme nicht sagen zu dürfen.

Benutzeravatar
Ley
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 01.06.2005, 17:04

Beitrag von Ley » 02.06.2005, 00:56

oben habe ich geschrieben, habe vergessen zu loggin.

Harman
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 40
Registriert: 31.05.2005, 07:46
Wohnort: verschiedene Orte in China

Beitrag von Harman » 02.06.2005, 04:06

Als ich die Reaktion auf meinen Artikel gesehen habe, war ich doch ziemlich erschuettert! Zunaechst moechte ich den lieben Menschen danken, die mich oder meinen Artikel verteidigt haben, ebenso wie die freie Meinungsaeusserung!
Mit dem Artikel habe ich lediglich versucht, so objektiv wie moeglich das zu beschreiben, was ich sehe. Mein Bild mag fuer andere falsch oder unklar erscheinen, das ist doch verstaendlich.
Man versuche doch einmal einen Tisch zu definieren. Sind allgemeine Aussagen ueberhaupt noch erlaubt? Soll Sprache und Kommunikation in einem wie auch immer motivierten Atomismus untergehen? Sind wir keine Menschen mehr, Fragezeichen zwischen zwei Nichtsen?
Wer aus meinem Artikel nicht die tiefe Liebe, die ich fuer China und seine Bevoelkerung empfinde und meine mit einem Augenzwinkern gemachte Bemerkung ueber das spaete Aufstehen der Studenten (ich habe selber studiert) herauslesen kann, dem kann ich dies nicht veruebeln, weil ich dies nicht besonders herausgestrichen habe, warum auch, ich denke, so etwas als eine Beleidigung aufzufassen, ist schon ziemlich seltsam.
Ich lebe genauso, wie die Welt, die ich beschrieben. Ich stehe selber um 4 Uhr morgens auf und verstehe nicht, warum man sich so darueber aufregen kann, wann jemand aufsteht. Ich spiele selber gerne Karten. Sind Reinigungskraefte uebrigens minderwertige Menschen?
Ich habe selber in China nur Gutes erfahren und finde es bemitleidenswert, dass Menschen so verbittert sein koennen. Muessen wir so leben?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste