In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von happyfuture » 02.07.2009, 12:03

Hallo,

bin seit dieser Woche stolzer Mieter einer Wohnung in Wuhan, wo ich mit meiner Verlobten lebe.
Betreibe mein eigenes Business in China und fliege sozusagen nur noch "zu Besuch" oder um meine Lieferanten in D und A zu besuchen nach Deutschland. Habe F-Jahresvisum für CN.

Nun denke ich über folgendes nach:
- Anmeldung/Registrierung meiner Person bei der örtlichen Behörde?
(ist das sinnvoll, welche Behörde ist das?)

- mich in D gänzlich abmelden, nur noch Wohnsitz in Wuhan
(brauche in D keine Whg oder Kfz in der kurzen Zeit, wenn ich mal dort bin)

Hoffe, einige Tips zu erhalten, gerne auch per PN, falls weitere "Daten" erforderlich sind.

Beste Grüße aus Wuhan,
Werner

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16422
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von Laogai » 02.07.2009, 16:50

Zu dem Punkt:
happyfuture hat geschrieben:Anmeldung/Registrierung meiner Person bei der örtlichen Behörde?
(ist das sinnvoll, welche Behörde ist das?)
Ist nicht nur sinnvoll, sondern laut chinesischem Gesetz ein MUSS. Ausländer, die nicht in einem Hotel wohnen (welches die polizeiliche Registrierung der Gäste vornimmt), müssen sich beim örtlichen Einwohnermeldeamt/bei der zuständigen Polizeidienststelle anmelden. Diese nennt sich im Chinesischen 派出所 (paichusuo). Welches 派出所 für dich bzw. genauer gesagt für deine Wohnung zuständig ist erfährst du bei deinem Vermieter, einem Nachbar oder, wenn du in einem bewachten Wohnkomplex untergekommen bist, bei den Türstehern (保安 bzw. 门卫).

Alsdann begibst du dich mit deinem Pass und ggf. einem Übersetzer (deine Freundin?) bewaffnet zu der Behörde und trägst dein Anliegen vor. Das ganze Procedere dauert zwischen 30 Minuten und zwei Stunden, je nachdem wie fit der zuständige Beamte ist. Ich habe das vor ein paar Tagen durchgemacht, bei mir hat es eine knappe Stunde gedauert, weil "mein" Cob noch nie eine Anmeldung für einen Ausländer ausgestellt hatte. Am Liebsten hätte ich ihn von der Tastatur gezerrt und die Daten selbst eingetragen. Aber seine erfahrenen Kollegen haben ihn dann unterstützt.

Die Anmeldung ist kostenlos und schmerzfrei. Am Ende erhält man einen DIN A4 Wisch mit den persönlichen Daten und dem überlebensnotwendigem roten Stempel der Dienststelle.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von happyfuture » 11.07.2009, 22:22

Danke laogai,

habe durch Deinen Hinweis folgendes im www gefunden (Quelle http://www.china-guide.de" target="_blank):

In China gibt es zwar eine Meldepflicht für Bürger des Landes, jedoch wird diese, vor allem in den ländlichen Provinzen, kaum umgesetzt. Viele Millionen Wanderarbeiter leben in den großen Städten an der Ostküste des Landes, ohne dort registriert zu sein.

Meldepflicht für Ausländer
Als Ausländer in China sollte man sich jedoch bemühen, die chinesischen Regeln einzuhalten. In China gilt für Ausländer eine örtliche Meldepflicht beim Amt für Öffentliche Sicherheit, wenn man sich mehr als 24 Stunden ein einem Ort aufhält. Da die Hotels in China diese Meldung automatisch vornehmen, braucht man sich als Tourist in der Regel nicht um diese Meldepflicht zu kümmern. Die meisten China-Touristen wissen wahrscheinlich nicht einmal, dass eine solche Meldepflicht überhaupt existiert.

Bei Arbeitsaufenthalten in China muss das in China ansässige Unternehmen seinen Angestellten außerdem beim Einwohnermeldeamt (Polizei) anmelden.

Für den Aufenthalt in bestimmten Gebieten ist unter Umständen eine besondere Erlaubnis notwendig. Eine solche Aufenthaltsgenemigung für Ausländer stellt das Amt für Öffentliche Sicherheit aus.

Studenten und Studentinnen
Studierende, die sich für einen Studienaufenthalt mit einem Studentenvisum in China befinden, müssen sich innerhalb von 30 Tagen bei der lokalen Polizeibehörde anmelden und registrieren lassen.

Ausweispflicht für Ausländer in China
Für Ausländer besteht in China eine Ausweispflicht, das heißt, dass der Reisepass mit gültigem Visum stets mitgeführt und auf verlangen der Polizei vorgezeigt werden muss. Also ähnlich wie in Deutschland die Ausweispflicht auch.

LG Werner

robbe
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 871
Registriert: 25.10.2008, 19:47

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von robbe » 11.07.2009, 23:23

Als ich in China war, habe ich meist privat bei Personen übernachtet (2-4 Nächte) und mal nachgefragt wie das aussieht mit der Meldung. Die meisten wussten davon nichts und die, die es wussten hat es nicht interessiert :lol:

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von romeo » 12.07.2009, 08:08

robbe hat geschrieben:Als ich in China war, habe ich meist privat bei Personen übernachtet (2-4 Nächte) und mal nachgefragt wie das aussieht mit der Meldung. Die meisten wussten davon nichts und die, die es wussten hat es nicht interessiert :lol:
Bei mir war es ähnlich und ich habe von der Anmeldepflicht erst nach meiner Rückkehr nach Dtl. in diesem Forum erfahren. Irgendwie hatte dies niemanden interssiert. Was anderes ist es natürlich, wenn man dauerhaft in Ch. leben will.

Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von Wurzelsepp » 12.07.2009, 08:20

Werner,
Du und Dein Business sind sozusagen illegal hier in China. Du hast keines der Beiden angemeldet, obwohl das hier Gesetz ist. Mit den Folgen, falls Du erwischt wirst, musst Du dann selber klarkommen. Die Aussage, dass so was auf ländlichen Gebieten kaum nach verfolgt wird ist richtig aber leider auch gefährlich. Ich hoffe dass keiner sich von solchen Sätzen in diesem Forum sich von Dir anstecken lässt. Bitte erinnere Dich noch mal daran, wie oft Du und Deine Freunde zu Hause beim Stammtisch über illegale Einwanderer und Schwarzarbeiter lamentiert habt. Willkommen, Du bist jetzt auch einer ☺. Viel Glück in Wuhan

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von happyfuture » 12.07.2009, 09:14

Wurzelsepp hat geschrieben:Werner,
Du und Dein Business sind sozusagen illegal hier in China. Du hast keines der Beiden angemeldet, obwohl das hier Gesetz ist. Mit den Folgen, falls Du erwischt wirst, musst Du dann selber klarkommen. Die Aussage, dass so was auf ländlichen Gebieten kaum nach verfolgt wird ist richtig aber leider auch gefährlich. Ich hoffe dass keiner sich von solchen Sätzen in diesem Forum sich von Dir anstecken lässt. Bitte erinnere Dich noch mal daran, wie oft Du und Deine Freunde zu Hause beim Stammtisch über illegale Einwanderer und Schwarzarbeiter lamentiert habt. Willkommen, Du bist jetzt auch einer ☺. Viel Glück in Wuhan
Hallo Wurzelsepp,

ich denke, da liegt ein Missverständnis vor:
Durch meine Frage habe ich erst von laogai erfahren, dass es eine Anmeldepflicht gibt. Dies war die einzige Rückmeldung und so habe ich weiter recherchiert und den Hinweis für "Meldepflicht" weitergegeben! Dass andere Forum-members da recht oberflächlich mit umgehen oder interpretieren, lässt mich nicht davon abhalten, mich umgehend anzumelden. Ich sehe nun auch keinerlei "Nachteile".
Ich hatte fast 1 Jahr eine Whg in Chengdu, ich war dort Mieter mit Mietvertrag jedoch hat mich niemand auf die Meldepflicht hingewiesen, hatte den Mietvertrag auch brav der Chinesischen Botschaft vorgelegt (Jahresvisum).
Mein Business in China ist legal, meine Firma sitzt in HK (da war ich nicht so naiv und habe vorher alles gecheckt, jedoch auch Rechtsanwälte in HK haben mir keinerlei Andeutungen für die Meldepflicht in CN gemacht).

Aufmerksamer Gruß, Werner

aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von aquadraht » 12.07.2009, 09:33

happyfuture hat geschrieben:
Wurzelsepp hat geschrieben:Werner,
Du und Dein Business sind sozusagen illegal hier in China. ..
Hallo Wurzelsepp,
ich denke, da liegt ein Missverständnis vor:
Durch meine Frage habe ich erst von laogai erfahren, dass es eine Anmeldepflicht gibt. ..
Hallo,

Ich habe Dich auch nicht als jemanden empfunden, der an Stammtischen über illegale Ausländer schimpft, in dieser Hinsicht fand ich auch, dass Wurzelsepps Bemerkungen übers Ziel hinausschiessen.

Aber ganz Unrecht hat er auch nicht: In China wird generell mit Vorschriften und Ge- oder Verboten ausgesprochen, .. sagen wir kreativ .. umgegangen. Ein Verbotsschild, etwa, sagen wir, hier ist Fussgängerzone, nicht mit Fahrrad oder Moped fahren, gilt dann als ernstgemeint, wenn ein(e) Jingcha danebensitzt und jedem Fahrradfahrer, der die Strasse ansteuert, bedeutet, er möge absitzen. Ansonsten werden Verbote oder Vorschriften sehr weitgehend als Anregungen oder Empfehlungen angesehen, an die man sich bestenfalls im Prinzip hält.

Ich bin selbst manches Mal in Sperrgebiete getrampt, das Schlimmste, was mir widerfuhr, war eine Ermahnung durch einen nicht übermässig streng wirkenden chinesischen Offizier und eine unterhaltsame Rückfahrt auf einem Militärlastwagen mit grinsenden Soldaten, die mich ausfragten und mir Tee und Proviant anboten.

Nur: Es gibt kein Recht auf Gleichbehandlung im Unrecht, und es kann schiefgehen, teuer werden, und Erfahrungen mit dem Strafvollzug gehören gewiss nicht zu dem, was man sich wünschen mag. So etwas kann aber passieren, und dann wäre es heuchlerisch, sich dann über die bösen Chinesen zu erregen.

Die Bestimmungen zu kennen und sich ein wenig pedantischer daran zu halten als die Einheimischen, ist daher nicht unbedingt eine dumme Idee.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3015
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von de guo xiong » 12.07.2009, 10:22

happyfuture hat geschrieben: Durch meine Frage habe ich erst von laogai erfahren, dass es eine Anmeldepflicht gibt.
Ich hatte fast 1 Jahr eine Whg in Chengdu, ich war dort Mieter mit Mietvertrag jedoch hat mich niemand auf die Meldepflicht hingewiesen, hatte den Mietvertrag auch brav der Chinesischen Botschaft vorgelegt (Jahresvisum).
Es muss Dich auch niemand daraus hinweisen, ein einfacher Blick auf die Arrival-/Depaturecard hätte gereicht, um zu lesen, dass du dich innerhalb von 24 Stunden anzumelden hast.

Gerade in ländlich Gegenden fällt man als Ausländer nach deutlich mehr auf und man wird eher mal nach der Anmeldung gefragt als in Shanghai wo massig Ausländer rumlaufen.

de guo xiong, der selbst bei 2 Tagen, bei seiner Verlobten, in Beijing, freundlich darauf hingewiesen wurde, sich anzumelden
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von happyfuture » 12.07.2009, 10:38

aquadraht hat geschrieben: Aber ganz Unrecht hat er auch nicht: In China wird generell mit Vorschriften und Ge- oder Verboten ausgesprochen, .. sagen wir kreativ .. umgegangen.
Meine Frage ist: Vor- und Nachteile (nicht Recht oder Unrecht)
Bisher habe ich lediglich von laogai eine nachvollziebare Info bezüglich Registrierung erhalten.
Siehe dazu auch (Quelle: http://mdjnkj.china.com.cn/english/Livi ... 185004.htm" target="_blank) :
Home / Living in China / Residence Permits / Registration Procedure
aquadraht hat geschrieben: Ich bin selbst manches Mal in Sperrgebiete getrampt, das Schlimmste, was mir widerfuhr, war eine Ermahnung durch einen nicht übermässig streng wirkenden chinesischen Offizier und eine unterhaltsame Rückfahrt auf einem Militärlastwagen mit grinsenden Soldaten, die mich ausfragten und mir Tee und Proviant anboten.
....
Die Bestimmungen zu kennen und sich ein wenig pedantischer daran zu halten als die Einheimischen, ist daher nicht unbedingt eine dumme Idee.
Schon interessant, was Du als "Erfahrung" in Hinblick auf meine Frage schreibst. Mein Kommentar:
Als Ausländer versuche ich, mich bestmöglich den Regeln und Gepflogenheiten meines Gastlandes anzupassen. Sichtlich erkennbare Verbote (z.B. Militärschutzgebiet, Foto-Verbote usw.) halte ich strikt ein, selbst wenn Einheimische oder dreiste "Aliens" es anders handhaben.
Meine chinesische Verlobte hält es nicht für notwendig, dass ich mich in Wuhan registriere, dennoch werde ich dies tun, da ich mich vielleicht aus dem gelobten D ganz verabschiede (leider hierzu noch keine Tipps erhalten - neues Thema aufmachen ???)

Mir geht es um Informationen - jeder sollte selber wissen, tun und verantworten, was er will!

Werner, derzeit in D

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von happyfuture » 12.07.2009, 10:51

de guo xiong hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:
Ich hatte fast 1 Jahr eine Whg in Chengdu, ich war dort Mieter mit Mietvertrag jedoch hat mich niemand auf die Meldepflicht hingewiesen, hatte den Mietvertrag auch brav der Chinesischen Botschaft vorgelegt (Jahresvisum).
Es muss Dich auch niemand daraus hinweisen, ein einfacher Blick auf die Arrival-/Depaturecard hätte gereicht, um zu lesen, dass du dich innerhalb von 24 Stunden anzumelden hast.
Sowas "deutsches" habe ich erwartet ...
Bei allen meinen Einreisen in 2007 und 2008 habe ich nie etwas dort eingetragen, bin vielleicht 2 mal bei der Einreise gefragt worden: Habe u.a. geantwortet, dass ich eine Whg in Chengdu habe, jedoch auch eine geschäftliche "Rundreise" mit Aufenthalten in diversen Hotels vorhabe. Bin immer mit einem Lächeln verabschiedet worden, OHNE EINTRAG!
Auf die Frage an meine chinesischen Gastgeber hin, wo ich melden solle, kam ebenfalls nur ein Lächeln mit den Sprüchen "ist schon erledigt".

de guo xiong hat geschrieben: de guo xiong, der selbst bei 2 Tagen, bei seiner Verlobten, in Beijing, freundlich darauf hingewiesen wurde, sich anzumelden
Und, hast Du dich angemeldet ??? :wink:

Liebe Grüße an Deine verantwortungsbewusste Verlobte - meine hat dies bisher nur als Zeitverschwendung angesehen (siehe vorherige Meldung). Übrigens gibt es weder auf der Seite der Chinesischen Botschaft oder deutsche Botschaft eine Information über "Meldpflicht in China" (habe jedenfalls nichts gefunden).

Danke für die Tipps,
Werner

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3015
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von de guo xiong » 12.07.2009, 11:14

happyfuture hat geschrieben:
Bei allen meinen Einreisen in 2007 und 2008 habe ich nie etwas dort eingetragen, bin vielleicht 2 mal bei der Einreise gefragt worden: Habe u.a. geantwortet, dass ich eine Whg in Chengdu habe, jedoch auch eine geschäftliche "Rundreise" mit Aufenthalten in diversen Hotels vorhabe. Bin immer mit einem Lächeln verabschiedet worden, OHNE EINTRAG!
Glaube du missverstehst mich ein wenig ... ich nehme an, du hast die Arrivalcard bis auf die Adresse ausgefüllt und Unterschrieben? (kann mir nicht vorstellen, das du mit einer unausgefüllten Karte ins Land kommst). Auf der selbigen Karte steht (auf der Rückseite), dass eine Anmeldepflicht besteht ... aus meiner Sicht Hinweis genug?!

Übrigens gibt es hier im Forum auch schon einige Threads zum Thema.
de guo xiong hat geschrieben: de guo xiong, der selbst bei 2 Tagen, bei seiner Verlobten, in Beijing, freundlich darauf hingewiesen wurde, sich anzumelden
Und, hast Du dich angemeldet ??? :wink:
Da ich eh schon in Shanghai gemeldet bin, muss ich zugeben, dass es mir für die 2 Tage (eine Nacht) zuviel Aufwand war.
Liebe Grüße an Deine verantwortungsbewusste Verlobte
nene, meine Verlobte wußte davon nichts
Übrigens gibt es weder auf der Seite der Chinesischen Botschaft oder deutsche Botschaft eine Information über "Meldpflicht in China" (habe jedenfalls nichts gefunden).
wie schon gesagt ist aus meiner Sicht der Hinweis auf der Einreisekarte genug
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von happyfuture » 12.07.2009, 12:16

wie auch immer, ich habs nicht gewusst und ehrlich gesagt habe ich den Hinweis auf der "Immigration-Entry-Card" nach ersten Kontakten mit chinesischen Grenzbeamten und chinesischen Business Leuten nicht mehr beachtet. So wie bisher 2 Forum-Mitglieder schreiben ein Fehler, bisher ohne Auswirkung. Vielleicht hilft diese Info einigen anderen hier, ich melde mich nun an.
Info zu "China Immigration Law" hier:
http://www.chinatoday.com/law/IMMLAW1.HTM" target="_blank

Ich denke, dass dieses Thema nur für jemanden wie mich interessant ist, der längerfristig in China leben wird. Nochmals Dank für die Infos, die in Zukunft für mich wichtig sind und sorry für die "Fehler" (Misachtung des wichtigen Hinweises auf der Rückseite der Entry-Card, trotz mehrfacher Nachfrage beim Grenzbeamten), die ich begangen habe :wink:

In China hat dies bisher niemanden gestört, nicht einmal die chinesische Botschaft wollte wissen, ob ich mich in CN angemeldet habe!

Werner

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16422
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von Laogai » 13.07.2009, 18:57

Hey ihr, zoffen ist hier nicht, verstanden! :wink:

Zum Thema:
山高皇帝远 (Die Berge sind hoch und der Kaiser ist weit).
Mit anderen Worten: Die chinesischen Gesetze -gerade jene, die Ausländer betreffen- sind nicht überall bekannt und/oder werden nicht überall nach den Schriftzeichen befolgt.

Hier meine Erfahrung mit dem Meldegesetz: Als ich das erste mal 1995 für ein paar Wochen eine Wohnung in Chengdu gemietet hatte stand 15 Minuten nach meinem Einzug der Blockwart vor der Tür und forderte mich sehr höflich auf, mich polizeilich anzumelden. In den Jahren darauf habe ich immer wieder für zwei bis vier Wochen pro Jahr bei meinen Schwiegereltern gewohnt und habe mich dabei nie angemeldet. Ich habe mich dieses Jahr angemeldet (zwei Monate, nachdem ich mit meiner Familie die gemietete Wohnung bezogen habe), weil ich die Anmeldung für eine Visumverlängerung brauchte. Vielleicht hätte auch der Mietvertrag genügt, ich weiß es nicht.

Auf meinen Reisen in China gibt es immer wieder mal Hotels, die auf keine Registrierung (also Reisepass vorzeigen bzw. Formular ausfüllen) bestehen. Interessanter Weise sind das meist zwar eher kleinere, aber in touristischen Hochburgen gelegene Unterkünfte.
Wohingegen in den abgelegensten Orten, die zuletzt von Marco Polo bereist wurden, an der Rezeption aus der hintersten Schublade ein Formular auf chinesisch/englisch zum Anmelden von Ausländern hervorgezaubert wird...

Wenn ich vor hätte mich längerfristig in China nieder zu lasen und dazu noch ein Geschäft zu eröffnen würde ich mich recht bald anmelden. Wie schon gesagt ist die Angelegenheit zügig abgewickelt und kostet nichts. Man hat alsdann einen Schrieb der beweist, dass man auf der "guten" Seite des Gesetzes ist.

Aber die Glückliche Zukunft hatte ja noch weitere Fragen:
happyfuture hat geschrieben:Nun denke ich über folgendes nach:[...]
- mich in D gänzlich abmelden, nur noch Wohnsitz in Wuhan
(brauche in D keine Whg oder Kfz in der kurzen Zeit, wenn ich mal dort bin)
Dazu jemand eine Idee?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: In China anmelden (Registrierung, Vor- und Nachteile)

Beitrag von bossel » 13.07.2009, 23:57

laogai hat geschrieben:Auf meinen Reisen in China gibt es immer wieder mal Hotels, die auf keine Registrierung (also Reisepass vorzeigen bzw. Formular ausfüllen) bestehen.
Es gibt auch Hotels, die damit partout nichts zu tun haben wollen. Mir ist es jedenfalls schon passiert, daß die sich staunend meinen Paß angesehen, dann aber zurückgegeben haben, weil es wohl doch einfacher war, die ID meiner Freundin zu benutzen.

happyfuture hat geschrieben:Nun denke ich über folgendes nach:[...]
- mich in D gänzlich abmelden, nur noch Wohnsitz in Wuhan
(brauche in D keine Whg oder Kfz in der kurzen Zeit, wenn ich mal dort bin)
Dazu jemand eine Idee?
IIRC, muß man sich sogar abmelden, wenn man seinen Wohnsitz im Ausland hat. Wird aber auch nicht so eng gesehen (vielleicht je nachdem, woher man kommt). Bei meinem ersten Jahr in China hatte ich meiner Freundin in D eine Vollmacht gegeben, mich abzumelden, weil ich keine Zeit mehr dazu hatte. Sie hat's aber vergessen (oder irgendwas falsch verstanden) & somit war ich im nächsten Jahr noch immer in D gemeldet. Kein Problem.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste