China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Antworten
DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 391
Registriert: 05.10.2014, 23:32
Danksagung erhalten: 5 Mal

China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Beitrag von DanielClaton »

Hallo,

dieses Mal ging es im Februar zum chinesischen Neujahrsfest nach China. Ich weiß nicht, ob es an mir lag, aber mich hat es gefühlt von Frankfurt über Peking bis Changsha bei der Air China gefroren und ich saß mit der warmen Winterjacke im Flugzeug. Der Flug war wie immer angenehm und dieses Mal wurde ich sogar von Chinesen einfach in Gespräche verwickelt. Ganz anders als im Oktober, wo ich gefühlt doch eher als "Fremdkörper" wahrgenommen wurde.

Die Fahrt bis Yueyang im HST war auch in Ordnung, da es CNY war, war der Zug fast leer. Yueyang fand ich meinen Fahrer nicht und mit Händen und Füßen war ein Herr bereit, mit seinem Handy mal den Fahrer anzurufen und mich dann sogar zum Auto zu bringen, alleine hätte ich das nie geschafft. Verstanden habe ich nicht, warum unser Fahrer trotz klirrender Kälte im Auto nicht einach die Heizung angeschalten hat.

Die Wiedervereinigung mit Frau und Kindern war ganz toll, auch wenn der Sohnemann sich leider einige Verhaltensweisen von seiner chin. Cousine abgeschaut hat. Wenn das Mädel etwas will mit ihren 8 Jahren, dann geht die Stimme immer so, dass es klingt, als würde sie gleich losheulen. Und Brüllen kann sie, wenn sich Oma nicht gleich in Bewegung setzt.

Die Feierlichkeiten zu CNY waren in Ordnung, Essen nicht besonders gut, meiner Frau hat es auch nicht geschmeckt. Zum ersten Mal überhaupt habe ich in China Magenprobleme bekommen. Die Leute waren dieses Mal wahnsinnig gastfreundlich. Meine Frau musste einmal auf dem Land auf die Toilette, hat lieb gefragt und wir wurden gleich mit Obst versorgt.

Die Temperaturen in Hunan waren etwas heftig. Am Sonntag noch 23 Grad, dann 14, 6 und am Mittwoch waren es nur noch 2 Grad und Schneeregen...igitt. Zum Glück sind wir an diesem Tag dann mit dem Zug nach Guangzhou gefahren. Aufgrund von CNY war es so gut wie unmöglich ein Ticket zu bekommen und meine englischsprachige Bahnapp wollte mir gar keine Tickets verkaufen "System busy- try again later" bekam ich jede Stunde mit, während meine Frau mit der chinesischen Version Tickets kaufen konnte. (Da gab es ein kleines Problem mit meiner Registrierung, konnte aber behoben werden)

Die Tagfahrt im K-Zug Hardseat über 12 Stunden war landschaftlich reizvoll, aber die Sitze waren alles andere als bequem, besonders immer ein Kind auf dem Schoß, aber besser als Stehen. Wie schön war dann Guangzhou, als es plötzlich warm war und man in T-Shirt und Shorts rauß konnte. Uns wurde gern mal mit dem Kinderwagen geholfen oder unsere Kinder angeguckt. Sogar einmal wurde ich gefragt, ob man ein Foto mit mir machen darf. Ansonsten wurden wir ein paar Mal wegen unserer quirrligen Kinder angesprochen.

Wir waren auch auf einem Spielplatz in der Stadt und es war schon toll, dass so viele Kinder unterwegs waren und es war eine sehr gute Stimmung, hat mir echt gefallen, so dass dieses Mal der Abschied von China und der Familie besonders wehtat. Aber ich freue mich darauf, wiederzukommen. Ich hatte sehr viele interessante Gespräche, auch mit fremden Chinesen, und besonders das Straßenessen in Guangzhou war gut. Leider gibt es keine deutsche Schule in Guangzhou, weil die Stadt macht auf mich einen ganz guten Eindruck. Wir wohnten eher in einem Außenbezirk, hat mir dort super gefallen. Nachts war viel los auf dem großen Platz und allgemein war das Wetter natürlich schön. Krass, wie unterschiedlich meine Wahrnehmung Chinas innerhalb von 4 Monaten ist.

Und ein großes "Problem" unter Eltern scheint wohl zu sein, dass Lehrer viel Stoff nicht mehr im Unterricht schaffen und ihn als Hausaufgaben aufgeben, damit die Kinder das selbstständig lernen. Zum Schluss müssen wohl die Eltern ran.
Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 17489
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Beitrag von Laogai »

Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht!
Laogai <=> 老盖, Ex-Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!
Benutzeravatar
Taifun
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 367
Registriert: 03.07.2012, 11:43
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Beitrag von Taifun »

Das ist ja fast wie aus dem Nähkästchen geplaudert! Könnte ich noch seitenweise weiterlesen...
Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7662
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Beitrag von blackrice »

naja... euer Sarkasmus in allen Ehren :mrgreen:

mal abgesehen davon dass sein Beitrag im falschen Unterforum steht, er benötigt wohl noch einige Chinaaufenthalte mehr um "China ist ein Geheimnis in einem Mysterium" zu ergründen :wink:
"Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie"

humans are the only species cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

wir sind hier nicht bei WÜNSCH' DIR WAS sondern bei SO ISSES' HALT
Benutzeravatar
Boyar
Neuling
Beiträge: 23
Registriert: 18.02.2023, 06:58
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Beitrag von Boyar »

DanielClaton hat geschrieben: 25.02.2024, 19:17Leider gibt es keine deutsche Schule in Guangzhou...
Wollen Sie Hongkong nicht in Betracht ziehen?

Hongkong hat die Deutsch-Schweizerische Internationale Schule:
https://www.gsis.edu.hk/de/

Hier ist, was Wikipedia über die Schule sagt:
Gebühren
Für jedes Kind, das in die Schule aufgenommen wird, muss bei der GSIS Foundation eine Debenture (vergleichbar mit einer zinslosen Zwangsanleihe) erworben werden. Die Schule bietet zwei Formen von Debentures an. Die Standard-Debenture, welche zurückerstattet wird, wenn der Schüler die Schule verlässt, beläuft sich auf 475.000 Hongkong-Dollar. Die Development Debenture, welche nicht zurückerstattet wird und stattdessen als Spende an die Schule für das Schulausbauprojekt übergeht, beläuft sich auf 332.500 Hongkong-Dollar.
Quelle : https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-S ... (Hongkong)
DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 391
Registriert: 05.10.2014, 23:32
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: China ist ein Geheimnis in einem Mysterium....(aktueller Reisebericht Februar 24)

Beitrag von DanielClaton »

Ich habe nix gegen Hongkong, nur sind dort die Mieten schon extrem hoch. Auch ist allgemein das Preisniveau deutlich höher und mir wäre da schon das Leben in Guangzhou lieber mit dann immer wieder Trips nach Hongkong.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste