Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Forum für alle die in Shanghai leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Shanghai informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Ich_bin_interessiert
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 28.02.2018, 18:58

Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von Ich_bin_interessiert » 01.03.2018, 22:11

Hallo,

da ich gänzlich neu im Forum bin und dies hier mein erster Beitrag und Thema sind, erstmal ein herzliches "Hallo" in die Runde :-)

Ich habe einige Fragen und habe mich zu diesen auch schon bei Kollegen, Freunden usw erkundigt.
Leider waren das alle Expats und bei mir geht es um einen lokalen Vertrag.

Ich versuche mich kurz zu fassen.

Was war bisher?:

- single, Mietwohnung, ungebunden
- in einem größerem Unternehmen (>50.000 Mitarbeiter) mit weltweiten
Unternehmens-Standorten
- Projektmanager in weltweiter Zentralfunktion (Beratung und Standardisierung) in Zusammenarbeit
mit China, Kanada, USA, Polen,Mexiko, Italien)
- aktuelles Gehalt beträgt ~5200€ brutto

Was ist passiert:
- in unserem Standort in Shanghai ist eine interessante Stelle in Führungsfunktion verfügbar (Leiter
Werkzeugbau+Konstruktion)
- ich wurde von den Kollegen (die ich seit ca. 5 Jahren durch wöchentliche Telefonmeetings,
emails, treffen/meetings in China/Deutschland kenne) angeschrieben ob ich nicht Interesse hätte
und man würde mich gerne dem dortigen Chef empfehlen (auch den kenne ich bereits sehr gut)
- Habe mit dem Chef telefoniert. Er wäre begeistert.
- Laut Human Resources nur "Lokale" Verträge möglich - sehr schade, aber aktuell geht in unserer
Firma weltweit garnichtsmehr per expat)



Meine Fragen
Ein Kollege - Expat - meinte, die von der Firma bezahlte Wohnung von ihm würde bereits ca. 1500€ pro Monat kosten (meine jetzige Mietwohnung in Deutschland kostet 500€ warm). Er bekommt einen Wagen gestellt (er hat sogar den Führerschein drüben gemacht^^), die Lebenshaltungskosten wären recht hoch und generell hätte er ohne die Unterstützung der Firma (die er eben dank Expat hat) das ganze "drum-herum" (Steuererklärungen, Rentenversicherungen, Sozialversicherungen im allg., Wohnungssuche usw...) niemals so geschafft.
Wenn ich all dies, inkl. der 40 minuten Busfahrt jeden Morgen und Abend in Shanghai, anstatt meines 10 Minuten arbeitsweges in Deutschland, sowie die wenigen Urlaubstage berücksichtige...habe ich dass Gefühl ich komme zu einer recht "dreisten" Forderung

Meine aktuelle Forderung würde sich wie folgt zusammenstellen:
- 3 Jahresvertrag
- Rückkehrgarantie in die Firma nach Deutschland
- Zwei-wöchiger "look and see" trip nach SHN - für Themen wie Wohnungsorganisation etc.
- Brutto-Einkommen von ca. 80.000 RMB (~10.000€) - das kommt mir dreist vor..allerdings
wenn ich all die Risiken und Mehrkosten betrachte, erscheint es mir wieder fair..?)
- Eine Einmalzahlung in Höhe von 120.000 RMB (~15.000€) für die erste Anreise und generelle
Aufwände des Umzuges etc.

Wenn ich weiterhin in die deutsche Rentenkasse einzahlen würde, müsste ich die ~19% dann voll von meinem Bruttogehalt in China abziehen und in Deutschland tragen? Also dann praktisch:

10.000€ --> 1.900€ ??


Würde sich dann eine solche Gesamtrechnung ergeben:

= 80.000 RMB --> 10.300€ Brutto-Gehalt
- 15.200 RMB --> 1.960€ Rentenversicherung
- 32.000 RMB --> 4.120€ Steuer Shanghai
---------------------------------
= 32.800 RMB --> 4.220€ Netto-Gehalt
- 11.600 RMB --> 1.500€ Wohnung
- 11.600 RMB --> 1.500€ "Leben"
---------------------------------
= 9.600 RMB --> 1.236€ Sparen


und so sieht es bisher aus:
5200€ Brutto Gehalt
= 3050€ Netto-Gehalt
---------------------------------
- 500€ Wohnung
- 1.500€ "Leben"
---------------------------------
= 1.050€ Sparen


Private Versicherungen sind komplett ausgeklammert...ich gehe gerade noch davon aus dass dies in Shanghai genauso viel kostet und habe es unter "Leben" berücksichtig (?)

Das deprimierende: Trotz des so hohen Brutto gehalts in SHN bleibt am Ende trotzdem nur so wenig übrig und ich wollte diese Möglichkeit auch nutzen um mein Konto aufzubessern unm bei Rückkehr nach Deutschland Wohneigentum zu erwerben.

Sollte ich das Brutto noch höher ansetzen oder werde ich dafür dann eher "belächelt" ;-) (?)

Ich habe hier wirklich ein Problem herauszufinden das eine faire und gerechte Forderung wäre (für beide Seiten)

Ich würde gerne, sehr gerne nach China /Shanghai - die Aufenthalte haben mir immer sehr gut gefallen und die Leute sind gut drauf - das Team mit dem ich arbeiten würde ist auch super....
Ich ringe nur gerade mit mir wegen all dem Aufwand und dem (vermeindlichen?) Verlust an Sicherheit die der Lokale Vertrag mit sich bringt...ohne evtl. am Ende lukrativ zu sein.....


Ich würde mich wirklich über Tips und Ratschläge freuen und lese schon viel im Forum quer und belese mich generell im Internet...aber meine Fragen sind eben teils auch sehr konkret und ich bräuchte echt mal unterstützung.

Wenn es dann mit der Stelle klappt, würde ich mich natürlich auch freuen hier im Forum ein paar nette Kontakte für Shanghai zu knüpfen :-)

Danke im Voraus :-) (und bitte nicht gleich schlagen wenn mein Anliegen hier falsch platziert wurde oder der Inhalt etwas "naiv" wirkt - Ich lerne noch :-)

Gruss,
ich_bin_interessiert

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4669
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von Shenzhen » 02.03.2018, 03:31

Den Punkt Steuer wuerde ich erstmal versuchen mit der Firma zu klaeren, es gibt dort moeglichkeiten...
Evtl. besser mit Netto-Erwartungen arbeiten - wie Deine Fa. das regelt ist nicht wirklich Deine Angelegenheit.

Versicherung ist auch ein Thema - wenn deine Fa. bzw. die chinesische bereits Expats hat wird sie sicherlich ein Versicherungs-Paket im Portfolio haben, dort aufpassen das dort wirklich "westliche" Leistungen, sogenannte "High Cost-Krankenhaeser" und nicht-stationaere Behandlungen incl. Medikamenten abgedeckt sind. Auch Behandlungen im Ausland.

Aber auch nicht vergessen was Du deiner Gesundheit antust - nach SH wuerde mich wirklich nur wenig dauerhaft bringen, rechne auch noch ein paar tausender fuer Luftfilter fuer die Wohnung und das Thema Kinder wuerde ich mir in SH deswegen auch ueberlegen.

Benutzeravatar
Keylen
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 48
Registriert: 08.09.2017, 05:08
Wohnort: Shenzhen

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von Keylen » 02.03.2018, 05:52

Tach auch,

ich lebe derzeit in Shenzhen, wo es wahrscheinlich etwas günstiger ist wie in Shanghai. Dennoch erscheinen mir deine Infos zu den Kosten für Lebensunterhalt und Miete etwas hoch.

Wohnen…
Ich habe hier ein 85 Quadratmeter großes Apartment (etwa vergleichbar mit einer 60 Quadratmeter Wohnung in DE) in einem Wohnlichen Stadtteil in einem modernen Gebäude. Für die Verhältnisse hier lebe ich deutlich über dem normalen Maß. Miete zahle ich umgerechnet etwa 330€ + etwa 60-140€ Nebenkosten (je nachdem wie oft die Klimaanlage, mein Server und mein Arbeits PC laufen). In Shanghai sind die Mietpreise wahrscheinlich etwas höher, dennoch glaube ich das du deutlich unter 1500€ davon kommst. Es sei denn du willst einen wirklich hohen Standard haben.

Leben…
Für Essen (wir Kochen viel zuhause, gehen aber auch oft in Restaurants), 2x Handy Verträge, Internet zuhause, regelmäßige Kino besuche, kosten für Freizeitbeschäftigung wie Tennis Spielen und Schwimmen gehen, sowie sonstige Dinge dieser Art zahlen wir Monatlich umgerechnet rund 350-450€. Ok jetzt könnten natürlich in noch noblere Restaurants gehen als wir das sowieso schon tun, und ein 3x so teurer Tennis Club ist auch nicht weit entfernt, dennoch würden wir hier nie auf 1500€ für Freizeit und leben kommen.

Was man vielleicht berücksichtigen sollte ist das man oft von anderen zum Essen eingeladen wird, und es somit zum guten Ton gehört, auch selbst ab und an zum Essen einzuladen. Und das kann dann natürlich schon mal teuer werden. Bei uns sind das denke ich min. 200-300€ im Monat, je nachdem ob wir Freunde oder mit Kollegen einladen und wo wir hingehen.

Zum Thema Arbeiten…
Ich habe hier eine Leitende Position in einer mittelgroßen und guten Firma und bekomme ein ansehnliches Gehalt. Allerdings bekomme ich Offiziell nur einen Teil davon, den Rest gib es dann Monatlich Bar auf die Hand. Das ist ganz normale Praxis hier. Die Firmen sparen so Steuern und für Mitarbeiter hat es normalerweise keine Nachteile.

Für uns Ausländer ergibt sich allerdings der Nachteil dass wir es so deutlich Schwerer haben das verdiente Geld ins Ausland zu bringen. Denn bei den Banken musst du Verdienstnachweise vorlegen um Geld nach DE überweisen zu können.

Sozialversichert, Unfallversichert und auch Rentenversichert bin ich über meinen Arbeitgeber hier in China. Also selbst wenn ich China wider verlasse bekomme ich dann mal Rente von hier (zumindest wurde mir das so zugesichert^^). Allerdings musste ich meinen Arbeitgeber anfangs erst dazu bringen mich nach höherem Standard zu versichern. Die regulären Krankenhäuser hier sind echt ne Katastrophe. Und normalerweise ist man nur in China versichert (also nicht im Ausland). Aber wie gesagt, es gibt auch höhere Standards ;)

Zu deinen Gehaltsvorstellungen…
Denke 80.000RMB pro Monat ist schon bissel hoch angesetzt, soviel würde ich für eine Leitende Position im Werkzeugbau+Konstruktion nicht bezahlen. Wenn du so viel haushauen kannst freut mich das natürlich für dich. Wenn du den Job sicher auf jeden Fall haben willst würde ich jedoch etwas niedriger Pokern ;)

Selbst wenn du hier “nur“ 30.000RMB verdienst kannst du wahrscheinlich Monatlich mehr beiseitelegen als du das mit deinem Momentanen Gehalt in DE jemals könntest.

Hoffe das hilft dir bissel weiter.
Lg Keylen
Reue ist der feste Vorsatz, beim nächsten Mal keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.
(Marcel Archard)

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2030
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von tigerprawn » 02.03.2018, 09:25

In die gesetzliche deutsche Rentenversicherung kannst Du meiner Meinung nach nicht einzahlen. Gehalt scheint auch etwas hoch (Firma will ja sparen, deswegen bekommst Du einen lokal Vertrag). Aber mit dem Geld wuerdest Du gut auskommen, falls Du keim Alkohol und Frauenpriblem entwickelst. Was fuer mich neben dem Gehalt wichtig waere ist Urlaub. Standart ist ja eher.nur 2 Wochen pro Jahr im Fruehling.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1901
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,台州

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von sanctus » 02.03.2018, 11:37

Selbstverständlich kannst du dich bei der Deutschen Rentenversicherung als Deutscher im Ausland auch freiwillig versichern und so sogar deine Beitragshöhe selber festlegen. Deine veranschlagten EUR 1.920,- sind allerdings zu hoch, der Höchstbeitrag beträgt aktuell EUR 1.209,-. Schau mal hier
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
Julia Lin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 25.05.2015, 13:19

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von Julia Lin » 02.03.2018, 11:38

Geld, Geld, Geld, ...

Wieviele Urlaubstage bekommt man da eigentlich? Warum ist der Faktor ZEIT niemals Bestandteil solcher Rechnungen?

Dein biographischer Hintergrund sagt mir, dass bald noch wesentlich mehr Kosten auf Dich zukommen, als in der Rechnung aufgemacht wurden. Der Name dieser Kosten wird Meili oder ähnlich heißen, mit hübschen Mandelaugen und knackigen Hintern, sie wird eine Mitarbeiterin mit Englischkenntnissen sein, die bei der Firma arbeitet und mit Dir täglich zusammenarbeitet, die Dir bei Problemen im chin. Alltag hilft oder mit Dir und Kollegen abends um die Häuser zieht. Neun Monate später kommen weitere Kostenfaktoren namens Baobao auf Dich zu. Und nicht zu vergessen der betrunkene Bruder der nun Angeheirateten und deren Eltern. Danach wird die Rechnung weniger optimistisch sein. Und Du dann treues Mitglied dieses Forums mit all den Bekannten, hier schon xmal formulierten und durchgekauten Themen.... Aber egal, mach Dir keine Gedanken. Geh auf den Vertrag ein. Sammel Erfahrungen. Verlieren kannst Du nichts. Zurück nach Deutschland kannst Du immer noch. Willkommen im Forum! Willkommen in China! Genieß Dein kurzes Leben!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16346
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von Laogai » 03.03.2018, 01:08

Julia Lin hat geschrieben:Dein biographischer Hintergrund sagt mir, dass bald noch wesentlich mehr Kosten auf Dich zukommen, als in der Rechnung aufgemacht wurden. Der Name dieser Kosten wird Meili oder ähnlich heißen, mit hübschen Mandelaugen und knackigen Hintern, sie wird eine Mitarbeiterin mit Englischkenntnissen sein, die bei der Firma arbeitet und mit Dir täglich zusammenarbeitet, die Dir bei Problemen im chin. Alltag hilft oder mit Dir und Kollegen abends um die Häuser zieht. Neun Monate später kommen weitere Kostenfaktoren namens Baobao auf Dich zu. Und nicht zu vergessen der betrunkene Bruder der nun Angeheirateten und deren Eltern. Danach wird die Rechnung weniger optimistisch sein.[...]
:lol: :lol: :lol:

Vielen Dank für den Text! :D
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 610
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von rundherum » 03.03.2018, 09:08

Nunja, das durchschnittliche Einkommen für Expats in Shanghai liegt bei ca. 100'000 CNY pro Monat. Da kannst Du auch im Industriebereich versuchen, 80'000 pro Monat auszuhandeln.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2030
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von tigerprawn » 03.03.2018, 10:40

Ich behaupte mit lokalem Vertrag ist man kein expat.

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6815
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von blackrice » 03.03.2018, 18:49

rundherum hat geschrieben:Nunja, das durchschnittliche Einkommen für Expats in Shanghai liegt bei ca. 100'000 CNY pro Monat.
uhh? Quelle?

oder meintest was dieser virtuelle expat die Firma incl. Wohnung, Fahrer, 2 Ayi, biz-Saufgelagen in KTV's +++++ kostet?
"Either you deal with what is the reality, or you can be sure that the reality is going to deal with you."

Reue ist Verstand der zu spaet kommt

...no wind now waves...

es gibt kein Geruecht an welchem nix Wahres ist

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16346
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von Laogai » 03.03.2018, 22:03

tigerprawn hat geschrieben:Ich behaupte mit lokalem Vertrag ist man kein expat.
Es steht dir natürlich frei zu behaupten was du möchtest ("Die Erde ist ein Würfel", "Gott ist Legastheniker" :wink:), aber per Definition nennt man einen von einer Firma ins Ausland entsendeten Angestellten Expat bzw. Expatriate, egal mit welchem Vertrag er dort arbeitet :idea:

Mir scheint jedoch Ich_bin_interessiert ist "Nicht_mehr_interessiert", er glänzt durch Abwesenheit in diesem Forum :(
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6815
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von blackrice » 03.03.2018, 22:17

L-G..."none of yr biz" 8)

Du "spielst " in 'ner anderen "Liga"
"Either you deal with what is the reality, or you can be sure that the reality is going to deal with you."

Reue ist Verstand der zu spaet kommt

...no wind now waves...

es gibt kein Geruecht an welchem nix Wahres ist

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 610
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von rundherum » 04.03.2018, 11:13

uhh? Quelle?
HSBC Expat Explorer Survey:
https://www.cnbc.com/2018/02/25/mumbai- ... urvey.html

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2632
Registriert: 12.02.2013, 20:39

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von sweetpanda » 04.03.2018, 12:25

rundherum hat geschrieben:
uhh? Quelle?
HSBC Expat Explorer Survey:
https://www.cnbc.com/2018/02/25/mumbai- ... urvey.html

Ziemlich stramm!
Habe mal ein wenig in dem Survey herumgestöbert. HSBC hat dazu wohl nur ihre eigenen exklusiven Expat Kunden befragt, denen sie einen maßgeschneiderten Service anbieten. Voraussetzung um Kunde zu werden ist es, entweder bereits vorher "Premium-Kunde" zu sein oder man hat immer mindesten 60000 GBP in Währungsäquivalenten bei HSBC zu lassen.
Die Befragten sind als nicht unbedingt die "Durschnittsexpats" sondern es fand hier bereits eine krasse Selektion derer statt, die sehr viel verdienen und bereits ziemlich wohlhabend sind.
Die meisten werden sicher auch nicht nur geradeso 60000 GBP angelegt haben, man sollte eher in Hunderttausenden, besser Millionenbeträgen denken die der Kunde dort hat.

Von daher würde ich die Zahlen als nicht ausreichend repräsentativ ansehen.
Ob diese Beträge nun Median Werte sind oder arithmetische Mittel lassen wir auch mal außen vor.

https://de.wikipedia.org/wiki/Median

Journalisten wollen immer griffiges, beeindruckendes oder auch empörendes liefern, gräbt man tiefer nach wird es oft recht sachlich und langweilig.

Puhhh! Bin doch kein armer Schlucker. :P

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11964
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Lokaler Vertrag / dankbar für Tips und Ratschläge :-)

Beitrag von ingo_001 » 04.03.2018, 12:59

Laogai hat geschrieben:[ ... ] per Definition nennt man einen von einer Firma ins Ausland entsendeten Angestellten Expat bzw. Expatriate, egal mit welchem Vertrag er dort arbeitet :idea:
Und ich dachte Expat steht für Ex pat (Ex Haustier), welches das jeweilige Firmenherrchen nicht mehr (wegen der zu hohen Kosten) hier haben will und der dieses dann ins billigere Ausland expatiert :mrgreen: :lol:

Wieder was gelernt :lol: :P
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast