Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Obstler
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 11.08.2014, 12:34

Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von Obstler » 11.08.2014, 12:54

Meine Freundin und ich planen unsere Hochzeit in Deutschland. Sie ist chinesische Studentin mit gültigem Studienvisum, ich bin deutscher Staatsangehöriger. Welche Dokumente müssen ihre Eltern dafür in China besorgen? Immerhin wohnen sie da wo der Hokou liegt und die deutsche Botschaft wäre auch nur 2 Hochgeschwindigkeitszugstunden weg. Welche Dokumente müssen wir in Deutschland besorgen? Mein lokales Standesamt hat noch keine Hochzeit einer Chinesin durchgeführt.
Was kommen da für Kosten auf uns zu. Die Hochzeit ansich ist wohl nicht so kostspielig: Prüfung der Ehefähigkeit 80€, Eheurkunde 10,00 €, Familienbuchabschrift 10€. Das Übersetzen der chinesischen Dokumente dürfte vermutlich am teuersten sein.
Danach muss sie dann ihr Studentenvisum in ein Familienvisum umschreiben lassen?

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von tigerprawn » 11.08.2014, 13:10

Obstler hat geschrieben:Mein lokales Standesamt hat noch keine Hochzeit einer Chinesin durchgeführt.
Das sind aber die einzigen, die Dir rechtsverbindlich sagen können welche Dokumente Du brauchst. Vermutlich braucht sie zumindest eine Notarielle (aus China) Geburtsurkunde.
Obstler hat geschrieben:Danach muss sie dann ihr Studentenvisum in ein Familienvisum umschreiben lassen?
Muss nicht, aber kann. Aber sie hat vermutlich gar kein Visum sondern eine AE.

Obstler
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 11.08.2014, 12:34

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von Obstler » 11.08.2014, 13:16

tigerprawn hat geschrieben:Muss nicht, aber kann. Aber sie hat vermutlich gar kein Visum sondern eine AE.
Ja, eine AE zum Zweck des Studiums. Bringt es dann überhaupt etwas die umschreiben zu lassen oder sollte man das einfach zusammen mit der nächsten Verlängerung erledigen?

Timo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 176
Registriert: 19.02.2013, 18:33

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von Timo » 11.08.2014, 14:48

Ganz viel glück mit den Behörden ;O

DerDave
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 28.07.2014, 07:30

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von DerDave » 11.08.2014, 16:02

Obstler hat geschrieben:Meine Freundin und ich planen unsere Hochzeit in Deutschland. Sie ist chinesische Studentin mit gültigem Studienvisum, ich bin deutscher Staatsangehöriger. Welche Dokumente müssen ihre Eltern dafür in China besorgen? Immerhin wohnen sie da wo der Hokou liegt und die deutsche Botschaft wäre auch nur 2 Hochgeschwindigkeitszugstunden weg. Welche Dokumente müssen wir in Deutschland besorgen? Mein lokales Standesamt hat noch keine Hochzeit einer Chinesin durchgeführt.
Was kommen da für Kosten auf uns zu. Die Hochzeit ansich ist wohl nicht so kostspielig: Prüfung der Ehefähigkeit 80€, Eheurkunde 10,00 €, Familienbuchabschrift 10€. Das Übersetzen der chinesischen Dokumente dürfte vermutlich am teuersten sein.
Danach muss sie dann ihr Studentenvisum in ein Familienvisum umschreiben lassen?
Sie braucht für die Eheanmeldung auf eurem Standesamt: (ich erzähle jetzt einfach mal was meine Standesamt von uns wollte)

1). Ledikgkeitsnachweis (kann Sie direkt auf eurem Standesamt machen, Eidesstattliche Erklärung) Evtl. muss sie diese Eidesstattliche Erklärung auf der Chinesichen Botschaft in Frankfurt abgeben.
2). Hokou (vom Notar ihrer Heimatstadt mit Übersetzung ins Deutsche und Legislation)
3). Geburtsurkunde (vom Notar ihrer Heimatstadt mit Übersetzung ins Deutsche und Legislation)
4). Einkommensnachweis (da kannst auch du einen Privatengeschäftsbrief aufsetzen in dem du schreibst das du ihr im Monat einen Betrag x als Einkommen (Unterhalt gibts) ist nur rein formal, muss nicht viel geld sein (dadurch berechnen die wohl die Gebühr für die Eheschließung oder so)
5). Unterschriften für die Eheanmeldung könnt ihr direkt auf dem Standesamt machen.

Wenn alles vollständig ist kann es die Bearbeiterin vom Standesamt an das Landesobergericht schicken für die Befreiung des Ehefähigkeitszeugnis.

Wenn ihr das habt, dann muss deine Verlobte (so wurde mir das gesagt) ein Eheschließungsvisum beantragen. Das laut Auswertigesamt nur in China in der Deutschenbotschaft beantragt werden kann (verstehe ich zwar nicht, aber so hat man mir das am Telefon gesagt).

Für dieses Eheschließungsvisum benötigt deine Verlobte dann folgendes:

http://www.china.diplo.de/contentblob/4 ... 1127dd.pdf

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Meine Verlobte und ich hängen auch gerade voll in den Vorbereitungen. Wir wollen auch dieses Jahr noch in Deutschland heiraten. Sie ist aber leider noch in China. Ich weis jetzt aber nicht ob deine Verlobte sich die Dokument von ihren Eltern oder so beschaffen lassen kann. Denn der Notar braucht dazu die ID-Card deiner Verlobten. Wenn deine Verlobte die Dokumente vom Notar bekommen hat, müsssen diese beim foreign affairs department china abgegeben werden, die prüfen dann auch und beglaubigen und wenn da alles passt schicken die dann die Dokument an die deutsche Botschaft zur Überbeglaubigung (Legislation). Meine Freundin war auf jedem Fall einmal persönlich beim Notar in Iherer Heimatstadt. Danach konnte auch Ihr Bruder die Unterlagen besorgen (weil wir ein paar Probleme hatten musste eingiges neu gemacht werden). Meine Verlobte hat die Unterlagen dann persönlich im foreign affairs department in ghuanghzou abgegeben und haben es dann nach Prüfung an die deutsch Botschaft geschickt.

Wichtig ist das deine Freundin von jedem Dokument min. drei Exemplare machen lässt. Den ihr braucht die nicht nur für die Eheanmeldung auf dem Standesamt sonder auch für die Visum Geschicht. Und eines mehr ist auch gut! Falls eins verloren geht.

Meine Freundin hat dann noch zusätzlich noch Ihren Reispass notariell beglaubigen lassen weil sie ja nicht hier war (mit Legislation) und gleiches auch für Ihren Bachelorabschluss.

Da deine Freundin aber in Deutschland ist kann sie gleich mal Ihren Reisepass auf dem Amt (also die Kopien) beglaubigen lassen.

Ja und dann noch was ganz wichtiges immer freundlich sein und am besten persönlich mit den Beamten reden. Meistens sind sie nett zu einem.

Geduld braucht ihr und ein bisschen Glück :-). Aber alles gut!

Gruß, der Dave

Benutzeravatar
CH1
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 261
Registriert: 14.01.2012, 20:07
Wohnort: ....schland

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von CH1 » 11.08.2014, 21:56

:idea: ...schon mal überlegt rüber nach Dänemark zu fahren ? Wäre zumindest eine gute alternative.
Geht schnell und kaum Papiere nötig. Wenn man überlegt was die Papiere aus China kosten und mit welchem Aufwand das verbunden ist. Teilweise wird in Dänemark nur Pass und Geburtsurkunde benötigt. Kann man aber genau bei den Agenturen die das anbieten nachlesen. Ist absolut legal, sofern sich deine Freundin im Schengenraum frei bewegen darf.

Feiern kann man dann ja immer noch zu Hause.

cayman
VIP
VIP
Beiträge: 1178
Registriert: 29.04.2012, 02:18
Wohnort: Teltow Fläming
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von cayman » 11.08.2014, 22:02

"Hochzeit in Deutschland, was wir benötigt?"

die Suchfunktion hier im Forum!!!

das Thema hatten wir, aus meiner Sicht, bereits gefühlte 430 mal
Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient

Benutzeravatar
sowa
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 505
Registriert: 01.05.2009, 23:14
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von sowa » 11.08.2014, 23:10

Hallo Obster,
geh zum Standesamt deines Wohnortes am besten wenn dort wenig los ist damit der Standesbeamte Zeit für euch hat.
Das Standesamt wird euch eine To-Do-Liste geben.
Wie hier z.B.:
http://www.olg-stuttgart.de/pb/site/jum ... 4%2014.pdf
Nach solcher Liste kann sich deine Freundin richten.

Weil deine Freundin in Deutschland studiert ist es in dieser Konstellation wesentlich einfacher zu Heiraten als bei folgenden:
Frau ist in China wollen aber in Deutschland heiraten oder haben in China geheiratet Frau muß noch nach Deutschland.
Also spart euch solche Gedanken wie Dänemark oder Hong Kong.
Unter ähnlichen Bedingungen habe ich 2010 meine Frau geheiratet. Meine damalige verlobte studierte damals in Wien Österreich. Dürfte bei euch ähnlich ablaufen.
Folgende Dokumente hatte meine Frau aus China besorgen müssen.
Wir haben die Dokumente währen unseren Chinaurlaubes beschafft. Aber ihr Müsst nicht unbedingt nach China fliegen, die Papiere können auch von Verwandten, Bekannten und Agenturen besorgt werden. Vollmacht wird benötigt.
Nachzulesen hier
http://www.china.diplo.de/Vertretung/ch ... 0-ubs.html
http://www.china.diplo.de/contentblob/3 ... 0607dd.pdf

- Hukou
- Geburtsurkunde
Diese Dokumente wurden von dem Notariat der Heimatstadt meiner Frau für den Gebrauch für das Ausland ausgestellt. Neben bei wurden die Dokumente dort ins Deutsche übersetzt. Das akzeptiert nicht jedes Standesamt in Deutschland. Vielen Dank an mein Standesamt, das ich nicht zum einen abgefuckten Übersetzer in Deutschland gehen müsste und somit jede Menge Kohle gespart habe.
Anschließend ging das Zeug via Agentur zur Beglaubigung zum chin. Außenministerium und zum guten Schluss zur Legalisation zur dt. Botschaft. Hat ca. 4 Wochen gedauert.
Diese Dokumente haben eine Gültigkeit von 6 Monaten bis dahin müssen sie beim dt. Standesamt abgeben werden.
Anschließend musste meine Frau zum Magistrat in Wien zwecks Meldebescheinigung und zur chin.
Botschaft in Wien um dort eine „ eidesstattliche Erklärung das sie Single ist zu besorgen.
Deine Freundin wird wahrscheinlich zum dt. Bürgerbüro und zum chin. Botschaft in Deutschland gehen müssen.
Als wir alle unsere Dokumente in den Standesamt meines Wohnortes abgeben haben.
Müssten wir noch auf das OK von OLG warten. Man waren die von OLG Stuttgart aber schnell!
In nur knapp 3 Wochen durften wir heiraten. Das ist für eine Behörde wie OLG schnell, wenn man hört dass andere OLGs oft die doppelte Zeit brauchen.
Nach dem Ja-Sagen vor der Standesbeamtin ging es zuerst zum Bürgerbüro um meine Frau anzumelden und danach zur AOK.
Lasst euch gleich die nötigen Bescheinigen ausstellen die werdet ihr später bei der Ausländerbehörden brauchen.
Zum guten Schluss der Gang zur Ausländerbehörde.
Falls du Deutscher bist benötigt ihr für die ABH: Heiratsurkunde, Meldebescheinigung und Bescheinigung von der AOK.
Benötigt wird aber nicht wie oft fälschlicherweise angegeben wird: Lohnbescheinigungen und Bescheinigung über ausreichend Wohnraum.

Wünsche euch viel Erfolg bei der Beschaffung der Dokumente

Pfefferino
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 25.07.2013, 10:14
Wohnort: Shanghai / BaWü

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von Pfefferino » 12.08.2014, 03:07

Hallo,

ich gebe auch mal meinen Senf dazu:

Ich habe letzte Woche die Unterlagen meiner Verlobten nach Deutschland geschickt.

Diese sind jetzt in der Bearbeitung. Von daher kann ich noch nicht sagen ob alles passt. Aber von der Standesbeamtin kam bisher noch kein Gemecker :)

Hier die Dokumente die wir benötigt haben:

1. Geburtsurkunde meiner Verlobten (beglaubigt, überbeglaubigt mit Übersetzung ins deutsche und eine Legalistation von der Deutschen Botschaft)

2. Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten (beglaubigt, überbeglaubigt mit Übersetzung ins deutsche und eine Legalisation von der Deutschen Boschaft).

3. Übersetzung des Houko (hier reicht laut Aussage des OLG in Stuttgart nur eine ÜBersetzung durch ein Übersetzungsbüro. Es bedarf keiner Legalisation oder sonstigem. Allerdings wollen die das Original- Houko auch haben !

4. Beglaubigte Kopie des Reisepasses (kann deutsche Botschaft machen)

5. Vollmacht der Verlobten zur Anmeldung zur Eheschließung falls sie nicht persönlich vorbeikommen kann.

Kosten:

Geburtsurkunde und Ledigkeitsbescheinigung (ÜBersetzungen und Beglaubigungen / ÜBerbeglaubigungen) --> gesamt 1100 CNY

2 Legalisationen bei d. Botschaft --> 600 CNY

beglaubigte Kopie des Reisepasses --> 130 CNY

Versand nach D. mit DHL Express --> 360 CNY

OLG: --> 80 Euro


Laut OLG brauchen die 3-4 Wochen für die Befreiung vom Ehefähigkeitszeugnis.


Ich wünsche euch viel Glück !

Ach ja, das gesamte Besorgen der Papiere bis zum Versand nach D. hat 3 Wochen gedauert bei uns.

Interessant noch:
-Meine Verlobte benötigt kein "Heirats"- Visum, da wir danach wieder nach China gehen.
- Meine Verlobte spricht nur ein bisschen deutsch. Zunächst meinte die Standesbeamtin, dass wir einen vereidigten Übersetzer benötigen. Nach Rücksprache reicht es aber jetzt bei uns wenn jemand für meine Verlobte übersetz (in unserem Fall Ihre Trauzeugin) und die eingentliche Trau- Frage wird sie auf Englisch machen.

Grüße

DerDave
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 28.07.2014, 07:30

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von DerDave » 12.08.2014, 07:16

Pfefferino hat geschrieben:
Interessant noch:
-Meine Verlobte benötigt kein "Heirats"- Visum, da wir danach wieder nach China gehen.
- Meine Verlobte spricht nur ein bisschen deutsch. Zunächst meinte die Standesbeamtin, dass wir einen vereidigten Übersetzer benötigen. Nach Rücksprache reicht es aber jetzt bei uns wenn jemand für meine Verlobte übersetz (in unserem Fall Ihre Trauzeugin) und die eingentliche Trau- Frage wird sie auf Englisch machen.

Grüße
Ja das Heiratsvisum beinhaltet noch die anschließende Wohnsitzannahme. Das heißt, dass man dann hier in Deutschland leben will nach der Eheschließung.

Das eigentliche Eheschließungsvisum ohne Wohnsitzannahme ist 3 Monate gültig.

Obstler
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 11.08.2014, 12:34

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von Obstler » 12.08.2014, 09:39

Wie geschrieben ist sie ja bereits hier. Sie braucht somit kein Visum mehr und die Ledigkeitsbescheinigung fällt auch weg bzw. besteht wohl aus der eidesstaatlichen Versicherung, dass man nicht verheiratet ist.
Ihr Vater ist ein höherer Beamter bei der Polizei. Als ich dort zu Besuch war hat der mein Visum einfach mit dem Smartphone abfotografiert und an einen Bekannten geschickt. Damit war meine Registrierung erledigt. Ich denke mal, er kann ihr alle Dokumente auf ähnlich einfache Art beschaffen.
Können Sie die Dokumente in China besorgen und wir lassen sie dann hier in Deutschland übersetzen, beglaubigen und Legalisieren? Oder muss das zwingend in China erfolgen bzw. lohnt es sich preislich es dort zu machen?
Original-Houko ist natürlich schwierig, ob sie das aus der Hand geben? Da muss ich dann wirklich gucken ob sie das hier benötigen, in anderen Städten reicht laut Internet ja auch eine Kopie.

Als Beispiel: http://www.justiz.bayern.de/imperia/md/ ... ublik_.pdf

In Bayern reicht:

[*]Geburtsurkunde im Original
[*]Eidesstattliche Versicherung zum Familienstand abgegeben vor dem deutschen Standesbeamten
[*]Hukou in beglaubigter Kopie, gefertigt von der zuständigen chinesischen Heimatbehörde

Es muss da wohl nur die Geburtsurkunde legalisiert werden, danach dann die Übersetzung in Deutschland von Geburtsurkunde und Hukou. Das hört sich jetzt nicht so kompliziert an. Hoffentlich ist das in meinem Bundesland ähnlich.

DerDave
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 28.07.2014, 07:30

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von DerDave » 12.08.2014, 10:06

Obstler hat geschrieben:Wie geschrieben ist sie ja bereits hier. Sie braucht somit kein Visum mehr und die Ledigkeitsbescheinigung fällt auch weg bzw. besteht wohl aus der eidesstaatlichen Versicherung, dass man nicht verheiratet ist.
Ihr Vater ist ein höherer Beamter bei der Polizei. Als ich dort zu Besuch war hat der mein Visum einfach mit dem Smartphone abfotografiert und an einen Bekannten geschickt. Damit war meine Registrierung erledigt. Ich denke mal, er kann ihr alle Dokumente auf ähnlich einfache Art beschaffen.
Können Sie die Dokumente in China besorgen und wir lassen sie dann hier in Deutschland übersetzen, beglaubigen und Legalisieren? Oder muss das zwingend in China erfolgen bzw. lohnt es sich preislich es dort zu machen?
Original-Houko ist natürlich schwierig, ob sie das aus der Hand geben? Da muss ich dann wirklich gucken ob sie das hier benötigen, in anderen Städten reicht laut Internet ja auch eine Kopie.

Als Beispiel: http://www.justiz.bayern.de/imperia/md/ ... ublik_.pdf

In Bayern reicht:

[*]Geburtsurkunde im Original
[*]Eidesstattliche Versicherung zum Familienstand abgegeben vor dem deutschen Standesbeamten
[*]Hukou in beglaubigter Kopie, gefertigt von der zuständigen chinesischen Heimatbehörde

Es muss da wohl nur die Geburtsurkunde legalisiert werden, danach dann die Übersetzung in Deutschland von Geburtsurkunde und Hukou. Das hört sich jetzt nicht so kompliziert an. Hoffentlich ist das in meinem Bundesland ähnlich.
Das kann schon von Standesamt zu Standesamt im gleichen Bundesland unterschiedlich sein ;-).

Aber hört sich jetzt mal nicht so viel an. Ich würde auf jedem Fall alle Dokumente legalisieren lassen. Denn was das Standesamt akzeptiert muss für das OLG nicht ausreichend sein. War bei mir der Fall. Standesamt war mit Ledigkeitsnachweis zufrieden aber OLG wollte mehr und anders.

Ich würde vom Notar ihrer Heimatstadt auf jedem Fall:

1). Geburtsurkunde (Übersetzung und Legislation)
2). Ledigkeitsnachweis das sie in Ihrem Bezirk nicht verheiratet gemeldet ist (Übersetzung und Legislation).
3). Hukou (Übersetzung und Legislation)

Von jedem 2-3 Exemplare. Ich meine wenn die Geburturkunde sowieso zur Legalisierung zur deutsch Botschaft geht spielt der Rest auch keine Rolle mehr. Preise dafür sind jetzt nicht die Welt. :-)

Hauptsache auf der sicheren Seite. Den es kostet ungemein viel Zeit diese Dokument zu beschaffen und es ist frustierend wenn man denkt man hat alles und auf einmal... Nope!

Zu der Ledigkeitsgeischte habe ich jetzt gelernt das man vom Notar Ihrer Heimatstadt eine notarielle Bescheinigung braucht das sie nicht als Verheiratet registriert wurde und zusätzlich muss sie selbst noch eine eidestattliche Versicherung abgeben das noch nie in China und im Rest der Welt verheiratet ist/war. Beideszusammen wollte die Frau im OLG von uns.

Das vom Notar nennt sich dann Familienstandserklärung und das andere die eidesstattliche Versicherung von ihr.

Obstler
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 11.08.2014, 12:34

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von Obstler » 12.08.2014, 10:17

Dann müssten die Unterlagen doch mehrfach hin und hergehen? Zumindest laut dem bayrischen Dokument werden doch nur Übersetzungen von in Deutschland wohnhaften Übersetzern akzeptiert?

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von tigerprawn » 12.08.2014, 10:53

Obstler hat geschrieben:Dann müssten die Unterlagen doch mehrfach hin und hergehen? Zumindest laut dem bayrischen Dokument werden doch nur Übersetzungen von in Deutschland wohnhaften Übersetzern akzeptiert?
Die in Deutschland gefertigte Übersetzung muss nicht legalisiert werden.

Benutzeravatar
sowa
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 505
Registriert: 01.05.2009, 23:14
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Hochzeit in Deutschland, was wird benötigt?

Beitrag von sowa » 12.08.2014, 12:20

Hallo Obstler,
kannst du uns sagen in welchen Bundesland du wohnst?
Warst du schon beim Standesamt und was sagen die?
Die Dokumente ( Geburtsurkunde und Hukou in beglaubigter Kopie) deiner Freundin werden in China ausgestellt und zwar von den Notariat ihrer Heimatstadt für den Gebrauch fürs Ausland.
Anschliessend werden die von chin. Außenministerium beglaubigt und zum Schluß von der dt. Botschaft legalisiert. Das alles wird in China erledigt. So wars bei uns und es dürft sich bis dahin nicht viel geändert haben. Wenn dein Standesamt oder OLG einer Übersetzung aus China misstraut
mußt du die Übersetzung in Deutschland vornehmen. Die Standesämter haben Adressen von solchen Übersetzungsbüros.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste