Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Über aktuelle Nachrichten und Artikel über China diskutieren.
Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22349
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 2 Mal

Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Grufti » 28.01.2009, 20:42

Die Diskussion über das "Stausee-Problem", das in einem der zuletzt geposteten Artikel angesprochen wird, nehme ich zum Anlaß, wieder einen Diskussions-Ordner zu einem inzwischen ellenlangen Thread zu eröffnen... :oops: 8)

Wenn es denn Leuten mit den "Diskussions-Threads " zu bestimmmten Ordnern zu ville wird, mögen die mods mich bitte bremsen... :wink:
grufti hat geschrieben: Verfasst: 28.01.2009, 14:28
bossel hat geschrieben:Der tödliche Stausee

SZ. Von wegen Naturkatastrophe ...
(Habe da sowieso noch was aus meiner Jugend in Erinnerung: "Ein Stausee hat die Energie von xy Atombomben." Das kriegt da natürlich so noch eine zusätzliche Bedeutung.)
Dann warten wir mal ab, was der Changjiang-Staudamm außer Strom noch produziert... und wann....
Verfasst: 28.01.2009, 17:37
bernhard hat geschrieben:
Grufti hat geschrieben:
Dann warten wir mal ab, was der Changjiang-Staudamm außer Strom noch produziert... und wann....
Allerdings frage ich mich genau das: Wieso soll ein relativ kleiner Stausee dann die Beben ausgelöst haben, der viel größere Changjiang-Staudamm aber nicht?
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


I MISS MY MOUSE!!! :(

Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22349
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Grufti » 28.01.2009, 20:44

Bernhard hat geschrieben: Allerdings frage ich mich genau das: Wieso soll ein relativ kleiner Stausee dann die Beben ausgelöst haben, der viel größere Changjiang-Staudamm aber nicht?
. der Changjiang-Stausee ist ja noch nicht voll... oder etwa doch schon...?
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


I MISS MY MOUSE!!! :(

Nr. 5 lebt !

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Bernhard » 28.01.2009, 20:47

Grufti hat geschrieben:
Bernhard hat geschrieben: Allerdings frage ich mich genau das: Wieso soll ein relativ kleiner Stausee dann die Beben ausgelöst haben, der viel größere Changjiang-Staudamm aber nicht?
. der Changjiang-Stausee ist ja noch nicht voll... oder etwa doch schon...?
komplett voll wohl nicht, aber riesige Wassermassen sind's trotzdem schon (so viel ich weiß)

Benutzeravatar
OlafSt
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 706
Registriert: 23.01.2008, 16:32
Wohnort: Rellingen/HH
Kontaktdaten:

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von OlafSt » 29.01.2009, 09:49

Bernhard hat geschrieben: Allerdings frage ich mich genau das: Wieso soll ein relativ kleiner Stausee dann die Beben ausgelöst haben, der viel größere Changjiang-Staudamm aber nicht?
Das ist einfach zu beantworten. Das Gestein unter dem kleinen Stausee ist schlicht fragiler, zerbrechlicher als unter dem großen - und wenn es bricht, die Masse also erstmal in Bewegung ist... :shock:
Allerdings: Was unter dem Changjiang-Staudamm los ist, hat mit Sicherheit niemand untersucht, ja nicht einmal daran gedacht, was 30km unter dem Wasser wohl passiert. Da können noch einige Überraschungen warten.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von bossel » 29.01.2009, 16:02

Bernhard hat geschrieben: Allerdings frage ich mich genau das: Wieso soll ein relativ kleiner Stausee dann die Beben ausgelöst haben, der viel größere Changjiang-Staudamm aber nicht?
Geologie.

Außerdem baut sich die Spannung langsam auf. Auch bei dem kleineren Staudamm kam es nicht unmittelbar zu einem Beben. Wenn sie sich dann relativ plötzlich löst: Bumm!

helge-hamburg
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 189
Registriert: 11.11.2008, 16:11
Kontaktdaten:

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von helge-hamburg » 29.01.2009, 17:46

bossel hat geschrieben: & eine kürzere deutsche Meldung zum Thema:
Berichte über zahlreiche Festnahmen
Der Standard.
Peking warf dem 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso, vor, nach wie vor einen "Geheimplan" zur Erlangung der Eigenstaatlichkeit Tibets zu verfolgen.
Na was sollte er denn auch sonst tun? Gute Miene zum schlechten Spiel machen?

Benutzeravatar
Big Al
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 135
Registriert: 02.11.2008, 22:32
Wohnort: Ostfriesland, Moormerland
Kontaktdaten:

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Big Al » 05.02.2009, 18:53

Kennt jemand eine Internetadresse mit einem Video zum Turnschuhwurf?

Ich werde leider nicht fündig.
Für ihren Film „Sieben Jahre in Tibet“ erhielten der Regisseur Jean-Jacques Annaud sowie die Darsteller Brad Pitt, David Thewlis und Jamyang Jamtsho Wangchuk ein lebenslanges Einreiseverbot in die Volksrepublik China.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16342
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Laogai » 05.02.2009, 22:47

Big Al hat geschrieben:Kennt jemand eine Internetadresse mit einem Video zum Turnschuhwurf?
Ich werde leider nicht fündig.
Kennst du YouTube?
Protestor Throws Shoe at Wen Jiabao at Cambridge University. War das erste Video, welches Google mir zu "youtube wen jiabao shoe" ausgespruckt hat. Weitere Videos auf YouTube rechts unter Ähnliche Videos.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von bossel » 06.02.2009, 14:57

Big Al hat geschrieben:Kennt jemand eine Internetadresse mit einem Video zum Turnschuhwurf?

Ich werde leider nicht fündig.
Tststs. Das hammer nu davon, daß wir so einen Diskussionsordner zum Artikel-Thread haben. Die Leute lesen das Ursprungsthema nicht mehr.

Bei den "Interessanten Artikeln" hatte ich schon Youtube verlinkt.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von no1gizmo » 06.02.2009, 22:59

Ich möchte mal mit euch erörtern warum es so schlecht um die Perspektiven chinesischer Akademiker in China steht.

Aus dem Ursprungsthread entnommen:
Bernhard hat geschrieben: Akademische Jugend ohne Perspektive
Das sind teilweise Zustände, die man sich hier gar nicht vorstellen kann...
Meiner Meinung nach ist es kein Wunder, dass diese Situation ist wie sie ist.

In China gibt es solche Massen an Akademikern, denn jeder, der etwas werden will (und dies irgendwie kann), studiert.

In Deutschland gehen die Einschreibungen an den Hochschulen bereits zurück, wenn 500 Euro pro Semester Studiengebühren verlangt werden. In China versuchen arme Familien zwanghaft die (realtiv gesehen) viel höheren Gebühren auf zu bringen, um ihren Kindern eine Perspektive zu geben.

Dass diese Perspektive nun auf der Kippe steht, liegt daran:

1) dass China ein Land der Massenproduktion ist, dort daher viele einfache (Wander-)Arbeiter benötigt erden, die nur angelernt werden müssen. Unternehmen mit Innovation, Forschung, Entwicklung, komplexer Planung, Designentwürfen usw. ist in China noch viel zu wenig ausgeprägt, aber nur diese Bereiche fordern wirkliche Akademiker

2) dass es in China kein Ausbildungssystem gibt, wie etwa in Deutschland. Man ist also entweder ungelernt (oder minimalausgebildet) oder gleich Akademiker. Was ist mit dem Lückenfüller?
Im deutschen Bauwesen gibt es den Architekten (Akademiker), der einen schönen Entwurf macht, den Bauingenieur (Akademiker), der Konsttruktionszeichnungen macht und die Bausubstanz festlegt, denn ungelernte (aber angelernte) Bauarbeiter, die die vielen kleinen Aufgaben (die Zusammen ein Beuvorhaben ergeben) möglichst gut ausführen. Dazwischen gibt es aber ausgebildete Beton-/Stahlbauer, den ausgebildeten Fliessen-/Mosaikleger und Roh-/Gleisbauer und dann die durch Ausbildung + Fortbildung nachweislich qualifizierten Meister und staatlich geprüfte Techniker (für Stahl-, Hoch- oder Tiefbau).

Nur mal ein Beispiel aus einer Branche. In der IT gibt es auch ungelernte (aber geeignete) Programmierer, dann ausgebildete (IHK) Fachinformatiker, Systemelektroniker, ausgebildete+fortgebildete staatlich geprüfte Informatiker und dann den studierten Informatiker.

Da ist dann für jeden was dabei und nicht jeder, der was werden will, muss zwanghaft zur Hochschule gehen.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Hendrik
VIP
VIP
Beiträge: 1346
Registriert: 25.10.2007, 14:22

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Hendrik » 07.02.2009, 03:08

Der Punkt ist doch, dass es sich in China kaum lohnt etwas zu entwickeln oder sogar zu erfinden. Wenn es digital ist, wird es in einem Tag kopiert, wenn es ne Maschine zumindest nach ein paar Wochen. Wer will bei solchen Aussichten irgentwas erfinden?

Bleiben nur noch diejenigen, die Wirktschaft studiert haben, um die ganzen Kopierfirmen am laufen zu halten, bzw deren Produkte zu exportieren.

Zum anderen ist die Qualität der Universitätsausbildung recht zweifelhaft. Da gibts als Prüfungsaufgabe schon mal: Schreibe Seite xy ab.
.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von bossel » 07.02.2009, 15:00

no1gizmo hat geschrieben:In China gibt es solche Massen an Akademikern, denn jeder, der etwas werden will (und dies irgendwie kann), studiert.
Als Ergänzung zu Hendriks Beitrag:
Akademiker ist nicht gleich Akademiker.
Die Leutchen, die von einer der wenigen Elitehochschulen kommen, würde ich tatsächlich als Akademiker einstufen. Daneben gibt es aber einen riesigen Haufen an mittelmäßigen & schlechten Unis & Hochschulen, bei denen es nur darum geht, möglichst vielen Studenten einen Abschluß zu verschaffen. & die Jobs, die man sich dann später sucht, haben oft rein gar nichts mit dem Studienfach zu tun.

Benutzeravatar
Hendrik
VIP
VIP
Beiträge: 1346
Registriert: 25.10.2007, 14:22

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von Hendrik » 24.02.2009, 14:13

Mathias hat geschrieben:"So eine Arschkriecherei begeistert mich"

Oops :D
Kennt jemand das Chinesische Original?
.

beowulf
VIP
VIP
Beiträge: 1528
Registriert: 07.02.2009, 16:00

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von beowulf » 24.02.2009, 14:16

bossel hat geschrieben: Als Ergänzung zu Hendriks Beitrag:
Akademiker ist nicht gleich Akademiker.
Die Leutchen, die von einer der wenigen Elitehochschulen kommen, würde ich tatsächlich als Akademiker einstufen. Daneben gibt es aber einen riesigen Haufen an mittelmäßigen & schlechten Unis & Hochschulen, bei denen es nur darum geht, möglichst vielen Studenten einen Abschluß zu verschaffen. & die Jobs, die man sich dann später sucht, haben oft rein gar nichts mit dem Studienfach zu tun.

was jetzt inwiefern ein Unterschied zu Europa und den USA ist?

Benutzeravatar
devurandom
VIP
VIP
Beiträge: 1151
Registriert: 14.02.2006, 16:05
Wohnort: Baeeeeerlin
Kontaktdaten:

Re: Diskussionsordner zum "Interessante Artikel"-Thread

Beitrag von devurandom » 24.02.2009, 14:44

Hendrik hat geschrieben:Der Punkt ist doch, dass es sich in China kaum lohnt etwas zu entwickeln oder sogar zu erfinden. Wenn es digital ist, wird es in einem Tag kopiert, wenn es ne Maschine zumindest nach ein paar Wochen. Wer will bei solchen Aussichten irgentwas erfinden?

Bleiben nur noch diejenigen, die Wirktschaft studiert haben, um die ganzen Kopierfirmen am laufen zu halten, bzw deren Produkte zu exportieren.
sigh... Manchmal bestaetigst Du meine Vorurteile ueber Wiwis so dermassen, dass es schon fast erschreckend wirkt.... :-)
Zwischen "Software" und "Maschinen" sind viele Zwischenstufen. Ohne 'paar Leute, die nicht nur Charts erstellen koennen, kriegt man nicht mal eine PCB gedruckt. Im Bereich der Elektronikfertigung haben die Chinesen durchaus angefangen, eigene Wege zu gehen. Viele Firmen betreiben schon eigene Platinendesign-Fertigung-Vertrieb Kette, statt einfach fertige Teile zu nehmen oder zu kopieren. Ob andere Bereiche folgen werden, bleibt abzuwarten. Im Hi-Tech Bereich kommen die Chinesen durchaus voran. Ich kenn diverse namenhafte CPU-Hersteller, die Teile ihrer Entwicklung nach China ausgelagert haben. Und das ist wohl kaum was, zu dem ein Hausmeister oder BWLer im Stande ist.
Zum anderen ist die Qualität der Universitätsausbildung recht zweifelhaft. Da gibts als Prüfungsaufgabe schon mal: Schreibe Seite xy ab.
Das stimmt wohl z.T.. Bleibt zu hoffen. Der durchschnittliche Qualitaet der chin. Hochschulausbildung liegt international gesehen wohl eher hinten. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wiwi Ausbildung dort nicht so spitzenmaessig wird wie in Deutschland. :lol:

Gruss
/dev/urandom
Yet Another Boring Blog
If you are what you eat, what are the vegetarians?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste