Wirtschaft + Sinologie - Studienmöglichkeiten

Übersetzungen, Computerprobleme, Chinesische Zeichen, Studium in China, Sinologie usw.
Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Wirtschaft + Sinologie - Studienmöglichkeiten

Beitrag von Hangover » 17.04.2006, 16:48

Hi...

Bin derzeit auf der suche nach einem Studiengang, der etwas mit der chin. Sprache zu tun hat und wo die Möglichkeiten zur Kombination mit anderen Wirtschaftswissenschaftl.; Rechtswissenschaftl. o.ä. Fächern möglich ist. Da Trier meinem derzeitigen Wohnort nicht ganz so fern liegt und ich die Stadt an sich mag, fiel mir der Magisterstudiengang mit Sinologie im HF ins Auge. Hat jemand Erfahrungen mit der Uni- Trier? Falls nicht vielleicht mit dem Magisterstudium mit Sinologie im HF? Vielleicht sind auch erfahrene hier, die Kombinationen als besonders sinnvoll einstufen würden. Also HF Sinologie; 1. NF VWL/ BWL/ Recht/ Politik 2. NF Anglistik/ Japanologie/ Ältere chinesische Philologie oder doch ganz was anderes?
Bin mir noch ziemlich unschlüssig, welche NF´s oder welches 2 te HF sinnvoll wären...

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 18.04.2006, 00:42

also über kombistudiengänge hatte ich mal grob hier http://forum.chinaseite.de/ftopic1481-30.html informiert.
was willst du denn machen? wirtschaft oder akademische laufbahn? archäologie? ein wenig präziser wäre gut? oder hast du noch überhaupt keine ahnung und weisst einfach nur, dass du auf jeden fall was mit china machen willst, nur noch nicht genau, was?
dann würde ich dir empfehlen in heidelberg das probedeutikum zu machen (1 jahr reiner sprachunterricht) dann kannste wenigstens schonmal chinesisch und hast dann auch zeit ein wenig gedanken zu machen, in welche richtung du willst.
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 18.04.2006, 00:54

Jep, hatte ich auch noch ganz vage im Hinterkopf :) Die Studiengänge die in Lu, Duisburg, Bonn usw. angeboten werden sind ja meines Wissens Dipl. oder Bachelor Studiengänge. Das ding in Trier wäre denn wohl n Magister... Denke nicht, dass ich große chancen in Lu haben würde, bzgl. nicht so hitverdächtigem Abi...
Glaube in der Wirtschaft würde ich mich schon ganz wohlfühlen... Aber so 100% weiss ich tatsächlich nicht wo ich mich spezialisieren möchte... Vielleicht kommt der Gedankenblitz ja noch irgendwie... Mit china solls schon was zu tun haben... Und nen Jahr verlieren naja... ist ja och nix... zumal ich schon n recht alter Knochen bin und auf dem 25. ten Bildungsweg mein Abi nachmache....

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 18.04.2006, 01:00

a) wie alt bist du denn?
b) abinote ist für die meisten egal, die machen einstufungstests, dan kann man stets sein glück probieren.
c) wenn du schon so ein alter knochen bist, dann kann folgendermaßen argumentieren:
c)1. ein jahr mehr oder weniger...
c)2. es ist kein verlorenes jahr, nach dem jahr wirst du dir in einem sinologiestudium in trier mehrere kurse sparen können
c)3. du erlernst die sprache viel viel schneller!
c)4. ich bin mir sicher: wer das jahr in heidelberg meistert, der wird fortan mit dauerndem druck wenig probleme haben!

es ist definitif kein verlorenes jahr!
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 18.04.2006, 01:08

hmm... Bringst mich zumindest mal zum grübeln... Vielleicht wärs doch nicht so eine schlechte Idee, falls ich wirklich nicht 100% weiss wo ich hin möchte. Bin mittlerweile 23 *hust* :oops: zu der Zeit sind andere schon mit ihrem Studium fertig...

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 18.04.2006, 01:37

völliger unsinn, da fangen viele erst mit dem studium an. also bei mir haben die meisten mit durchschnittlich 22 oder 23 angefangen. informier dich aber wirklilch rechtzeitig über bewerbungsfristen (gerade bei den kombistudiengängen)
sehr viele haben ja noch eine ausbildung vorm studium gemacht! ich habe kommilitonnen, die mit 30 angefangen haben, mehrere mit über 25!
allerhöchstens 40 % haben bei mi direkt nach der schule (oder zivi/bund) angefangen zu studieren. und es gibt eine menge studiengangswechslern (gerade an unis)
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 18.04.2006, 12:49

Naja, hab eben in der Beziehung eigentlich andere Erfahrungen gemacht... Zumindest was irgendwelche leuts meinen... Von wegen mit 23 sind die meisten schon mitm Studium fertig etc.. Kann manchmal schon bissl deprimieren....

Back to the routes... Jemand Erfahrung mit Magister- Studiengängen mit Sinologie? Bzw. von der Uni- Trier?

Ah, nebenbei noch danke LeChef :)

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 18.04.2006, 13:07

no prob. :D aber wie gesagt: auch wenn schon viele mit 23/24 ihren abschluss haben, heisst das noch lange nicht, dass es dann zu spät ist zum anfangen.
unternehmen gucken bei berufsanfängern nicht unbedingt darauf wie alt/jung man ist, sondern was man draufhat.
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 19.04.2006, 14:11

Möchte jetzt hier net unbedingt nen neuen Threat eröffnen.. Deshalb weiche ich mal vom ursprünglichen Topic ab... Studiert jemand Sinologie in Tübingen oder Freiburg auf Magister? Hätte nur mal gern ein paar die Erfahrung im Bereich Magister hamn, aber irgendwie scheinen alle hier Dipl. oder Bachelor zu studieren :/

Benutzeravatar
LeChef
VIP
VIP
Beiträge: 1295
Registriert: 27.02.2006, 21:26

Beitrag von LeChef » 19.04.2006, 16:13

so, das wird jetzt wohl doch ein 2mann thread:
was ist denn eigentlich der unterschied zwischen magister und diplom?
Rock is my Religion
"Mein Leben hat keinen Sinn, keine Richtung, kein Ziel, keine Bedeutung. Trotzdem bin ich glücklich. Was mache ich richtig?" ; Snoopy

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 19.04.2006, 17:59

Hehe scheint tatsächlich so... Ich glaub das Trier am Anfang schreckt manche ab. Soweit ich das richtig verstanden hab, kannst du dir bei nem Magister 1 Hauptfach und 2 Nebenfächer oder ein weiteres Hauptfach aussuchen. Du kannst dir also alles n bissl flexibler gestalten. Beispiel: 1. HF Sinologie 1. NF BWL o. VWL 2. NF Rechtswissenschaften/ Anglistik o.ä. also wiede eben Lust hast. Beim Dipl. oder Bachelor ist das alles vorgegebener... Soweit ich das alles verstanden hab :/

Benutzeravatar
XiuMei
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 856
Registriert: 02.07.2005, 16:02
Wohnort: Berlin

Beitrag von XiuMei » 19.04.2006, 18:12

Hallo ihr beiden!

So, dann will ich mal den zwei-Mann-Thread knacken... ;)

Ich studiere in Tübingen Sinologie, allerdings auf Bachelor. Aber die Magisterleute sitzen mit mir in den selben Kursen, im Grundstudium machen die das gleiche.

In Tübingen gibt's übrigens einen Kombistudiengang (frag mich nicht, was das genau ist oder welchen Abschluß man da kriegen kann - hab keine Ahnung! ;)), der nennt sich Internationale BWl, bzw. VWL. Da studiert man Wirtschaft und kann sich auf eine Region spezialisieren. Manche nehmen dann eben China dazu und lernen Chinesisch. Auch eine Möglichkeit...

Was willst sonst noch wissen? Vielleicht kann ich dir ja noch irgendwie weiterhelfen. Allerdings muß ich gleich sagen, daß ich auch nicht so wirklich viel Ahnung habe - verraffte Sinologin halt... ;)

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 19.04.2006, 19:11

Juhuuu ein dritter (er... eine dritte) im Bunde :)
Studierst du "reine" Sinologie? Oder kann man im Bachelor- Studiengang ebenfalls andere Fächer mitstudieren? Wie groß sind die Sprachkurse in Tübingen? Hab letzt was über Duisburg hier im Forum gelesen, da müssen die ziemlich groß sein. Ist ein Auslandssemster integriert? Hast du ggf. mehr Plan von diesem Magister - "Zeugs"? Ist das nicht ggf. veraltet bzw. Internationale Anerkennung? Wie kann man sich den Sprachanteil vorstellen, also vom Umfang her?!? Kann mir darunter immo noch nicht wirklich viel vorstellen... Kann eben nur mit Englisch, Französischunterricht vergleichen, den ich von der Schule aus kenne :/

Glaub fürn Anfang dürft das mal ausreichen :)

Benutzeravatar
XiuMei
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 856
Registriert: 02.07.2005, 16:02
Wohnort: Berlin

Beitrag von XiuMei » 20.04.2006, 03:44

Guten Morgen Hangover!

Bei uns hat man im Bachelorstudiengang ein Haupt- und ein Nebenfach. Ich bin ein kleiner Freak und studiere im Nebenfach Koreanistik. Das ist auch der Grund, weshalb ich mich für ein Bachelorstudium entschieden habe, weil Koreanistik in Tübingen leider nur noch als Nebenfach angeboten wird. Beim Magister hätte ich also noch ein Fach dazunehmen müssen.

Bisher ging's in der Sino immer relativ ruhig zu, aber als ich angefangen habe (WS 04/05) gab's den ersten großen Ansturm. Wir waren am Anfang so 80 Leute oder so (so genau weiß ich das nicht mehr) und wurden dann in zwei Gruppen getrennt. Allerdings haben im Lauf des ersten Semesters viele aufgehört, jetzt sind wir vielleicht noch 50.

In den ersten beiden Semestern hatten wir 12 Stunden reinen Sprachkurs (dreimal die Woche je vier Stunden) und zusätzlich vier Stunden Aussprache, bzw. später dann Konversation. Also ein bißchen mehr, als man in der Schule an Englisch-, Französisch- oder sonstigem Sprachunterricht hat.

Ein integriertes Auslandssemester gibt's auch, man kann das vierte Semester in Peking an der BeiDa verbringen (das mach ich gerade im Moment).
Vorteil: Man muß nicht allzu viel selbst organisieren, um das meiste kümmert sich die Uni und alle Kurse werden in Tü anerkannt, man verliert also keine Studienzeit.
Nachteil: Man ist als Gruppe in Peking und wird nicht gezwungen, sich wirklich mit China auseinanderzusetzen....

Kannst ja mal hier weiterschauen:
http://www.uni-tuebingen.de/sinologie
http://162.105.161.74/eccs/index.html
oder natürlich auf meiner Seite ;)

Liebe Grüsse aus Beijing!

Hangover
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 37
Registriert: 04.04.2006, 15:25

Beitrag von Hangover » 20.04.2006, 16:40

Will heißen der Magister ist umfangreicher als der Bachelor? Wieviel Zeit investierst du in dieses NF? Im Gegensatz zum HF? Also wie unterscheidet sich das von den SWS und was ist ne Semesterwochenstunde? Also wie unterscheidet sich das zu ner Stunde Englisch die Woche? :/
Ah, hab mich gestern mal durch deine HP gelesen, war sehr interessant... Sehr schöne Page :) Scheint ja schon n lustiger Haufen zu sein da unten und was man so in der Fachschaft liest / sieht (Bilder) sieht auch eher familiärer aus, als ich mir das vorgestellt hatte.
Wie siehts im Studium mit Referaten aus? Hab da irgendwie immer den Horror davor :/
Stelle mir 2 Asiatische Fremdsprachen ziemlich krass vor zu studieren! Wie kommst du damit hin? Und was zahlt man für dieses Auslandssemester so roundabout?

Dann wünsche ich mal noch viel Spaß in Beijing mit Lui, Hop & Co. :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste