hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
kaioths
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 38
Registriert: 22.02.2011, 11:06

hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von kaioths » 14.03.2011, 00:31

Ich habe mit meiner Freundin heute wieder gesprochen. Wir haben uns überlegt, welche Möglichkeiten es zum zusammenleben gäbe. Was konkretes ist das noch nicht - nach 6 Monaten wäre es wohl etwas früh sich echt schon heiraten zu wollen :lol:

Beim Googlen nach Sprachkursen war der Großteil so Online- Übungszeug und konnte mir ein paar Fragen nicht beantworten, die ihr mir sicher beantworten könnt ;)

Die aktuelle Situation:
Wir sind noch "recht" jung - sie ist 22 und ich bin 23.
Ich werde (mit Glück) Ende des Jahres ausgebildeter Fachinformatiker sein. Ich kann fließend Englisch und ein paar Worte chinesisch. Für mich sieht es also eher schlecht aus was ein Job in China betrifft. Einen job ohne richtig lesen zu können zu finden ist sicher schwer bis nicht machbar. Vor allem bei meinem Beruf ist es sehr wichtig, viel zu lesen. Dazu muss ich noch bedenken, dass ich konkurrenzfähig gegenüber den chinesischen Mitarbeitern und nach Möglichkeit nicht gerade sehr weit weg von ihr unterkommen sollte. Und natürlich keinen Hungerlohn verdienen. Imho wäre das nur mit Vitamin-B möglich. Ihre Familie ist nicht so groß/ einflussreich als das es da was gäbe für eine Langnase ^^ .

Als eher möglich erscheint da, dass sie nach de kommt. Was in ein paar Jahren sein wird, kann man immernoch sehen.

Da sie ihren Job (Innenarichitektur) nicht gerade innig liebt, hat sie gemeint, sie könne ihn an den Nagel hängen und sich einen neuen suchen.

Wenn ich sie heiraten würde und sie dann mithilfe eines Zusammenführungs-Visums nach De könnte , will sie das mit dem noch nicht vorhandenem Deutsch anpacken.

Wenn wir heiraten hätte ich ein normales Gehalt. Müsste ich sie und mich damit vollends versorgen oder gäbe es da bei einem niedrigen Gehalt für sie als meine Frau noch irgedeine Unterstützungsmöglichkeit ?
(wie ist das bei euch ? )


Die Pflichtkurse sind ja nur eine Basis und für das gröbste gut. Sie will - wenn wir denn heiraten würden - richtig Deutsch lernen, damit sie sich hier auch einen Job suchen kann.
Gibt es als Ehepartner eines Deutschen sowas wie ein Recht auf einen Intensivsprachkurs ?
Ich habe meine Gesellenprüfung erst im Mai und kann ihr gerade so das Geld für einen Flug im Oktober inklusive der Nebenkosten zahlen. Das ich da ein paar Tausender für einen guten Kurs auf den Tisch knalle ist also leider nicht drin. Da müsste es doch Möglichkeiten geben, oder ?
Jedenfallls macht es aus Sicht des Staates schon Sinn "Geld in sie zu investieren" , wenn sie durch gute Deutschkenntnisse einen Job bekommt, denke ich.
Rumhocken wie so manche "Hausfrau" will sie nicht und das will ich sie auch nicht lassen. Da würde sie auf Dauer versauern.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Sachse28 » 14.03.2011, 10:18

Nein, es gibt kein Anrecht auf einen Intensivsprachkurs.

In Deiner jetzigen Situation ist es die einzige Möglichkeit, dass Ihr beide in China heiratet. Nur dann habt Ihr einen Anspruch auf Familienzusammenführung. Anderenfalls höre ich sonst jetzt schon die Alarmglocken der Konsulatmitarbeiter läuten.

Solange Du noch in der Ausbildung bist, muss es wohl erstmal eine Fernbeziehung über Skype, QQ und Co. machen. Das ist sicherlich momentan sehr schmerzlich. Wenn Ihr beide Euch aber wirklich liebt, dann übersteht Ihr das auch. Reise danach wieder zu ihr nach China und rede mit den Eltern. Je nach dem wie traditionell diese sind oder nicht, erlauben sie vielleicht, erstmal eine Heirat auf den Papier zu machen und die eigentliche (symbolische) Hochzeit im Kreise der Familie später nachzuholen, wenn es Eure finanziellen Verhältnisse erlauben. Bis dahin kannst Du ihr helfen, einen A1-Sprachkurs zu bestehen, den sie für die Familienzusammenführung braucht. Bei Fragen mit den ganzen Behördenkram stehen Dir die Forumteilnehmer und ich gerne zur Verfügung.

Ergänzung:

Wie ich aus Deinem Beitrag herauslese, hat Deine Freundin Innenarchitektur studiert. Wie wäre es in diesem Fall mit einem weiteren Studium in Deutschland? Bei einigen Studienfächern muss sie nicht zwingend Deutsch können. Dann müsst Ihr nicht heiraten, spart Euch einigen Behördenärger und sie kann mit Dir zusammen leben.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Andy_yi
VIP
VIP
Beiträge: 1321
Registriert: 21.08.2010, 03:30

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Andy_yi » 14.03.2011, 13:54

Ein paar Dinge, die mich auch interessieren:
Sachse28 hat geschrieben: In Deiner jetzigen Situation ist es die einzige Möglichkeit, dass Ihr beide in China heiratet. Nur dann habt Ihr einen Anspruch auf Familienzusammenführung.
Das Recht auf eine Familienzusammenführung hat man doch immer oder nicht?. Was würden denn die Leute machen, die zwar in Deutschland heiraten - dann aber trotzdem erstmal eine Fernbeziehung in getrennten Ländern führen ohne im Anschluss der Heirat direkt eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen. Dass der Anspruch auf Familienzusammenführung eine Heirat in einem anderen Land als Deutschland voraussetzt, kann ich mir nicht wirklich vorstellen.
Sachse28 hat geschrieben: Solange Du noch in der Ausbildung bist, muss es wohl erstmal eine Fernbeziehung über Skype, QQ und Co. machen.
Das hängt von ihm selbst ab oder nicht? Die Familienzusammenführung kann nicht aufgrund des niedrigen (oder fehlenden) Einkommens verweigert werden - weil er Deutscher ist. So hat es mir die ABH mitgeteilt ( und auch die Leute von Info4Alien ). Seine Freundin hätte auch direkt Ansprüche auf Sozialhilfe / Hartz IV - wenn es denn nötig ist. Entsprechende Paragraphen wurden hier auch schon mal im Forum geposted.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Sachse28 » 14.03.2011, 14:04

Oh, entschuldige, vielleicht etwas falsch formuliert: Der Anspruch auf FZF besteht nach er Heirat immer, ob in China oder Deutschland oder sonst wo geheiratet. Allerdings ist es nicht so einfach ein Heiratsvisum nach Deutschland zu bekommen. Es wird dann mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit die Rückkehrbereitschaft seiner Freundin angezweifelt. Daher der Hinweis von mir auf eine Heirat in China, die viele Probleme erspart.

Setzt Du Fernbeziehung mit Heirat gleich? Ich meine die jetzige noch unverheiratete Zeit der beiden. Er ist ja wegen seiner Ausbildung momentan noch an Deutschland gebunden. Bei mir war es damals wegen der Diplomarbeit, die eine längere Trennung von meiner jetzigen frau bedingte.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Andy_yi
VIP
VIP
Beiträge: 1321
Registriert: 21.08.2010, 03:30

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Andy_yi » 14.03.2011, 14:11

Sachse28 hat geschrieben:Allerdings ist es nicht so einfach ein Heiratsvisum nach Deutschland zu bekommen. Es wird dann mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit die Rückkehrbereitschaft seiner Freundin angezweifelt.
Das verstehe ich nicht, bei einem Besuchervisum würde ich dir zustimmen - aber bei einem Heiratsvisum? Das Heiratsvisum impliziert doch in der Regel, dass sie im Anschluss eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt ( so wurde es zumindest gestern hier im Forum noch erwähnt ). Warum sollte man das anzweifeln?
Sachse28 hat geschrieben: Setzt Du Fernbeziehung mit Heirat gleich?
Nein natürlich nicht, man kann aber auch verheiratet sein, ohne direkt zusammenzuleben - soll ja nicht wenige geben die das aus beruflichen Gründen auch so machen.

Sachse28 hat geschrieben:Er ist ja wegen seiner Ausbildung momentan noch an Deutschland gebunden.
Also so wie ich es verstanden habe, haben die beiden ohnehin beschlossen das sie nach Deutschland kommt, weil er keine berufliche Perspektive in China sieht. Demnach ist es ja egal ob er in der Ausbildung ist oder nicht...

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Sachse28 » 14.03.2011, 14:49

Über das Thema Heiratsvisum wurde in diesem Forum und auch bei info4alien schon öfters geschrieben. Auch von Bekannten haben wir nur von Problemen gehört. Es ist sicherlich nicht unmöglich, solch ein Visum zu bekommen, ein rechtlicher Anspruch besteht darauf allerdings im Gegensatz zur FZF nicht. Und Himmel und Hölle liegen bei den Bürokraten in den dt. Konsulaten nicht weit voneinander entfernt.

Wie dem auch sei, der einfachste Weg führt die beiden über eine Heirat in China. Die anderen Wege können dagegen sehr steinig werden. Info4alien ist ja voll von solchen Berichten.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

kaioths
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 38
Registriert: 22.02.2011, 11:06

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von kaioths » 14.03.2011, 15:10

Also das mit der Rückkehrbereitschaft ist schon so eine komische Sache ...
Würde sie mich heiraten würde sie dadurch ja "legal" in de bleiben dürfen. Somit ist das Problem mit illegaler Immigration (weswegen imho der Wirbel um die Rückkehrwilligkeit gemacht wird) erstmal vom Tisch. Wenn die einzige Hürde bei einer Hochzeit in China das Dokumente- Pingpong für die Legalisierung und Beglaubigung ist, baut man damit imho keine große Hürde auf. Und solange ich meine Bazillensammlung und meine Geisteskrankheit verschweige, bekomme ich sicher wieder fix ein Visum in der Frankfurter Botschaft :lol:

Leider hat sie nicht studiert. Sie hat vorzeitig die Schule beendet und einen eigenen Laden aufgemacht. Das hatte auf Dauer nicht geklappt, den Laden musste sie aufgeben. Daher sind die Voraussetzungen für ein Studium nicht da. Ich hatte auch schon überlegt, ob sie nicht erst studieren kann aber leider ...

Ihre Mom lebt von ihrem Vater seit vielen Jahren getrennt. Als ich sie besucht habe, habe ich dort wohnen dürfen und auch mit ihr in einem Zimmer schlafen dürfen. Von Seite der Mutter gibts also echt (meiner Meinung nach auch für europäische Verhätnisse) krasses Vertrauen mir gegenüber. Sie wusste "wer" ich bin und war auch echt nett zu mir.
Ihrem Vater und ihrer Oma hatte sie gesagt, dass ich "ein Freund " bin und ich war auch bei denen am Neujahrsfest zum Essen eingeladen. Es kamen zwar schon vor meinem Besuch so Anspielungen wie " und wann kommt dein Freund?" wo sie dann wieder dementierte :lol:

Naja jedenfalls ist ihr Dad und so natürlich nicht blind und so kam es, dass sie bei einem Besuch vor kurzem drauf angesprochen wurde was denn mit mir nun wäre. "Das ist aber nicht wieder so was halbernstes wie mit deinem letzen Freund ?" (der hatte sie wegen einer anderen verlassen und ist bis es rauskam mehrgleisig gefahren) und noch sowas wie " willst du ihn heiraten ?" worauf sie meinte, dass eine Hochzeit mit allen Freunden wohl zu teuer sei. "Na dann lad halt nur die engsten Freunde ein." - davon war auch sie sichtlich überrascht (als sie es erzählte auch noch)

Also sieht es aus als hätte ich von der Richtung her echt Glück. Für viele Familien ist es ein echter Gesichtsverlust, wenn es keine riesige Feier mit der man schon fast angeben kann, gibt.

Aber es ist natürlich nix was man übers Bein brechen sollte. Sie kann durch ein Besuchsvisum, für welches vllt meine Eltern bürgen im Oktober für 2 Wochen kommen. Ob ihr Deutschland überhaupt gefällt ist ja noch garnicht klar. Wenn sie es sich nicht vorstellen kann und schon hier sitzt, wäre das ein bissel "ungünstig".
Und wirklich zu sagen, dass man ein Leben lang zusammen sein will ist auch - wenn man das mal realistisch ohne rosa Brille betrachtet- nichts, was man so schnell sagen sollte.
Eine "normale" Beziehung ist schon schwer genug. Bei einer solchen Beziehung muss man sich fürs kämpfen entscheiden, damit man es dorthin schafft wo man hin will. Solange es sich lohnt ^^
Es wäre mir ein Horror, wenn sie sich in de nicht wohlfühlt und daheim versauert.

Ihre Freunde mit denen wir unterwegs waren mögen mich auch (sofern man das bei Konversation durch Übersetzung hin und her sagen kann) ^^
Hach das war schon ne coole Reise - von gefrorenem Kühlwasser über Sommerreifen am Rande des Himalaya bis zum Vergnügungspark war echt viel cooles dabei -aber ich schweife ab hehe :wink:

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Sachse28 » 14.03.2011, 15:28

Na, jetzt hast Du uns schon neugierig gemacht. jetzt wollen wir darüber mehr erfahren. :wink: :)

Wenn Ihr beide eine Beziehung habt, für die Ihr kämpft, dann kann es am Ende etwas sein, was Euch stärker zusammenschweißt. Uns erging es genauso.

Wenn Du wegen der Heirat noch etwas unsicher bist (nicht nur Du :wink: ) dann flieg doch nach Deiner Ausbildung zu ihr und bleib einige Monate dort.

Heiratet! Nur Mut! Es kommt dann zwar reichlich Papierkram auf Euch zu, aber egal, das geht schon seinen Gang ....


Hmmm, eine Möglichkeit gäbe es vielleicht noch: Könnte Deine Freundin vielleicht als Au-Pair nach Deutschland kommen? Dann braucht sie kein Studium, keine Heirat, ... Hast Du Geschwister im Kinderalter? Dann ließe es sich evtl. auf diesen Weg arrangieren.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2929
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Linnea » 14.03.2011, 15:55

Sachse28 hat geschrieben:Wenn Du wegen der Heirat noch etwas unsicher bist (nicht nur Du :wink: ) dann flieg doch nach Deiner Ausbildung zu ihr und bleib einige Monate dort.
Ein "bisschen" schwierig ohne Ersparnisse. Sonst der einfachere Weg gemeinsam Zeit verbringen zu können, ohne gleich zu heiraten.

kaioths
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 38
Registriert: 22.02.2011, 11:06

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von kaioths » 14.03.2011, 18:29

Ich werde als Fachinformatiker übernommen, wenn die Firma ähnlich dasteht wie jetzt. Ich bin einer der wenigen FI aus Rheinland-Pfalz dieses Jahr- der Beruf ist nicht wie z.B. Bürokaufmann ein sehr verbreiteter Beruf- auch wenn man das ungern glauben mag ;)
Es wäre ein bissel "gammelig" da rumzuhängen wärend sie arbeiten ist. Ohne Arbeit wäre der Grundpfeiler für Rückkehrwilligkeit für den Besuch im Oktober auch weg.

Wie ist das denn mit euren Frauen (die die das hier lesen und schon eine chinesische Frau in Deutschland haben) ?
Haben eure Frauen auf eigene Faust in Heimarbeit Deutsch gelernt ? Wie siehts mit einem Job aus ?


und hier noch ein ot- Update ^^

Ihre Freunde und ich sind mit einem Bus chinesischer Produktion gen Himalaya
( 折多山 Zhe Duo Shan) von Chendu aus gefahren. Der Bus an sich ist schonmal abenteuerlich für deutsche Verhältnisse gewesen - dazu waren noch Sommerreifen drauf. Der ist einfach weggerutscht an einer Passage. Das war mitten im Gebirge - geklappt hats dann nur, weil die Reifen im lockeren Schnee an der rechten Fahrspur gegrippt haben und wir zu fünft angeschoben haben :lol:
An einem Fluss entlang haben sie die Straße einfach mal auf eine Schotterpiste umgeleitet- man ist da richtig rumgeschüttelt worden. Leider gabs (zum Glück nicht für mich - ich hab geschlafen) etwas recht grausiges zu sehen. Ein Kleinbus wie der in dem wir saßen wurde von einem Reisebus frontal gerammt. Alle waren tot und lagen noch verstreut um den Unfallsort herum. Die Chinesen schnallen sich ja auch nicht an ...
Eine Nacht lang haben wir in Xin DU Qiao (新都桥) übernachtet. Das Hotel, das sie im inet gesehen haben gabs nicht. Es war so kalt im Zimmer, dass am nächsten Morgen der Wassereimer für die Toilettenspülung und die Cola gefroren waren. Und dann war nochwas gefroren - das Kühlwasser des Autos ...
Es war normales Wasser und kein Frost schutz drin- das braucht man in Sichuan nicht. Wir haben fast den ganzen Tag festgesessen, weil das Ding so hart durchgefroren war xD Einen Autotechniker in einem verlassenen Minidorf zu finden ist nicht so einfach. Der Typ den wir dann im späten Nachmittag auftreiben konnten legte sich in eine Rinne und bearbeitete den Motor und den Wärmetauscher mit einem Bunsenbrenner. Das es nach verkokeltem Plastik (Kabel ?!!! ) roch störte keinen. Genausowenig wie die Temperatur des Motors am Morgen. Die war auf fast 100 C° und es roch "etwas seltsam" :lol:
Morgens haben sie versucht durch Nachfüllen von handwarmen Wasser den Kühlkreislauf wieder in Gang zu bringen. Außer dem regelmäßigen Dampf ablassen hat die Karre da aber nix gemacht. Mit einem langen Stock hat immer einer das Druckventil wieder draufgeschraubt. Das Bild ist geil.
Auf dem Rückweg haben wir nochmal ein verünglücktes Auto gesehen. Da war aber nur Scheibe und Heck im Eimer. Da haben echt 20 Leute an einem Seil gezogen und versucht das Ding hochzuhieven.
Asonsten waren es eben noch viele kleine Sachen wie der 2 Wochen offen stehende DSL- Verteiler und solcherlei Dinge, die mich sehr überrascht haben ^^

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Sachse28 » 14.03.2011, 20:00

kaioths hat geschrieben:Wie ist das denn mit euren Frauen (die die das hier lesen und schon eine chinesische Frau in Deutschland haben) ?
Haben eure Frauen auf eigene Faust in Heimarbeit Deutsch gelernt ? Wie siehts mit einem Job aus ?
Meine Frau hat Germanistik studiert, so daß sich das mit dem Deutsch lernen, A1 und irgendwelchen Integrationskursen erübrigt hat. Sie will in Deutschland nochmals studieren, evtl. Master. Zurzeit läuft das Anerkennungsverfahren ihrer Studienleistungen beim Akademischen Prüfungsamt in Beijing.

---

Ja, das mit dem Verkehr in China ist so eine Sache. Da gibts eben goa Sünd. Beim ersten mal im Reich der Mitte war ich auch ganz schockiert. Heute juckt es mich nicht mehr.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

w111t
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 14.03.2011, 21:35

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von w111t » 14.03.2011, 21:45

Jedenfallls macht es aus Sicht des Staates schon Sinn "Geld in sie zu investieren"
für das private glück soll doch bitte der staat insbesondere der steuerzahler herhalten.

wenn de nicht mal bereit bist 200€ für nen sprachkurs locker zu machen-wirste bei den chinesischen ansprüchen nen schweren stand haben.

an der goethe a1 prüfung wird man sowie nicht herumkommen.

Andy_yi
VIP
VIP
Beiträge: 1321
Registriert: 21.08.2010, 03:30

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Andy_yi » 14.03.2011, 21:53

w111t hat geschrieben:machen-wirste bei den chinesischen ansprüchen nen schweren stand haben.
"Die chinesischen Ansprüche" gibt es nicht. Ich weiß auch nicht, worauf du anspielen willst.
w111t hat geschrieben: für das private glück soll doch bitte der staat insbesondere der steuerzahler herhalten.
Die Frage nach Hilfe ist sicherlich nicht ganz unberechtigt. Wo ist das Problem?

kaioths
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 38
Registriert: 22.02.2011, 11:06

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von kaioths » 14.03.2011, 22:19

Also solche Aussagen kann ich echt nicht verstehen zumal ich hier von mehreren Tausend Euro und einem INTENSIV-Kurs gesprochen habe. Das sind zwei Paar Schuhe. Allein kann man Deutsch sicher auch lernen. Ob es so der Knüller ist den ganzen Tag allein vor einem Buch daheim zu sitzen - hmmh ...

Man kommt auf die Welt und ist mit 20 Riesen verschuldet als Deutscher. Das Schuldengebilde ist meiner Meinung nach sowieso nicht abbezahlbar. Wie dem auch sei - imho kannst du nicht von einem Sozialschmarrotzer sprechen, wenn jemand nach einem kurzen Schubs arbeitet und etwas für die Gesellschaft tut. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Deutsche die Arbeitsbedingungen, die in China gelten nicht gern mitmachen würden. Spar dir bitte so job- wegnehm- Argmuente und Deutschland den deutschen, falls es dir da im Finger juckt :wink:
Wer sich hier integrieren will, soll dazu die Chance bekommen PUNKT
Das es in de Meschen gibt, die in ihrer eigenen Welt leben und nicht anstrengen deutsch zu lernen ist traurig. Keine Frage - da will keiner das Gefühl haben Mitfinanzierer zu sein. Nach 20 Jahren nicht mehr als Guten Tag und Hallo und geht gut ist natürlich schon etwas dürftig ...
Ich denke kaum, dass man sich zu rechtfertigen hat, wenn es eh außer Frage steht, dass sie nicht auf Staatskosten daheim hockt und brav wartet bis ich heimkomme (wenn ich denn mal nicht so ein fauler Chinafrauabschlepper bin, der nach seiner Ausbildung direkt auf Hartz IV umschwenkt, um alles perfekt zu machen )
Aber du bist wohl eh nur ein Troll, der mit Vorurteilen altbackenes anheizen will und sich deswegen angemeldet hat.

Andy_yi
VIP
VIP
Beiträge: 1321
Registriert: 21.08.2010, 03:30

Re: hat eine Ehefrau Anrecht auf Intensivsprachkurs ?

Beitrag von Andy_yi » 14.03.2011, 22:26

kaioths hat geschrieben:Also solche Aussagen kann ich echt nicht verstehen zumal ich hier von mehreren Tausend Euro und einem INTENSIV-Kurs gesprochen habe. Das sind zwei Paar Schuhe. Allein kann man Deutsch sicher auch lernen. Ob es so der Knüller ist den ganzen Tag allein vor einem Buch daheim zu sitzen - hmmh ...
Also erst mal wird sie in China ja das A1 Zertifikat erwerben müssen. Wenn sie dann zu dir nach Deutschland kommt, steht dann ja auch noch der Integrationskurs an. Danach habt ihr sicherlich eine gute Basis, auch im Alltag Deutsch kommunizieren zu können. Ab dem Punkt kann man dann ja noch über weitere Förderkurse nachdenken , das muss ja nicht zwingend ein Intensiv Sprachkurs für tausende Euro sein. Hauptsache sie kommt erst mal aus der Wohnung und schließt neue Kontakte. Ich denke wenn ihr im Alltag Deutsch redet, wird sie das auch ganz schnell raus haben.

Wenn das mit den Deutsch Kenntnissen gut geht, und du geregeltes Einkommen hast, hat sie auch noch die Möglichkeit in Deutschland ihr Abitur nachzuholen ( kostenlos an einem Abendgymnasium - gibt es ja auch mit Morgenkursen ). Das wäre dann auch für sie die Perspektive ins Studium . So eine Chance hat sie in China ja leider nicht mehr.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste