Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Sean

Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Sean » 22.06.2010, 14:20

Hi,

Fuer die Hochzeit mit meiner Freundin benoetigie ich die beglaubigten Uebersetzungen ihrer chin. Dokumente. Da ja hier schon mehrere Leute die Prozedur hinter sich haben: wo habt ihr das gemacht, und was hat's gekostet? Es sind insgesamt 6 Dokumente.

Danke!

Benutzeravatar
domasla
VIP
VIP
Beiträge: 3477
Registriert: 12.07.2005, 09:29
Wohnort: Kronach, Bayern, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von domasla » 22.06.2010, 14:31

Hochzeit in Deutschland?

Die Dokumente müssen von einem zugelassenen (allgemein beeidigt und öffentlich bestellt) Übersetzer übersetzt werden. Es gibt wohl auch eine Liste ausländischer zugelassener Übersetzer beim Auswärtigen Amt, aber die habe ich nicht gefunden.

http://www.justiz-dolmetscher.de/" target="_blank

Justiz deshalb, weil die Behörde, die die Befreiung von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnisses prüft (je nach Bundesland) normalerweise ein Oberlandesgericht ist.

D., der versucht, dieses System zu durchschauen, um es dann von innen heraus an den eigenen langen Begriffen platzen zu lassen.

Sean

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Sean » 22.06.2010, 15:02

Danke!

Ja, Hochzeit in Deutschland.

Hmm, auf der Seite sieht es so aus, als wuerde das Bundesland eine Rolle spielen. Ist das so? Oder wird ein "beeidigter" Uebersetzer in ganz D'land akzeptiert?

Benutzeravatar
domasla
VIP
VIP
Beiträge: 3477
Registriert: 12.07.2005, 09:29
Wohnort: Kronach, Bayern, Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von domasla » 22.06.2010, 16:00

Normalerweise hat er nur in seinem Bundesland eine Zulassung. Oder in mehreren. Aber selten in allen. Genügt doch, oder?

D., der darum bittet, darauf zu achten, dass die Grundlage für die Übersetzung alle Stempel (Notariat, Außenministerium, Botschaft) hat.

Benutzeravatar
Rala
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 211
Registriert: 31.08.2009, 00:21
Wohnort: Wesseling, Rheinland

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Rala » 22.06.2010, 18:18

Du musst einen beim zustaendigen OLG zugelassenen Uebersetzer finden. Eine Liste findest du auf der Internetseite des OLG. Preise sind unterschiedlich, kommt etwas auf dein Verhandlungsgeschick an, war jedenfalls bei mir so.
Gruß
Rala

Benutzeravatar
tjo12
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 19.06.2010, 21:11

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von tjo12 » 22.06.2010, 18:37

Die Übersetzer bezeichnen sich nach meiner Beobachtung selbst als "in [Hamburg, Sachsen, Hessen...] öffentlich bestellt" und "allgemein vereidigt". Auf letzteres kommt es an. Davon abgesehen, schmeißen die Behörden selbst oft Dolmetscher und Übersetzer durcheinander. Ein Dolmetscher schreibt nicht, er spricht. Wird also auch für eine Übersetzung nicht benötigt, es sei denn, er ist zugleich auch ein Übersetzer 8)

Sean

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Sean » 22.06.2010, 19:26

Rala hat geschrieben:Du musst einen beim zustaendigen OLG zugelassenen Uebersetzer finden. Eine Liste findest du auf der Internetseite des OLG. Preise sind unterschiedlich, kommt etwas auf dein Verhandlungsgeschick an, war jedenfalls bei mir so.
Kannst du das auch quantifizieren? Wenn nicht oeffentlich, gerne auch als PM...

Benutzeravatar
Rala
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 211
Registriert: 31.08.2009, 00:21
Wohnort: Wesseling, Rheinland

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Rala » 23.06.2010, 17:20

Ich kanns dir auf die Schnelle nicht mehr genau sagen, aber ich weiss, dass ich mit drei Uebersetzern telefoniert habe und mir alle einen unterschiedlichen Preis genannt haben. Der Preis wird nach Woertern und Zeilen berechnet.
Mit der Dame, die letztendlich fuer uns uebersetzt hat, habe ich mich auf einen Gesamtpreis geeinigt, da ich mehrere Dokumente zu uebersetzen hatte.

Sorry, aber ich habe auch die Rechnung nicht aufbewahrt, konnte ja eh nichts mehr damit anfangen.
Gruß
Rala

super_oern
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 22.06.2010, 08:48

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von super_oern » 23.06.2010, 19:49

Das Standesamt hat uns freundlich weise eine Liste aller erforderlichen Dokumente und auch gleich eine Liste aller zugelassenen Übersetzer gegeben
Frag doch noch mal beim Standesamt nach, wenn du das nicht schon getan hast
Preise, puh hab ich nicht mehr im Kopf

Sean

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Sean » 25.06.2010, 09:38

OK, ich hab jetzt nochmal beim Standesamt gefragt, das Bundesland ist egal.

Danke fuer die Antworten! Besonders die Datenbank ist sicher auch fuer Andere noch hilfreich...

chinawhite
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 29.06.2010, 00:48

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von chinawhite » 07.07.2010, 18:07

wegen Fragen und Preisen für beglaubigte Übersetzungen kann man auch mal hier nachfragen. (Siehe link) Die sind da sehr gut aufgestellt und geben unverbindliche Preisauskünfte. Preise für Standardübersetzungen findet man auf der Homepage, den Preisaufschlag für Beglaubigungen oder Expressübersetzungen muss man halt erfragen.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Sachse28 » 13.07.2010, 09:52

Hatte mich auf Empfehlung eines Freundes hin damals an einen Berliner Übersetzer/Dolmetscher gewendet (http://www.tianchan.de" target="_blank). Legalisiertes Hukou und Ledigkeitsbescheinigung meiner jetzigen Frau. Hatte mich damals 128 Euro gekostet. Der war sehr kompetent und ging alles ohne Probleme. Die Übersetzung wurde auch bei mir im Reich der Sachsen anerkannt.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Aremonus » 13.07.2010, 10:50

Für die Schweiz (weiss nicht, ob das für Deutschland auch gilt) reichte es für die Aufenthaltsbewilligung, wenn wir es selbst übersetzen und von einem chinesischen Notar beglaubigen lassen. Kosten: 200 Yuan (23 Euro)
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Sean

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von Sean » 13.07.2010, 14:23

Chinesische Uebersetzungen werden (zumindest in Dresden) nicht anerkannt, auch wenn notariell beglaubigt, das hat mir der Standesbeamte mehrfach eingeschaerft. Ich habe mich jetzt mit meiner Uebersetzerin auf 150 Euro fuer die 6 Dokumente geeinigt, da scheine ich ja im Vergleich mit "Sachse" und "chinawhite" noch gut zu fahren...

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11932
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Beglaubigte Uebersetzung - Wo?

Beitrag von ingo_001 » 13.07.2010, 15:17

In Deutschland gilt:
Chinesische Dokumente/Urkunden werden i.d.R. nur dann anerkannt, wenn diese hier von einem amtl. beeidigten (vor Gericht zugelassenen) Übersetzter ins Deutsche übersetzt werden.
* Bei einigen anderen Dingen (z.B. "Hochzeitsbüchlein" = Eheurkunde) reicht es aber ggf. auch, wenn das die dt. Botschaft bzw. das jeweilige dt. Konsulat vor Ort in China macht.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 2 Gäste