Tibet-Zerrbild 5

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Tibet-Zerrbild 5

Beitrag von martin xin » 12.09.2005, 13:07

Tibet-Zerrbild 5: „Die Chinesen haben nach ihrem Einmarsch in Tibet insgesamt 1,2 Millionen Tibeter ermodert.“

Wenn ich die Behauptung der tibetischen Separatisten und der westlichen Medien, dass der bewaffnete Aufruhr im März 1959 in Lhasa ein Volksaufstand sei, als Ausgabe des Weißen aus dem Schwarzen betrachtet habe, muss ich nun die hier oben genannte Anschuldigung als eine ungeheuerliche, bösartige und unklug ausgedachte Lüge feststellen.

Diese Anschuldigung wurde ursprünglich von den tibetischen Separatisten hergestellt (Tibeetan Review, März 1984). Sie wird dann wie ein Serienprodukt mit Hilfe der antichinesischen Kräfte in westlichen Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehern, Webseiten verkauft, sogar in den Webseiten der Kindern angeboten (Siehe: http://www.kinder-board.de/thread.php?threadid=1166 Abruf: 16-8-2005: „Zwischen 1959 und 1976 war die Schreckensherrschaft der Chinesen am schlimmsten, 1,2 Millionen (!) Tibeter wurden getötet, zehntausende in Arbeitslager gesteckt und gefoltert, Frauen wurden sterilisiert und die Kinder bei der Geburt getötet.“). Ein Sprichwort sagt: „Die Lüge hat kurze Beine.“ Es ist für Chinesen schon sehr merkwürdig, dass diese Lüge in der westlichen Welt sogar Flügel bekommen hat. Aber die Lüge muss am Ende Lüge bleiben, sie kann und darf ihre Beine nicht lange verbergen, da sie bei diesem Fall Hass gegen Chinesen hegt und die Völkersverständigung blockiert.

Im Folgenden werde ich analysieren, warum diese Anschuldigung eine Lüge und sogar eine unklug ausgedachte Lüge ist. Zuerst zeige ich eine von mir angefertigte Tabelle über die Bevölkerungsentwicklung in Tibet, damit Leser eine Übersicht darüber bekommt:

Tabelle: Bevölkerungsentwicklung in Tibet

Bevölkerungszahl (Mio.) in Tibet
Summe/ Tibeter/ andere Nationalitäten
Volkszählung 1953 1,000 /
Volkszählung 1964 1,251 / 1,209 (96,63%)/ 0,042 (3,37%)
Volkszählung 1982 1,892 / 1,786 (94,4%) / 0,106 (5,6%)
Volkszählung 1990 2,196 / 2,096 (94,4%) / 0,100 (5,6%)
Volkszählung 2000 2,610 / 2,406 (92,2% / 0,200 (7,8%)


Was diese Daten für unser Anliegen bedeuten, möchte ich mit folgenden Sätzen erklären: Bei der ersten landesweiten Volkszählung 1953 in der Volksrepublik China bezifferte die tibetische Lokalregierung mit dem Dalai Lama an der Spitze die tibetische Bevölkerung auf eine Million (Siehe die obige Tabelle). Das ist die von Dalai Lama selbst akzeptierte Zahl. Wenn 1,2 Millionen Tibeter nach der friedlichen Befreiung Tibets getötet worden wären, wäre Tibet schon längst eine entvölkerte Zone. Dabei wurden die natürlichen Toten der Bevölkerung in Tibet noch nicht mit berücksichtigt. Aber die Tatsache ist, dass im Jahr 1964 1,251 Millionen Menschen, darunter 1,209 Tibeter (Siehe die obige Tabelle!) in Tibet lebten, im Jahr 1982 sogar 1,786 Millionen Tibeter!

Auch wenn man Tibet und andere von Tibetern bewohnte Gebiete (also wie die von Separatisten genannte drei Gebiete U-Tsang, Kham und Amdo) zusammen berechnet, und nimmt an, dass ein Drittel der von den tibetischen Separatisten erfundenen 1,2 Millionen Toten, also 400,000, im Autonomen Gebiet Tibet selbst getötet worden wären, passen die Zahlen gar nicht zusammen. Berechnen wir mit der folgenden Formell: 1,000,000 (ursprüngliche Einwohner von 1953) - 400,000 Toten (ein Drittel von 1,2 Millionen) und - ca. 80,000 Flüchtlinge (1959 nach Indien) = 520,000 Menschen (die bleiben Menschen). Aber die tibetische Bevölkerung im Autonomen Gebiet Tibet betrug schon bei der Volkszählung im Jahr 1964 1,209 Millionen und bei der Volkszählung im Jahr 1982 1,786 Millionen. Das heißt, die tibetische Bevölkerung im Autonomen Gebiet Tibet wäre von 520,000 bis 1,786 Millionen in 29 Jahren gewachsen, also mehr als dreifacher Bevölkerungszuwachs!!! Das wäre der Weltrekord!!! Die Leute im Bundestag, die in http://www.kinder-board.de/thread.php?threadid=1166 unter den deutschen Kindern solche Lüge verbreiten, sollten auch den Kindern das Zustandkommen ihrer Zahl ehrlich erklären! Bisher habe ich von solchem Bevölkerungszuwachs noch nie gehört; unter den Naturbedingungen in Tibet kann ich ihn schon gar nicht vorstellen, meine Gründe:
1. Die Lebensbedingungen in Tibet sind nicht menschenfreundlich: das „Dach der Welt“, im Durchschnitt 4000 Meter über dem Meeresspiegel; Niedrige Temperaturen; dünne Luft und Sauerstoffmangel; von der gesamten Fläche sind nur 0,2 bis 0,3 Prozent langwirtschaftlich nutzbar.
2. Ein großer Anteil der Bevölkerung war Buddhisten und Nonnen, die nach ihrer Religion nicht heiraten und kein Kind erzeugen durften.
3. Es ist bisher unbekannt, dass es in Tibet in dieser Zeit ein Wundermittel gab, das die Tibeter besonders förderte, mehr Lust für Kinder zu entdecken.

Aus dem oben genannten Gründen kann man mit Menschenverstand nur eine logische Schlussfolgerung ziehen, nämlich: die Anschuldigung, dass die Chinesen 1,2 Millionen Tibeter getötet hätten, ist zwar eine sensationelle, sehr bösartige, aber unklug ausgedachte Lüge.

Man muss hier eine Frage stellen: Warum wollen Dalai Lama und seine Gefolgeleute solche Lüge in die Welt setzen? Und Warum wollen manche Leute in Westen gern an sie glauben? Ich kann hier nur meine Vermutungen weiter geben. Dalai Lama und seine Führungskräfte bestehen meistens aus religiösen und weltlichen Oberschichten. Sie wollen ihre Macht in Tibet zurückerobern. Aber sie wissen, dass sie eine sehr kleine Minderheit sind und auf ihre eigene Kraft ihr Ziel niemals schaffen werden. Deshalb brachen sie Hilfe aus Westen. Aber Unterstützung einer handvollen tibetischen Oberschicht ist in Westen auch nicht so populär. Deshalb haben die tibetische Oberschicht und die in Westen noch bleibenden Welteroberer solche sensationelle Lüge und andere Lügen ausgenutzt, um Unterstützung für ihre gemeinsame Sache zu gewinnen. Eine Seite will ihre verlorene Macht wiederherstellen, die andere Seite will China zerstücken, und damit ein Hindernis auf dem Weg zur Welteroberung aufräumen. Für beiden Seiten sind die Anschuldigungen je sensationeller, desto besser.

Dass manche Leute in Westen gern an solche Lüge glauben, haben, so vermute ich, verschiedene Gründen: Hinterlassene Einflüsse der alten Kolonialisten durch ihre Bücher und Gedanken; ideologische Einseitigkeit der Westens gegenüber dem so genannten „kommunistischen China“; Mitgefühl für die Minderheit und Flüchtlinge, Anziehungskraft des Buddhismus und der Persönlichkeit des Dalai Lama usw.

Dalai Lama und seine Gefolgsleute waren nicht gewaltlosen. Sie haben einen großen bewaffneten Aufruhr in Tibet durchgeführt. Sie haben auch nach Scheitern des bewaffneten Aufruhrs an der Grenze zwischen China und Nepal und Indien mit Hilfe der Amerikaner einen langjährigen Guerillakampf geführt. Als die Unterstützung der Amerikaner aufhörte, wurden Guerillagruppen erst aufgelöst. Dalai Lama und seine Gefolgsleute leben seit lange in Ausland und wissen genau, dass die schwere Menschenrechtsverletzung wie Volksmord ein wichtiger Grund für eine militärische Intervention des Westens ist. Sie wollten eigentlich Argumente für eine militärische Intervention des Westens in China liefern. Gutherzige Leute könnten nicht vorstellen, dass solche Anschuldigung eine Lüge ist. Aber das ist Realität unserer Welt. Was die „zivilisierten“ Regierungen im Bereich der „Herstellung der Anschuldigungen“ machen können, haben die USA und England bei ihrem „Irak-Dossier“ deutlich gezeigt. Über die militärische Intervention durch den Westen haben die tibetischen Separatisten wirklich Gedanken gemacht. Ganz neulich hat Dalai Lama bei einem Interview auch „eine Befreiung Tibets durch Hilfe ausländischer Soldaten“ erwähnt; diesmal hat er gezeigt, dass die Vernunft endlich zu ihm zurückgekehrt ist: er lehne Hilfe ausländischer Soldaten ab. (http://www.dw-world.de/dw/article/0,156 ... 02,00.html Abruf: 26-8-2005) Nach meiner Einschätzung werden Dalai Lama und seine Zweckverbündete im Westen bei der Propaganda solcher Lüge allmählich nachlassen, weil sie jetzt beabsichtigen, ihr Ziel durch einen anderen Weg zu erreichen.

++++++++++++
Eine Frage an Administrator: Wie kann man hier eine Tabelle ordentlich erscheinen lassen? Ich danke Ihnen für Ihre Antwort im Voraus. Martin xin

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22501
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 12.09.2005, 23:53

Das liest sich wie "der Kampf des Weltjudentum gegen die arische Rasse".....
GOTTSEIDANK sind solche Zeiten in Deutschland seit 60 Jahren (hoffentlich endgültig) vorbei !! :roll:
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
anderer Li
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 557
Registriert: 10.06.2005, 15:15
Wohnort: Deutschland, BW

Beitrag von anderer Li » 13.09.2005, 09:01

Grufti hat geschrieben:Das liest sich wie "der Kampf des Weltjudentum gegen die arische Rasse".....
GOTTSEIDANK sind solche Zeiten in Deutschland seit 60 Jahren (hoffentlich endgültig) vorbei !! :roll:
etwas mehr Kohärenz bitte, statt billige "WIE" Assoziation. So was lies sich auch nicht besser. 8)
Man kann nicht mehr Zeit für sein Leben bekommen, jedoch mehr Leben für seine Zeit.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 13.09.2005, 14:23

Grufti hat geschrieben:Das liest sich wie "der Kampf des Weltjudentum gegen die arische Rasse".....
GOTTSEIDANK sind solche Zeiten in Deutschland seit 60 Jahren (hoffentlich endgültig) vorbei !! :roll:
Grufti, dein Verständnis ist für mich völlig unverständlich.Du hast das aus meinem Text ausgelesen, was ich darin gar nicht geschireben habe. Ich habe hier nur (!) die schwere Anschuldigung an Chinesen, deren möglichen Entstehungs- und Verbreitungsgründe analysiert. Haben Chinesen kein Recht, auf solche Lüge zu reagieren und zu antworten? Natürlich kannst du kritisieren, was du willst; das werde ich sogar willkommen heissen. Wenn ich etwas aufrufen kann, rufe ich dann den Kampf gegen Vorurteile, Lügen und Machtpolitk, für Völkerverständigung und Austausch der Kulturen! :o

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22501
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 14.09.2005, 00:03

Grufti, dein Verständnis ist für mich völlig unverständlich.Du hast das aus meinem Text ausgelesen, was ich darin gar nicht geschireben habe. Ich habe hier nur (!) die schwere Anschuldigung an Chinesen, deren möglichen Entstehungs- Verbreitungsgründe analysiert. Haben Chinesen kein Recht, auf solche Lüge zu reagieren und zu antworten? Natürlich kannst du kritisieren, was du willst; das werde ich sogar willkommen heissen.



Also ich habe in der Zwischzeit dieses Forum bis ca Anfang dieses Jahres durchgesehen...abe KEINE Deiner angeblichen "Anschuldigungen " gefunden..

Schreibe Deine Antworten auf die "Lügen " doch DORT, wo Du diese "Anschuldigungen " gefunden hattest..

Ansonsten sehe ich Deine Texte als PROPAGANDA eines totalitären Staates an, der für die Rechtfertigung seiner Aktionen und seiner Existenz unbedingt ein Feindbild braucht......

Im Übrigen halte ich solche "Schwarz-Weiß"-Malereien (wie Du sie hier in diesem Forum verbreitest) eines JEDEN Staates prinzipiell für eine Lüge, denn so einfach ist eine angebliche "Wahrheit" NIE.



Eine "Diskussion" über einzelne Punkte der "Wahrheit" der "Befreiung" Tibets ist von vorneherein sinnlos, denn alles, was der offiziellen Propaganda der VR dienlich ist, ist "WAHR" , und alles, was der VR peinlich ist...oder für sie "unbequem" ..oder gar "schädlich" ist, ist "LÜGE"...


ist doch so...oder etwa nicht ???

Wenn ich etwas aufrufe, rufe ich den Kampf gegen Vorurteile, Lügen und Machtpolitk, für Völkerverständigung und Austausch der Kulturen! :o
DAS ist bereits wieder ein FAUSTDICKE Lüge, denn wenn irgendjemand GEGEN "Machtpolitik" aufruft, dann verteidigt er gewiß NICHT die Machtpolitik einer totalitären Diktatur oder einen Überheblichkeitswahn eines Volkes, das sich dazu auserkoren sieht..über andere Völker herrschen zu müssen... was Du aber hier ganz offensichtlich in jedem Deiner "Zerrbilder" intensiv tust.


"Völkerverständigung" "Austausch der Kulturen" diese Floskeln gehören in den gleichen pseudo-menschenfreundlichen Wortschatz des imperialistischen Sozialismus, wie "Völkerfreundschaft" ,"Brudervolk" uswetcpp.
Daran sind noch viele Leute -- besonders aus dem Osten Deutschlands -- gewöhnt,. die diese bis zum Erbrechen in den Jahren bis zum Untergang des Warschauer Paktes und der SU gezwungenermaßen gelesen und gehört hatten..
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA
Kontaktdaten:

Beitrag von Babs » 14.09.2005, 11:15

Mann Grufti, schalt einen Gang runter, ok?
Eine "Diskussion" über einzelne Punkte der "Wahrheit" der "Befreiung" Tibets ist von vorneherein sinnlos, denn alles, was der offiziellen Propaganda der VR dienlich ist, ist "WAHR" , und alles, was der VR peinlich ist...oder für sie "unbequem" ..oder gar "schädlich" ist, ist "LÜGE"...
das lässt sich auch genausogut umgekehrt formulieren:

"Eine "Diskussion" über einzelne Punkte der Wahrheit der Befreiung Tibets ist von vornherein sinnlos, denn alles, was der westlichen Propaganda dienlich ist, ist "WAHR" ... "

wie würdest Du Dich denn fühlen über die Berichterstattung des Westens, wenn Du Chinese wärst?

Gast

Beitrag von Gast » 14.09.2005, 12:45

Babs hat geschrieben:Mann Grufti, schalt einen Gang runter, ok?

das lässt sich auch genausogut umgekehrt formulieren:

"Eine "Diskussion" über einzelne Punkte der Wahrheit der Befreiung Tibets ist von vornherein sinnlos, denn alles, was der westlichen Propaganda dienlich ist, ist "WAHR" ... "

wie würdest Du Dich denn fühlen über die Berichterstattung des Westens, wenn Du Chinese wärst?
Habe ich nicht bereits geschrieben
Im Übrigen halte ich solche "Schwarz-Weiß"-Malereien (wie Du sie hier in diesem Forum verbreitest) eines JEDEN Staates prinzipiell für eine Lüge, denn so einfach ist eine angebliche "Wahrheit" NIE.
????

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22501
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 14.09.2005, 12:48

Babs hat geschrieben:Mann Grufti, schalt einen Gang runter, ok?

das lässt sich auch genausogut umgekehrt formulieren:

"Eine "Diskussion" über einzelne Punkte der Wahrheit der Befreiung Tibets ist von vornherein sinnlos, denn alles, was der westlichen Propaganda dienlich ist, ist "WAHR" ... "

wie würdest Du Dich denn fühlen über die Berichterstattung des Westens, wenn Du Chinese wärst?
Habe ich nicht bereits geschrieben
Im Übrigen halte ich solche "Schwarz-Weiß"-Malereien (wie Du sie hier in diesem Forum verbreitest) eines JEDEN Staates prinzipiell für eine Lüge, denn so einfach ist eine angebliche "Wahrheit" NIE.
????

(das war mein "Gast"-Posting)

Zu Deiner Info:
Das war der Absatz ÜBER dem von Dir kritisierten Teil meines ursprünglichen Postings..... und in dieser Reihenfolge wohlberechnet ebenso verfaßt.
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA
Kontaktdaten:

Beitrag von Babs » 14.09.2005, 14:51

Grufti hat geschrieben:
Im Übrigen halte ich solche "Schwarz-Weiß"-Malereien (wie Du sie hier in diesem Forum verbreitest) eines JEDEN Staates prinzipiell für eine Lüge, denn so einfach ist eine angebliche "Wahrheit" NIE.
????

(das war mein "Gast"-Posting)

Zu Deiner Info:
Das war der Absatz ÜBER dem von Dir kritisierten Teil meines ursprünglichen Postings..... und in dieser Reihenfolge wohlberechnet ebenso verfaßt.
mag sein, lieber Grufti, mag sein ... offenbar habe ich in diesem Absatz den tieferen Sinn vor lauter beleidigendem Gepolter nicht gesehen :wink:

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22501
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 15.09.2005, 00:17

Das mit den "Lügen" hätte ich auch besser ausdrücken können, aber ich habe mich durch die Polemik anstecken lassen..:oops:

Es gibt außerdem noch einen weitaus wichtigeren Grund, weswegen JEDER "Andersgläubige" ganz automatisch den "Kürzeren" in einer Diskussion über Tibet ziehen MUSS...:

Aus eigener Erfahung weiß ich, daß es in Diskussionen über den imperialistischen Kriegstreiber Bush...oder über die israelische Palästinapolitik gibt es im WWW genügend andere Quellen mehr oder weniger "prominenter" Einheimischer, die z. Teil auch sehr extreme Thesen durch "Fakten" "beweisen", aus denen man sich selbst ein eigenes Bild davon machen kann, indem man für sich abwägt, was man der entsprechenden Seite "glaubt"..

NUR ...in China gibt es -- wenigstens was nach "draußen" dringen DARF-- nur eine einzige "offizielle" Propagandameinung....
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 15.09.2005, 01:29

Grufti,

Welche Ansicht oder welchen Punkt du in meinem Texte für falsch hältst, kannst du bitte vorlegen. Das möchte ich wirklich gern lesen, um meinen Text zu verbessern, auch um näher an Wahrheit zu gelangen. Eine pauschale Verneinung meines Artikels hilft deinem Standpunkt gar nichts!

Die Logik, dass ich falsch bin und Propaganda mache, nur weil ich aus China komme und Chinas Ansicht vertrete, ist selbst schon ideologisch. Die deutsche Regierung wird von deutschen Bürgern bestimmt; ob die chinesische Regierung gut oder schlecht ist, wird hauptsächlich von Chinesen bewertet. Ich akzeptiere zwar deine Meinungsäußerung, aber ich kann deine Meinung zu China als einen totalitären Staat nicht teilen. In Wirklichkeit ist China viel freier als du denkst. Chinesen benutzen das, was sie brauchen zum besseren Leben, egal, Sozialismus oder Marktwirtschaft; viele Leute leben mit weniger als 1 Euro pro Tag.

Der Sinn der Diskussion ist, dabei andere Meinungen kennenzulernen. Du habe kein Kenntnis über die Sache, aber du machst Vorwurf gegen anderen wegen dieser Sache. Das zeigt, dass Vorurteile schon in deinem Kopf vorhanden sind.

Weg mit ideologischer Farbbrille sieht man die Sache anders!

Wo ich meine Meinung äußere, entscheide ich. Ich mag diese Chinaseiten.de und diskutiere gern mit Leuten hier, und natürlich auch gern anderswo.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22501
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 16.09.2005, 01:38

martin xin hat geschrieben:Grufti,

Welche Ansicht oder welchen Punkt du in meinem Texte für falsch hältst, kannst du bitte vorlegen. Das möchte ich wirklich gern lesen, um meinen Text zu verbessern, auch um näher an Wahrheit zu gelangen. Eine pauschale Verneinung meines Artikels hilft deinem Standpunkt gar nichts!
Ich "verneine" Deinen Artikel nicht, weil ich mir nicht anmaße, jeden einzelnen Fakt auf "richig" oder "falsch" zu beurteilen...
Die Logik, dass ich falsch bin und Propaganda mache, nur weil ich aus China komme und Chinas Ansicht vertrete, ist selbst schon ideologisch.
Deine Herkunft ist mir so egal, als die Tatsache, daß in Beijing gerade wieder ein Sack Reis umgefallen ist..( Sorry fühle Dich bitte nicht "diskrimiert"....aber ich kann einen extremen Grad an Wurstigkeit nur noch mit unflätigeren Worten schildern,... aber das will ich hier nicht).
Mir ist nur nicht egal, daß Du eine total EINSEITIGE Ansicht vertrittst, die nicht einmal Deine eigene , sondern die "Offizille" der VR zu sein schient.


Die deutsche Regierung wird von deutschen Bürgern bestimmt; ob die chinesische Regierung gut oder schlecht ist, wird hauptsächlich von Chinesen bewertet.
UND ??? Warum willst Du dann überhaupt über politisch "heiße" Themen mit Ausländern diskutieren, die doch ausschließlich entweder die Partei des "verbrecherischen " Dalai Lama vertreten ...oder der Politik der VR als "Jubelperser" Schleimer und noch schlimmeres dienen können ,...weil die Ausländer ja sowieso nicht kompetent genug sein können oder überhaupt keine Ahnung von den "wirklichen" Verhältnissen in China haben
Ich akzeptiere zwar deine Meinungsäußerung, aber ich kann deine Meinung zu China als einen totalitären Staat nicht teilen. In Wirklichkeit ist China viel freier als du denkst.
Es gibt aber nur eine EINZIGE politische Meinung, die in China vertreten werden darf.... und deshalb gibt es auch KEINERLEI Möglichkeit für mich, wie bei Diskussionen über USA oder Israel ( über diese Themen habe ich x Websites aus den verschiedensten politischen Lagern der betreffenden Länder), ANDERE politische Meinungen aus China SELBST zu finden, von denen ich mir selbst VOR einer "Diskussion" mit Dir eine eigene Meinung bilden kann.

Das ist FAKT, und kein "Vorurteil" und auch kein "ideologische Brille"
Meine einzige "ideologische Brille" ist, daß JEDE einseitige Meinung -egal WELCHE- falsch ist hab ich oben eh schon geschrieben:

Im Übrigen halte ich solche "Schwarz-Weiß"-Malereien (wie Du sie hier in diesem Forum verbreitest) eines JEDEN Staates prinzipiell für eine Lüge, denn so einfach ist eine angebliche "Wahrheit" NIE.

Meine "Ideologie" ist, zu zeigen und zu erkennen zu versuchen , daß jedes Ding, jedes Thema ZWEI Seiten hat....nicht nur die EINE "offizielle"!

Meine "Ideologie" ist NICHT, einem "-ismus" blind hinterherzurennnen....so wie es die Masse der Deutschen zu Hitlers Zeiten getan hatte.


WIE soll ich bitte mit Dir "diskutieren" wenn ich einzig und allein FÜR ..oder GEGEN Deine EINSEITIGE "schwarz-weiß" Meinung sein kann ???

WIE bitte soll ich inhaltlich entweder FÜR ..oder GEGEN eine "offizielle" Staatsprogaganda sein, wenn ich nicht die geringste Möglichkeit habe, mir eine unabhängige und kompetente Meinung zu bilden ??


Chinesen benutzen das, was sie brauchen zum besseren Leben, egal, Sozialismus oder Marktwirtschaft; viele Leute leben mit weniger als 1 Euro pro Tag.
DAS ist so ein Kapitel, wo mir fast der Kragen platzt...
Hunderttausende von Kommunisten sind im antijapanischen Kampf...und im Kampf gegen den korrupten Verbrecher Jiang Jie Shi und sein menschenverachtendes Sytem gestorben sind....nur um das angeblich "befreite" chinesische Volk nach 40 oder 60 Jahren WIEDER in einem System menschenverachtender Ausbeutung eines korrupten Raubtierkapitalismus landen zu lassen..

(tschuldige, daß ich hier die "offizielle" Propaganda der VR "links"
überhole... und vom Thema abgewichen bin...:oops:
Der Sinn der Diskussion ist, dabei andere Meinungen kennenzulernen. Du habe kein Kenntnis über die Sache, aber du machst Vorwurf gegen anderen wegen dieser Sache. Das zeigt, dass Vorurteile schon in deinem Kopf vorhanden sind.

Weg mit ideologischer Farbbrille sieht man die Sache anders!
Das alles habe ich schon in diesem Posting zur Genüge beantwortet..

Wo ich meine Meinung äußere, entscheide ich. Ich mag diese Chinaseiten.de und diskutiere gern mit Leuten hier, und natürlich auch gern anderswo.
Endlich mal eine persönliche Stellungnahme von Dir... gratuliere !


Sorry wenn ich etwa zu heftig war und vom Thema...aber ich mache mir sehr viele Gedanken, WIE und WIESO ich etwas schreibe.
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 22.09.2005, 16:52

Grufti,

Nach dem Lesen deiner langen Antwort habe ich das Gefühl, dass du in der Luft schwebst. Wie viel China kennst du wirklich? In welcher Zeit lebst du? Dein Text zwingt mich solche fragen zu stellen. China und Chinesen haben sich in den letzten Jahrzehnten viel verändert. Deine Uhr hat anscheinend keine Battrie mehr. :lol:

Deshalb möchte ich nicht einzel auf deinen Text eingehen. Wenn du Interesse hast, kannst du vieleicht ein Thema nennen, über das wir diskutieren können. Überschätzst du mich bitte nicht, ich habe gar kein Recht, die offizielle Meinung Chinas zu vertreten (wäre eine Ehre) , ich habe meinen Text selbst geschrieben und kann leider nur mich selbst vertreten; das will ich richtig stellen :idea:

Wenn du Chinesisch kannst, hoffe ich, kannst du deine Meinung durch deine eigenen Handlungen (besuchen chinesische Foren, machen eine Chinareise) überprüfen. Wenn du kein Chinesisch kennst, kannst du auch deine Freude, Kollegen usw. die in China gelebt haben, nach China fragen. China hat noch viele Probleme, sogar noch schwerwegende. Aber den meisten Menschen gehen es mit der Zeit besser, die Gesellschaft ist immer freier.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22501
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Grufti » 03.10.2005, 03:21

martin xin hat geschrieben:Grufti,

Nach dem Lesen deiner langen Antwort habe ich das Gefühl, dass du in der Luft schwebst. Wie viel China kennst du wirklich? In welcher Zeit lebst du? Dein Text zwingt mich solche fragen zu stellen. China und Chinesen haben sich in den letzten Jahrzehnten viel verändert. Deine Uhr hat anscheinend keine Battrie mehr. :lol:
Ich besitze keine batteriebetrieben Uhr !

Deshalb möchte ich nicht einzel auf deinen Text eingehen.
Das wundert mich gar nicht, denn ansonsten müßtest Du mal darüber nachdenken, was ich geschrieben hatte... und kannst nicht formelhaft nachbeten, was Dir die offizielle VR Propaganda vorbetet..
Es könnte ja sein, daß Du einmal meinen Ansichten über die einzelnen von mir vorgetragenen Argumente zustimmen müßtest....
Wenn du Interesse hast, kannst du vieleicht ein Thema nennen, über das wir diskutieren können. Überschätzst du mich bitte nicht, ich habe gar kein Recht, die offizielle Meinung Chinas zu vertreten (wäre eine Ehre) , ich habe meinen Text selbst geschrieben und kann leider nur mich selbst vertreten; das will ich richtig stellen :idea:

Da habe ich auch schon irgendwo in "Zerrbild 4 " oder "5" beantwortet:


Eine "Diskussion" über Politik der VR China ist mehr als überflüssig, und mir auch gar nicht möglich, da ich KEINERLEI Möglichkeit habe mich aus alternativen ( d.h. nicht propaganda-konformen nichtregierungskonformen] chinesischen Internetquellen darüber zu informiern, da es sie nicht gibt ! Eine "Diskussion ist nur möglich, wenn man zwei unterschiedliche kompetente Meinungen miteinander vergleichen will, und sich über beide genügend informieren kann.

Wenn du Chinesisch kannst, hoffe ich, kannst du deine Meinung durch deine eigenen Handlungen (besuchen chinesische Foren, machen eine Chinareise) überprüfen. Wenn du kein Chinesisch kennst, kannst du auch deine Freude, Kollegen usw. die in China gelebt haben, nach China fragen. China hat noch viele Probleme, sogar noch schwerwegende. Aber den meisten Menschen gehen es mit der Zeit besser, die Gesellschaft ist immer freier.

Gibt es nicht inzwischen genügend Beispiele von Regimekritiker in China, die nur verhaftet wurden weil sie systemkritische E-Mails verschickt hatten ?? Von nicht sytemkonformen Beiträgen in Foren einmal ganz abgesehen !..

Wieso gibt es in Tibet nicht einmal FREIE Internetzugänge ohne strengste staatliche Kontrole, ..sondern nur solche , wo die Paßwörter vom STAAT zugeteilt werden..
Hast Du noch NIE von der chinesischen Internet-Polizei gehört ode gelesen ??
Warum werden in China Internetcafés so streng überwacht ???
Gibt es denn irgendwelche Internetseiten aus China, die NICHT die offizielle VR Propaganda vertreten, sondern die Politik der VR KRITISIEREN ??? NEIN ???


WO ist China da "FREI" ????

Ich weiß im Voraus, daß Du Dich weigerst , diese Fragen zu beantworten....

Dann besitze ich zugegebenermaßen absolut KEINE Basis für eine politische Diskussion, denn dann habe ich auch nicht die geringste Möglichkeit, mich so genügend darüber zu informieren, daß ich etwas anderes FUNDIERT behaupten kann, ohne immer nur die offizielle Propaganda nachzubeten !

Ich VERSTEHE chinesisch in Wort und Schrift genug, daß ich mich selbst umfassendst über jegliches Thema informieren kann.

Kollegen habe ich auch genug , die in China arbeiten und leben, aber keiner kümmert sich um das Land, wo sie arbeiten, wie z.B. jemand der seit 6 Jahren in Beijing arbeitet...und nicht ein einziges Mal im Sommerpalast war...


Ich bin schon diverse Male durch China gereist, und war -- außer in Beijing -- in Shanghai Suzhou, Hangzhou, Wuhan, Xi An, Qingdao, und hatte früher schon etliche Rundreisen durch Taiwan gemacht, aber glaube mir, es ist besonders auf Reisen nicht möglich, hinter die schöne Fassade der Potemkinschen Dörfer einer Heile-Welt-Propaganda zu blicken... denn auch in anderen Städten Chinas kann man nicht irgendein oppositionelles Blatt auf der Straße kaufen...

Mein zweijähriger Aufenthalt in Taiwan zur Zeit der KMT-Herrschaft hatte mir jedoch klar und deutlich gezeigt...wie tief die Spitzeltätigkeit eines Polizeistaates selbst in das Privatleben eines Ausländers eingreifen kann....angefangen von Postzensur bis zur Durchsetzung des persönlichen Freundeskreises unter den Einheimischen mit Spitzeln..
..und ich glaube, daß das damalige Taiwan noch wesentilch "freier" war, als das heutige China...


Aus dieser Erfahrung heraus werde ich den Teufel tun, und irgendeinen meiner chinesischen Freunde in China derart in Verlegenheit zu bringen, und auch nur das Thema "Politik" im geringsten anzusprechen....
mal ganz davon abgesehen, daß ich meinen eigenen Aufenthalt in China nicht gefährden möchte...

Ein guter Satz zum Verhalten eines Normalbürgers in einem Polizeistaat steht im aktuellen SPIEGEL Artikel "MAO - Anatomie eines Massenmörders:


"Meide Politik, kümmere dich nur um dein Fortkommen, hinterlasse nichts Schriftliches, was einmal gegen Dich Verwendung finden könnte"

Ergänzend könnte man sagen: "..und sage nichts, was einmal gegen dich Verwendung finde könnte."

Im Übrigen...hatte ich schon einmal hier irgendwo geschrieben:
"Ich bin FÜR einen "Polizeistaat" --aber bitte solange er nur auf der Straße stattfindet" denn dies ist die einzige Möglichkeit , um als Fußgänger in China überleben zu können...
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 30.10.2005, 22:07

ich war lange nicht nicht hier. Grufti, grüsse dich. ich vestehst dich nicht, warum du nur über Probleme Chinas weisst? Wie kann man in china leben, wenn China wie du schriebst, ist. China hat noch viele Probleme, viele Kontrolle. Hat Deutschland sie nicht? lebt ein Mensch so einseitig, so farbig, nicht leicht müde?

ich bin optimistisch über China, und gluabe, es wird immer besser. du betrachtest alle Info aus China als Propaganda. Leben alle Chinesen von Propagangda? wie lange kann eine Propagangda gelten? tage, Monate, Jahre? sind nur deine Info nicht Propagangda? so sicher???

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast