noch eine Frage zu chinesischen Müttern

Allgemeine Fragen und Erfahrungsaustausch rund um China - Kultur - Geschichte usw.
Benutzeravatar
Rala
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 219
Registriert: 31.08.2009, 00:21
Wohnort: Wesseling, Rheinland
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: noch eine Frage zu chinesischen Müttern

Beitrag von Rala »

Ich bin zurzeit in einem chinesiscchen Krankenhaus. Wir wurden auch gefragt ob wir die Placenta haben moechten. Wir haben aber beide dankend abgelehnt. Gestern wurde mir von der Krankenschwester erklaert, dass westliche Frauen ja viel haerter waeren und schon frueh wieder rumlaufen wuerden. Chinesinnen koennten das aber nicht. Allerdings sind sie der Meinung, dass Scherrzen nach dem Kaiserschnitt normal waeren und meine Frau damit zurechtkommen muss.
(Vorsorglich habe ich natuerlich Schmerzmittel aus Deutschland importiert. Bevor sich jetzt jemand aufregt, natuerlich nach Ruecksprache mit unserem dt. Gynaekologen). Hier sagt sowieso jede Krankenschwester etwas anderes, die eine meinte wir sollten nicht soviel fuettern und die naechste sagte, dass unser Kind hungrig sei. Beide natuerlich ohne vorher mal zu fragen ob und wieviel es ueberhaupt getrunken hat. Mittlerweile ignoriere ich einfach was sie so von sich geben. Heute nacht hatte ich den Kleinen in mein Bett geholt, weil etrem unruhig geschlafen hatte, heute morgen hiess es dann, dass es fuer das Baby nicht gut sei, wenn es nicht in seinen Bett schliefe. Auf meine Frage warum das so sei, bekam ich nur ein verlegenes laecheln.

Bei der Geburt unseres ersten Kindes wollte meine Schwiegermutter meine Frau vier Wochen lang ausschliesslich mit Huehnersuppe (eigene Schlachtung) fuettern.
Zum Thema Aberglauben.: vor der Geburt wollte die Aerztin die genaue wunschzeit der Geburt wissen. Lt. Schwiegermutter waere zwischen 12 und 13 uhr am besten. Meine Frau hat sich dann von mir auf 10 Uhr handeln lassen, da ich sie einfach nicht solange warten lassen wollte.
Gruß
Rala
Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: noch eine Frage zu chinesischen Müttern

Beitrag von Bernhard »

Rala hat geschrieben: Wir wurden auch gefragt ob wir die Placenta haben moechten. Wir haben aber beide dankend abgelehnt.
Wie ich früher schon mal geschrieben habe, scheint das nichts "typisch Chinesisches" zu sein. Auch eine Deutsche hat mir mal von dieser Möglichkeit erzählt.
Rala hat geschrieben: Gestern wurde mir von der Krankenschwester erklaert, dass westliche Frauen ja viel haerter waeren und schon frueh wieder rumlaufen wuerden. Chinesinnen koennten das aber nicht.
Das habe ich schon von ein paar Asiaten (bzw. Asiatinnen) gehört. Vor allem meine Ex hat das immer betont, im Stil von "wir Asiatinnen sind ja viel schwächer, brauchen nach der Geburt mehr Schonung", etc....

Dass Krankenschwestern nicht immer wissen, was das Richtige für das Kind ist, kann ich mir vorstellen. Sogar meine (deutsche) Kinderärztin soll es nicht ganz auf die Reihe gebracht haben, wie meine Eltern erzählt haben. Die Nahrungsmenge, die sie meiner Mutter für mich empfohlen hatte, war zu viel. Deswegen wurde ich zu fett (als Baby; jetzt nicht mehr!). Und da meinte die Ärztin "Ihr Sohn wiegt jetzt schon so viel, nach meiner Tabelle muss er entsprechend mehr bekommen...".
Rala hat geschrieben: Bei der Geburt unseres ersten Kindes wollte meine Schwiegermutter meine Frau vier Wochen lang ausschliesslich mit Huehnersuppe (eigene Schlachtung) fuettern.
Normale Hühnersuppe?
Ich habe gehört, in China bekommen Frauen im Kindbett das Fleisch von besonderen Hühnern. Ich weiß nicht, wie die heißen, sie haben weiße Federn und dunkle Haut.

Rala hat geschrieben: Zum Thema Aberglauben.: vor der Geburt wollte die Aerztin die genaue wunschzeit der Geburt wissen. Lt. Schwiegermutter waere zwischen 12 und 13 uhr am besten.
Aus irgendwelchen abergläubischen Überlegungen heraus festlegen, zu welchem Zeitpunkt man den Kaiserschnitt macht? Das hat für mich schon fast etwas Abartiges...
bulli
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 16.04.2024, 11:27

Re: noch eine Frage zu chinesischen Müttern

Beitrag von bulli »

@ Bernhard, hast du Beweise das in Guangdong bzw. in China menschliche Föten gegessen werden?
cayman
VIP
VIP
Beiträge: 1253
Registriert: 29.04.2012, 02:18
Wohnort: Changzhou
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: noch eine Frage zu chinesischen Müttern

Beitrag von cayman »

bulli hat geschrieben: 16.04.2024, 11:40 @ Bernhard, hast du Beweise das in Guangdong bzw. in China menschliche Föten gegessen werden?
der Eintrag von Bernhard war im Jahr 2011 und er hatte sich zuletzt 2017 angemeldet, meinst du er wird dir antworten?
Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast