臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Für alle die in Taiwan leben, arbeiten, studieren oder sich über Taiwan austauschen möchten.
Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24712
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Grufti »

Sammlung diverser Postings zu Taiwan, die von den Verfassern in anderen Foren gepostet wurden:


otternase hat geschrieben: 06.07.2022, 15:07 Autor und Publikation sind eher fragwürdig, aber interessant ist der Text dennoch, offenbar gibt es beidseitig dort einige Kriegstreiber...
In den 1980ern hatte Taiwan ja schon einmal versucht, eine Atombombe zu entwickeln und war dem Ziel bedrohlich nahe gekommen, zum Glück dann von den USA rechtzeitig eingebremst worden. Angesichts der heutigen US-Regierung hätte ich nicht unbedingt Vertrauen darauf, dass eine solche vernünftige und friedensbewahrende Handlung wieder geschieht! ( https://www.nzz.ch/international/nur-ei ... duced=true )


https://www.gatestoneinstitute.org/1864 ... a-missiles
Taiwan's Message for China: We Have a Nuke-Like Weapon
by Gordon G. Chang
June 27, 2022 at 5:00 am
  • At least one of Taiwan's "eggs" can kill tens of millions of Chinese, perhaps more.
  • China's Three Gorges Dam creates a reservoir of 39.3 billion cubic meters of water on the Yangtze River and is upstream from about 400 million people. Almost 30% of China's population, therefore, is at risk of a catastrophic failure of the structure, such as one caused by a missile strike. That means Taiwan possesses a conventional weapon that packs the wallop of a nuclear one.
  • Now, China's regime looks as if it wants to go to war. The harsh remarks of China's Defense Minister, General Wei Fenghe, at the Shangri-La Dialogue in Singapore this month, are a clear warning of hostile intent.
  • China has targets, and Taiwan has missiles. That translates into deterrence if Taiwan makes it clear that, in the defense of its sovereignty, it is prepared to take Chinese lives in the hundreds of millions.
  • Yes, we are that close to war.
Kommt es zur militärischen Auseinandersetzung? Beitrag von TomXian » 02.08.2022, 03:38

Ich denke Pelosis Besuch kam zur rechten Zeit. Beitrag von TomXian » 04.08.2022, 15:25

viewtopic.php?p=390772#p390772 von TomXian » 07.08.2022, 17:54

viewtopic.php?p=390775#p390775 von otternase » 07.08.2022, 19:06,
Ajiate hat geschrieben: 09.08.2022, 21:53 Die Ahnungslosigkeit deutscher Außenpolitik in Bezug auf Taiwan

Von hiesigen Medien und Politikern heißt es, Taiwan sei eine „gefestigte Demokratie“, der man gegen den potentiellen chinesischen „Aggressor“ solidarisch beistehen müsse. Dabei handelt es sich um eine extrem vereinfachende und so nicht haltbare Einschätzung. Politik und Medien hier im Land ignorieren zudem komplett, wie stark Taiwan kulturell, sprachlich und politisch gespalten ist. Diese Spaltung zeigt sich exemplarisch darin, dass aus innenpolitischen Gründen selbst eine Partnerschaft der Landkreise Cuxhaven und Hualien auf Taiwan nicht zustande kam. Von Dr. Rolf Geffken.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=86680

TomXian hat geschrieben: 10.08.2022, 17:54
Petermedia hat geschrieben: 09.08.2022, 13:57
sowa hat geschrieben: 09.08.2022, 00:36 Stellt euch mal vor.
Es kämpfen Chinesen gegen Chinesen?
Sollte China Taiwan angreifen!
Dass Menschen gleicher Nationalität oder Ethnien gegeneinander kämpfen ist jetzt im allgemeinen nichts besonderes und im Falle Chinesen im besonderen keine Neuigkeit.

Letztendlich ist die Taiwan-Frage doch erst aus dem Ausgang des Bürgerkrieges in China zumindest in der Form entstanden.

Was mich hier wahnsinnig macht, dass es so massive Manipulationen von aussen gibt und auf der anderen Seite im Falle z.B von Hongkong die Devise " Ein Land zwei Systeme " auch von chinesischer Seite nicht wirklich respektiert wird.
Noch vor 15 Jahren war das Verhältnis zwischen Taiwan und China wesentlich entspannter und mit echt gelebter und vertrauter Autonomie wäre die Wiedervereinigung auf friedlichen Weg wohl näher.
So bleibt die Taiwan-Frage weiterhin eine Mischung in die jeder gerne Benzin und Feuer 🔥 zu kippt, um sich darauf einen runterzuholen.
Und was mich wahnsinnig macht, ist die Übernahme des wordings der Kapitalisten Partei China (KPCh).

Ohne noch einmal eine Stunde tippen zu wollen:

Die demokratisch gewählte Regierung der Republik China (gegründet 1912) musste vor dem sadistischen, sau-dummen und weltgrößten Massenmörder Mao Zedong fliehen, weil diese von dem zweitgrößten Massenmörder aller Zeiten - Josef Stalin - unterstützt wurde, der damals ebenfalls gegen alle Verträge verstieß, aber das ist ja bei ausbeutenden Disktaturen normal. 100 Millionen eigene Bürger haben die zwei auf dem Gewissen, dagegen ist ein Weltkrieg Peanuts!

Die Republik China wurde Gründungsmitglied der UNO und Mitglied des Sicherheitsrates für 24 Jahre (bis 1972), bis der unfähigste aller US Präsidenten aus innenpolitische Not eine deal mit dem - aus heutiger Sicht - Kleingeist Deng Xiaoping schloss.
Die damalige UNO Resolution gilt heute als völkerrechtswidrig. Überdies betont die Resolution lediglich den Vertretungsanspruch der Chinesen, aber keine territoriale Neuordnung.

Macao, Hong Kong und auch Taiwan zeigen überdeutlich, wie groß der Vorteil ist, nicht von einem kapitalistischen Ausbeutersystem wie in Beijing regiert, unterdrückt und dressiert zu werden. Ein Mehrfaches an Kaufkraft, Sozial- und Versicherungssysteme, gute Universitäten, die weltweit anerkannt werden, konvertierbare Währung, sehr gute Krankenhäuser, freie Presse und Meinungsfreiheit, Rentenversicherungen, Reisefreiheit .... alles was China nicht hat und auch nicht haben will.

Insbesondere nach meinen letzten Gesprächen kann man es gar nicht mehr anders sagen: All die Leute dort hassen mittlerweile Beijing.
Fuck you China! Wir wollen Deinen Scheiß nicht, Deine Unterdrückung, Ausbeutung, Dein schlechtes Ausbildungs-, Gesundheit- und Rentensystem, Deine Überschuldung und Deinen Größenwahn!

In Hong Kong wurden von China Leute verschleppt und in China gefoltert, zu falschen Geständnissen gezwungen, es wurde die Opposition verhaftet und für Jahre ins Gefängnis gesperrt, die Presse- und Versammlungsfreiheit abgeschafft, Demonstrationen mit Gewalt niedergeschlagen, Zeitungen und Fernsehsender verboten. Was muss den noch passieren?

Möglicherweise gesetzeswidrige öffentliche Hinrichtungen auf offener Straße?
Enthauptungen wie damals im Irak, bevor die UN zu Hilfe kam?

Vielleicht lässt sich Peter dann der Satz entlocken "Oh. Jetzt sind sie möglicherweise auf dem falschen Weg, aber wir kennen die Hintergründe nicht."

Die 10 Jahre Hu Jintao, in denen der Großteil des heutigen "Erfolgs" durch den Westen in China aufgebaut wurde und damals die "Mittelschicht" entstand, also wenige Leute mit großen Korruptionsgeldern reich wurden, täuscht nicht darüber hinweg, dass mit Xi Jinping ein ähnlicher Dummkopf wie Mao die Dinge wieder rückabwickelt und China an den Rand einer Superkrise geführt hat.

Die Taiwanesen wollen die "Wiedervereinigung" mit China genauso wie die Ukrainer die mit Russland, den "Befreiern"!

Ich bin heute müde. sonst würde ich noch mehr ausführen.

Mich kotzt es an, so etwas zu lesen.
Laogai hat geschrieben: 11.08.2022, 07:59 Pelosi verteidigt Reise nach Taiwan (tagesschau.de)
tagesschau.de hat geschrieben:Für China gilt Taiwan als Teil des eigenen Hoheitsgebiets. Die Reise der US-Demokratin Pelosi dorthin war für die Regierung in Peking ein Affront. Pelosi vereidigte ihren Besuch nun gegen jedwede Kritik.
Interessant an dem Artikel ist
a) die Frage, warum Frau Pelosi "nun", über eine Woche nach ihrem Besuch auf Taiwan, diesen noch immer verteidigen muss.
b) dass im Artikel nicht erwähnt wird, wem gegenüber sie ihre Reise verteidigen muss. China kann es nicht sein, da hat sie ja eine "So what?"-Einstellung.

Es gibt offensichtlich mehr als nur ein Trumpeltier in den USA.
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !
Benutzeravatar
TomXian
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von TomXian »

Es ist gut, das Pelosi und die inzwischen nachgefolgten, weiteren US Parlamentarier, sowie weitere Länder zu zahlreichen Besuchen nach Taiwan angereist sind. Warum sollten sie dies auch nicht tun?

Genauso wie Putin, erreicht Xi derzeit genau das Gegenteil dessen, was gewollt war.
So ist das eben, wenn Schuljungen größenwahnsinnig werden.
Während Putin sein "Volk" für die nächsten 30 Jahre leiden lässt, hat Xi noch die Chance, das allerschlimmste zu verhindern.
Schafft er das?
Der Kriegsverbrecher, Massenmörder und Kleptokrat Putin und seine Entourage gehören verhaftet, verurteilt und hinter Gitter mit anschließender Sicherheitsverwahrung, bis sie in völliger Bedeutungslosigkeit unbeachtet endlich aus dem Leben scheiden.
Benutzeravatar
Taifun
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 343
Registriert: 03.07.2012, 11:43
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Taifun »

TomXian hat geschrieben: 23.08.2022, 19:23 So ist das eben, wenn Schuljungen größenwahnsinnig werden.
Andere wiederum schreiben ihr Leben lang wie Schuljungen.

Und während der Lehrer "seine Klasse" die nächsten 3 Jahre büffeln lässt, hat unser Schuljunge immerhin die Chance zur Mittleren Reife.
Schafft er das?
Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 17200
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Laogai »

Grufti, könntest du bitte die diversen Taiwan betreffenden Beiträge (Deine Worte: Sammlung diverser Postings) in diesen Ordner kopieren. Leitz muss sein!

Hier ein Ausschnitt. Aber du wirst auch die anderen Beiträge sicherlich finden.

Danke!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!
Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24712
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Grufti »

in der Mediathek des ZDF ein Bericht aus "Hallo Deutschland" vom 31.8.22

Deutscher Jazzpianist in Taiwan

Verfügbar bis 31.08.23
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !
Benutzeravatar
Saiber
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 775
Registriert: 05.09.2008, 11:31
Wohnort: Hong Kong
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Saiber »

Ich muss schmunzeln und auch lachen. Welch Ueberheblichkeit, welch Vernarrung ...

"Es ist gut, das Pelosi und die inzwischen nachgefolgten, weiteren US Parlamentarier, sowie weitere Länder zu zahlreichen Besuchen nach Taiwan angereist sind. Warum sollten sie dies auch nicht tun?"

Weil es unweigerlich zu einem Krieg zwischen 2 Atommaechten fuehren wird und in einem solchen Krieg wird es keinen Gewinner geben. Und jetzt mit der Russland-Ukraine Krise, und ich nenne das mal Krise denn das Schlimmste steht ja noch bevor, kann man raten auf welcher Seite sich die Russen schlagen werden. Das artet zu einem Weltkrieg aus und da werden sich schnell Parteien auf Seiten wiederfinden, die sich dort nicht sehen wollen. Damit meine ich die bisher westfreundlichen Laendern. Viele werden natuerlich Neutral bleiben wollen aber auch sie werden nicht gaenzlich von den Auswirkungen verschont bleiben. Also Katastrophe nur weil die USA es nicht haben kann von den Chinesen in ihrer Position in der Welt bedraengt zu werden. Keiner hat den Status Quo angezweifelt und auch versucht ihn zu veraendern. Nicht einmal Taiwan mit der jetzigen Regierung wenn man Tsai Ingwens Aussagen der letzten Jahre so genau unter die Lupe nimmt.
Aber auch sie wurde da mitreingezogen und konnte (wie auch Pelosi mit ihrem Besuch) nicht anders um das Narrative mitzuspielen. Sei es aus politischen Kalkuel, sei es um ein Glueckspiel in Gewissheit daraus als Sieger hervor zu gehen.

Kriege und Katastrophen fangen mit dummen und unueberlegten Aktionen an. Genauso wie der Erste Weltkrieg, der eigentlich haette nie stattfinden duerfen. Wir sind jetzt in der gleichen Situation und was am Ende herauskommt koennen wir aus der Geschichte lernen.
Nur, die Welt ist heute mehr fortgeschritten mit besseren Vernichtungswaffen. Wird das einer ueberleben?
Aber was sage ich denn wenn Tom meint: "Warum sollte sie es auch nicht tun".
Es ist so dumm und toericht wie das Attentat auf Prinz Ferdinand und die Reaktion des Oesterreich/Ungarn darauf.
Ich habe einen Freund, der mir vor einpaar Jahren mal gesagt hatte dass sich ein Krieg anbrodelt weil die Welt seit langem ohne grossen Krieg auskam. Ego, Arroganz, Selbstgerechtigkeit und Ueberlegenheitsempfinden sind am Ueberschwellen bis zum grossen Knall.
Der Mensch kann wohl nicht anders als Krieg und kennt es nicht mehr anders. Der Freund hat wohl damit Recht. Der Ukraine Krieg ist wohl der Anfang. Chinas Diplomaten (Nummer 3 der Regierung) reisen bereits nach Russland um dort die Verhaeltnisse klar zu stellen. Xi wird wohl folgen sobald der den Kongress ueberlebt. Und dann werden wir sehen wie es weitergeht. Und Taiwan wird wohl der Ausloeser sein. Jeder wusste es und jeder weisst es. Aber man muss es wohl darauf ankommen lassen und einen Status Quo dass seit ueber 60 Jahren Bestand hat, mit dem beide China und Taiwan klar kamen vom Sockel stossen.

Aber wie sagten schon die Evolutionisten. Wir haben mittlereweile 8 Milliarden Menschen auf der Erde. Die Natur wird schon dafuer sorgen dass sich das wieder korrigiert. Wenn nicht durch einen Virus, dann eben mit einem Weltkrieg ausgeloest durch dummen Menschen mit einem dummen Vorfall.
Echtes Wissen ist, wenn Du das, was Du weisst, als Wissen erkennst, und das, was Du nicht weisst, als Nichtwissen akzeptierst.
Benutzeravatar
TomXian
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von TomXian »

Erneut ein sehenswerter Beitrag:

https://www.youtube.com/watch?v=J53p9XQUeaE
Der Kriegsverbrecher, Massenmörder und Kleptokrat Putin und seine Entourage gehören verhaftet, verurteilt und hinter Gitter mit anschließender Sicherheitsverwahrung, bis sie in völliger Bedeutungslosigkeit unbeachtet endlich aus dem Leben scheiden.
lisasophiafu
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 01.07.2022, 14:33
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von lisasophiafu »

Habt ihr auch gehört dass ab nächstem Monat die Quarantäne in Taiwan aufgehoben wird ?
Lg
Lisa
Benutzeravatar
Taifun
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 343
Registriert: 03.07.2012, 11:43
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Taifun »

Ja!
TAIPEI, Sept 29 (Reuters) - Taiwan will end its mandatory COVID-19 quarantine for arrivals from Oct. 13 and welcome tourists back, the government said on Thursday, completing a major step on its plan to re-open to the outside world.
Quelle: https://www.reuters.com/world/asia-paci ... 022-09-29/
Benutzeravatar
Taifun
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 343
Registriert: 03.07.2012, 11:43
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Taifun »

The Transition of Nursing Ethics during the Founding Stage of Modern Nursing in China
Vortrag (online/webex)
im Rahmen des Forschungskolloquiums des Lehrstuhls Versorgungsforschung (Prof. Dr. Patrick Jahn)

18. Oktober 2022
13 Uhr-14.30 Uhr (s.t.)
Background: Modern nursing was introduced by Christian missionaries in the late 19th century. Missionary nurses and their work in shaping Chinese nursing ethics during the founding stage deserve greater attention in regard to know more about the roots as well as transition of core value addressed in current nursing in different areas of the Chinese society.
Purpose: This study explores the transition of nursing ethics from missionary to natives during the founding stage of modern nursing in China.
Methods: The researcher conducted a content analysis of the Quarterly Journal for Chinese Nurses (QJCN) which was published by the Nurses’ Association of China (NAC), mainly contributed and edited by missionary nurses before 1929. The analysis covered those articles addressing nursing ethics and responsibilities of nurses.
Results: Findings showed the frequency of article types, subjects discussed, content quoted from the Bible, and author affiliations from 1920 to 1932. The researcher identified key concerns in nursing ethics from Christian values and principles before 1929 and the changes occurred after Chinese native nurses are more and more in a foreground.
Conclusions/Implications for Practice: This study will add to the historical literature by exploring the influence of Christianity on nursing ethics during founding stage of modern nursing development in China. In addition it also provides a basis of reflection on core value addressed in current nursing in different places of Chinese society.
Vortragende: Frau Prof.in Chou Chuan Chiang Yao,
Professorin an der school of nursing der Chang Jung Christian University, Taiwan

Meeting-Link:
https://uni-halle.webex.com/uni-halle/j ... 729b3f72ce
Meeting-Kennnummer: 2734 884 0948
Meeting-Passwort: TdccrAC*826
Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24712
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von Grufti »

Taiwan und China

"MEINE MUTTER SAGTE ZU MIR: 'DU BIST EINE SCHANDE FÜR DIESE FAMILIE'"

Seit 70 Jahren schwelt der Konflikt zwischen Taiwan und China. Durch viele Familien geht ein Riss. Denn eine junge Generation in Taiwan legt sich mit ihren Eltern an.

Die Insel Taiwan ist eine ebenso junge wie umkämpfte Demokratie in Asien. Sie ist historisch geprägt von Kolonialherrschaft, Diktatur und neuer Freiheit. Hier mischt sich das japanische Erbe mit chinesischem Brauchtum und den Traditionen der Indigenen. Doch der politische Status Taiwans ist umstritten. Die Volksrepublik China erhebt Anspruch auf die Insel und versucht, eine Vereinigung mit militärischem Druck durchzusetzen. Der Konflikt eskalierte, als Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Taiwan im August besuchte.


Seitdem diskutieren in Taiwan vor allem junge Menschen über die Zukunft. Wollen sie eine Annäherung an Festlandchina oder streben sie nach Unabhängigkeit? Was denken junge Taiwaner:innen über ihre eigene Identität und wie gehen sie mit der Generation ihrer Eltern um?

.....
Aus der Zeitschrift "ZEITCAMPUS" vom 13.Oktober
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !
Benutzeravatar
TomXian
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 26.10.2012, 07:16
Wohnort: 710061 Xi'an, VR China
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: 臺灣雜記 / Interessantes aus und über Taiwan

Beitrag von TomXian »

Grufti hat geschrieben: 17.10.2022, 00:46 Taiwan und China

"MEINE MUTTER SAGTE ZU MIR: 'DU BIST EINE SCHANDE FÜR DIESE FAMILIE'"

Seit 70 Jahren schwelt der Konflikt zwischen Taiwan und China. Durch viele Familien geht ein Riss. Denn eine junge Generation in Taiwan legt sich mit ihren Eltern an.

Die Insel Taiwan ist eine ebenso junge wie umkämpfte Demokratie in Asien. Sie ist historisch geprägt von Kolonialherrschaft, Diktatur und neuer Freiheit. Hier mischt sich das japanische Erbe mit chinesischem Brauchtum und den Traditionen der Indigenen. Doch der politische Status Taiwans ist umstritten. Die Volksrepublik China erhebt Anspruch auf die Insel und versucht, eine Vereinigung mit militärischem Druck durchzusetzen. Der Konflikt eskalierte, als Nancy Pelosi, die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Taiwan im August besuchte.


Seitdem diskutieren in Taiwan vor allem junge Menschen über die Zukunft. Wollen sie eine Annäherung an Festlandchina oder streben sie nach Unabhängigkeit? Was denken junge Taiwaner:innen über ihre eigene Identität und wie gehen sie mit der Generation ihrer Eltern um?

.....
Aus der Zeitschrift "ZEITCAMPUS" vom 13.Oktober
Man sollte diesen Artikel vollständig lesen, sonst kann er missverstanden werden.

Natürlich sagten die damaligen Eltern in der Republik China (Taiwan) ihren Kindern, dass sie "chinesisch" seien.
Sie meinten damit allerdings das "China" in ihrem Grundverständnis, so wie es von der letzten, demokratisch gewählten chinesischen Regierung repräsentiert wurde, bevor diese auf die Insel flüchten mussten. Mao Zedong war aus ihrer Sicht ein Terrorist.

"Mein Vater ist stolz, Chinese zu sein und glaubt, China könnte von der Kommunistischen Partei befreit werden und dann gemeinsam mit Taiwan ein vereinigtes China bilden."
Der Kriegsverbrecher, Massenmörder und Kleptokrat Putin und seine Entourage gehören verhaftet, verurteilt und hinter Gitter mit anschließender Sicherheitsverwahrung, bis sie in völliger Bedeutungslosigkeit unbeachtet endlich aus dem Leben scheiden.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste