Wing Tsun Kuen

Hier können Fragen zu chinesischen Tattoos gestellt werden. Hier werden alle bisherigen Diskussionen zu dem Thema zusammengefasst.
Antworten
johannes_p
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2022, 19:41
Hat sich bedankt: 2 Mal

Wing Tsun Kuen

Beitrag von johannes_p »

Hallo liebe Menschen :)
Ich bin neu hier und habe eine Frage.
Nein ich möchte nicht den Namen meines Hundes übersetzen und über meinem Popo tragen :D

Ich betreibe seit einiger Zeit Wing Tsun. Ich liebe diese Kampfkunst und ihre Philosophie und kann mich mit den Prinzipien identifizieren.

Die Schriftzeichen sind nach meinen Recherchen immer dieselben, eine Übersetzung ist also glaube ich nicht notwendig.
Der (mittlerweile widerlegten) Legende nach wurde der Stil nach der ersten Schülerin der Gründerin benannt.
Die Schülerin trug den Namen "Wing Tsun/Chun" Frühlingslied und ergänzt wird das dann mit "Kuen" = Faust(stoß). Also ganz grob "Faustkampf der Wing Chun"
Auf allen Seiten die ich fand, wird diese Kombination mit 詠春拳 / 咏春拳 übersetzt.

Ich würde gerne wissen, welche Schriftstile in Südchina üblich waren, soweit ich das verstanden habe, ist die ursprüngliche Sprache dort Kantonesisch. Gibt es hier Unterschiede in der Schrift oder den Symbolen?
Ich möchte ungern einem vergangenen Hype folgen und mir irgendetwas unsinniges auf den Unterarm stechen lassen.
tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2045
Registriert: 07.02.2011, 11:54
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wing Tsun Kuen

Beitrag von tigerprawn »

Es geht Dir um das Zeichen 詠? Also das ist einmal Langschrift und einmal Kurzschrift. Stell Dir das so vor wie im Deutschen; Es gab mal Suetterlin und jetzt lateinische Schrift. Nach der Revolution in China wurde die Kurzschrift eingefuehrt, d. h Hong Kong, Macao und einige andere Gegenden sind dem nicht gefolgt.
Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4794
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Wing Tsun Kuen

Beitrag von punisher2008 »

johannes_p hat geschrieben: 11.07.2022, 20:03
Ich würde gerne wissen, welche Schriftstile in Südchina üblich waren, soweit ich das verstanden habe, ist die ursprüngliche Sprache dort Kantonesisch. Gibt es hier Unterschiede in der Schrift oder den Symbolen?
Ich möchte ungern einem vergangenen Hype folgen und mir irgendetwas unsinniges auf den Unterarm stechen lassen.
Das müsstest du etwas näher erläutern. Was meinst du mit "Schriftstil"? Schriftart wie Grasschrift, Keilschrift etc.? Das wäre für die Bedeutung sowieso irrelevant. Und was meinst du mit "Südchina"? China ist groß, auch der Süden. Ja, in manchen Teilen Südchinas, v.a. Guangdong, Teilen von Guangxi und Hainan wird eine Form von Kantonesisch (auch nur ein Oberbegriff für die Sprachfamilie 粵語) gesprochen und tw. auch geschrieben. Ja, es gibt "Sonderzeichen", die ausschließlich bzw. nur noch im Kantonesischen verwendet werden. Ansonsten benutzt man als Schrift Standardchinesisch, wie die Zeichen die du angegeben hast. Das sind normale Zeichen die allgemein in China verwendet werden oder wurden.
Gesprochen werden sie im Kantonesischen allerdings anders. 詠 z.B. wäre in der Standardsprache (heute auch Putonghua genannt) "yong", im Kantonesischen dagegen "wing", wie du ja selbst bemerkt hast. Es heißt so viel wie "rufen". 春 heißt Frühling, also "den Frühling rufen". Putonghua "chun", Kantonesisch ähnlich, aber eher "tsun", "tsen" aber in Richtung "tsön" gesprochen. Mit den gängigen Umschriftsystemen wirst du wahrscheinlich wenig anfangen können. Das mit welchem ich Kantonesisch gelernt habe transkribiert das Zeichen mit "cên". 拳, die Faust, hier wohl Kampfstil, Putonghua "quan", im K dagegen "kuan", "kuen", "kwan" oder "guen".
Ich kenne mich mit "Kampfsport" nicht aus, von dem Stil 詠春拳 hatte ich allerdings schon gehört. Die Zeichen sind korrekt. Ich hoffe ich konnte alle Fragen beantworten.
johannes_p
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 11.07.2022, 19:41
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Wing Tsun Kuen

Beitrag von johannes_p »

Ich danke euch vielmals für eure Antworten. :)
Ihr habt mir meine Fragen schon beantwortet. Nämlich erstens, warum es zu den unterschiedlichen Schreibweisen kommt und zweitens, ob es in Kantonesisch anders geschrieben und ausgesprochen wird.
Aber so wie ich das jetzt interpretiere, sind beide verwendeten Schriftzeichen Kombinationen korrekt und verständlich.
So langsam finde ich auch die Schrift und Sprache interessant. Ich glaub ich schau mich hier im Board mal etwas um. :idea:
Danke für den hilfreichen Empfang. :wink:

Edit: jetzt muss ich nur noch eine schöne Schriftart finden. Ich hätte gerne etwas, dass dem handschriftlichen ähnlich sieht. Aber da werd ich bestimmt fündig.
Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4794
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Wing Tsun Kuen

Beitrag von punisher2008 »

johannes_p hat geschrieben: 12.07.2022, 08:43
Edit: jetzt muss ich nur noch eine schöne Schriftart finden. Ich hätte gerne etwas, dass dem handschriftlichen ähnlich sieht. Aber da werd ich bestimmt fündig.
Handschriftlich wäre eben dann Kalligraphie. Damit kenne ich mich allerdings weniger aus, habe oft auch Probleme diese zu entziffern obwohl ich normale chinesische Schrift lesen kann.
Im Idealfall solltest du dir einen Tätowierer suchen der sowohl die chinesische Schrift beherrscht als auch Kalligraphie, also kurz gesagt am besten einen Chinesen oder Japaner. Westler versauen das oft hoffnungslos. Sicher gibt es wohl auch unseriöse Chinesen die vielleicht bewusst Leute verarschen. Am besten lieber etwas umhören und herumfragen, wer einen guten Ruf hat?
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste