Familienzusammenführung - Sprachkurs

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 02.07.2019, 10:47

Guten Tag liebe Forumgemeinde, nach längerem Mitlesen in diesem informativen Forum möchte ich mich kurz vorstellen und mein "Problem" schildern. Über ernsthafte Antworten würde ich mich sehr freuen.

Ich (deutsch) habe im vergangenen Jahr in China meine Ehefrau (cn) geheiratet. Sie hat ein 5 jähriges Kind, ich liebe beide sehr.
Nach meinem 3. Besuch in CN wurde sie gekündigt, ihr Arbeitgeber wollte wohl nicht so viele Abwesenheitszeiten....Seit dem schicke ich eben jeden Monat Geld ;-)
DA sie keine Verwandtschaft hat, die sich um das Kind kümmern können, versuchten wir erfolgslos, eine Sprachschule zu finden. Es gab einfach keine Möglichkeit, die Kinderbetreuungszeit (Kindergarten) mit der Schule in Übereinstimmung zu bringen. Nunmehr haben wir einen (sehr teuren) Online Sprachkurs gefunden, an dem sie teilnimmt in der Hoffnung, das A1 Zertifikat in Chongqing am Goethe Institut zu bestehen.
Ich kann für alle Ausgaben hier in Deutschland aufkommen, ich habe Haus und Auto, bin Beamter...

Nun die Fragen/Probleme:
Was passiert, wenn sie dem Kurs nicht besteht? Von hohen Durchfallquoten habe ich schon einiges gelesen. Wie soll man diesen geforderten Nachweis sonst noch erbringen?
Ein Visa für die beiden habe ich noch nicht beantragt, da die Botschaft mir per Email relativ direkt andeutete, dass es abgelehnt wird (mangelnde Rückkehrwilligkeit)
Das Kind muss doch hier in Deutschland im Kindergarten noch Deutsch lernen, bevor es im nächsten Jahr in die Schule kommt....(einen Kindergartenplatz habe ich beantragt - aus Vorsicht)
Welche (legalen) Möglichkeiten der Familienzusammenführung gibt es noch? Mit der Zeit ist es extrem belastend...und aller 3/4 Monate für 4 Wochen nach Cn zu fliegen ist zwar schön, aber auf Dauer nicht die Lösung.

Für Eure Hilfe danke ich Euch.
PS:Offtoppic: ohne radikal wirken zu wollen....wieso kann jeder Asylbewerber nicht mal wissen wo er herkommt und bekommt ein Bleiberecht in Deutschland und meine Familie, die nie dem Sozialstaat auf der Tasche liegen würde, darf nicht zu mir?? Manchmal kommen einem da Zweifel... sorry

Dong123
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 22.08.2018, 10:36
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Dong123 » 02.07.2019, 11:21

Chongqing hat kein Goetheinstitut-und du nervst mal wieder.
Gib dir mehr Mühe!

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 02.07.2019, 11:35

Sorry. Das ist mein erster Post... da kann ich nicht nerven... und wir kennen uns?

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 02.07.2019, 12:58

zumindest haben Sie recht, in Chongqin gibt es kein Goethe Institut...nur in den Städten mit Institut kann man die Prüfung ablegen?

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 02.07.2019, 14:24

es gibt aber ein Sprachlernzentrum des Goethe Institues in Chongqin (in Zusammenarbeit mit der Frendsprachenuniversität Sichuan) , die nehmen die Prüfung auch ab

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 03.07.2019, 09:32

Enttäuschend.

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 03.07.2019, 09:33

Da hier augenscheinlich Neulinge nicht willkommen sind, verabschiede ich mich und suche woanders eine Lösung meines Problems... sorry, wenn ich gestört haben sollte. Enttäuschend.

PatrickB
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 185
Registriert: 08.08.2014, 09:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von PatrickB » 03.07.2019, 11:36

Caliban hat geschrieben:
02.07.2019, 10:47
Was passiert, wenn sie dem Kurs nicht besteht? Von hohen Durchfallquoten habe ich schon einiges gelesen. Wie soll man diesen geforderten Nachweis sonst noch erbringen?
Sie soll lernen. A1 ist kein Hexenwerk!
Caliban hat geschrieben:
02.07.2019, 10:47
Welche (legalen) Möglichkeiten der Familienzusammenführung gibt es noch?
Um den Sprachnachweis kommt man meines Halbwissens nicht rum.

Einfach mal hinsetzen und paucken, dann FZF beantragen und gut is.

Und Rückkehrwilligkeit ist bei einem FZF doch überhaupt kein Thema?!? man beantragt das ja, um mit der Familie ZusammengeFührt zu sein...

Aber das es Sinn mach sowas eher schärfer zu prüfen zeigt sich hier: viewtopic.php?f=49&t=34555

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 11.07.2019, 10:11

vielen Dank für die Antwort

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von sonero » 12.07.2019, 00:11

Moin,

Nicht nur Halbwissen sondern min. 3/4: Vergiss alles, was "Unzumutbarkeit" angeht. Das gilt für nachgewiesen Lernbehinderte, Analphabeten im Rentenalter o.ä. gelagerte Fälle. Davon ist Deine Frau Welten entfernt. Da gibt es in Afrika noch viel üblere Situationen, in denen das als zumutbar gesehen wird. "Zumutbar" ist hier ein juristischer Begriff, der deutlich anders ausgelegt wird als das, was sich der Laie darunter vorstellt.

Ohne A1 geht es als Ehefrau nicht. Praktisch 0% Chance.
Da Du nach legalen Alternativen gefragt hattest: Du könntest den Sohn adoptieren. Dann ist er Deutscher, sie zieht zum deutschen Kind nach (bzw. reist mit ihm nach D) und dafür bräuchte sie kein A1.
Natürlich ist es abwegig, das aus diesem Grunde zu machen. Alleine schon, weil Deine Frau vermutlich eher C1 erreicht hat, bevor das durch ist.
A1 ist wirklich Pipifax. Ihr werdet Euch ja auf Englisch unterhalten, also ist ihr die Spachfamilie nicht vollkommen fremd. Je nach Begabung ist das in 1-3 Monaten im Selbststudium und/oder online machbar. Wenn das mit den Prüfungsterminen in Chongqing nicht passt, dann spendierst Du eben eine Fahrt im Softsleeper in eine Stadt mit passenden Terminen plus 2-3 Nächte Hotel dort. Sie hat keinen Job, also hat sie Zeit und finanziell ist das im Vergleich zu dem, was die nächsten ca. 20 Jahre auf Dich zukommt, weniger als nichts.

Über den Lütten brauchst Du Dir keine allzugroßen Sorgen machen. Da er keine andere Chance hat, spricht er in 1-2 Jahren fast Muttersprachlich Deutsch. Es sei denn, Ihr lebt in D in einem Chinatown, wo er nach Kindergarten/Schule nur mit Chinesen zu tun hat.
Richtig, gibt es nicht. Das ist bei Türkisch oder Arabisch ein Riesenproblem, nicht aber bei Chinesisch.
Du schreibst, Du hättest ein Haus. Das wird nicht in Neukölln oder Mümmelmannsberg sein. Da gehe gehe ich davon aus, daß er ohne extra Unterricht seine Mutter mit A1 in Wochen, (nicht Monaten!) überholt hat, was die Kommunikation auf Deutsch angeht.

Gruß,
Norbert

Caliban
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 02.07.2019, 10:27

Re: Familienzusammenführung - Sprachkurs

Beitrag von Caliban » 12.07.2019, 07:25

Vielen Dank Sonero, ich freue mich, dass du das so gelassen siehst. Vllt mache ich mir ja nur zu viele Gedanken und das Problem ist schneller aus dem Weg geräumt, als ich es derzeit vermute...
Danke für die aufbauenden Worte ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste