Für ein Jahr in China wohnen

Forum für alle Fragen rund um das Thema Reisen (Visum, Reisetips, Flugtickets usw)
sleepy.sim
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 06.01.2019, 02:24

Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von sleepy.sim » 06.01.2019, 02:30

Hallo zusammen! 很高兴认识你们!

Ich bin neu hier und habe mich eigentlich aus der Not heraus angemeldet, denn meine Eltern setzen mich wegen meines Vorhabens unter großen Druck.
Ich werde bald 18 und habe fast meinen Schulabschluss in der Tasche, aber statt direkt studieren zu gehen will ich vorher ein Jahr (bzw. ein dreiviertel Jahr) in China verbringen. Gegen August/September soll's losgehen, aber die Sache ist leichter gesagt als getan...
Als Schüler ist es so gut wie unmöglich eine Arbeitstelle zu finden und um ehrlich zu sein, habe ich auch nicht gerade viel Erfahrung. Ich war auch noch nie im Ausland auf mich gestellt, geschweige denn einen Urlaub selbst geplant. Daher wäre ich für ein paar Tipps für den Anfang sehr dankbar!
Was mir gerade am meisten zu schaffen macht, ist wie ich an die Wohnungssuche herangehen soll... Wie kann man überhaupt von Deutschland aus eine Wohnung im Ausland suchen - und noch dazu nur für ein Jahr? Wie teuer wird das ganze, wenn man in Beijing oder Shanghai wohnen will?
Und das sind nichtmal alle Fragen, die ich habe...

Falls ihr mir Tipps für den Start geben und allgemein einige Dinge erklären könntet, auf die man bei einer so großen Reise planen muss, wäre ich unglaublich dankbar und es würde mir in jedem Fall sehr weiterhelfen!

Benutzeravatar
Malin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 41
Registriert: 06.03.2016, 01:42
Wohnort: Peking
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von Malin » 06.01.2019, 09:12

Moin,

das wird so nicht funktionieren. Ohne Hochschulabschluss bekommst Du nur im Ausnahmefall eine Arbeitserlaubnis, die die Voraussetzung für so ein "langes" Visum ist. Als ungelernter Schulabgänger: keine Chance. Work and Travel wie in Australien gibt es hier nicht.

Eine mögliche Alternative:
Versuch es mal bei weltwärts/Freiwilliges Soziales Jahr: https://www.weltwaerts.de/de/ - musst Du mal nach Einsatzmöglichkeiten in China suchen.
Das sollte mach- und finanzierbar sein, könnte halt sein, dass Du für einige Entsendeorganisationen schon spät dran bist.
Dann bist Du allerdings nicht unbedingt in Peking oder Shanghai, wirst aber sicher großartige Erfahrungen machen könne - und die großen Städte könnte man trotzdem besuchen. Unterkunft wird oft auch gestellt.

edit: grad geguckt: oha, deutlich weniger Einsatzmöglichkeiten als vor 5,6 Jahren...

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2030
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von tigerprawn » 06.01.2019, 09:37

Warum China? Wo in China? Wenn Dich die Sprache interessiert mach einen Sprachkurs, gut suchen es gibt da auch sehr schlechte. Als Budget solltest Du 1000€ pro Monat ansetzen.

sleepy.sim
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 06.01.2019, 02:24

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von sleepy.sim » 07.01.2019, 23:25

Malin hat geschrieben:Moin,

das wird so nicht funktionieren. Ohne Hochschulabschluss bekommst Du nur im Ausnahmefall eine Arbeitserlaubnis, die die Voraussetzung für so ein "langes" Visum ist. Als ungelernter Schulabgänger: keine Chance. Work and Travel wie in Australien gibt es hier nicht.

Eine mögliche Alternative:
Versuch es mal bei weltwärts/Freiwilliges Soziales Jahr: https://www.weltwaerts.de/de/ - musst Du mal nach Einsatzmöglichkeiten in China suchen.
Das sollte mach- und finanzierbar sein, könnte halt sein, dass Du für einige Entsendeorganisationen schon spät dran bist.
Dann bist Du allerdings nicht unbedingt in Peking oder Shanghai, wirst aber sicher großartige Erfahrungen machen könne - und die großen Städte könnte man trotzdem besuchen. Unterkunft wird oft auch gestellt.

edit: grad geguckt: oha, deutlich weniger Einsatzmöglichkeiten als vor 5,6 Jahren...


Danke für die schnelle Antwort :)
An ein freiwilliges Jahr habe ich auch schon gedacht, aber nach verschiedenen Praktika bin ich mir sehr sicher, dass ich dafür nicht geeignet bin. Da spielen bei mir noch unterschiedliche Faktoren mit.

Als Alternative bleibt mir natürlich, dass ich mir dort eine kleine Arbeitsstelle suche und dafür kürzer bleibe; das wäre dann maximal ein halbes Jahr.
Mir ist leider klar, dass sich mir nicht viele Optionen bieten und, dass mein Vorhaben leichter gesagt als getan ist. Aber selbst wenn ich Plan B nehmen muss, will ich auf diese Erfahrung nicht verzichten.

Ich brauche momentan bei der Sache einfach bei bestimmten Dingen Hilfe, zum Beispiel wie ich eine Wohnung auftreiben kann (bestenfalls schon jetzt) und welche Möglichkeiten es allgemein gibt.

Trotzdem vielen Dank für die Antwort!


tigerprawn hat geschrieben:Warum China? Wo in China? Wenn Dich die Sprache interessiert mach einen Sprachkurs, gut suchen es gibt da auch sehr schlechte. Als Budget solltest Du 1000€ pro Monat ansetzen.
Das ist eine gute Frage :D Es war eher zufällig, denn durch ein paar chinesische Freunde hat mich das Land unheimlich fasziniert, und ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, woanders so lange zu leben.
Wo genau ich in China wohnen will, weiß ich noch nicht. Ich habe schon ein paar Initiativbewerbungen an deutsche Firmen mit Sitz in China geschickt und falls das erfolgreich wird (was ich momentan bezweilfe) will ich in der Nähe der Stelle wohnen. Ansonsten wären natürlich Beijing und Shanghai toll, ich weiß aber, dass das relativ teuer wird.

Den Sprachkurs habe ich schon eingeplant, das wird vor der Abreise erledigt. Das Budget bereitet mir im Moment auch keine Sorgen. Trotzdem vielen Dank, jetzt habe ich eine Vorstellung, wieviel ich pro Monat brauche!

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2030
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von tigerprawn » 08.01.2019, 00:36

Du bekommst keinen (offiziellen) Job. Mindestens Hochschulabschluss wird dazu benötigt.

Wenn Du da bist, denk dran, dass das Leitungswasser nicht trinkbar ist.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16346
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Heiße und kalte Tipps für China-Neulinge

Beitrag von Laogai » 08.01.2019, 01:31

tigerprawn hat geschrieben:Wenn Du da bist, denk dran, dass das Leitungswasser nicht trinkbar ist.
Das ist ein absoluter Geheimtipp, der in keinem Reiseführer steht!

Hier zwei weitere:
- Schaue zuerst nach links bevor du eine Straße überquerst.
- Don't eat the yellow snow.
:wink:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Malin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 41
Registriert: 06.03.2016, 01:42
Wohnort: Peking
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von Malin » 08.01.2019, 04:42

Als Alternative bleibt mir natürlich, dass ich mir dort eine kleine Arbeitsstelle suche und dafür kürzer bleibe; das wäre dann maximal ein halbes Jahr.
Nein, das ist eben keine Alternative. Ohne Hochschulabschluss keine Arbeitserlaubnis, von daher werden Deine Bewerbungen ins Leere laufen.

Du brauchst einen anderen Plan B.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 612
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von rundherum » 08.01.2019, 07:07

Hab' mit 18 dasselbe getan. Da ich frei sein und keinen Job wollte, hab' ich einfach zunächst online als Freelancer gearbeitet und für europäische und chinesische Firmen Übersetzungen gemacht oder Software entwickelt. Daraus entstand dann auch mein erstes Unternehmen, welches mir mein Studium in Europa gleich auch noch finanziert hat. Andere haben stattdessen Webdesign angeboten oder für europäische Zeitungen Artikel verfasst.
Wo liegen Deine Stärken? Eventuell kannst Du auch so etwas tun?

Die Wohnung in China hab' ich mir vor Ort gesucht. Anfangs lebte ich in einem billigen Hotel und ging von dort aus auf Wohnungssuche. Das war allerdings mit meinem damals kaum existenten Chinesisch-Kenntnissen sehr schwierig und ich hatte Glück, dass ich nicht gnadenlos über den Tisch gezogen wurde. Eventuell hast Du ein paar Freunde in China, die Dir helfen könnten? Alternativ hilft Dir bestimmt die Schule, wenn Du einen Chinesischkurs buchst.

Die nächste Frage lautet für mich: Warum Beijing oder Shanghai? Diese Städte sind teuer, dreckig und klimatisch wenig attraktiv. China hat weitaus schönere Orte, wo man billiger Leben kann. Warum nicht eine Kleinstadt? Da reichen dann auch schnell mal 500 Euro im Monat.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2030
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von tigerprawn » 08.01.2019, 08:40

Laogai hat geschrieben:Das ist ein absoluter Geheimtipp, der in keinem Reiseführer steht!
Nachdem waw der TE schreibt habe ich Zweifel dass er Reisefuehrer zur Vorbereitung liest.

Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1029
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von Haima » 08.01.2019, 20:21

Guten Abend

Noch kurz eine Frage von mir: Warst du denn schon mal in China? Meist ist das Land dann doch recht anders, als man es sich in den "Träumen" vorstellt.

Vielleicht verbringst du ja im Sommer mal ein paar Wochen als Urlauber in China, beginnst dann im Herbst zu studieren und verfolgst dann das Ziel mittels Austauschjahr, Praktikum oder was auch immer. Sicher auch nicht einfach, aber wohl zielführender...
Mit dem Studium kannst du ja dann auch gleich mal etwas Chinesisch lernen. Ist immer noch sehr hilfreich im Reich der Mitte, obwohl immer mehr jüngere chin. Zeitgenossen sich getrauen ein paar Worte Englisch mit den Ausländern zu wechseln....

Viel Erfolg wünscht

Haima

Erik85
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 16.03.2012, 15:05

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von Erik85 » 10.01.2019, 00:08

Hallo sleepy.sim!

Deine Idee finde ich gut und ich möchte auch nicht vorweg behaupten, dass du dir das aus deinem "jugendlichen Leichtsinn" (entschuldige meine Ausdrucksweise :wink: ) ausgedacht hast.

Ich darf dich hiermit offiziell ermutigen: Es gibt Möglichkeiten für dich, in China mehrere Monate zu verbringen, eine Unterkunft gestellt zu bekommen und "zu Arbeiten" bzw. Praktika durchzuführen.
Malin hat geschrieben:Work and Travel wie in Australien gibt es hier nicht.
Doch, sicher natürlich nicht nach demselben Prinzip und Schema im Sinne von Freiheit und selbstbestimmter Jobsuche.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die du heutzutage bei Agenturen findest, wie z.B. "Teach and Travel" oder Praktika, beispielsweise in der Hotellerie. Diese Pakete beinhalten neben einem Training verschiedenste Nebenleistungen (X2-Visa, gestellte Unterkunft, geringes Gehalt um schon mal ein paar Lebenshaltungskosten abzudecken, etc.). Au-Pair kommt für dich in Frage, wenn du weiblich bist (konnte das bei deinen Beiträgen leider nicht herauslesen, ob m oder w).

Natürlich kosten diese Programme Geld und Flüge sowie Versicherungen müssen hinzugebucht werden.

Google das doch einfach mal oder schaue z.B. auf www.auslandsjob.de unter der Rubrik "China". Auch in den großen Jobbörsen des chinesischen Marktes findest du solche Inserate für Praktika.

Bedenke, dass du mindestens 18 Jahre sein musst und von Vorteil wäre natürlich, das du zumindest einigermaßen gut Englisch sprichst.

Ich würde dir dennoch empfehlen, vielleicht erst einmal ganz normal "Urlaub" in China zu machen, vor allem weil du noch nie da warst. Als ich hier in dem Forum das erste Mal Hilfe für meine erste allein organisierte China-Reise eingeholt habe, wusste ich bereits einiges über China, aber dennoch viel zu wenig! Besonders Menschen wie Laogai :idea: und auch anderen Forenteilnehmern habe ich zu verdanken, dass Reiseplanung und Formalitäten kein Schuss in den Ofen waren!

Aber selbst wenn du als Basis beispielsweise in Shanghai lebst, bleiben dir viele Möglichkeiten, von dort aus viel sehenswertes im Umland oder den angrenzenden Regionen zu erkunden. Und Shanghai empfinde ich gar nicht mal als sooo schmutzig und die Luftverschmutzung hält sich dort an sich in Grenzen (verglichen mit Metropolen wie Beijing oder Harbin im Winter, hust, keuch, Kohle).

Entscheide selbst, aber lass dir doch von deinen Eltern nicht ins Gewissen reden. Du bist jung und willst was entdecken, also los. Und wenn du auf die Schnauze fällst: Erfahrung reicher!

Beste Grüße!

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6818
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von blackrice » 11.01.2019, 18:10

Ihr immer mit Eurem "Hochschulabschluss ist noetig".....stimmt schlichtweg nicht
"Either you deal with what is the reality, or you can be sure that the reality is going to deal with you."

Reue ist Verstand der zu spaet kommt

...no wind now waves...

es gibt kein Geruecht an welchem nix Wahres ist

Erik85
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 16.03.2012, 15:05

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von Erik85 » 11.01.2019, 20:50

Erik85 hat geschrieben:Auch in den großen Jobbörsen des chinesischen Marktes findest du solche Inserate für Praktika.
Ganz vergessen, dadurch sparst du dir natürlich auch die Paketpreise von Agenturen. Agenturen bieten dir natürlich gewisse Vorteile im Sinne von inkludierten Extras und Organisation (Sprachkurse am Anfang, etc.).

Ein ehemaliger Kollege hat fast ein Jahr ein F&B Training (F&B > Food & Beverage) in Chongqing gemacht. Er hat diese Zeit nicht bereut, viel erlebt (und zu viele Frauen gehabt :lol: ).

Wenn das für dich in Frage kommt, schau mal auf Websites großer Hotelketten, wie z.B. Intercontinental IHG, Sheraton, Shangri-La, etc. unter der Rubrik "Careers".

Jetzt musst du dir das hier natürlich nur noch durchlesen.

Ich bin mir ja sicher, dass ein Aufenthalt in China heutzutage lohnenswert ist, auch wenn du nebenbei versuchst die Sprache zu lernen. Wir werden in Zukunft nämlich noch viel von China hören. Davon zu wissen und zu verstehen (Politik, Wirtschaft, Kultur, Mentalität...) kann heutzutage nicht falsch sein.

Beste Grüße

sleepy.sim
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 06.01.2019, 02:24

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von sleepy.sim » 12.01.2019, 17:33

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich merke selbst, dass meine Planung noch zu wünschen übrig lässt und bin auch dabei, mir einen ordentlichen Plan zusammenzustellen. Nachdem ich bei den meisten Initiativbewerbungen Absagen bekommen habe, bleibt mir nichts anderes als ein Praktikum oder ein Ein-Monats-Aufenthalt übrig.
Erik85 hat geschrieben:Ich darf dich hiermit offiziell ermutigen: Es gibt Möglichkeiten für dich, in China mehrere Monate zu verbringen, eine Unterkunft gestellt zu bekommen und "zu Arbeiten" bzw. Praktika durchzuführen.
Deine Vorschläge haben mich wirklich ermutigt, danke. Ich höre dauernd, wie "blöd" mein Vorhaben ist und, dass das nichts wird, weil ich noch keine Erfahrung gesammelt habe, dabei will ich das ja genau deswegen machen! Mittlerweile ist mir klar, dass ein ganzes Jahr unmöglich ist, aber es ist nicht so, dass ich deswegen aufgeben will. Es ist einfach nicht ganz so leicht in meinem Alter das ganze fast vollkommen ohne Hilfe zu planen, deshalb bin ich für die Ratschläge hier sehr dankbar!


Die ganzen Ideen und Ermutigungen spornen mich gerade sehr dazu an, die Reise endlich "richtig" zu planen und nicht vollkommen aufzugeben. Dankeschön :)

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4647
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Für ein Jahr in China wohnen

Beitrag von punisher2008 » 17.01.2019, 19:15

Warum überhaupt gleich ein ganzes Jahr wenn du das Land praktisch nicht kennst? Da würde ich an deiner Stelle erst mal paar Wochen hin und mir das Land mal ansehen. Vielleicht bist du ja vollkommen überwältigt, schockiert oder erträgst den Kulturschock nicht? China ist ein Land der Extreme und Superlativen, das kann für einen Mitteleuropäer schon erst mal zu viel sein. Selbst ich, nach 15 Jahren Leben und Arbeit dort, plus chinesischen Freunden und Verwandten, fand meine letzten Auftenthalte dort (2017 und 2018) manchmal ziemlich stressig and sogar beängstigend. Das Land hat sich seit "meiner" Zeit dort 1993 bis 2011 rasant verändert, und nicht nur zum guten. Allein die Menschenmassen können einen leicht überfordern. Ich weiß im Moment nicht ob ich dort je wieder länger leben möchte. Kurze Aufenthalte ja, aber länger? Kann ich mir momentan nicht vorstellen. Soviel von meiner Seite. Wie gesagt, sieh dir das Land (ich meine Teile davon... China kann man nicht in paar Wochen kennenlernen) erst mal an, und wenn es dir gefällt kannst du immer noch Pläne machen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast