Ablehnung der Chin. Staatsbürgerschaft des Kindes

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
LostPanda
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2015, 14:57

Ablehnung der Chin. Staatsbürgerschaft des Kindes

Beitrag von LostPanda » 08.01.2019, 01:26

Hallo alle zusammen.

Erst einmal vorab ein paar Hintergrundinformationen.
Ich, Deutsche, lebe seit über zehn Jahren mit neuem chinesischen Mann in China. Wir haben eine zwei Jahre alte Tochter und ein weiteres Baby kommt im März. Meine erste Tochter hat einen Deutschen Reisepass ohne Visum (da ihr Vater Chinese ist). Das selbe werden wir für das zweite Kind beantragen. Geburt in China.

Nun wollen wir im Sommer nächsten Jahres zurück nach Deutschland ziehen. Meine Tochter hat bis jetzt für Reisen nach Deutschland das Travel Document 旅行证 benutzt, welches zwei Jahre gültig ist und nur im Chinesischen Konsulat des Heimatlandes beantragt werden kann. Dies ist eine gute Zwischelösung aber in meinen Augen kein Dauerzustand.

Wir wollen die chinesische Staatsangehörigkeit ganz ablehnen. Im chinesischen 退国籍 damit unsere Kinder erstens wie ich ein Visum in ihren Reisepass bekommen und zweitens nicht mehr von einem Entry Exit Permit oder Travel Document abhängig sind (und drittens um einfach aus der Grauzone herauszukommen).

Ich kann allerdings absolut keine einheitlichen Informationen zu dem Thema finden. Und die chinesische Botschaft in Berlin ist nie erreichbar!

Einige Quellen behaupten die chinesische Staatsbürgerschaft wird automatisch abgelehnt wenn das Kind mehr als zwei Jahre außerhalb chinas lebt, andere sagen das stimmt nicht.
Einige sagen die chinesische Staatsbürgerschaft kann man nur am hukou Ort des Ehepartners ablehnen. Dies wäre kein problem und konnte diesen Sommer getan werden aber dann gibt es wieder Quellen die behaupten dass man während des bearbeitungsprozesses (der zwei Jahre dauern kann) China nicht verlassen kann! Und wir wollen China nächstes Jahr verlassen.

Wie mit fast allen Dingen in China ist die Sache sehr verwirrend... würde mich sehr über andere stimmen und Erfahrungen freuen. Vielleicht ist ja jemand schon durch einen ähnlichen Prozess gegangen.

Benutzeravatar
Tatsmak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2018, 10:41

Re: Ablehnung der Chin. Staatsbürgerschaft des Kindes

Beitrag von Tatsmak » 08.01.2019, 02:51

Soweit ich weiß, verlieren deine Kinder die chinesische Staatsbürgerschaft, sobald du dich für sie eine andere anmeldest (bzw auch nur beantragst).
Dass niemand in der Botschaft erreichbar ist, ist ärgerlich. Falls du Verwandte in Berlin hast, könnte jemand persönlich vorbeikommen (oder ggf eine/n Brief/Email schicken).

Übrigens weiß ich nicht, welche Vorteile deine Tochter aus der deutschen Staatsangehörigkeit ziehen würde. Kindergeld und Ähnliches sind nicht davon abhängig.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 625
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Ablehnung der Chin. Staatsbürgerschaft des Kindes

Beitrag von rundherum » 08.01.2019, 07:12

Wenn Deine Kinder die Deutsche Staatsbürgerschaft haben, haben sie automatisch die chinesische Staatsbürgerschaft verwirkt (Hong Kong / Taiwan mal ausgenommen).
Du kannst für die Kinder also einfach ein Visum in der chinesischen Botschaft in Deutschland beantragen.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1907
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,镇江

Re: Ablehnung der Chin. Staatsbürgerschaft des Kindes

Beitrag von sanctus » 08.01.2019, 09:51

Das chinesische Recht ist stellenweise sehr unvorteilhaft formuliert worden und besteht heute aus einem Flickenteppich mit dutzenden von s.g. „justiziellen Interpretationen“ – auf Deutsch: Verschlimmbesserungen!!

Das Thema hatten wir hier schon öfters. Im Prinzip läuft es derzeit auf eine doppelte Staatsangehörigkeit hinaus, solange dein Gatte im Ausland nicht eine Niederlassungserlaubnis bekommt. Bis dahin kann deine Tochter visumfrei nach China reisen und den chinesischen 旅行证 sowie deutschen Pass bei den verschiedenen Einreisen nutzen.

Ich habe diesen Zustand mit zwei Kindern auch durch und nach anfänglichem Zweifel, stellte ich fest, wie vorteilhaft das doch alles ist. Daher verstehe ich nicht ganz, wieso ihr die chinesische Staatsangehörigkeit eurer Kinder ablehnen wollt, was übrigens jetzt noch gar nicht geht!
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

cayman
VIP
VIP
Beiträge: 1170
Registriert: 29.04.2012, 02:18
Wohnort: Teltow Fläming
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Ablehnung der Chin. Staatsbürgerschaft des Kindes

Beitrag von cayman » 08.01.2019, 19:40

wir haben genau die gleiche Erfahrung wie sanctus beschrieben hat nur das unsere Jungs einen amerikanischen Pass, einen deutschen Pass und das Travel Dokument haben
Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste