Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Eitelfriedrich
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2017, 11:29

Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Eitelfriedrich » 19.01.2017, 11:46

Liebe Forumsteilnehmer,

Wie laufen die Formalitäten beim in Deutschland lebenden chinesischen Partner für o.g. Eheschließung ab?

Der Chinese benötigt vom Konsulat eine Ledigkeitsbestätigung. Aber möchte das Konsulat auch über den deutschen Verlobten Bescheid wissen? Fordert es die Fotokopie des Passes des Verlobten? Oder ist das Privatsphäre?

Und hat jemand Erfahrungen mit homosexueller Eheschließung? Wie reagiert das Konsulat, wenn der Chinese (aufgefordert) angibt, einen Mann heiraten zu werden? Behandelt das Konsulat einen solchen Fall genauso wie bei einem heterosexuellen Paar? Oder ist es möglich, dass es die Eheschließung zu behindern versucht, z.B. durch Nichtausstellung des benötigten Dokuments? Bekannt ist schließlich, dass China zu dieser Thematik nicht gleichermaßen progressiv eingestellt ist.

Schöne Grüße

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Sugoi » 19.01.2017, 19:45

Ich denke, dass Ihre Fragen das jeweilige zuständige Konsulat immer noch am Besten beantworten kann.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 398
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von sonero » 20.01.2017, 00:18

Moin,

Es ist etwas erschreckend, wie wenig bis gar nicht Du Dich als Betroffener bisher informiert hast.
Du wirst Deinen Freund in absehbarer Zeit in D ganz sicher nicht nicht heiraten.
In D gibt es (noch) keine Eheschliessung unter gleichgeschlechtlichen Partnern.
Das nennt sich eingetragene Partnerschaft!

Der Kommentar von Sugoi ist auch kompletter Schrott. China kennt sowas nicht und es interressiert das Konsulat nicht, was er für einen Zettel braucht um eine Partnerschaft in D einzutragen.
Das ist die allerletzte Anlaufstelle, wenn man genau weiß was man braucht.

Geh zum zuständigen Standesamt und frag dort, was sie sehen wollen.
Vermutlich braucht er eine aktuelle Kopie vom Hukou. Aber das sagt Dir das Standesamt.
Nur bei einem deutschen Ehefähigkeitszeugnis ist auch der zukünftige Partner mit drin. In China gibt es das nicht.
China wird davon nichts mitkriegen aber Wirkung hat das in China auch nicht. Dort seid und bleibt Ihr offiziell "Kumpels".

Gruß,
Norbert

Eitelfriedrich
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2017, 11:29

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Eitelfriedrich » 20.01.2017, 00:40

Danke für die Antworten ... und die Leidenschaft beim Thema.

Ich heirate nicht, sondern ein Freund. Eheschließung sage ich aus Prinzip, weil mir Wurst ist, welche Bauchschmerzen Frau Merkel hat. Heiraten ist heiraten.

Wir waren im Konsulat, und die wollen den Pass vom Zukünftigen sehen. Und ich finde das krass. China soll die Leidigkeit bestätigen. Um wen es letztlich geht, möge nicht deren Sorge sein.

Und eben das Standesamt war es ja, das forderte, dass der Chinese vom Konsulat die Ledigkeitsbescheinigung besorgen solle.

Entweder zieht man jetzt im Konsulat blank - und hofft, dass die OK sind und einem keine Steine in den Weg legen. Dann muss man auch damit leben, dass die vom Verlobten gleich mal eine Akte mit Pass-Kopie anlegen.

Oder man fragt einen Fachanwalt, der sich in diesem Spezialbereich auskennt und einem eine gute Strategie entwickelt.

Und ich dachte, ein Mittelweg wäre, hier im Forum nach Erfahrungen mich zu erkundigen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16551
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Laogai » 20.01.2017, 01:08

Eitelfriedrich hat geschrieben:Wir waren im Konsulat, und die wollen den Pass vom Zukünftigen sehen.
Damit ist deine Anfrage...
Eitelfriedrich hat geschrieben:Der Chinese benötigt vom Konsulat eine Ledigkeitsbestätigung. Aber möchte das Konsulat auch über den deutschen Verlobten Bescheid wissen? Fordert es die Fotokopie des Passes des Verlobten?
... also beantwortet.

Der Thread kann also (ab)geschlossen werden. Oder möchtest du dich noch über andere Sachen (Angela Merkel als völlig unbeteiligte Person hattest du bereits erwähnt) auskotzen?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 398
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von sonero » 20.01.2017, 01:11

Moin,

Eins vorab: Ich bin komplett neutral und hab auch schwule Bekannte (Freunde würde ich nicht sagen aber nicht weil sie schwul sind).

Also Du bist ein "Dritter"? Ein Freund von Dir (Deutscher) will eine eingetragene Lebenspartnerschaft mit einem Chinesen eingehen?
Dann trete der Tucke mal in den Arsch, daß er sich erstmal selbst schlau machen soll.

Das ist KEINE Heirat und keine Eheschliessung!
Eingetragene Partnerschaft heisst das. Heirat könnt Ihr das bei Küsschen und Prosecco nennen aber rechtlich ist das was Anderes. In D mag der Unterschied nicht so groß sein (auch wenn es noch Unterschiede gibt) aber international ist das ein entscheidender Unterschied.
China kennt diese rechtliche Institution "Partnerschaft" nicht. Und wenn sie es mitkriegen, gibt es da auch keinen Stempel in den Pass.
Das chinesische Konsulat hat damit folgendes Problem:
Stell Dir vor, Du gehst zum Standesamt und möchtest die Unterlagen, um nach der Spaghettimoster-Religion eine "Ewigkeitsfreundschaft" mit dem netten Rentner aus dem Park einzugehen.
Da kann das Standesamt dann vermutlich auch wenig mit anfangen.

Also: Standesamt in D fragen, welche Unterlagen und in welcher Form. In China gibt es als Ledigkeitsbescheinigung eigentlich nur das Hukou. Die entscheidende Frage ist, in welcher Form das Standesamt das haben will.
Von einfacher Kopie übersetzt in China (billigst) bis hin zu legalisiert (aufwändig, mehrere Schritte) kann das alles sein. Das entscheidet der Standesbeamte relativ frei.

Das Standesamt hat mit Sicherheit nicht einfach "Ledigkeitsbescheinigung" gesagt.

Gruß,
Norbert

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16551
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Laogai » 20.01.2017, 01:22

Laogai hat geschrieben:Oder möchtest du dich noch über andere Sachen [...] auskotzen?
Verdammt, da habe ich mich in der Wortwahl vergriffen :shock: . Wo bleibt eigentlich deine gute Kinderstube, Laogai :(

Daher korrekt formuliert: Geht's noch?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von tanzhou » 20.01.2017, 08:05

Laogai hat geschrieben:
Laogai hat geschrieben:Oder möchtest du dich noch über andere Sachen [...] auskotzen?
Verdammt, da habe ich mich in der Wortwahl vergriffen :shock: . Wo bleibt eigentlich deine gute Kinderstube, Laogai :(

Daher korrekt formuliert: Geht's noch?
Noe, war schon recht so. Fuer mich ist der TE mit seinem "Merkel" Erguss auch nur mal wieder eine Bestaetigung warum mir DE samt einigem menschlichen Inhalt und deren Einstellung auf den Sack gehen. Sogar aus der Ferne ....

Benutzeravatar
chinavelo
VIP
VIP
Beiträge: 1119
Registriert: 02.10.2006, 11:20
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von chinavelo » 20.01.2017, 10:07

Eitelfriedrich hat geschrieben: Und eben das Standesamt war es ja, das forderte, dass der Chinese vom Konsulat die Ledigkeitsbescheinigung besorgen solle.
Vermutlich genügt aber auch eine Eidesstattliche Erklärung vor einem deutschen Notar, daß man unverheiratet ist, damit wäre das Konsulat außen vor. Wenn das Standesamt diese Erklärung akzeptiert, sollte dieser Weg eingeschlagen werden!

Bernd

Benutzeravatar
拉尔斯
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 24.07.2015, 12:12
Wohnort: Hamburg / 昆明市
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von 拉尔斯 » 20.01.2017, 11:02

Eitelfriedrich hat geschrieben: Wir waren im Konsulat, und die wollen den Pass vom Zukünftigen sehen. Und ich finde das krass. China soll die Leidigkeit bestätigen. Um wen es letztlich geht, möge nicht deren Sorge sein.

Und eben das Standesamt war es ja, das forderte, dass der Chinese vom Konsulat die Ledigkeitsbescheinigung besorgen solle.
Mit wem warst du im Konsulat? Ich hoffe doch mit dem Chinesen :lol: das Konsulat benötigt nämlich nur die Unterlagen vom Chinesen und nicht vom deutschen Partner, außer den Namen für die Erklärung die der Chinese dort abgibt.

Das Standesamt braucht wahrscheinlich folgendes Dokument vom Konsulat:
Erklärung über den Familienstand und die Verwandtschaftsbeziehung vor dem zuständigen chinesischen Generalkonsulat bzw. der chinesischen Botschaft. (未婚声明书)
Hier findet Ihr alle Informationen für die Erklärung (auf Chinesisch): http://hamburg.china-consulate.org/chn/ ... 073861.htm
Wichtig sind hier folgende Dokumente vom Chinesen: Antragsformular für Bescheinigungen&Legalisation, frische (glaube nicht älter als 3 Monate) Meldebescheinigung mit eingetragenem Familienstand (sog. erweiterte Meldebescheinigung), gültiger chinesischer Personalausweis (ID Card)+Reisepass+Aufenthaltstitel im Original und in Kopie
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s: Reise, reise! (Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von ingo_001 » 20.01.2017, 16:10

Kann es evtl. sein, dass der EP mit Burki verwandt ist?
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Sugoi » 20.01.2017, 18:01

sonero hat geschrieben: Der Kommentar von Sugoi ist auch kompletter Schrott.
Mag sein, aber bitte nicht in diesem Ton!

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2907
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von sweetpanda » 20.01.2017, 20:02

ingo_001 hat geschrieben:Kann es evtl. sein, dass der EP mit Burki verwandt ist?
Eitel Friedrich?

https://de.wikipedia.org/wiki/Eitel_Fri ... eu%C3%9Fen
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Sunflower76
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 21.07.2017, 14:22

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von Sunflower76 » 21.07.2017, 14:30

Hallo,

ich habe auch ein paar Fragen zu diesem Thema:


dann mit diesen (o.g.) Unterlagen zum Standesamt und Aufgebot bestellen? Der Ablauf geht dann ganz normal weiter?

Und für den anderen Fall:

Was ist denn im Fall, der/die Partner(in) in China lebt, aber man möchte in Deutschland heiraten.

Welche Unterlagen werden benötigt? Was muss ich als anderer Partner(in) hier in Deutschland erledigen?
:)
Danke für die Info.

kami
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 30.10.2015, 08:55

Re: Chinese heiratet Deutschen in Deutschland

Beitrag von kami » 21.07.2017, 15:26

zum Standesamt gehen.....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste