Deutschland schafft sich ab!

Hier kann über alle sonstigen Themen diskutiert werden.
Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von RoyalTramp » 03.09.2010, 14:26

hifi hat geschrieben:Allein die autoritäre Erziehungsmethode formt noch keinen anständigen Mitmenschen in der Gesellschaft. Das mit etwas Vorurteil behaftete Bild einer typisch türkischen Einwandererfamilie ist sehr von einer autoritären Struktur geprägt. Der Vater bzw. der Opa ist der absolut unanfechtbare Oberhaupt und die Rechte der Söhne sind nach der Geburtsreihe angeordnet. Ganz zum Schluss stehen die weiblichen Personen in der Familie am Ende der Hirachie. Es ist sicherlich unfair ein solches Bild auf alle türkische Familien in Deutschland zu projezieren, aber in vielen Fällen trifft es tatsächlich zu, besonders bei den Menschen, die im sozialen Problemvirtel wohnen. Ich glaube nicht, dass in dem Fall das Fehlen von Autorität in der Familie oder von körperlicher Züchtigung in der Erziehung das wirkliche Problem ist.
Aber solche Erziehungsmethoden in der Klasse wären dem auch nicht abträglich. Ich sach ma': Versuch' macht kluch'!

Ich wäre auch für Schuluniformen und für körperliche Leibesertüchtigungen am Vormittag, denn beidem kann ich nichts Negatives abgewinnen. Uniformen helfen soziale Unterschied in der Schule nicht erkenntlich zu machen und was die Leibesertüchtigungen betrifft, muss ich die bei dem zunehmenden Körperumfang der Kinder im schulfähigen Alter wohl nicht erst groß rechtfertigen.

Aber so was darf man ja nicht sagen, weil man dann sofort in eine bestimmte politische Ecke gedrängt wird, in die man aber überhaupt nicht passt. Denn weder braucht es meiner Meinung nach einen Fahnenappell oder irgendeine Hymne und schon gar nicht irgendeinen Gruß...
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von Bernhard » 03.09.2010, 14:35

RoyalTramp hat geschrieben: Ich wäre auch für Schuluniformen und für körperliche Leibesertüchtigungen am Vormittag, denn beidem kann ich nichts Negatives abgewinnen. Uniformen helfen soziale Unterschied in der Schule nicht erkenntlich zu machen und was die Leibesertüchtigungen betrifft, muss ich die bei dem zunehmenden Körperumfang der Kinder im schulfähigen Alter wohl nicht erst groß rechtfertigen.
Na ja, die Diskussion um Schuluniformen kommt in Deutschland immer wieder mal auf. Uniformen vor- und auch Nachteile. Meiner Meinung nach kommt es auch darauf an, wie sie gehalten ist (und ob sie erschwinglich ist). So eine Einheitskleidung, wie man sie an manchen chinesischen Schulen findet, hat durchaus Positives. Eine auf militärisch oder "steif" getrimmte Uniform lehne ich aber ab.
Was du mit "Leibesertüchtigungen" meinst, weiß ich nicht. Sportunterricht gibt es ja schon, und der könnte auch ausgedehnt werden. Was dann allerdings leicht auf Kosten anderer Fächer geht...

Bei "Fahnenappellen" kommt es auch drauf an, wie sie gehalten werden. Alle japanischen Firmen haben vor Arbeitsbeginn ihren "Fahnenappell". OK, ohne "Fahne", aber "Appell" trotzdem.
Und an britischen Schulen gab es vor Unterrichtsbeginn immer dieses "Assembly". Haben wir zumindest im Englischunterricht gelernt. Ob es das noch gibt, weiß ich nicht...

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von RoyalTramp » 03.09.2010, 14:44

Unbedingt, ich bin auch nicht für Drilloutfits alá G.I.s, sondern für eben so flotte Trainingsanzüge oder auch Poloshirts, wie sie es sonst auch als "Uniformen" gibt. Erschwinglich sollten sie auf jeden Fall auch sein, also kein Markenzeug wie Adidas oder ähnliches. Nachteile kann ich meines Erachtens nicht erkennen bzw. welche Nachteile werden denn angeführt?
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
Taiyang
VIP
VIP
Beiträge: 1224
Registriert: 29.12.2009, 16:31
Wohnort: 爱丁堡

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von Taiyang » 03.09.2010, 14:52

RoyalTramp hat geschrieben:Nachteile kann ich meines Erachtens nicht erkennen bzw. welche Nachteile werden denn angeführt?
Die meisten Gegner argumentieren damit, dass Uniformen die Persönlichkeit einschränken. Weil wenn alle gleich aussehen, dann kann sich ja keiner mehr entfalten.
Alles Blödsinn sage ich. Ich hätte gerne eine Uniform gehabt. Das hätte mir jeden Morgen Minuten vor dem Kleiderschrank gespart 8)

T., ist beim Fahnenappell mal eingeschlafen.

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von Skorpid » 03.09.2010, 15:39

Nicht ganz ernst gemeint:
Hm, es können doch ruhig neue Ausländer nach Deutschland kommen, Wohnortzwang Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern und nur wer eine Arbeitsstelle in einem anderen Bundesland vorweisen kann, darf rübermachen.... Hier gibt's genug billigen Wohnraum den keiner mehr will, da kann man einiges an Sozialkosten einsparen....

Ich bin auch für Uniformen, spart auch den Eltern ein Haufen Geld, den Kindern Streß und fördert die Konzentration (anstatt der Susi ständig in den Ausschnitt zu schauen lernt Hans vielleicht mal was...).

Hm, wenn mehr Islamisch-Gläubige in die Politik gehen, wie lange dauert es dann, bis man sich aussuchen darf, ob man bei der Vereidigung auf die Bibel oder den Koran schwören darf?

Wie gläubig sind eigentlich die muslimischen Jugendlichen in Deutschland? Gibt's dazu auch Statistiken? Oder sind die nur Muslime, weil ihre Eltern das auch waren und sind innerlich eigentlich Atheisten und haben keinen Bock auf Sharia etc.?

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von Mathias » 03.09.2010, 15:45

romeo hat geschrieben:... Im Inneren des neuerbauten Bundetages steht dann aber dafür: "der Bevölkerung" ...
Und dieser Jux der "Volksvertreter" hat die braven Wähler und Steuerzahler 200.000 € gekostet. Ich bin für eine neue Inschrift: "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient." :wink:

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von Bernhard » 03.09.2010, 16:52

Skorpid hat geschrieben: (anstatt der Susi ständig in den Ausschnitt zu schauen lernt Hans vielleicht mal was...).
:lol:
Skorpid hat geschrieben: Wie gläubig sind eigentlich die muslimischen Jugendlichen in Deutschland? Gibt's dazu auch Statistiken? Oder sind die nur Muslime, weil ihre Eltern das auch waren und sind innerlich eigentlich Atheisten und haben keinen Bock auf Sharia etc.?
die meisten sind sicherlich nicht tiefgläubig.

Aber es ist Teil ihrer Tradition, und daran halten sie fest, vor allem in der Fremde. Und fremd fühlen sich viele ja noch, auch wenn sie hier geboren sind und in der 3. Generation hier leben. Und ein gewisser türkischer Politiker ermutigt sie sogar noch, sich hier nicht richtig heimisch zu fühlen.

Es ist halt so: Auch wenn die meisten hier lebenden Türken und Araber jetzt keine Sharia wollen, ist der Islam halt nach wie vor Anlaufstelle für religiöse Fragen. Und wenn in 100 Jahren einmal eine religiöse Erneuerungsbewegung kommt (wie es in der Geschichte schon viele gegeben hat), dann wenden die Nachfahren sich eben dem Islam zu...

Benutzeravatar
incues
VIP
VIP
Beiträge: 1842
Registriert: 25.01.2010, 16:48
Wohnort: YangPu, Shanghai

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von incues » 03.09.2010, 19:35

我的寵物龍可以噴火

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von no1gizmo » 03.09.2010, 19:53

http://www.youtube.com/watch?v=2zhAJ-qw ... re=related" target="_blank

Ach ich könnte damit gut leben, würden einfach alle straffälligen Migranten rausgekickt werden und nur noch hochqaulifizierte Migranten einwandern dürften.

Mehr brauch man doch nicht machen?
Ist in Japan ganz normal (und hier sind die Straßen sauber, es gibt keine bildungsfernen und -unwilligen Migrantenkinder und das beste, man ist auch in den dunkelsten Gassen nachts sicher unterwegs!)

Ihr könnt mir hier einen auf Moralapostel machen wie ihr wollt. Ich würde alles daran setzen, dass meine Kinder nicht mit nem haufen asozialer Kana*ken im Klassenzimmer sitzen müssen, basta. Ich mag Deutschland sehr, aber dieses Problem geht mir sowas von auf den Sack.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von RoyalTramp » 03.09.2010, 20:02

*lol*

Der letzte Kommentar unter dem ersten Link in Richtung NPD war mal cool! Nachdem da der sächsische NPD-Abgeordnete zitiert wird mit den Worten, Sarrazin würde lupenreine NPD-Positionen vertreten, kommt da die ganz trockene OFF-Stimme und sagt in etwa sinngemäß: "Der NPD-Abgeordnete übersieht dabei, dass Sarrazins Ausgrenzungsphantasien noch weiter gehen und er alle Unintelligenten von der Fortpflanzung abhalten will." Na, wenn das mal kein Seitenhieb par excellence gegen die NPD ist... :lol:
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von RoyalTramp » 03.09.2010, 20:03

no1gizmo hat geschrieben:Ach ich könnte damit gut leben, würden einfach alle straffälligen Migranten rausgekickt werden und nur noch hochqaulifizierte Migranten einwandern dürften.
Das wäre zu schön um wahr zu sein.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von bossel » 03.09.2010, 20:36

Skorpid hat geschrieben:Ich bin auch für Uniformen, spart auch den Eltern ein Haufen Geld, den Kindern Streß
Na, wenn Du Dich da mal nicht täuschst. In ihrer Freizeit werden die meisten wohl kaum in den Scheißuniformen rumlaufen. Was bedeutet, daß man die Uniformen noch zusätzlich zur normalen Kleidung anschaffen muß. Nicht wirklich eine Ersparnis. Außerdem braucht man ja auch einen ganzen Satz von diesen Dingern, wenn man nicht jeden Tag waschen will.


RoyalTramp hat geschrieben:was die Leibesertüchtigungen betrifft, muss ich die bei dem zunehmenden Körperumfang der Kinder im schulfähigen Alter wohl nicht erst groß rechtfertigen.
Da bist Du wieder mal nicht auf dem neuesten Stand. IIRC wurde kürzlich herausgefunden, daß mangelnde körperliche Betätigung eben nicht das Übel ist, sondern eher die Nahrungsaufnahme.

& was Deine Gewaltfantasien angeht (s. Rohrstock) ist auch zu sagen, daß Disziplinierung in der Schule mW nur marginalen Einfluß auf die Sozialisation & moralische Grundausstattung von Kindern hat. Wesentlich wichtiger sind Familie & Freunde.



Ach ja, dann war da noch der Thilo:
"Ständig neue kleine Kopftuchmädchen"
FAZ, aus dem Oktober 2009. Klingt irgendwie bekannt...
Legt den Verdacht nahe, daß es sich bei dem derzeitigen Sturm wohl doch um ein Lüftchen im Sommerloch handelt.

wuseltiger
VIP
VIP
Beiträge: 1667
Registriert: 18.03.2007, 21:25

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von wuseltiger » 03.09.2010, 21:35

Diejenigen, die über Sarrazin herfallen, tun es nicht, weil er mit seinen Thesen daneben liegt, sondern weil er im Prinzip Recht hat.

http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... nbock.html" target="_blank

Sagt der Jude, der sich laut Sarrazin ein Gen mit anderen teilen muss :lol:

aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von aquadraht » 03.09.2010, 23:26

no1gizmo hat geschrieben:..
Ihr könnt mir hier einen auf Moralapostel machen wie ihr wollt. Ich würde alles daran setzen, dass meine Kinder nicht mit nem haufen asozialer Kana*ken im Klassenzimmer sitzen müssen, basta. Ich mag Deutschland sehr, aber dieses Problem geht mir sowas von auf den Sack.
Wenn ich Deinen Dreck lese, bin ich froh, dass meine Kinder nicht mit Figuren wie Dir im Klassenzimmer sitzen mussten, sondern mit den "Kanacken", die teilweise eine deutlich bessere Rechtschreibung haben als Dummdeutsche Deines Schlages.

Ich bin selbst in einem Arbeiterviertel grossgeworden, zu einer Zeit, als die "Unterschicht" noch "reindeutsch" war, und das war auch kein Ponyhof, und die meisten der von reaktionären Mittelschichtlern und sonstigen verzogenen Bürgersöhnchen als "asozial" bezeichneten (teilweise durchaus kritikwürdigen) Verhaltensweisen gab es damals schon - dazu noch etliche, die es heute nicht mehr gibt. In vielen Dingen ging es viel krasser ab, zum Beispiel mit der widerlichen, von CDU und Pfaffen des Adenauerregimes als "gesund" gelobten Misshandlung von Kindern in Elternhaus und Schule, die in der Folge einen viel höheren Grad allgemeiner gesellschaftlicher Gewalttätigkeit nach sich zog (z.B. mit einer 3-4mal so hohen Mordrate wie im heutigen, angeblich "sich abschaffenden" und von "asozialen Kanacken" verseuchten Deutschland). Keines meiner Kinder hat sich auf dem Schulhof so oft geprügelt wie ich und meine Altersgenossen - übrigens auch im Gymnasium, und als Ergebnis einer autoritäts- und gewaltgeprägten Erziehung hatten wir auch eine viel stärker abgeschottete kindliche und jugendliche Gegenwelt als meine Kinder später, und wir haben Scheiss gebaut, bei dem es mich heute beim Gedanken daran eher friert und wo nur mit Glück nichts weiter passiert ist und weder wir noch andere umgekommen sind. Soviel zu den Schwärmern nach richtiger Autorität. Ihr wisst nicht, wovon Ihr sprecht.

Mir fielen vor ein paar Wochen - ganz unrelated zur gegenwärtigen Hysterie - ein paar Dokumente aus einem jüdischen Schulmuseum, das eine Bekannte (Pädagogikprofessorin) mit angelegt hat, in die Hände. Die schilderten Unterrichtsprobleme mit eingewanderten "Ostjuden" vor (damals gehörte Westpolen noch zum Deutschen Reich) und nach dem Ersten Weltkrieg. Die Problemschilderungen der Pädagogen passten auf die meisten Alarmrufe der "Integrationsdebatte". Einwanderer hatten es noch nie leicht, und ihre Kinder eher schwerer. Und weder die Einwanderer noch ihre Kinder waren je Engelchen. Kein Mensch mit Verstand hat das je behauptet.

Und selbst Euer Wohlstandschauvinismus und Rassismus ist eine schlechte Kopie der Kopie der Kopie. Die erste aktenkundige Xenophobenbewegung entfaltete sich ironischerweise in den USA, schon im beginnenden 19. Jahrhundert und verstärkt nach dem Bürgerkrieg (ich vermute, das liegt daran, dass sich so etwas wie eine bürgerliche Öffentlichkeit dort früher bildete, und Xenophobie ist ein typisches Symptom von bürgerlichem Kretinismus). Die "Bewegung" nannte sich "nativism", und richtete sich - Überraschung - gegen Einwanderer, die als degeneriert, faul gierig und religiös fanatisch geschildert wurden. Die Türken der damaligen Zeit waren mehrheitlich Iren, teilweise auch Polen, denn Katholiken bildeten in den USA eine Minderheit. Interessanterweise "argumentierten" schon die "nativists" mit der "unnatürlichen Vermehrungsrate" der Einwanderer, Euch fällt irgendwie nix neues ein. Sie "argumentierten" teilweise übrigens auch mit Brand- und Sprengstoffanschlägen. Später kamen - passt auf die Chinaseite - auch Chinesen ins Visier, es gab sogar im mittleren Westen einige ausgewachsene Pogrome mit zahlreichen Toten.

Das Muster ist immer dasselbe: Wenn Teile der unteren Bevölkerungsschichten ethnisch unterscheidbar werden, werden sie zur Zielscheibe. Marginale soziale Stellung macht keine schönen, guten und edlen Menschen, nirgends. Wenn Menschen schlecht gebildet und schlecht behandelt sind, reagieren sie oft roh. Das ist so trivial, dass es schon peinlich ist, es betonen zu müssen. Sobald diese Verhaltensweisen aber mit unterscheidbaren ethnischen Gruppen assoziiert werden können, schlägt der xenophobe Reflex zu: das Verhalten ist dann nicht mehr roh und ungebildet, sondern jüdisch, türkisch, muslimisch, "tschuschisch" (Österreich, gemeint sind Jugoslawen) oder niggerhaft.

Gibt es übrigens auch in China. Den Uighuren und zum Teil den Hui, aber auch Tibetern und Qiang und auch den Bangzi und den slawischen Minoritäten wird alles mögliche nachgesagt, was zum Teil auch nicht frei erfunden ist, aber ähnlichen Mustern folgt. Uighuren sind Drogenhändler, Zuhälter, Diebe und Strassenräuber, Tibeter oft besoffen und das lange Messer wird gezückt, wenn man eine falsche Bewegung macht, Russen und Kasachen sind faul und ständig besoffen und so weiter. Das sind bloss so ein paar Stereotype, die ich in Unterhaltungen und in Postings auf Tianya und Mop (teils persistent, teils ehe sie wegharmonisiert waren) mitgekriegt habe.

Allerdings, wenn Guiyang 88dingens hier das untergehende politisch korrekte Deutschland so niedermacht und China preist: Wenn ein Chinese - oder auch Guiyang dingens - auf die Idee käme, den Thilo zu geben und gegen Uighuren, Tibeter, Kazaks oder Bangzi so vom Leder zu ziehen wie Thilo gegen "Kopftuchmädchen", dann wäre er beim ersten Mal bei der Gongan zum Tee eingeladen, beim zweiten mal wären Job und Internetanschluss flöten und beim dritten Mal würde er im vorbildlichen chinesischen Strafvollzug mit uighurischen Gewohnheitsknackis harmonisch die gleichen Steine kloppen. Nicht dass ich dieses rechtsstaatlich und menschenrechtlich gewiss nicht korrekte Vorgehen toll fände. Aber manche Leute sollten nachdenken, bevor sie loben.

Ok, nu hab ich keine Lust mehr auf die Debatte. Piratebay hat löblicherweise Thilos Machwerk als Torrent, und ich lese noch. Schon auf der zweiten Seite stand empirisch widerlegbarer Müll ohne Ende, danach folgte viel Selbstlob. Ich prüfe gerade weiter und komme mir vor wie ein Proktologe.
Egal, schönen Abend.

a^2

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Deutschland schafft sich ab!

Beitrag von no1gizmo » 04.09.2010, 04:57

aquadraht hat geschrieben: Wenn ich Deinen Dreck lese, bin ich froh, dass meine Kinder nicht mit Figuren wie Dir im Klassenzimmer sitzen mussten, sondern mit den "Kanacken", die teilweise eine deutlich bessere Rechtschreibung haben als Dummdeutsche Deines Schlages.
Danke!

(mit dem Rest deines Beitrags konnte ich nicht viel anfangen, bitte nochmal als Fazit für dummdeutsche meines Schages ziehen)
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste