Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in China

Hier können Geschäftskontakte geknüpft werden, über Stellenangebote diskutiert und Möglichkeiten für die Stellensuche in China diskutiert werden. (Forenregeln beachten)
Antworten
Toby1988
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 22.12.2013, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in China

Beitrag von Toby1988 » 22.12.2013, 17:16

Hallo,
ich bin neu in eurem Forum und schreib euch heute, da ich mich schon seit längerem mit der Frage beschäftige, durch welchen Weg bzw. mit welchem Studium eine Arbeit in China zu finden ist.
Kurz einiges zu mir: Ich bin 25, mit einer Chinesin verheiratet und werde im kommenden Jahr - verhältnismäßig spät- ein Studium anfangen.
Zu meiner China Erfahrung: Ich habe bereits im Jahr 2012 insgesamt 8 Monate in China gelebt (nicht aus beruflichen Gründen) und kenne einigermaßen die guten und schlechten Seiten des Landes.
Ich habe den großen Wunsch nach einem Studium in Deutschland, in der Volksrepublik zu arbeiten.

Meine Fragen nun:
1. Hat man als Deutscher die Möglichkeit nach einem Studium in „International Management“ oder „Wirtschaftsingenieurwesen“ , direkt im Anschluss einen Job in China zu finden, oder findet man den Sprung meistens nur durch eine deutsche Firma in Deutschland welche auch in China tätig ist?

2. Bilden chinesische Sprachkenntnisse einen weitaus höheren Vorteil?

3. Wie stehen die Chancen auf Arbeit in China für Wirtschaftssinologen?
Im Grunde ist dies doch ein BWL-Studiengang mit einem Schwerpunkt für China, in welchem zusätzlich chinesische Sprachkenntnisse vermittelt werden… hört sich ja eigentlich super an, jedoch hab ich bereits einige male im Internet gelesen, dass Wirtschaftssinologen nur schwer eine Arbeit in China finden ( oder ist diese Information falsch?)


Ich weiß dass hier überwiegend sehr erfahrene Leute im Forum sind, die selbst in China arbeiten bzw. dort gearbeitet haben… von daher würde ich mich über nützliche Antworten sehr freuen!

Danke dass Ihr euch die Zeit nehmt.

Toby1988
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 22.12.2013, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Toby1988 » 22.12.2013, 22:50

keine Antworten?

alanos
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 897
Registriert: 07.11.2011, 18:31

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von alanos » 23.12.2013, 02:42

3. Wie stehen die Chancen auf Arbeit in China für Wirtschaftssinologen?
Im Grunde ist dies doch ein BWL-Studiengang mit einem Schwerpunkt für China, in welchem zusätzlich chinesische Sprachkenntnisse vermittelt werden… hört sich ja eigentlich super an, jedoch hab ich bereits einige male im Internet gelesen, dass Wirtschaftssinologen nur schwer eine Arbeit in China finden ( oder ist diese Information falsch?)
Wirtschaftssinologie ist Quatsch, denn am Ende bist du weder noch, und das braucht keiner.
2. Bilden chinesische Sprachkenntnisse einen weitaus höheren Vorteil?
Einen Vorteil bieten sie sicher, aber das darfst du glaube ich nicht überschätzen. Im Endeffekt zählt nur deine berufliche Qualifikation und nicht, ob du Chinesisch kannst oder nicht. Wichtiger sind sie, wenn du mal für eine chinesische Firma arbeiten willst. Wenn du nur für eine deutsche Firma arbeitest, bzw. nach China entsendet wurdest ist die Verkehrssprache meist sowieso deutsch oder englisch, und dann ist es deinem Arbeitgeber herzlich egal, ob und wie gut du im Restaurant deine Suppe bestellen kannst :wink:
Chinese war tactics: attack in small groups of 2-3 millions.

                                                           Scientia potentia est.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1910
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 镇江

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von sanctus » 23.12.2013, 11:08

alanos hat geschrieben:Wirtschaftssinologie ist Quatsch, denn am Ende bist du weder noch, und das braucht keiner.
Das ist kein Quatsch, denn ich bin Wirtschaftssinologe und viele meiner Kommilitonen haben gute Stellen in China besetzt, gerade weil sie Wirtschaftswissenschaftler sind und die Sprache sowie die Kultur und die wirtschaftlichen Besonderheiten des Landes kennen. Sie sind somit die perfekte Schnittstelle zwischen den Chinesen und den Europäern.

Natürlich muss man hier notentechnisch überzeugen können und mit einem Master (MBA) am besten die Sache perfektionieren aber auch sonst sind die Chancen recht gut, man muss nur die entsprechenden Stellen finden. Einen reinen BWLer würde ich Wirtschaftssinologen, Wirtschaftsingenieuren etc. niemals vorziehen.

Dennoch ist es mittlerweile schwer geworden als Ausländer Arbeit in China zu finden und wie das in den nächsten 4 Jahren aussehen wird kann ich nicht beurteilen, wird aber mit Sicherheit nicht besser.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

ChinaKenner
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.12.2013, 14:55

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von ChinaKenner » 27.12.2013, 15:00

wer hat denn heut noch ne Chance in China mit einem "Wirtschaftssinologie" - Titel ne anständige Arbeit zu finden? Ingenieure werden gesucht... Betriebswirtschaftler gibt es dort unten wie Sand am Meer.

Aber die Frage ist gut : Gibt es überhaupt ne Möglichkeit als Deutscher dort ne Arbeit zu finden ohne von einer deutschen Firma entsandt zu werden?

würd mich auch interessieren wie die Members hier das sehen 8)

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1910
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 镇江

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von sanctus » 27.12.2013, 17:59

Das Studium an sich doch gar nicht so ausschlaggebend, es heißt natürlich, je vielseitiger ein Studium ist, desto besser. Am Ende kommt es aber auf die beruflichen Referenzen an, also auf die Arbeitserfahrung: Was Wo Wie gemacht wurde. Ohne Arbeitserfahrung kommt man in China ohnehin nicht sehr weit und damit meine ich nicht nur die Arbeitserlaubnisbestimmungen.

Bei unserem letzten Absolvententreffen habe ich in Erfahrung bringen können, dass die meisten meiner Kommilitonen (verschiedener Jahrgänge) in China, Taiwan, Indonesien und Singapur arbeiten bzw. dort einige Zeit gearbeitet haben. Jedoch haben nahezu alle einen Master drangehängt.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7180
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Yingxiong » 27.12.2013, 21:35

Ist es ohne Master überhaupt eine richtige Ausbildung?
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2924
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Linnea » 27.12.2013, 22:06

Yingxiong hat geschrieben:Ist es ohne Master überhaupt eine richtige Ausbildung?
Nö, aber mit auch nicht...

Toby1988
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 22.12.2013, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Toby1988 » 27.12.2013, 22:26

Wie kann ich mir das denn bei einem Wirtschaftssinologen vorstellen der nun seinen Bachelor hat.. findet der sofort nach dem Studium einen Job in China? Und falls ja, stehen einem dann Jobs auf Führungsebene offen? (Mal von dem Arbeitsvisum abgesehen.)

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von ingo_001 » 27.12.2013, 22:28

Linnea hat geschrieben:
Yingxiong hat geschrieben:Ist es ohne Master überhaupt eine richtige Ausbildung?
Nö, aber mit auch nicht...
... wie wahr, wie wahr :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

alanos
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 897
Registriert: 07.11.2011, 18:31

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von alanos » 27.12.2013, 22:32

Toby1988 hat geschrieben:Wie kann ich mir das denn bei einem Wirtschaftssinologen vorstellen der nun seinen Bachelor hat.. findet der sofort nach dem Studium einen Job in China? Und falls ja, stehen einem dann Jobs auf Führungsebene offen? (Mal von dem Arbeitsvisum abgesehen.)
Mit Glück und nein, außer du hast gute Beziehungen.
Chinese war tactics: attack in small groups of 2-3 millions.

                                                           Scientia potentia est.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7180
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Yingxiong » 27.12.2013, 22:34

Vor Bologna hatte der deutsche Abschluss mindestens das Niveau Master. Das Bachelor-Studium entspricht höchstens einer Zwischenprüfung.
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Toby1988
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 22.12.2013, 17:03
Wohnort: Karlsruhe

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Toby1988 » 27.12.2013, 22:39

Hier wird der Studiengang " Wirtschaftssinologie" ja regelrecht zerrissen ... :? dass man hierdurch kaum Chancen hat, wusste ich nicht.

Was ist eurer Meinung nach, ein nützliches Studium mit welchem man möglichst schnell in China einsteigen kann? BWL...Wirtschaftsingenieurwesen? Ohne chinesische Sprachkenntnisse jedoch, stell ich mir das etwas problematisch vor in China durch zu kommen...

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von mazzel » 27.12.2013, 22:41

ingo_001 hat geschrieben:
Linnea hat geschrieben:
Yingxiong hat geschrieben:Ist es ohne Master überhaupt eine richtige Ausbildung?
Nö, aber mit auch nicht...
... wie wahr, wie wahr :mrgreen:
Haha! http://www.grundsatzdiskussion.de! :mrgreen:
Also ich bin auch der Meinung, dass gerade ein anspruchsvolles Studium gutes Hintergrundwissen vermittelt, aber im Endeffekt lernt man erst auf der Arbeit, was man wirklich tun muss. Jedoch zeigt das Studium, dass man in der Lage ist, sich Wissen und Stoff in einer gewissen Zeit anzueigenen und diesen auch zu verstehen und anzuwenden. Das ist ja viel Wert ;-)

Zum Thema:
Ich habe einen deutschen und einen chinesischen Master-Abschluss und mir wurde trotzdem gesagt, dass eigentlich 2 Jahre Berufserfahrung minimum sind, da es sonst schwierig wird, ein Arbeitsvisum zu bekommen. Grund ist, dass die Firma begründen muss, warum denn jetzt ein Ausländer statt eines Chinesen eingestellt wird. Sie muss begründen, welche Arbeit du verrichten kannst, die ein Chinese nicht kann (Aussage von VW bei der Sino-Jobs Messe). Und ohne Berufserfahrung wird das eben etwas schwierig. Erfahrung ist etwas, dass dir niemand nehmen kann und die immer etwas spezielles ist. Direkt nach dem Studium bist du eben einer von vielen. Versuche doch eher in D einen Bachelor und in China einen Master zu machen, der ir einen Einstieg in China ermöglicht. Also nen richtiges chinesisches Studium, kein internationaler Studiengang. Aber das ist mit deinen jetzigen Sprachkenntnissen sicher unmöglich.

Kurz gesagt: Es gibt sicherlich keinen "deutschen" Studiengang der dir zu 100% einen Direkteinstieg in China ermöglichen wird. Aber wissen tue ich es auch nicht.

P.s.: Nen Bachelor ist maximal nen Vor-Diplom... Vieleicht hat ein Bachelor im Ausland einen besseren Ruf als in D, aber beispielsweise als Ingenieur würde ich mich nichtmal trauen mich mit meinem Bachelor zu bewerben. Besonders weil ich ja selber weiß, was ich da "gelernt" habe...

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2924
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Das richtige Studium für einen direkten Einstieg in Chin

Beitrag von Linnea » 27.12.2013, 22:46

Yingxiong hat geschrieben:Vor Bologna hatte der deutsche Abschluss mindestens das Niveau Master. Das Bachelor-Studium entspricht höchstens einer Zwischenprüfung.
Vor der Umstellung erfolgten Zwischenprüfung oder Vordiplom nach dem vierten Semester, der Bachelor dauert aber mindestens sechs. Und die verpflichtenden Inhalte sind nicht weniger geworden.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste