Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von HK_Yan » 20.03.2008, 03:55

ferrara hat geschrieben:warum nahmen die mehrheit von tibetern nicht daran teil? weil sie mit ihrer jetztigen lebenssituation einigermassen zufrieden sind, oder was meint ihr?
Du wirst keine demonstrierende Mehrheit bekommen. Dazu ist Tibet zu groß und zu weitflächig.

Und bedeutet denn "nicht teilnehmen" das man zustimmt? Ich war z.B. auf keiner Anti-Walfang-Demo, bin aber auch gegen den Walfang.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von belrain » 20.03.2008, 08:56

ferrara hat geschrieben: so weit ich weiß, sind nur ein paar tausende tibeter an dieser ausschreitung beteidigt. und weißt ihr wie viele tibeter leben in dieser region, die diesmal betroffen wurde? millionen!!! warum nahmen die mehrheit von tibetern nicht daran teil? weil sie mit ihrer jetztigen lebenssituation einigermassen zufrieden sind, oder was meint ihr?
Nicht jeder, der mit seiner Situation unzufrieden ist greift zur Gewalt um seine Situation zu ändern - sonst hätte ich vielleicht schon den einen oder anderen Arbeitskollegen getötet :wink:
Aber ob die nichtbeteiligten Tibeter zufrieden sind oder nicht, können wir nicht beurteilen, dafür sind wir zu weit weg.
Im übrigen bin ich auch der Meinung, Leute die Morden, Plünder und Brandschatzen müssen unschädlich gemacht werden.
ferrara hat geschrieben: extremister gibt es überall. das passierte z.B. heute in griechenland, oder vielleicht schon morgen in spanien bei Basque. es wäre aber unverantwortlich, wenn man die aktion weniger leute auf den ganzen bevölk überträgt.
stimmt
ferrara hat geschrieben: die wollen nur uns chinesen zu verteufeln. und das haben die schon immer getan. was auch immer passiert, haben wir die schuld zu tragen. milchpreis gestiegen, die chinesen haben alle milch der welt ausgetrunken. getreidepreis gestiegen, die chinesen haben alle getreide der welt aufgegessen. ölpreis gestiegen, die chinesen haben schon wieder zu viel öl verbraucht. das sagt euere medien!!! die tatsache ist aber, wir chinesen trinken allgemein nicht so gerne milch, (wir haben sojamilch) schon gar nicht die milchprodukte. wir importiert so gut wie kein getreide, exportiert aber jede menge. wir haben 6 mal so viel bevölkerung wie die USA, verbrauchen aber trotzdem weniger öl als die amerikaner.
Nicht alle Medien in Deutschland berichten so einseitig wie du denkst. :wink: Und nicht alles was die KP erzählt ist so wahr wie es das Volk glauben soll. :wink:
Was denkst du denn, warum die Preise für Essen in China so enorm gestiegen sind? China ist schon lange nicht mehr in der Lage, sein Volk eigenständig zu ernähren und muss Nahrungsmittel importieren.
Was den Ölverbrauch angeht oder den Stahlverbrauch, so muss man betrachten das in China in den letzten Jahren beides um ein Vielfaches angestiegen ist - ist aber auch normal mir steigender Industrialisierung und mehr Geld für das Volk. Und es ist unbestritten, dass China zur Zeit das bevölkerungsreichste Land der Welt ist und sicherlich jeder Chinese gerne ein eigenes Auto haben möchte - was ich gut nachvollziehen kann.
So gesehen ist China tatsächlich mit-Schuld daran, das mehr Öl verbraucht wird und weniger Nahrungsmittel weltweit zur Verfügung stehen. Demzufolge schreibt die Presse da keine Lügen, sondern nicht die ganze Wahrheit. Denn die Entwicklung, die China gerade macht, haben andere Industriestaaten auch gemacht. So ist es eben normal, dass die Menschen mehr und besser essen, wenn sie es sich leisten können. Und man verbraucht auch mehr Luxusgüter.
ferrara hat geschrieben: als ihr erfuhr, dass in tibet die auseinandersetzung gab, habt ihr bestimmt zuerst gedacht, "die kommunisten haben schuld." und ich glaube wohl, das ist die reflektion ohne zu denken. die tatsache ist dabei schon nicht mehr so wichtig. ich muss sagen, eure medien haben gut job getan!!!
Wenn man es genau betrachtet, machen unsere Medien einen ähnlich guten Job, wie die chinesischen Medien im eigenen Land :wink:
Alle Medien dieser Welt wollen das "Volk" beeinflussen - das allein ist nicht verwerflich. Aber es gibt eben immer wieder Medien, die der Meinung sind "je provokanter desto besser" - wie z.B. die Bild. Allerdings gibt es einen wichtigen Faktor - Mensch. Nicht jeder Mensch glaubt unbesehen, was er präsentiert bekommt. Es gibt genügend, auch hier im Forum, die erstmal verschiedene Quellen vergleichen - auch aus verschiedenen Ländern, bevor sie sich ein Urteil erlauben.
ferrara hat geschrieben: ein deutscher journalist names Peter Scholl-Latour war mehrmals in china, und hat ein paar bücher über china geschrieben. ich finde es gut, dass er nicht nur die negative seite von china präsentiert, aber auch die positive. und vor allem, da drin wurden nur die tatsachen erzählt. les mal bitte diese bücher durch, vielleicht konnte ihr beim nächste mal meinen heimatland etwas objektiver beurteilen. :roll:
Danke für den Buchtipp - ich muss zugeben, auf meiner Büchersuche über China ist mir der Name bisher noch nicht untergekommen.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von belrain » 20.03.2008, 09:00

Grufti hat geschrieben:ich habe Deinen Artikel dem Admin gemeldet...

Wir haben zwar die Möglichkeit, uns in diesem Forum frei zu äußern...nicht nur "Die Deutschen" sondern auch "die Chinesen" .. und jedes Mitgleid eines anderen Volkes....aber irgendwo müssen Grenzen gesetzt werden... und ich denke, Du hast sie überschritten.
das Weitere überlasse ich dem admin...
Was hat er denn so böses oder verwerfliches geschrieben?
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von ferrara » 20.03.2008, 10:54

HK_Yan hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:warum nahmen die mehrheit von tibetern nicht daran teil? weil sie mit ihrer jetztigen lebenssituation einigermassen zufrieden sind, oder was meint ihr?
Du wirst keine demonstrierende Mehrheit bekommen. Dazu ist Tibet zu groß und zu weitflächig.

Und bedeutet denn "nicht teilnehmen" das man zustimmt? Ich war z.B. auf keiner Anti-Walfang-Demo, bin aber auch gegen den Walfang.
das bedeutet zu mindesten, dass die nicht unbedingt für die demonstration sind, was eure medien von anfang an behaupten.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
jd
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 10.12.2006, 19:55
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von jd » 20.03.2008, 10:59

belrain hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:ein deutscher journalist names Peter Scholl-Latour war mehrmals in china, und hat ein paar bücher über china geschrieben. ich finde es gut, dass er nicht nur die negative seite von china präsentiert, aber auch die positive. und vor allem, da drin wurden nur die tatsachen erzählt. les mal bitte diese bücher durch, vielleicht konnte ihr beim nächste mal meinen heimatland etwas objektiver beurteilen. :roll:
Danke für den Buchtipp - ich muss zugeben, auf meiner Büchersuche über China ist mir der Name bisher noch nicht untergekommen.
Hi Belrain,

das aktuelle Buch von Scholl-Latour trägt den Titel Zwischen den Fronten und enthält auch einen längeren Abschnitt über China. Die Einschätzungen des weit gereisten Scholl-Latour halte auch ich für sehr bedenkenswert. Ob in dem Buch "nur die Tatsachen" geschildert werden, lasse ich mal dahingestellt, denn während dies für die Beobachtungen zutreffen mag, so sind natürlich insbesondere die Bewertungen Scholl-Latours höchst subjektiv, aber eben - wie gesagt - auch höchst bedenkenswert.

Jens David,
der darauf hinweist, dass er sich im Forum bereits einmal zum obigen Buch geäußert hatte, so dass man bei der Suche nach dem Buchtitel im Forum auf einige weitere Sätze zum Buch(inhalt) stoßen müsste

Benutzeravatar
Werbefuzzi
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 120
Registriert: 21.04.2007, 07:15
Wohnort: Germany (NRW) & Beijing

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von Werbefuzzi » 20.03.2008, 11:07

ferrara hat geschrieben:stop, leute. bevor die diskussion weiter geht, möchte ich euch eine frage stellen: wo habt ihr die information über tibet her? wieviele von euch war mal in tibet, oder überhaupt in china? sag mir bitte nicht, "ich habe gestern die nachrichten von ARD geguckt." oder, "die rede von dalailama hat mich zu tiefsten begeistert."
Rischtisch! Um mir ein Bild von der aktuellen Situation zu machen, lese ich ChinaDaily. Infos direkt von der Quelle...

Den hier: http://www.chinadaily.com.cn/china/2008 ... 545885.htm

oder den http://www.chinadaily.com.cn/china/2008 ... 551804.htm

oder auch den hier http://www.chinadaily.com.cn/china/2008 ... 520761.htm

Und wenn's mir mal ganz schlecht geht, ruf ich Sava Hassan. Wer das ist? Na, einer, der wirklich weiss, was in China los ist und dazu noch Canadian Egyptian ist (was so wichtig ist, dass es gleich im ersten und letzten Satz erwähnt wird): http://www.chinadaily.com.cn/opinion/20 ... 551839.htm

Ein Werbefuzzi
"Oh, you don't understand. In China everything is different..." 8)

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von ferrara » 20.03.2008, 11:40

belrain hat geschrieben: Nicht jeder, der mit seiner Situation unzufrieden ist greift zur Gewalt um seine Situation zu ändern - sonst hätte ich vielleicht schon den einen oder anderen Arbeitskollegen getötet :wink:
Aber ob die nichtbeteiligten Tibeter zufrieden sind oder nicht, können wir nicht beurteilen, dafür sind wir zu weit weg.
Im übrigen bin ich auch der Meinung, Leute die Morden, Plünder und Brandschatzen müssen unschädlich gemacht werden.
da sind wir uns einig. deine arbeitskollegen haben überlebt, weil du weißt, gewalt nichts hilft. wenn aber so was passiert, ist die regierung doch dazu pflicht einzugreifen, zu verhindern dass die unschuldige mensch nicht weiter eingegriffen werden, dass die läden nicht weiter in brand gesetzt werden, was unsere regierung bisher gemacht haben und von euren medien bewußt falsch interpretiert werden.

belrain hat geschrieben: Nicht alle Medien in Deutschland berichten so einseitig wie du denkst. :wink: Und nicht alles was die KP erzählt ist so wahr wie es das Volk glauben soll. :wink:
Was denkst du denn, warum die Preise für Essen in China so enorm gestiegen sind? China ist schon lange nicht mehr in der Lage, sein Volk eigenständig zu ernähren und muss Nahrungsmittel importieren.
das stimmt schon mal gar nicht. enorm gestiegen sind nur die fleischpreise, was mit den nachfragen inlandsmarkt zusammenhangen. der preis für getreide nicht. wir beliefern immerhin den ganzen japan mit unsere agrarprodukten, nordkorea schon seit 50er jahren. wir tun das, nur weil wir in der lage sind, das zu machen. :idea:
belrain hat geschrieben: Demzufolge schreibt die Presse da keine Lügen, sondern nicht die ganze Wahrheit.
das reicht leider voll und ganz, um euch zu täuschen. wenn alle wie du denken würdest, nämlich dass es normal ist, in china so und so viel rohmaterial zu verbrauchen, damit den chinesen besser geht, dann gäb es auch keine diskussion mehr. der fakt ist, ein deutscher verbraucht durchschnittlich drei mal so viel energie wie ein chinese, ein US-amerikaner sogar 10 mal. wurde das jemals von eure medien erwähnt?
belrain hat geschrieben: Wenn man es genau betrachtet, machen unsere Medien einen ähnlich guten Job, wie die chinesischen Medien im eigenen Land :wink:
das sehe ich genau so. ich habe auch nie gesagt, dass unsere medien besser sind.
belrain hat geschrieben: Alle Medien dieser Welt wollen das "Volk" beeinflussen - das allein ist nicht verwerflich. Aber es gibt eben immer wieder Medien, die der Meinung sind "je provokanter desto besser" - wie z.B. die Bild. Allerdings gibt es einen wichtigen Faktor - Mensch. Nicht jeder Mensch glaubt unbesehen, was er präsentiert bekommt. Es gibt genügend, auch hier im Forum, die erstmal verschiedene Quellen vergleichen - auch aus verschiedenen Ländern, bevor sie sich ein Urteil erlauben.
das schon weniger. in china gibt es eine redewendung: "wenn einer das sagt, ist es falsch. wenn alle das sagen, dann ist es richtig, obwohl es in der tat falsch ist." das ist psychologie.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von belrain » 20.03.2008, 12:00

ferrara hat geschrieben: da sind wir uns einig. deine arbeitskollegen haben überlebt, weil du weißt, gewalt nichts hilft. wenn aber so was passiert, ist die regierung doch dazu pflicht einzugreifen, zu verhindern dass die unschuldige mensch nicht weiter eingegriffen werden, dass die läden nicht weiter in brand gesetzt werden, was unsere regierung bisher gemacht haben und von euren medien bewußt falsch interpretiert werden.
Wobei aber, gerade nach 1989, schon die Frage aufkommt, warum keine ausländischen Journalisten zugelassen werden. Klar, die chinesische Regierung sagt, man möchte die Menschen nicht gefährden, aber sie sagt auch, sie haben alles im Griff :wink: Umso besser wäre es für China, wenn man einige Journalisten zulassen würde - sonst wird weiter munter "drauflos" interpretiert. :wink:
Aber, ich habe auch weiter oben und viel weiter vorher geschrieben, dass ich auch der Meinung bin, Brandstifter, Plünderer etc. müssen unschädlich gemacht werden. :wink:
ferrara hat geschrieben: das stimmt schon mal gar nicht. enorm gestiegen sind nur die fleischpreise, was mit den nachfragen inlandsmarkt zusammenhangen. der preis für getreide nicht.
Hmmm, dann hat mich mein Kollege wohl angelogen bei meinem letzten Besuch in SHanghai im Februar als er sagte, nicht nur Fleisch, auch Gemüse, Obst und Getreide sei deutlich teurer geworden :wink:
ferrara hat geschrieben: wir beliefern immerhin den ganzen japan mit unsere agrarprodukten, nordkorea schon seit 50er jahren. wir tun das, nur weil wir in der lage sind, das zu machen. :idea:
Wir sind auch in der Lage, alles mögliche zu exportieren. Das heisst aber nicht, dass wir solche Waren nicht importieren - ist alles eine Frage des Geldes, auch in China :wink:
Und es ist wohl auch eine Tatsache, dass die Landwirtschaftlichen Flächen in China durch zumnehmende Industrialisierung, Umweltverschmutzung und Ausbreitung der Wüstenflächen immer stärker zurückgehen.
ferrara hat geschrieben: der fakt ist, ein deutscher verbraucht durchschnittlich drei mal so viel energie wie ein chinese, ein US-amerikaner sogar 10 mal. wurde das jemals von eure medien erwähnt?
Dazu würde mich mal deine Quelle interessieren. Allein, wenn ich die chinesischen Häuser sehe und deren schlechte Isolation, wage ich diesen "Fakt" stark anzuzweifeln.
ferrara hat geschrieben: in china gibt es eine redewendung: "wenn einer das sagt, ist es falsch. wenn alle das sagen, dann ist es richtig, obwohl es in der tat falsch ist." das ist psychologie.
Tja, und ich kenne das als "Wenn einer etwas behauptet ist es nicht unbedingt richtig. Und wenn viele es behaupten heisst es noch lange nicht, dass es wahr ist" :wink:
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von otternase » 20.03.2008, 12:32

belrain hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben: der fakt ist, ein deutscher verbraucht durchschnittlich drei mal so viel energie wie ein chinese, ein US-amerikaner sogar 10 mal. wurde das jemals von eure medien erwähnt?
Dazu würde mich mal deine Quelle interessieren. Allein, wenn ich die chinesischen Häuser sehe und deren schlechte Isolation, wage ich diesen "Fakt" stark anzuzweifeln.
Dazu könnte dieser Link helfen:
http://www.giga-hamburg.de/content/publ ... t-etal.pdf

Wenn ich es richtig interpretiere, dann ist der Pro-Kopf Verbrauch in China deutlich niedriger, der Pro-BIP Verbrauch deutlich höher.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von ferrara » 20.03.2008, 12:45

belrain hat geschrieben: Wobei aber, gerade nach 1989, schon die Frage aufkommt, warum keine ausländischen Journalisten zugelassen werden. Klar, die chinesische Regierung sagt, man möchte die Menschen nicht gefährden, aber sie sagt auch, sie haben alles im Griff :wink:
das finde ich auch nicht so toll. man musste doch den ausländischen Journalisten eine chance zu geben, "gelegentlich" objektiv berichten zu können. mit denen haben wir wohl so schlechte erfahrung gemacht,so dass wir einfach sagen, lassen wir die nicht zu, keine berichte ist immer noch besser als falsche berichte.
belrain hat geschrieben: Hmmm, dann hat mich mein Kollege wohl angelogen bei meinem letzten Besuch in SHanghai im Februar als er sagte, nicht nur Fleisch, auch Gemüse, Obst und Getreide sei deutlich teurer geworden :wink:
ich telefoniere jede woche mit meinen eltern, die zur zeit in shanghai leben. für mich sind sie glaubwürdiger als dein kollege.
belrain hat geschrieben:
Und es ist wohl auch eine Tatsache, dass die Landwirtschaftlichen Flächen in China durch zumnehmende Industrialisierung, Umweltverschmutzung und Ausbreitung der Wüstenflächen immer stärker zurückgehen.
ja, das stimmt zwar, reicht aber immer noch nicht, um deine behauptung zu unterstützen. glaubst du doch nicht, dass die arbeitseffizienz noch den Standard 70er jahren entspricht, oder? zumal wir haben bis ende 70er jahren ohne jegliche ausländische belieferung überlebt. das waren immerhin über eine milliarde!!!
belrain hat geschrieben: Dazu würde mich mal deine Quelle interessieren. Allein, wenn ich die chinesischen Häuser sehe und deren schlechte Isolation, wage ich diesen "Fakt" stark anzuzweifeln.
den artikel habe ich vor ein paar jahre gelesen. die quelle ist schon nicht mehr zu finden.
hier ist aber ein anderer artikel.
http://www.ad-hoc-news.de/Rohstoffe/de/ ... -gestiegen
wenn man bisschen mate kennt, ist es auch nicht so schwierig, das energieverbrauchsverhältnis zwischen USA und china zu berechnen.
belrain hat geschrieben: Tja, und ich kenne das als "Wenn einer etwas behauptet ist es nicht unbedingt richtig. Und wenn viele es behaupten heisst es noch lange nicht, dass es wahr ist" :wink:
hätten wir unsere diskussion ersparen können, wenn alle deutsche den Satz kennen würden.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

TaugeNix

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von TaugeNix » 20.03.2008, 12:50

ferrara hat geschrieben:
belrain hat geschrieben: Hmmm, dann hat mich mein Kollege wohl angelogen bei meinem letzten Besuch in SHanghai im Februar als er sagte, nicht nur Fleisch, auch Gemüse, Obst und Getreide sei deutlich teurer geworden :wink:
ich telefoniere jede woche mit meinen eltern, die zur zeit in shanghai leben. für mich sind sie glaubwürdiger als dein kollege.
Glaubwürdigkeit hin oder her, Fakt ist, dass in China gerade die Preise am Explodieren sind.
Inflationäre Preisanstiege um die 7-10% (je nach Quelle) im Jahr sind kein Pappenstiel.

Egal, war OT.

Gruss,
TaugeNix^hat die Preisanstiege selbst mitbekommen (was auf die olymp. Spiele und was auf die Inflation zurückzuführen ist, keine Ahnung)

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von HK_Yan » 20.03.2008, 13:03

ferrara hat geschrieben:
HK_Yan hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:warum nahmen die mehrheit von tibetern nicht daran teil? weil sie mit ihrer jetztigen lebenssituation einigermassen zufrieden sind, oder was meint ihr?
Du wirst keine demonstrierende Mehrheit bekommen. Dazu ist Tibet zu groß und zu weitflächig.

Und bedeutet denn "nicht teilnehmen" das man zustimmt? Ich war z.B. auf keiner Anti-Walfang-Demo, bin aber auch gegen den Walfang.
das bedeutet zu mindesten, dass die nicht unbedingt für die demonstration sind, was eure medien von anfang an behaupten.
Das ist absolut falsch und unlogisch interpretiert. Es bedeutet absolut gar nichts. Man weis es einfach nicht, mehr kann man dazu nicht sagen.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von ferrara » 20.03.2008, 13:04

TaugeNix hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:
belrain hat geschrieben: Hmmm, dann hat mich mein Kollege wohl angelogen bei meinem letzten Besuch in SHanghai im Februar als er sagte, nicht nur Fleisch, auch Gemüse, Obst und Getreide sei deutlich teurer geworden :wink:
ich telefoniere jede woche mit meinen eltern, die zur zeit in shanghai leben. für mich sind sie glaubwürdiger als dein kollege.
Glaubwürdigkeit hin oder her, Fakt ist, dass in China gerade die Preise am Explodieren sind.
Inflationäre Preisanstiege um die 7-10% (je nach Quelle) im Jahr sind kein Pappenstiel.

Egal, war OT.

Gruss,
TaugeNix^hat die Preisanstiege selbst mitbekommen (was auf die olymp. Spiele und was auf die Inflation zurückzuführen ist, keine Ahnung)
auch wenn es stimmen würde, heißt auch lange nicht, dass ihr recht habt. der grund ist ganz einfach: wenn unsere produkte in weltmarkt besseren Preis erziehen können, als in inlandmarkt, warum sollen wir das nicht machen. dann ist auch logisch, dass auf den chinesischen märkten alles fehlt, und der preis steigt.
die globalisierung macht es möglich. :wink:
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von ferrara » 20.03.2008, 13:11

HK_Yan hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:
HK_Yan hat geschrieben:
Du wirst keine demonstrierende Mehrheit bekommen. Dazu ist Tibet zu groß und zu weitflächig.

Und bedeutet denn "nicht teilnehmen" das man zustimmt? Ich war z.B. auf keiner Anti-Walfang-Demo, bin aber auch gegen den Walfang.
das bedeutet zu mindesten, dass die nicht unbedingt für die demonstration sind, was eure medien von anfang an behaupten.
Das ist absolut falsch und unlogisch interpretiert. Es bedeutet absolut gar nichts. Man weis es einfach nicht, mehr kann man dazu nicht sagen.
eben. das sehe ich genau so. eure medien sind aber andere meinung. die berichten es so, ob alle 4 millionen tibeter eine meinung hätten, und zwar die unabhängigkeit. :evil:
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Re: Zuerst Free Bayern! Danach Free Tibet.

Beitrag von Babs » 20.03.2008, 13:12

ferrara hat geschrieben:
belrain hat geschrieben: Hmmm, dann hat mich mein Kollege wohl angelogen bei meinem letzten Besuch in SHanghai im Februar als er sagte, nicht nur Fleisch, auch Gemüse, Obst und Getreide sei deutlich teurer geworden :wink:
ich telefoniere jede woche mit meinen eltern, die zur zeit in shanghai leben. für mich sind sie glaubwürdiger als dein kollege.
Focus-Artikel vom 11.3.08:
China - Inflation auf Rekordhoch
Demnach treiben die hohen Lebensmittelpreise die Inflation an, sie waren im Februar um 23,3 Prozent höher als im Vorjahr.
sorry ferrara :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste