Tibet - Was ist da los?

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von ferrara » 03.04.2008, 15:56

no1gizmo hat geschrieben: Das kann man so stehen lassen. Und deine rote Flagge im Avatar mit den Sternen symbolisiert das allgemeine Problem in China.
trotz allem ist die "rote flagge" unsere nationale flagge. bitte hab respekt vor.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von ferrara » 03.04.2008, 15:59

de guo xiong hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:
bossel hat geschrieben: Der Unterschied ist, daß offenbar in Tibet das Problem als von außen hereingetragen wahrgenommen wird, als Kolonisation.
wurden früher die meinungen der tibeter gefragt? gab es vor 1951 in tibet demokratie?
Ich glaube die bessere Frage wäre, wie sähe es aus, wenn die Tibeter jetzt weitgehend autonom bzw. unabhänig wären?!

de guo xiong, der irgendwie immer die selben Fragen von ferrara liest
beispiele dafür: kosovo, irak, afghanistan und ein paar afrikanische länder oben drauf.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von no1gizmo » 03.04.2008, 16:09

ferrara hat geschrieben:
no1gizmo hat geschrieben: Das kann man so stehen lassen. Und deine rote Flagge im Avatar mit den Sternen symbolisiert das allgemeine Problem in China.
trotz allem ist die "rote flagge" unsere nationale flagge. bitte hab respekt vor.
Ich habe keine Ahnung, wie man sich über die KP beschweren(was leicht ist und genauso leicht nachvollziehbar), aber dann im Grunde die Flagge der KP herumwedeln kann (sei es virtuell oder sonst wo/wie).

Daher fällt mir das mit dem Respekt ehrlichgesagt schwer.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von de guo xiong » 03.04.2008, 16:12

ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: wurden früher die meinungen der tibeter gefragt? gab es vor 1951 in tibet demokratie?
Ich glaube die bessere Frage wäre, wie sähe es aus, wenn die Tibeter jetzt weitgehend autonom bzw. unabhänig wären?!

de guo xiong, der irgendwie immer die selben Fragen von ferrara liest
beispiele dafür: kosovo, irak, afghanistan und ein paar afrikanische länder oben drauf.[/quote]
Litauen, Lettland, Estland .... und auch noch ein paar andere von mir obendrauf :)

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von ferrara » 03.04.2008, 16:20

de guo xiong hat geschrieben: Litauen, Lettland, Estland .... und auch noch ein paar andere von mir obendrauf :)

de guo xiong
dann ist diese frage nicht zu beantworten. also von mir aus, zeit geben und zusehen.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von de guo xiong » 03.04.2008, 16:25

ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:wurden früher die meinungen der tibeter gefragt? gab es vor 1951 in tibet demokratie?
Ich glaube die bessere Frage wäre, wie sähe es aus, wenn die Tibeter jetzt weitgehend autonom bzw. unabhänig wären?!

de guo xiong, der irgendwie immer die selben Fragen von ferrara liest
beispiele dafür: irak, afghanistan
aber warum soll ich diese beiden Länder mit Tibet vergleichen? - versteh ich nicht ganz - [ironie]sind aber immer gute und schlagkräftige Beispiele[/ironie]

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von ferrara » 03.04.2008, 16:55

de guo xiong hat geschrieben: aber warum soll ich diese beiden Länder mit Tibet vergleichen? - versteh ich nicht ganz - [ironie]sind aber immer gute und schlagkräftige Beispiele[/ironie]

de guo xiong
die ähnlichkeit besteht darin, dass in diesen länder bürgerkrieg herrscht. die verschiedene interessengruppen bekommen jeweils die unterstützung von außen. da werden die menschen getötet und die infrastruktur zerstört. eine perfekte bühne für die weltmächte. von menschenrecht keine rede. ich glaube fest daran, wenn tibet unabhängig wäre, würde genau das gleiche passieren.
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von de guo xiong » 03.04.2008, 19:25

ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: aber warum soll ich diese beiden Länder (irak, afghanistan) mit Tibet vergleichen? - versteh ich nicht ganz - [ironie]sind aber immer gute und schlagkräftige Beispiele[/ironie]

de guo xiong
die ähnlichkeit besteht darin, dass in diesen länder bürgerkrieg herrscht. die verschiedene interessengruppen bekommen jeweils die unterstützung von außen. da werden die menschen getötet und die infrastruktur zerstört. eine perfekte bühne für die weltmächte. von menschenrecht keine rede. ich glaube fest daran, wenn tibet unabhängig wäre, würde genau das gleiche passieren.
ich versuche mal deinen Argumenten zu folgen ...

ja in den Ländern herrscht Bürgerkrieg - in Tibet nicht
doch in diesen Ländern leben verschieden Bevölkerungsgruppen zusammen (z.B. Sunniten und Shiiten), aber sie leben in einem gemeinsamen Land ohne autonome, geschweige denn unabhänige, Landesteile ....
- also die selbe Situation wie jetzt in Tibet, die auch in Tibet zumind. zu Unruhen geführt hat ....

Also wäre vielleicht für all diese Länder (rein hypotetisch) unabhänige Landesteile eine Lösung??

Gruss
de guo xiong, der denkt, dass Afghanistan und Irak sehr gern als Beipsiel genutzt wird, ob es passt oder nicht - wie war das noch mit den Äpfeln und Birnen?
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von ferrara » 03.04.2008, 19:31

de guo xiong hat geschrieben: ich versuche mal deinen Argumenten zu folgen ...

ja in den Ländern herrscht Bürgerkrieg - in Tibet nicht
doch in diesen Ländern leben verschieden Bevölkerungsgruppen zusammen (z.B. Sunniten und Shiiten), aber sie leben in einem gemeinsamen Land ohne autonome, geschweige denn unabhänige, Landesteile ....
- also die selbe Situation wie jetzt in Tibet, die auch in Tibet zumind. zu Unruhen geführt hat ....

Also wäre vielleicht für all diese Länder (rein hypotetisch) unabhänige Landesteile eine Lösung??

Gruss
de guo xiong, der denkt, dass Afghanistan und Irak sehr gern als Beipsiel genutzt wird, ob es passt oder nicht - wie war das noch mit den Äpfeln und Birnen?
auch wenn du hier vieleicht recht hast, was ist mit kosovo?
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von de guo xiong » 03.04.2008, 19:39

ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: die ähnlichkeit besteht darin, dass in diesen länder bürgerkrieg herrscht. die verschiedene interessengruppen bekommen jeweils die unterstützung von außen. da werden die menschen getötet und die infrastruktur zerstört. eine perfekte bühne für die weltmächte. von menschenrecht keine rede. ich glaube fest daran, wenn tibet unabhängig wäre, würde genau das gleiche passieren.
ich versuche mal deinen Argumenten zu folgen ...

ja in den Ländern herrscht Bürgerkrieg - in Tibet nicht
doch in diesen Ländern leben verschieden Bevölkerungsgruppen zusammen (z.B. Sunniten und Shiiten), aber sie leben in einem gemeinsamen Land ohne autonome, geschweige denn unabhänige, Landesteile ....
- also die selbe Situation wie jetzt in Tibet, die auch in Tibet zumind. zu Unruhen geführt hat ....

Also wäre vielleicht für all diese Länder (rein hypotetisch) unabhänige Landesteile eine Lösung??

Gruss
de guo xiong, der denkt, dass Afghanistan und Irak sehr gern als Beipsiel genutzt wird, ob es passt oder nicht - wie war das noch mit den Äpfeln und Birnen?
auch wenn du hier vieleicht recht hast, was ist mit kosovo?[/quote]
hehe was tust du wieder mit meinen Zitaten?, dass rot markierte ist deins!! - der Rest ist meins!

de guo xiong, der sich etwas mehr sorgfalt von Ferrara wünscht
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von de guo xiong » 03.04.2008, 19:45

ferrara hat geschrieben: auch wenn du hier vieleicht recht hast, was ist mit kosovo?
Ich nehme mal an, damit stimmst Du meinen Argumenten zu ;)

eine andere Frage, wenn Du nur über den Kosovo reden magst, warum nennst du Irak und Afghanistan? - Für mich reine Effekthascherei - somit nicht besser als die Fehler der deutschen Medien (meine Meinung!)

de guo xiong, der hofft, dass alle die Argumentationen (aller) auf Sinnhaftigkeit prüfen
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
ferrara
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 802
Registriert: 20.03.2008, 01:59
Wohnort: Bremen/Shanghai

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von ferrara » 03.04.2008, 19:46

de guo xiong hat geschrieben:
ferrara hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: die ähnlichkeit besteht darin, dass in diesen länder bürgerkrieg herrscht. die verschiedene interessengruppen bekommen jeweils die unterstützung von außen. da werden die menschen getötet und die infrastruktur zerstört. eine perfekte bühne für die weltmächte. von menschenrecht keine rede. ich glaube fest daran, wenn tibet unabhängig wäre, würde genau das gleiche passieren.
ich versuche mal deinen Argumenten zu folgen ...

ja in den Ländern herrscht Bürgerkrieg - in Tibet nicht
doch in diesen Ländern leben verschieden Bevölkerungsgruppen zusammen (z.B. Sunniten und Shiiten), aber sie leben in einem gemeinsamen Land ohne autonome, geschweige denn unabhänige, Landesteile ....
- also die selbe Situation wie jetzt in Tibet, die auch in Tibet zumind. zu Unruhen geführt hat ....

Also wäre vielleicht für all diese Länder (rein hypotetisch) unabhänige Landesteile eine Lösung??

Gruss
de guo xiong, der denkt, dass Afghanistan und Irak sehr gern als Beipsiel genutzt wird, ob es passt oder nicht - wie war das noch mit den Äpfeln und Birnen?
auch wenn du hier vieleicht recht hast, was ist mit kosovo?
hehe was tust du wieder mit meinen Zitaten?, dass rot markierte ist deins!! - der Rest ist meins!

de guo xiong, der sich etwas mehr sorgfalt von Ferrara wünscht[/quote]
nicht sauber gelöscht. sorry. :)
Innere Ruhe bewahren.
ferrara, der weiterhin für große signaturen steht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Tibet - Was ist da los?

Beitrag von de guo xiong » 03.04.2008, 19:58

ferrara hat geschrieben: nicht sauber gelöscht. sorry. :)
passiert dir leider öfters ..... aber schwamm drüber ....

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
xhvonl
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 231
Registriert: 07.05.2007, 13:27

Kein Wunder, sie werden gefördert von den USA...

Beitrag von xhvonl » 13.04.2008, 09:21

Ich gebe eine Liste an:

"the Tibet fund"
"Tibet Information Network"
"Tibetan Literary Society"
"Tibetan Review"
"Tibetan Women’s Association"
"Gu-Gu-Sum Movement of Tibet"
"Longsho Youth Movement of Tibet"
"International Campaign for Tibet" untergeortnet von NED
"Voice of Tibet" untergeortnet von NED
Cheutschland - egal, ob Chinesisch üben oder mit Chinesen Quatschen MSN: group149266@xiaoi.com

Benutzeravatar
NHR
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 326
Registriert: 26.09.2007, 02:56

Re: Kein Wunder, sie werden gefördert von den USA...

Beitrag von NHR » 13.04.2008, 09:26

Und nun?

Hört doch mal bitte mit den ewig neuen threads auf, in denen immer nur alles wiederholt wird.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste