Tibet-Zerrbild 3

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Guust

Taiwan

Beitrag von Guust » 05.06.2005, 14:29

Hallo Martin Xin,

ich versuch's noch mal:
martin xin hat geschrieben: Taiwan-Frage betrifft beide Seiten der Taiwan-Straße. Nur Abstimmung an einer Seite würde das Problem nicht lösen.

Martin Xin
Dann wäre eine demokratische Abstimmung in Taiwan auch nach deiner obigen Aussage sinnvoll, denn dann wüsste man ganz genau, was die Taiwaner wollen. Und nach deiner Aussage dürfte die VR dann auch nichts gegen den Willen der Taiwaner unternehmen. Ist das der Grund, weshalb die KP so große Angst vor demokratischen Prozessen in Taiwan hat, weil sie dann die Behauptung, die Taiwaner wollten eine Vereinigung und seien nur von Leuten wie Chen Shui-Bian irregeleitet, nicht mehr aufrecht erhalten könnte?

Außerdem finde ich solche Vokabeln wie "Abspaltung" völlig fehl am Platz. Tatsache ist Taiwan und das Festland sind getrennt und sie sind es bis auf die vierjährige Unterbrechung seit 110 Jahren. Dies und die unterschiedlichen Entwicklungen auf dem Festland und in Taiwan muss man berücksichtigen, in Taiwan existiert eine eigene Kultur und Identität!

Schönen Sonntag!

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 05.06.2005, 15:13

:lol: :lol: :lol:
Den beitrag von Jens unterschreib ich auch, sehr diplomatisch ausgedrückt.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 05.06.2005, 23:14

roshi, schönes Bild unter deinem Name, es wäre vieleicht noch schöner, wenn es nicht maschinell und gefühllos, sondern menschlich und lebendig wäre :lol:

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 06.06.2005, 00:03

jens, grüsse dich. Du hast wieder etwas zu hoch "gebaut". Es geht bei mir nicht um Patriotismus, sondern darum, die einseitig oder falsch verbreiteten Bilder richtig zu stellen.

Taiwan-Frage ist viel anders als Wiedervereinigung-Frage von BRD/DDR; aber der Unterschied ist auch nicht so groß wie du hier übertriebst: das Vergleichen von Äpfeln mit Planetoiden (deren Bedeutung habe ich in einem Wörterbuch erfahren) :lol:

„Der Himmel ist hoch und der Kaiser ist weit.“ In China ist man viel freier als man hier denkt. Die Leute sind neugierig, aber nett und tolerant. Niemand würde dich hindern, dich an der chinesischen Mauer zu stöhren (oder richtig stöhnen?). Ich kam aus Beijing und war merhmals auf der Mauer und kann das schon beurteilen :lol: :lol: :lol:

Guust

Taiwan

Beitrag von Guust » 07.06.2005, 16:44

Hallo Martin Xin,

ich hoffe du antwortest noch auf meinen Beitrag vom 05.06.2005, 14:29

Grüße an alle...

Benutzeravatar
Jens
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 183
Registriert: 01.05.2005, 16:58

Beitrag von Jens » 07.06.2005, 20:46

@martin xin
Sei ebenfalls gegrüsst. Man ist entweder ein Patriot, oder nicht. Wenn du ein Patriot bist, dann wird deine Argumentation unweigerlich durch deinen Patriotismus beeinflusst, der ein Teil deiner selbst ist. Ich weiss immer noch nicht, wie du ein falsches Bild vom richtigen Bild der Situation unterscheiden willst. Klar ist nur, dass sich nur Unabhängige, die keine grosse wirtschaftliche oder politische Interessen an dem entsprechenden Land haben, ein reales Bild von der Situation machen können.

Zur Wiedervereinigung. Ich glaube mit meinem Vergleich noch untertrieben zu haben. Eigentlich sollte ich den Kern eines Wasserstoffatoms mit einer Sonne vergleichen, die sich gerade zu einem roten Riesen aufgebläht hat.
1. Die alten und neuen Bundesländer liegen aneinander. Zwischen Taiwan und China würde aber nochmal Taiwan passen :).
2. Die Taiwaner sind nicht in ihrem Land "eingesperrt". Bitte korrigiere mich, falls ich falsch liege. Es gibt doch die Möglichkeit per Schiff oder Flugzeug nach China zu kommen.
3. Den Taiwanesen scheint es in Taiwan zu gefallen. Aus der DDR sind 3 Millionen Menschen geflüchtet und viele sind dabei ums Leben gekommen.
http://www.chronik-der-wende.de/_/lexik ... linge.html
4. Westdeutschland hat keine Raketen auf Ostdeutschland gerichtet. Die Wiedervereinigung wurde nur auf friedlicher politischer Ebene versucht.
5. Weitere Punke unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Wiedervereinigung

Gegen die chinesische Mauer habe ich nichts. Ich zog sie nur hinzu um die Absurdität deines Vergleiches zu untermauern :D.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 08.06.2005, 01:08

Guust, Taiwan-Frage ist kompliziert. Man sollte zuerst Klarheit über die Begriffe wie Republik China und VR China schaffen. Erst dann hat man eine Grundlage darüber zu diskutieren. Wenn man diese Geschichte studiert, sollte man dabei die USA nicht außer acht lassen, denn ohne die USA gäbe es keine Taiwan-Frage in heutigem Zustand.

Es gibt nur ein China, Taiwan ist ein Teil Chinas; das ist Konsens der internationalen Gemeinschaft. Auch Deutschland behält eine Ein-China-Politik. Hier ist eine Frage etwas wie Eigentumsfrage, nicht Frage der Abstimmung.

Nach der Verfassung: Republik China umfaßt auch Gebiete der VR China; umgekehrt auch so.

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 08.06.2005, 04:38

Es gibt nur ein China, Taiwan ist ein Teil Chinas; das ist Konsens der internationalen Gemeinschaft. Auch Deutschland behält eine Ein-China-Politik
.
Das ist nicht politischer Konsens, sondern die der Welt aufgezwungene Sichtweise der Volksrepublik China. Wuerde Deutschland die Ein-China-Politik nicht anerkennen, gaebe es kein Siemens in China.....
Nach der Verfassung: Republik China umfaßt auch Gebiete der VR China; umgekehrt auch so.
Falsch, Taiwan hat seinen Anspruch auf Mainland, bzw. die Wiedereroberung des Festlands, vor langer Zeit aufgegeben. Man will hier einfach in Frieden leben und seinen Ruhe haben.

gast

Falsch!

Beitrag von gast » 08.06.2005, 15:40

mesheel hat geschrieben:Das ist nicht politischer Konsens, sondern die der Welt aufgezwungene Sichtweise der Volksrepublik China. Wuerde Deutschland die Ein-China-Politik nicht anerkennen, gaebe es kein Siemens in China......
Ohoh, ich kenne nur ein Land auf der Welt, das zu Zeit die Welt aufzwingen könnte, die Amis nämlich...
Und UNO? auch aufgezwungen?
mesheel hat geschrieben:Falsch, Taiwan hat seinen Anspruch auf Mainland, bzw. die Wiedereroberung des Festlands, vor langer Zeit aufgegeben. Man will hier einfach in Frieden leben und seinen Ruhe haben.
Falsch, dafür müssten sie noch die Verfassung ändern, was bisher noch nicht geschehn bzw. nicht mehrheitlich zugestimmt werden konnte.
Wenn einige Idioten dauernd nur Hass gegen Mainland hetzen und jeden Dialogversuch mit Mainland als "Hochverrat" beschimpfen, dann haben diese Menschen seine Frieden und seine Ruhe auch nicht verdient.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 08.06.2005, 23:44

Der Gast hat einige tatsächlichen Situationen in Taiwan noch deutlicher als ich dargestellt; Was er schrieb, kann ich ohne Wenn und Aber unterschreiben. :o

gast

Re: Taiwan

Beitrag von gast » 09.06.2005, 00:20

Guust hat geschrieben: Außerdem finde ich solche Vokabeln wie "Abspaltung" völlig fehl am Platz. Tatsache ist Taiwan und das Festland sind getrennt und sie sind es bis auf die vierjährige Unterbrechung seit 110 Jahren. Dies und die unterschiedlichen Entwicklungen auf dem Festland und in Taiwan muss man berücksichtigen, in Taiwan existiert eine eigene Kultur und Identität!
Obwohl Sie mich nicht gefragt haben, will ich trotztdem was sagen. Sie haben Recht, Taiwan ist schon seit über 100 Jahren von Festland abgespalten, das war aber durch japanische Aggression und die Entwicklung sicherlich sehr von Japan beeinflusst. Wollen Sie etwa diese Kolonialherrschft legitimieren? Klar, dass Festland und Taiwan getrennt sind und werden auch für immer getrennt bleiben. Hawaii und Amerika liegen noch viel weiter auseinander...

Taiwan hat eine eigene Kultur? Wenn Sie die Kultur von den Ureinwohnern (Gaoshan Minderheit) gemeint hätten, könnte ich es noch zustimmen. Sonst ist Taiwan kultuell noch "chinesicher" als Festland.

Eine Identität hat fast jede Provinz in China: die Kontonesen identifizieren sich nicht gerne mit Shanghaiern und die Pekinesen sind viel stolzer als die restlich Provinzer (Wai Di lao)...

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 09.06.2005, 04:32

Hochverrat? Nicht wirklich, oder? Lian und Song waren schon und nun will auch der Buergermeister von Taizhong nach Mainland.

Ihr wart noch nie in Taiwan, nehme ich an. Taiwan mit China zu vergleichen ist, wie wenn man Australien mit England vergleicht.

gast

Beitrag von gast » 09.06.2005, 10:07

mesheel hat geschrieben:Hochverrat? Nicht wirklich, oder? Lian und Song waren schon und nun will auch der Buergermeister von Taizhong nach Mainland.

Ihr wart noch nie in Taiwan, nehme ich an. Taiwan mit China zu vergleichen ist, wie wenn man Australien mit England vergleicht.
Wurden die beiden nicht als "Verräter" beschimpft? Gegen Jiang Bingkun (Vize von Lien Chan, der zuvor China besucht und den Visit Liens vorbereitet hatte) ist ein Ermittlungsverfahren noch offen. Mittlerweile gelten für die Abspaltungsstrebenden folgende Kriterien dafür, wer Taiwan liebt wer nicht:
Regel Nr.1:wer gegen Abspatung ist (braucht er nicht für Vereinigung zu sein), der liebt TW natürlich nicht;
Nr. 2:wer Dialog mit Festland befürwortet, der liebt TW nicht;
Nr. 3:wer auf Initiative aus Festland positiv reagiert, der liegt in "Vereinigungsfalle", liebt TW deshalb nicht;
Nr. 4:wer über Japan negativ spricht, der liebt TW nicht;
Nr. 5:Li Denghui (japanischer Name: 岩里正男) sagte, Diao-Yu Insel gehöre Japan, wer dagegen spricht, der liebt TW nicht;
Nr. 6:Su Jinqiang besuchte in Japan den Yasukuni-Schrein, um japanischem Militarismus seine Ehre aufzuweisen, wer auf ihn schimpft, der liebt TW nicht;
Nr. 7:Wer zu "Kugel-Affair" (Attentat auf Kandidaten der DPP in Wahl) seine Verdacht aüssert, der liebt TW nicht;
Nr. 8:Pandabäre sind absolut eine "Vereinigungsfalle"! Wer sie nach Taiwan holen will, der liebt TW nicht.
Nr. 9:Amerika zwingt Chen Shuibien, US-Waffen zu kaufen und dieser wagt sich die Steuer zu erhöhen, um Geld zusammenzukratzen. Wer dagegen spricht,der liebt TW nicht.

um das alles zu wissen braucht man nicht persönlich in Taiwan sein, oder leben wir in einer welchen Zeit, nennt man nicht "Informationszeitart"?

Taiwan mit China ist nicht vergleichbar, weil es eine Provinz von China ist, oder wollen Sie Bayern mit der Bundesrepublik Deutschland vergleichen?

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 10.06.2005, 00:15

"Man ist entweder ein Patriot, oder nicht. Wenn du ein Patriot bist, dann wird deine Argumentation unweigerlich durch deinen Patriotismus beeinflusst, der ein Teil deiner selbst ist. Ich weiss immer noch nicht, wie du ein falsches Bild vom richtigen Bild der Situation unterscheiden willst. Klar ist nur, dass sich nur Unabhängige, die keine grosse wirtschaftliche oder politische Interessen an dem entsprechenden Land haben, ein reales Bild von der Situation machen können."

Es gibt doch Objektives, das man sowohl Patriot oder Nicht-Patriot gestehen muss. Die Leute, die gern weiter in der DDR leben würden, müssen die heutige Realität anerkennen. Ebenso: Es gibt offiziel in Taiwan noch die Republik China; die Leute dort sind die Bürger der Republik China, also einfach gesagt Chinesen. Man kann sie auch als Taiwaneser bezeichnen, wie Shanghaier, Beijinger und Shandonger, aber Oberbegriff ist Chinesen. Bürger in der DDR waren Deutsche, in der BRD auch. Das ist ideologiefreie Betrachtung.

Benutzeravatar
Kevin
Neuling
Beiträge: 19
Registriert: 09.06.2005, 18:53

Beitrag von Kevin » 10.06.2005, 01:04

Neu hier! Ersma herzliche Grüße allerseits.
mesheel hat geschrieben:Hochverrat? Nicht wirklich, oder? Lian und Song waren schon und nun will auch der Buergermeister von Taizhong nach Mainland.

Ihr wart noch nie in Taiwan, nehme ich an. Taiwan mit China zu vergleichen ist, wie wenn man Australien mit England vergleicht.
Ich würde China/Taiwan eher mit Deutschland/Österreich vergleichen.
Es reicht nicht, keine Gedanken zu haben;
man muss noch fähig sein, es auszudrücken

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste