Tibet-Zerrbild 3

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
Benutzeravatar
Jens
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 183
Registriert: 01.05.2005, 16:58

Beitrag von Jens » 02.06.2005, 17:49

Nichts zu danken :D.
Mein Firefox stürzt übrigens auch ab, wenn ich auf das Profil klicke. Das ist wohl ein Firefox-Bug. Mit anderen Browsern gibt es keine Probleme. Oops, jetzt sind wir vom Topic abgekommen :).

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 02.06.2005, 23:04

Guunst, ich möchte deine Fragen mit folgenden Sätzen beantworten:

1. Große Eroberungen der Mächte verbrauchten viel Menschen und Waren, verursachten zwangsweise (wegen Unrecht) Widerstände; auf Dauer konnte in der Regel kein Land solchen Verbrauch leisten. Das ist ein wichtiger Grund, warum große Eroberer, wie ich genannt habe, gescheitert waren.

2. Ob ein Land mit Zeit Schritt hält, hat Auswirkung auf seine Existenz, seinen Aufstieg oder Abstieg. Wenn Kaiser in China blind selbstzufrieden und unwissend waren, brachten sie ihren Dynastien Unheile (Aufstände, Invasionen usw.)

3. Taiwan-Frage betrifft beide Seiten der Taiwan-Straße. Nur Abstimmung an einer Seite würde das Problem nicht lösen. Welche Regierung an der Macht ist egal, sie wagt nicht, Taiwan zu verlieren; in diesem Punkt hat Mesheel recht (Ausnahmeweise :lol: ). Nach dem Antiabspaltungsgesetz ist es klar: keinen Spielraum mehr für Unabhängigkeit Taiwans ohne Krieg.

Außerdem möchte ich erwähnen, dass ich China nicht „als groß, toll und wunderbar“ bezeichnet habe; ganz im Gegenteil hat China in meinen Augen viel mehr Probleme als in Deutschland. Z.B.: Taiwan-Frage, Armut, Umweltverschmutzungen, Mangel an Rechtsstaatsbewußtsein usw.

Martin Xin

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 03.06.2005, 04:56

Taiwan-Frage betrifft beide Seiten der Taiwan-Straße. Nur Abstimmung an einer Seite würde das Problem nicht lösen.
Da sind wir uns ja ausnahmsweise mal einig. Also lasst die Finger von Taiwan! :twisted:

Guust

Beitrag von Guust » 03.06.2005, 14:29

Hallo Martin Xin,

naive Frage meinerseits:
Warum soll eigentlich die VR China über die Zukunft der Republik China auf Taiwan mitentscheiden dürfen?

Guust

Firefox und Mesheels blog

Beitrag von Guust » 03.06.2005, 15:07

Hi,

mit Firefox 1.0.4 hat es bei mir geklappt.

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 03.06.2005, 15:10

Warum soll eigentlich die VR China über die Zukunft der Republik China auf Taiwan mitentscheiden dürfen?
weil doch Taiwan "historisch zu China gehört" so wie Tibet :twisted:

Guust

Beitrag von Guust » 03.06.2005, 16:03

Taiwan gehört rechtlich nicht zur VR China.

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 03.06.2005, 16:07

frag mal martin xin, ich hab nur versucht in seinem namen zu antworten. Ich glaube nämlich, dass er dir genau das sagen wird.

Guust

Beitrag von Guust » 03.06.2005, 16:48

Kann sein, dass du recht hast, aber lass ihn ruhig selbst antworten...

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 03.06.2005, 17:05

war ja auch nur zynisch.... ok, vielleicht wars deplaziert.....

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 04.06.2005, 04:03

In den Augen der meisten Festlandchinesen gibts daran nichts zu ruetteln und schon gar nichts drueber zu diskutieren, Taiwan ist ein Teil Chinas, schon immer und wirds immer blieben. Fertig, Schluss.... da fragst Du noch?

Taiwan gehoert in den Augen der Taiwaner so wenig zu China wie Amerika, Australien oder Neuseeland zu Grossbritannien! Daran gibts auch nichts zu ruetteln, also vertragt Euch.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 04.06.2005, 13:39

Hallo Guust, um Namen wie Republik China und VR China zu begreifen, wäre am besten, die betreffenden China-Bücher nachzuschlagen, z.B.: "das große China-Lexikon", "die chinesische Welt" (Gernet) oder "China: Kaiserreich und Moderne" (Mäding) usw. Wenn dein Chinesisch mächtig genug ist, kannst du auch die bezüglichen chinesischen Lexika/ Bücher blättern. Danach kannst du auch heutige Taiwan-Frage besser verstehen. :idea:

In Bezug auf Taiwan findet ein Ringen zwischen Kräften der Abspaltung und Wiedervereinigung statt. Erinnerung an Worten von Willy Brand: Was zusammengehört, wird zusammenwachsen. (Ungefähr) Ich glaube fest an diesem Zusammenwachsen.

Jetzt gibt es ein neues Kompromiss zwischen der KP Chinas und Lian und Songs Parteien: sowohl das Festland als auch Taiwan gehören zu China, zur chinesischen Nation; Was für ein China ist das? Über Fahne, Name und vieles diskutiert, überlegt man noch.


Hallo mesheel,

-- was "In den Augen der meisten Festlandchinesen" betrifft, kann ich dir zustimmen.

-- was "in den Augen der Taiwaner" betrifft, kann ich dir nicht zustimmen, aus einem einfachen Grund: können deine Augen die von Lians und Songs vertreten? Haben die Parteien von beiden nicht die Mehrheit im Parlament in Taiwan? Sonst wäre der Entwurf zu Waffenkaufen in den USA schon längst verabschiedet worden. Nicht wahr?

Gast

Beitrag von Gast » 04.06.2005, 23:19

martin xin hat geschrieben:Hallo Guust, um Namen wie Republik China und VR China zu begreifen, wäre am besten, die betreffenden China-Bücher nachzuschlagen, z.B.: "das große China-Lexikon", "die chinesische Welt" (Gernet) oder "China: Kaiserreich und Moderne" (Mäding) usw. Wenn dein Chinesisch mächtig genug ist, kannst du auch die bezüglichen chinesischen Lexika/ Bücher blättern. Danach kannst du auch heutige Taiwan-Frage besser verstehen. :idea:

In Bezug auf Taiwan findet ein Ringen zwischen Kräften der Abspaltung und Wiedervereinigung statt. Erinnerung an Worten von Willy Brand: Was zusammengehört, wird zusammenwachsen. (Ungefähr) Ich glaube fest an diesem Zusammenwachsen.

Jetzt gibt es ein neues Kompromiss zwischen der KP Chinas und Lians und Songs Parteien: sowohl das Festland als auch Taiwan gehören zu China, zur chinesischen Nation; Was für ein China ist das? Über Fahne, Name und vieles diskutiert, überlegt man noch.


Hallo mesheel,

-- was "In den Augen der meisten Festlandchinesen" betrifft, kann ich dir zustimmen.

-- was "in den Augen der Taiwaner" betrifft, kann ich dir nicht zustimmen, aus einem einfachen Grund: können deine Augen die von Lians und Songs vertreten? Haben die Parteien von beiden nicht die Mehrheit im Parlament in Taiwan? Sonst wäre der Entwurf zu Waffenkaufen in den USA schon längst verabschiedet worden. Nicht wahr?

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 05.06.2005, 03:26

Martin Xin:

Ein fuer alle Mal: Weder Lian noch Song sind bevollmaechtigt Taiwan zu vertreten! Der Praesident Taiwans heisst Chen Shuibian und wenn Festlandchina was von Taiwan will, soll es gefaelligst mit der verantwortlichen Person diskutieren und nicht mit zwei politischen Leichen... :evil:

Benutzeravatar
Jens
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 183
Registriert: 01.05.2005, 16:58

Beitrag von Jens » 05.06.2005, 09:06

Diese Diskussion wird sich immer im Kreis drehen. Martin Xin verhält sich so, als wolle man mit Tibet und Taiwan seine beiden Arme abtrennen :D. Ich respektiere deinen Patriotismus, Martin Xin, aber bitte bringe nicht diese unpassenden Beispiele. Die Wiedervereinigung von Deutschland steht in keiner Relation zur "Taiwanfrage". Das ist nicht mehr Äpfel mit Birnen vergleichen sondern eher das Vergleichen von Äpfeln mit Planetoiden.
Die einzige Mauer, die ich in China kenne, ist die chinesische Mauer und an der stöhrt sich keiner. Vielleicht ab und zu mal ein Mongole :lol:

OK, der Ring ist wieder frei :).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast