Meine Meinung zu Tibet-Zerrbilder 1

Tibet liegt im Westen Chinas. Städte in Tibet sind Lhasa (拉萨) und Shigatse (日喀则市),
martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

mesheel, hast du Nachrichten offensichtlich zu wenig oder

Beitrag von martin xin » 17.05.2005, 15:51

zu einseitig gelesen. Weißt du wirklich nicht, dass Lian und Song Gräbe des Urgroßvater der chinesischen Nation in Shaanxi besucht haben? Was haben die beiden dabei gesagt, weißt du wirklich auch nicht? Solche Infos kann man überall, auch in englischer BBC und amerikanischer VOA lesen,oder? sei sachlich und ehrlich :lol: :lol: :lol:

"das ist aber das erste Mal, dass ich das gehoert habe. Die Festland-chinesische Gehirnwaesche funktioniert nach wie vor sehr gut..."

wenn du nichts zu sagen hast, solltest du doch solche Wörter wie "Gehirnwaesche" lassen, sie passen nicht zu Diskussion :o :o :o

roshi, wenn du mehr weißt als andere, zeigst du uns! hier ist doch deine Chance ! sei realistisch: ich kann nur durch Tatsachen überzeugt werden, nicht aber durch Zerrbilder, unsachliche und abgeschriebene Informationsüberschwimmungen, auch nicht durch mehrere Leute ohne eigene Studien und Grundkenntnissen. sei mit geduld, vieleicht habe ich nicht nur Maobilbel im Kopf, sondern auch viele anderen, sogar mehr drin als in deinem Kopf, oder? :lol: :lol: :lol:

besser sprechen wir doch über das eigentliche Thema Tibet :) :) :)

Martin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 18.12.2004, 20:33

Re: martin, du stehst sowie an einer falschen Seite.

Beitrag von Martin » 17.05.2005, 19:35

martin xin hat geschrieben:ich vermute, dass du noch nicht 90 Jahre alt bist und noch Chance hast, mit mir zusammen die friedliche Wiedervereinigung Chinas zu feiern. Nicht ich werde, sondern die Zukunft, die du noch erleben wird, wird bestätigen, dass viele von deinen Ansichten und Informationen falsch sind.
Das werden wir sehen. Die Chancen auf eine friedliche und im gegenseitigen Einverständnis stattfindene Wiedervereinigung sind äußerst gering - denn die wird es nur geben, die KP die Ein-Parteien-Herrschaft auf dem Festland aufgibt.
martin, sei ehrlich. Hast du wirklich Ahnung von der wirklichen KP Chinas?
Die wirkliche KP Chinas ist verlogen. Auf der einen Seite ist sie gegen "westliche" Werte, auf der anderen Seite hat sie den Kommunismus, eine westliche Kultur, übernommen und in ihrem Land verbreitet und dabei die eigentlichen Wurzeln und Kultur des Chinesischen Volkes zerstört. Kommunisten sind überall gleich: dekadenter Terroristen, die Wasser predigen aber Wein saufen und Gewalt für ihre Ziele legitimieren. Mein Tipp: Lies dir das Buch "Farm der Tiere" von George Orwell durch - eine Musterbeispiel für alle Länder, die jemals sich im Kommunismus versucht haben und trifft besonders auf China zu! Wenn du die Analogien nicht verstehst oder siehst, werde ich sie dir erklären, wenn du das Buch gelesen hast.

mein Tipp: bevor du die KP Chinas oder viele Dinge in China beurtelst, studierst du zuerst Chinas Geschichte seit dem 18. Jahrhundert. Sonst machen wir hier nur Sprachübung, nur mit oberflächerlichen Wörtchen spielen.
Du solltest langsam begreifen, dass die Sicht der Dinge die du vertrittst, vermutlich eine auf kongnitive Dissonanz aufgebaute Weltsicht ist - mit anderen Worten subjektiv ist. Wenn du die Fähigkeit erlangt hast, dich alles Informationen zu öffnen und zu lesen, dann wirst du feststellen, dass nichts mehr so klar ist, wie es früher schien. Das war mit Tibet bei mir genauso, da Tibet mitnichten eine Paradis war, wie es desöfteren dargestellt wurde, sondern dass es tatsächlich Leibeigenschaft gab, die allerdings vom Dalai Lama noch vor der Besetzung durch die Chinesen abgeschaft wurde (was wiederum die wenigsten Chinesen wissen). Dennoch habe ich die Tibeter als ein eigenständiges Volk erkannt - ganz einfach deswegen, weil Kultur, Sprache zu unterschiedlich sind. Deutschland erhebt schließlich auch keinen Anspruch auf Frankreich oder Skandinavien, obwohl deren Kulur ähnlicher ist, als die Tibetische vergl. mit der Chinesischen. Noch weniger Übereinstimmung gibt es mit den Uiguren, die bereits vor 1000 Jahren ihr Land gegründet haben.

Wenn du bereit bist, von allen Seiten informationen aufzunehmen, sie miteinander zu vergleichen, Widersprüche aufzudecken und Glaubwürdigkeiten ungezwungen abzustecken, dann wirst du schnell merken, dass vieles von dem, was du in China gelernt hast, ein Witz ist und ausschließlich dem Machterhalt der KP diente. Eine Partei, die keine Opposition und Pressefreiheit zuläßt, diktiert auch die "Wahrheiten" in der Geschichte. Die Gewinne schreiben immer die Geschichte, das ist auch bzgl. des 2. Weltkrieges so.

Denn Vergangheit, Gegenwart und Zukunft stehen im Zusammenhang. Man kann sie nicht isoliert betrachten. Vieleicht später, nach Tibet-Zerrbildern,wenn ich noch Zeit habe, kann ich hier noch Thema über KP Chinas anbieten. Dann können wir speziell darüber diskutieren. ok?
Wie bereits gesagt: ein Gesamtbild wirst du nur erreichen, wenn du dich allen Informationsquellen öffnest und dir auch den Fragen nach dem Nutzen stellst. Die Glaubwürdigkeit von Quellen kannst du schnell anhand der Darstellung von offensichtlichen Tatsachen ertesten. Z.b. die Erklärung, warum es im Großen Sprung zu größten Hungersnot der Welt in China gekommen ist.

Martin

Martin
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 36
Registriert: 18.12.2004, 20:33

Beitrag von Martin » 17.05.2005, 19:53

Anonymous hat geschrieben:
Was hat das alles mit dem Anti-Abspaltungsgesetz und dem eigentlichen Thema dieses Thread zu tun? Ist das die einzige Möglichkeit, vom Thema abzulenken, wenn man nicht mehr weiter weiß? Keine Argumente mehr also muss man den anderen aus der Anonymität heraus Diskreditieren. Ein einfaches Spiel, aber ziemlich plump und feige.
Wieso Argumente ausgehen? Ich finde es ein ziemlich starkes Argument, weil es einfach ein methodischer Fehler von Dir ist, Falungong-Seiten heranzuziehen, um zu beweisen, dass Falungong eine harmlose Gruppe ist... weshalb hast Du denn auf deiner Seite nicht die chinesische Verfassung zitiert? Dann müsstes Du doch auch zum Schluß kommen (mit derselben Methode wie bei deiner Falunggong-Berichterstattung), dass die KPCh ganz toll und harmlos ist.
Sag doch mal was dazu....
Mach ich. Ich kenne Falun Gong Praktizierende, und ich weiß, dass sie sich an gegebene Regeln halten. Sie sind prinzipientreu.

Ich kenne auch die Chineseische Verfassung mit Petitionsrecht, Demonstrationsrecht etc. - das werde ich mit Sicherheit auf der Homepage noch einarbeiten. Ich weiß aber auch, dass die KP diese Rechte dem Bürger nicht zugesteht sondern Bittsteller und Demonstrationsanmelder u. U. verhaftet.

Es ist somit kein Denkfehler, sondern ein Erfahrungswert, der dir offenbar fehlt - was man dir nur bedingt vorwerfen kann. Überzeugte Christen stehlen nicht und sie lügen nicht. Und ich kenne überzeugte Christen und weiß, dass es so ist. Mit Falun Gong Praktizierenden ist das nicht anders. Sie haben einen spirituelles Ziel, welches sie verfolgen und einhalten - sie glauben an etwas, und das ohne dabei zu missionieren.

Die KP als ganzes glaubt an nichts, außer an ihren eigenen Vorteil. Und auch das merkt man und erfährt man Tag für Tag. Wenn du diese Erfahrungen nicht gemacht hast - ok, ich kanns nicht ändern. Die KP ist nun mal keine private Glaubensgemeinschaft, in der man "beitreten" kann oder halt nicht und dann davon unberührt bleibt, sondern die KP herrscht über 1.3 Miard. Menschen, die unter deren Handeln zum Teil in erheblichem Maße zu leiden haben.

Es gibt nun mal einen Unterschied zwischen Religionsfreiheit - und da Falun Gong mitnichten eine Sekte, da "Ausstieg" - wenn man das überhaupt so sagen kann - jederzeit möglich ist, und der diktatorischen Leitung eines Landes inklusiv der politischen und zivilrechtlichen Unterdrückung.

Für mich ist diese gespielte Empörtheit über Falun Gong und die Hochstilisierung der "Gefahr" das typische Beispiel der versuchten Ablenkung der Partei von ihren eigenen Problemen und Unzulänglichkeiten. Gehirnwäsche - nicht mehr und nicht weniger. Gehorsam zu erziehlen ist einfacher, wenn man ein Feindbild schafft und Angst und Hass schürt. Leider fallen Menschen immer wieder darauf rein.

Martin

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 18.05.2005, 04:58

Weißt du wirklich nicht, dass Lian und Song Gräbe des Urgroßvater der chinesischen Nation in Shaanxi besucht haben? Was haben die beiden dabei gesagt, weißt du wirklich auch nicht? Solche Infos kann man überall, auch in englischer BBC und amerikanischer VOA lesen,oder?
Die Besuche wuerden hier 24h Live uebertragen. Natuerlich weiss ich, welche Graeber die beiden besucht und mit wem sie die Hand geschuettelt haben.

Gegenfrage: Weisst DU, das die beiden in Taiwan keinen Einfluss auf die gaengige Politik haben?!

Da koennen sie noch so viele Haende schuetteln und von mir aus auch das Geburtshaus von Mao besichtigen und sich zum Kommunismus bekennen, das aendert alles nichts an der Tatsache, dass Chen Shuibian der Praesident von Taiwan ist und Lian und Song nur Pateivorsitzende von irgendwelchen Oppositionsparteien. Wenn Mainland mit Taiwan verhandeln will, dann gefaelligst mit dem Praesidenten.

Gast

Beitrag von Gast » 18.05.2005, 05:02

Mach ich. Ich kenne Falun Gong Praktizierende, und ich weiß, dass sie sich an gegebene Regeln halten. Sie sind prinzipientreu.
Hallo Martin...
Haha, und ich kenne einige Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas (das tut man zwangsläufig, wenn man dort länger gelebt hat) - auch die halten sich alle an die Verfassung und sind gute Menschen.

Ich hoffe, das läßt Du auch in deine Homepage mit einfließen.
Bitte keine negativen Kommentare über die Partei, damit der Bericht über die KPCh dann das gleiche Niveau hat, wie der Bericht über Falungong auf deiner Webseite...

Gast

Beitrag von Gast » 18.05.2005, 05:35

Anonymous hat geschrieben:
Mach ich. Ich kenne Falun Gong Praktizierende, und ich weiß, dass sie sich an gegebene Regeln halten. Sie sind prinzipientreu.
Hallo Martin...
Haha, und ich kenne einige Mitglieder der Kommunistischen Partei Chinas (das tut man zwangsläufig, wenn man dort länger gelebt hat) - auch die halten sich alle an die Verfassung und sind gute Menschen.

Ich hoffe, das läßt Du auch in deine Homepage mit einfließen.
Bitte keine negativen Kommentare über die Partei, damit der Bericht über die KPCh dann das gleiche Niveau hat, wie der Bericht über Falungong auf deiner Webseite...
Falsche Logik. Ich kann keinen Prinzipienbruch von Falun Gong Praktizierenden nachweisen und habe ihn noch nicht erlebt. Hingegen ist Verfassungsbruch durch die KP, insbesondere durch die KP-Spitze, belegbar, wenn auch einzelne Einfach-So-Pro-Forma-Mitglieder, die ich auch kenne, diesen nicht aufweisen (schließlich sind ja nicht alle KP-Mitglieder schlecht). Das ist der Unterschied. Inzwischen verstanden?

Martin

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

mit Mailland ist ganz unpassender Vergleich, Viele Leute

Beitrag von martin xin » 18.05.2005, 11:31

in Taiwan haben dort keine Vorfahren, aber im Festland!!!
mesheel, was würdest du tun, wenn Chen Shuibian eines Tages vor dem Gräbe des Gelbenkaisers, oder vor Gräber seines Vorfahrens im Festland stehen und zur chinesischen Nation bekennen würde? mit machen? Chen tendiert innerlich schon in diese Richtung.

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 18.05.2005, 14:01

Martin Xin:

Willst Du wirklich 5000 Jahre in der Geschichte zurueckgehen, um zu beweisen, dass Taiwan ein Teil Chinas ist?

Gemaess Deiner Logik muessten dann Amerika, Neuseeland und Australien ein Teil Grossbritanniens sein; Oesterreich koennte sich dann Ungarn wieder annektieren und die Schweiz waer auch ein bisschen groesser als jetzt. :lol:

Aber lassen wir das, ich sollte mich an meine eigenen Regel halten und nicht mit Mainlandern ueber Politik diskutieren. :wink:

Ach, noch was, Chen Shuibian tendiert nicht dazu sich zur chinesischen Nationen, wie du Festland China offensichtlich nennst, zu bekennen. Im Gegenheit, hier wird seit einiger Zeit die lokale taiwanische Kultur 本土化 gefoerdert! Stichwort: 本土化 bentuhua

愛台灣! :lol:

Gast

Beitrag von Gast » 18.05.2005, 14:38

Falsche Logik. Ich kann keinen Prinzipienbruch von Falun Gong Praktizierenden nachweisen und habe ihn noch nicht erlebt. Hingegen ist Verfassungsbruch durch die KP, insbesondere
Ich kenne einige, die nicht so Wahrhaftig sind und Prinzipien brechen, so
erzählen viele FG-Praktizierende oft die Unwahrheit über sich selbst (Stichwort Wahrhaftigkeit): sie missionieren (trotz aller gegenteiligen Behauptungen), verfälschen die Ereignisse von 1999 und sind sehr gut organisiert (auch das wird immer wieder bestritten).
Die falungong-anhänger, die nur schön brav ihren Sport machen, halten sich an die Regeln, diejenigen, die sich politisch engagieren und organisieren, bringen die Bewegung in miskredit.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 20.05.2005, 14:48

mesheel, was w¨¹rdest du tun, wenn Chen Shuibian eines Tages vor dem Gräbe des Gelbenkaisers, oder vor Gräber seines Vorfahrens im Festland stehen und zur chinesischen Nation bekennen w¨¹rde? mit machen? Chen tendiert innerlich schon in diese Richtung. du hast diese Frage noch nicht geantwortet? :lol:

Die vollständige Formell sollte sein: 爱台湾, 也爱中华!!! :lol: :lol: :lol:

Gast

Beitrag von Gast » 20.05.2005, 15:42

Chen Shuibian würde das nie tun, er steht eher für die Generation, die in Taiwan geboren bzw. von klein aufgewachsen ist und sich inzwischen mehr als Taiwaner denn als Chinese fühlt.
Dass die Chinesen in der VRChina Taiwan als Teil Chinas ansehen ist klar, und dass der Besuch von ein paar undebdeutenden Oppositionspolitikern in China ausgeschlachtet wird, sowieso, aber ich kenne viele taiwanesische Studenten in Deutschland, junge Menschen, die sich mit China kaum noch identifizieren können und ich nehme mal an, kaum ein Taiwanese möchte ein Wiedervereinigung mit China, wenn es von einem autoritären Regime regiert wird, auch nicht unter em Prinzip "Ein Land, zwei Systeme"

Benutzeravatar
mesheel
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 569
Registriert: 24.04.2005, 14:37

Beitrag von mesheel » 20.05.2005, 16:57

爱台湾, 也爱中华!!!

Genau...中華民國 :twisted: :twisted:

Martin Xin, ich habe bereits mehrmals geschrieben, dass Chen Shuibian NICHT in diese Richtung tendiert. Er wird sich niemals zu Mainland bekennen. Damit ist Deine Frage ueberfluessig..

Sollten die Mainlander eines Tages hier unrechtmaessig einfallen, werde ich meinen Mann und meine zukuenftigen Kinder packen und Asyl in einem Drittland beantragen muessen. Ich will nicht mit ansehen muessen, wie Taiwan allmaehlich unterdrueckt und zerstoert wird.

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 26.05.2005, 11:53

mesheel, bist du wirklich eine frau? oder nur eine frau erscheinen lässt, um mehr Sympahtie zu erwecken? wenn ich vorher gewußt hätte, dass du eine frau ist, wäre ich viel höflicher gegenüber dir.

Ich akzeptiere völlig deine meinung. Aber ich muss aufrichtig darauf hinweisen, dass du nicht Chen Shuibian bist, und erst Chen selbst weißt nicht genau, in welche Richtung er gehen will oder muss. Entscheides ist deshalb, nicht was du oder ich mehrmals geschrieben hast oder habe, sondern was die Amerikaner, die meisten Taiwaneser und Festlandsleute wollen. Außerdem ändert sich alles ständig, oder?

Dein letzter Abschnitt zeigt, dass du in der Medienwelt sehr geschult bist, um mehr Mitgefühl in Westen zu gewinnen, mit Worten wie "Frau, Kinder, Auswandel, Unterdrücken". Lügen haben kurze Beine. Man kann eigene Meinung haben, aber man sollte schon anständig sein.

Benutzeravatar
roshi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 663
Registriert: 25.04.2005, 20:52
Wohnort: Bochum

Beitrag von roshi » 26.05.2005, 15:35

ohoh.....

wäre der letzte beitrag an mich gewesen, ich würd jetzt die Kanonen auspacken.

Martin Xin, von welchem Planeten kommst du?

martin xin
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 78
Registriert: 29.04.2005, 10:57

Beitrag von martin xin » 26.05.2005, 20:56

roshi, waren meine Worte zu scharf? aber du bist selbstschuld: man darf Menschen nicht mit "Sorten" bezeichnen. Wenn du mich gut behandelst, schieße ich auch keine scharfe Munitionen, sondern Blumen! :lol:

Ich komme aus dem Planeten der Pandarbären, die in deinem Planeten Freundschaft, Partnerschaft und Liebe suchen, zur Völkerverständigung beitragen wollen, aber über so viele Vorurteile gegenüber China und Chinesen (z.B.: Tibet-Zerrbilder) hier bei deinem Planeten sehr enttäuscht sind. :o

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste