Lijiang - Yunnan

Wichtige Städte und Regionen sind Kunming (昆明市), Dali (大理市), Lijiang (丽江市) und Xishuangbanna (西双版纳).
Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16513
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 11 Mal

Beitrag von Laogai » 30.10.2007, 23:46

belrain hat geschrieben:Ich glaube auch nicht, dass wir zwei Wochen in Lijiang bleiben. Aber wenn man ein paar schöne Dinge dort anschauen kann ....
Die Entfernung zwischen Lijiang und Dali ist nicht all zu groß, in vier bis fünf Stunden ist man mit dem Bus, die mindestens stündlich fahren, in der jeweils anderen Stadt. Hat man die Nase voll von Lijiang fährt man halt nach Dali oder umgekehrt. Auch Dali bietet sich, wie hier schon gesagt wurde, bestens für Ausflüge in die Umgebung an.

Zum Beispiel zu Fuß oder mit der Seilbahn hoch zum Tempel oberhalb von Dali im Cang'er Bergzug (habe den Namen des Tempels leider nicht parat). Von dort auf dem gut ausgebauten Höhenwanderweg Richtung Süden und nach ein paar Kilometer wieder runter gen Erhai, wiederum entweder zu Fuß oder in der Gondel.

Oder mit dem Fahrrad auf einer schmalen Schotterpiste in Seenähe nach Xizhou (喜州). Auf dem Weg dorthin gibt es viele kleine, urige Dörfer und einige antike Steinbogenbrücken. Xizhou selbst wartet mit vielen alten Residenzen wohlhabender Bürger auf.

Oder einen Zweitagesausflug in das ca. 80 km südlich von Dali gelegene Weishan (巍山) und dem heiligen daoistischen Berg Weibaoshan (巍宝山). Ich war zwar leider selbst noch nicht dort, aber Weishan soll wie Dali vor etlichen Jahren sein, also eine intakte Altstadt ohne den Touristenrummel.
Östlich vom Erhai kann man den Hühnerfußberg (鸡足山) besteigen (auch dort war ich selbst noch nicht).

Etwa auf halbem Weg zwischen Lijiang und Dali liegt etwas Abseits der alten Straßenverbindung der Steinschatzberg (石宝山), der allerdings mit öffentlichen Verkehrsmitteln etwas schwer zu erreichen ist.

Richtig off the beaten track: Eryuan (洱源), ca. 80 km nördlich von Dali. Dort gibt es heiße Schwefelquellen und die meisten Hotels der etwas gehobenen Klasse (für dortige Verhältnisse, also ab ca. 120 RMB pro Nacht) haben Zugang zu dem warmen Wasser, meist in Form eines Pools.

Mit etwas China-Erfahrung und sogar Sprachkenntnissen kann man in der Region also gut zwei Wochen verbringen, ohne das es langweilig wird. Vorausgesetzt natürlich, das Wetter spielt mit :idea:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Beitrag von hifi » 31.10.2007, 12:28

Also, Lijiang hat mich super gefallen!
Bei meiner 3-wöchigen Rundreise quer durch China ist Lijiang eindeutig der Höhepunkt gewesen.

Außer der Altstadt, die am Tag sehr viel Folklore und Romantik, jedoch am Abend sehr viel Licht, Lärm und Disco bietet, ist es ein muss bei Lijiang per Seilbahn zum Gletscher auf dem Jadedrachen Schneeberg zu fahren. Die gigantische Gletscherzunge liegt auf ca. 4500m Höhe und ich glaube, dass dort in Winter auch Skisport betrieben wird. Und auf der anderen Seite von Jadedrachen Schneeberg befindet sich die Tigersprung Schlucht mit einem der schönsten Wanderwege in China. Eine komplette Wanderung durch die Schlucht dauert aber mindestens 2 Tage, und ziemlich in der Mittel der Strecke gibt es ein kleines Hotel. Leider konnte ich selbst die Schlucht noch nicht besuchen, aber das werde ich mit Sicherheit nachholen.

Die Forumteilnehmerin Cathrin hatte in letztem März die Gegend erkundet und eine sehr schöne Reisebericht geschrieben:
http://cathrinka.blog.de/?tag=yunnan
Ich würde dieses Bericht jeden empfehlen. Allein beim Lesen kommt da schon die Reiselust so richtig hoch. :)

Wenn man also viel Zeit hat, kann man in Yunnan auch Dali besuchen, oder entlang Yangze Richtung tibetisches Hochland wandern, oder in den wärmeren süden nach Xishuangbanna an der Grenze von Vietnam und Laos fahren.

Das einzige Problem dort ist die kalte Temperatur zu dieser Jahreszeit. Lijiang selbst liegt bereits in einer Höhe von ca. 2500m über dem Meeresspiegel. In Wintermonaten ist dort sicherlich sehr sehr kalt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast