Fragen zur Etikette

Hier können Benutzer Fragen rund um die Themen Verhalten in China, angemessene Geschenke und die chinesische Etikette stellen und diskutieren.
Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Trink-Fest

Beitrag von Roger » 02.05.2016, 09:07

Laogai hat geschrieben:Eure Vokabel des Tages: 干杯, gān bēi, chinesisch für "Prost".
Oder besser "Austrinken".

Ich habe stets Danziger Goldwasser als Geschenk mitgenommen, das ist immer sehr gut angekommen. Die Flasche wurde sogar rumgereicht, damit jeder die wirbelnden Goldplättchen sehen konnte. Zuerst wollten die Chinesen nicht glauben, daß da wirklich Gold drin ist, danach war die Flasche noch wertvoller.

Josepha
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 21.04.2016, 13:50

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von Josepha » 02.05.2016, 13:32

Eure Vokabel des Tages: 干杯, gān bēi, chinesisch für "Prost".
Die kann ich schon. :mrgreen: Habe ich gleich nach "Hallo" gelernt.
Ich habe stets Danziger Goldwasser als Geschenk mitgenommen
Das ist eine großartige Idee!!! Es gibt auch Likör mit Goldplättchen...
Ich habe auch gesehen dass es "Max und Moritz" auf Chinesisch gibt. Wir sind ganz in der Nähe von Wilhelm Buschs Wohnort aufgewachsen. Das wäre auch ein Geschenk mit Lokalbezug...

Unsere Gastgeber werden im Juni hier zwei Tage vor Ort sein. Dann werde wir ja schon mal Bekanntschaft machen.
Sie verfügen über einiges an Auslandserfahrung nebst Studienjahren in den USA, also wird das nicht so dramatisch.
Trotzdem möchte ich möglichst potentielle Fettnäpfe vermeiden.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4668
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von punisher2008 » 02.05.2016, 15:13

Josepha hat geschrieben: Trotzdem möchte ich möglichst potentielle Fettnäpfe vermeiden.
Dann vermeide sowohl Jägermeister als auch Danziger Goldwasser. Ich als Deutscher bin ja einiges gewöhnt aber das Zeug war mir dann doch zuviel. Allerdings wäre es interessant zu wissen ob jemand davon was an Chinesen verschenkt hat und es denen wirklich geschmeckt hat, ich meine geschmeckt, nicht aus Höflichkeit getrunken.

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von Skorpid » 02.05.2016, 15:27

Mein Schwiegervater will immer, dass wir Johnnie Walker black mitbringen. Der hat einen Schrank randvoll mit verschiedensten (meist europäischen) Spirituosen, rührt die aber nicht an, nur was er doppelt hat, wird getrunken. Als ich allerdings im Spirituosen-Fachhandel nach Johnnie Walker fragte, wurde ich böse angeschaut und an den Rewe-Markt um die Ecke verwiesen...

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1910
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 莱比锡,上海,镇江

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von sanctus » 02.05.2016, 15:30

Also generell Kräuterschnäpse gehen in China überhaupt nicht (mag sicherlich Ausnahmen geben). Ich habe sowohl mit Ramazotti als auch mit Jägermeister da nur kopfschüttelnde Reaktionen bekommen. Die noch verschlossenen Flaschen stehen jetzt schon seit gut 7 Jahren im Schrank nur als Dekoration herum.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
GigiPineapple
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 868
Registriert: 03.12.2012, 21:45
Wohnort: 海南省海口市 / 甘肃省金昌市 / Landshut, Bayern

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von GigiPineapple » 02.05.2016, 15:32

Hier, ich, ich, rufen Sie MICH AUF, HERR LEHRER :D

Hab letzten Sommer Williamsbirnenschnaps mitgenommen, der dem Großteil der Leute tatsächlich geschmeckt hat. Ist halt auch ein Klarer, aber mit mehr Geschmack als beispielsweise ein Wodka hätte. Die Idee, aus Birnen Schnaps zu brennen, fanden alle interessant.
Natürlich gab es auch ein paar Schnapspatrioten, denen kein Gesöff passt, das nicht aus China stammt. Er schmecke wie Grillanzünder - während man selber den 30 kuai Baijiu aus dem 5-Liter-Kanister säuft. ja ne is klar. :roll:
Weather forecast for tonight: dark.

I cook with wine, sometimes I even add it to the food.

All generalizations are false, including this one.

丑媳妇总得见公婆

Benutzeravatar
CH1
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 261
Registriert: 14.01.2012, 20:07
Wohnort: ....schland

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von CH1 » 02.05.2016, 16:56

...lass dir nix erzählen. Beides sowohl Jägermeister als auch das Goldwässerchen sind gute Mitbringsel. Jägermeister dürfte weltweit bekannt sein. Hab schon in den abgelegensten Kneipen
z.B. Leuchtreklame davon gesehen .

Die Chinesen an einer Uni dürften ja wohl etwas weltoffener sein und probieren was aus.
Schlimmer als der chin. Schnaps kanns nicht sein.

( JAJAJa, bestimmt gibt's da auch irgendeinen guten.)

kleiner kaiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 141
Registriert: 24.12.2011, 02:21

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von kleiner kaiser » 02.05.2016, 20:09

CH1 hat geschrieben:Schlimmer als der chin. Schnaps kanns nicht sein.
Ich finde einen gereiften, starken Kaoliangschnaps (高粱酒) mit eingelegten Goji-Beeren leckerer als viele Klare hierzulande!
Ich hatte den Verwandten meiner Frau mal einen Edelgrappa aus Italien mitgebracht... ich glaube, der wurde letztendlich zum kochen verwendet. :cry:

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von Roger » 02.05.2016, 21:06

Die chinesischen Schnäpse (für mich Kommodenlack) stehen hier ja nicht zur Debatte. Trotzdem fällt mir dazu US-Außenminister Henry Kissinger ein, Maotai ( die Flasche für > 600€), schmeckt wie Kerosin und beim Zähneputzen am nächsten Morgen hat man sofort wieder einen Sitzen, natürlich mit Kerosingeschmack.
Für mich persönlich nicht trinkbar und die Ausrede, mein Glaube verbietet mir, solch starken Alkohol (teilweise >60%) zu trinken, wurde akzeptiert.
Da gibt es auch noch die großen Karaffen, gefüllt mit Bergkröten, Schlangen und anderen Naturalien, aufgefüllt mit starkem Schnaps in Restaurants ( z.B. in der Dazhalan Lu, Beijing), soll der beste Digestiv sein.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16422
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von Laogai » 02.05.2016, 23:04

Bevor der Thread vollends ins Hochprozentige abdriftet hier noch eine Info für Josepha/Christine: In China (wie auch z.B. in Japan und Korea) zählt die Geste des Schenkens mehr als das Geschenk selbst! Von daher kann man bei der Auswahl des Geschenks nicht arg viel falsch machen. Und schon gar nicht als Ausländer, der einerseits einen hohen Ruf genießt, und andererseits, nach landläufiger chinesischer Auffassung, keinen Schimmer von der chinesischen Kultur und ihren Gebräuchen hat.
Josepha hat geschrieben:Ich habe auch gesehen dass es "Max und Moritz" auf Chinesisch gibt. Wir sind ganz in der Nähe von Wilhelm Buschs Wohnort aufgewachsen. Das wäre auch ein Geschenk mit Lokalbezug...
Ja, Geschenke mit Lokalbezug kommen auch immer gut an. Mir war gar nicht bekannt, dass es Max und Moritz auch auf Chinesisch gibt. Stelle ich mir -äh- herausfordernd vor die Schüttelreime vom alten Busch ins Chinesische zu übersetzen.

Wobei (zurück zur Kulturschiene) ich nicht glaube, dass Max und Moritz in China jemals großartige Anerkennung finden wird. Z.B. den eigenen Lehrer in die Luft zu sprengen ist im chinesischen Denken absolut unvorstellbar, zu groß ist der Respekt Lehrern gegenüber.

Jetzt aber wieder zum Thema: Ich mag Baijiu. Nicht jeden Fusel aus jeder Provinz, aber es sind immer wieder leckere Tropfen dabei. Ist sicherlich auch eine Frage der Gewöhnung. Wem schmeckte schon das erste Bier, welches er jemals in seinem Leben gekippt hat? Oder der erste Kaffee, die erste Olive...
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 705
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von Ajiate » 02.05.2016, 23:49

Laogai hat geschrieben: Mir war gar nicht bekannt, dass es Max und Moritz auch auf Chinesisch gibt. Stelle ich mir -äh- herausfordernd vor die Schüttelreime vom alten Busch ins Chinesische zu übersetzen.
Wobei (zurück zur Kulturschiene) ich nicht glaube, dass Max und Moritz in China jemals großartige Anerkennung finden wird. Z.B. den eigenen Lehrer in die Luft zu sprengen ist im chinesischen Denken absolut unvorstellbar, zu groß ist der Respekt Lehrern gegenüber..
Da sieht man, dass Du den Max und Moritztag völlig verpasst hast - und somit
http://forum.chinaseite.de/viewtopic.ph ... tz#p332627
nur mit Nachhören ist es nichts mehr. :(
dafür http://www.kuan-china.com/?p=2614
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Josepha
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 21.04.2016, 13:50

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von Josepha » 04.05.2016, 09:06

Der Thread gefällt mir! :mrgreen: Ich glaube ich werde mich dann doch mal durch die dortigen Getränke testen.
gefüllt mit Bergkröten, Schlangen und anderen Naturalien, aufgefüllt mit starkem Schnaps in Restaurants ( z.B. in der Dazhalan Lu, Beijing), soll der beste Digestiv sein.
Ich kenne sowas mit Tequilla.
Er schmecke wie Grillanzünder - während man selber den 30 kuai Baijiu aus dem 5-Liter-Kanister säuft
Na bitte, dann hat man doch noch eine ordentliche Verwendung...
Maotai ( die Flasche für > 600€), schmeckt wie Kerosin und beim Zähneputzen am nächsten Morgen hat man sofort wieder einen Sitzen, natürlich mit Kerosingeschmack.
:lol: :lol: :lol: Ich schmeiß mich weg...
Bevor der Thread vollends ins Hochprozentige abdriftet hier noch eine Info für Josepha/Christine: In China (wie auch z.B. in Japan und Korea) zählt die Geste des Schenkens mehr als das Geschenk selbst!
Das klingt einleuchtend.
Und Jägermeister kann man ja notfalls auch als Hustensaft verwenden. :wink: Es soll ja auch nur eine Geste sein. Vielleicht noch mit ein paar passenden Gläsern dazu...

Merkwürdigerweise mag das Zeug keiner, aber es ist bis in den hintersten Winkel der Welt bekannt.

Wäre ich aus Österreich wäre Strohrum die erste Wahl. Kann man notfalls auch zum Backen verwenden... :roll:

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von ingo_001 » 04.05.2016, 11:04

Josepha hat geschrieben:Wäre ich aus Österreich wäre Strohrum die erste Wahl. Kann man notfalls auch zum Backen verwenden... :roll:
Was aber in China so gut wie keine Privat-Person macht.

Kuchen und Torten werden gekauft.
Die sind i.d.R. kleiner als unsere - dafür aber (gefühlt) doppelt so süss.

Kann mich noch gut an das fragende Gesicht meiner Frau erinnern, als sie hier erstmals den "Schaufenster"-Mittelteil meines Herdes sah und wissen wollte, für was der denn gut wäre :lol:

Die Frage war aus ihrer Sicht aber nachvollziehbar, weil in China die Herde dies bzgl. keine Verwendung vorsehen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
jackie_chan
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 938
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Fragen zur Etikette

Beitrag von jackie_chan » 05.05.2016, 00:10

Schenkt doch beim nächsten Saufgelage Stroh 80 aus, wird bestimmt lustig! :P

Hatte einmal die Möglichkeit nen 200 € Maotai zu kosten, war eigentlich garnicht schlecht! Viel besser als dieses selbstgebrannte Benzin welches die Verwandtschaft manchmal ausschenkt :shock: .

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste