deutsche frau und chinesischer mann

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von ingo_001 » 05.09.2009, 15:42

Hast Du mal versucht Bedienungsanleitungen (egal welche) zu lesen ... und auch zu verstehen?

Also, wenn Dir einer eine Bedienungsanleitung für Beziehungen andrehen will, Finger weg! :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von happyfuture » 05.09.2009, 15:46

ingo_001 hat geschrieben:Hast Du mal versucht Bedienungsanleitungen (egal welche) zu lesen ... und auch zu verstehen?

Also, wenn Dir einer eine Bedienungsanleitungen für Beziehungen andrehen will, Finger weg! :mrgreen:
Genau, aber lies mal den ein oder anderen Beitrag, das erinnert mich immer wieder an Schubladendenken und Bedienungsanleitungen ... :lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von bossel » 05.09.2009, 18:39

andy hat geschrieben:lass doch mal diese Willkürliche Quoterei, das ist mir jetzt schon öfters aufgefallen, machst du das bewusst oder unbewusst?
Natürlich mache ich das bewußt; als professioneller Korinthenkacker lege ich Wert auf Details.
Du zietierst Sätze und betrachtest diese völlig seperat, abseits des Zusammenhanges.
Das:
Weil die Eigene Frau meistens die Einzige ist, mit der Er Jemals Sex hatte und auch haben wird.
ist doch eine klare Aussage. Da braucht man keinen Zusammenhang, wenn die eigene Antwort sich nur auf diese Aussage bezieht.
Entspricht das Zitat also nun Deiner Meinung, oder nicht? Wenn ja, dann sehe ich Dein Problem mit meiner Reaktion nicht. Wenn nein, warum schreibst Du's dann?

Kannst mir ja schlecht die Schuld für Deine Inkonsistenzen in die Schuhe schieben.


happyfuture hat geschrieben:Eine sportliche Figur beim Mann oder eine schlanke, gepflegte Frau mit passender! Körbchengröße haben noch nie geschadet ...
Na, da wäre ich nicht so sicher. Wenn sich zuviele Interessenten des anderen Geschlechts finden, kann der/die feste Partner/-in durchaus ungemütlich werden.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von happyfuture » 05.09.2009, 18:47

bossel hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Eine sportliche Figur beim Mann oder eine schlanke, gepflegte Frau mit passender! Körbchengröße haben noch nie geschadet ...
Na, da wäre ich nicht so sicher. Wenn sich zuviele Interessenten des anderen Geschlechts finden, kann der/die feste Partner/-in durchaus ungemütlich werden.
Du bist Dir nicht sicher .... :shock:
... welche Konsistenz beabsichtigst Du dann mit Deiner Aussage? :wink:

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von bossel » 05.09.2009, 20:06

happyfuture hat geschrieben:... welche Konsistenz beabsichtigst Du dann mit Deiner Aussage? :wink:
Tststs... Ein Fan sollte sowas wissen: mein konsistentes "Es kommt drauf an."

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von ingo_001 » 05.09.2009, 22:25

bossel hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:... welche Konsistenz beabsichtigst Du dann mit Deiner Aussage? :wink:
Tststs... Ein Fan sollte sowas wissen: mein konsistentes "Es kommt drauf an."
Hat Dich der "Merkel-Virus" erwischt? :mrgreen:
"Es kommt darauf an ..."
Als Wissenschaftlerin, müssten ihr solche "konkreten" Aussagen eigentlich im Hals stecken bleiben - als Frau andererseits sind diese dann wieder nachvollziehbar :mrgreen:

War mein schwacher Versuch, wenigsten das Wort "Frau" als Bezugspunkt des ursprünglichen Threads wieder mal ins Spiel zu bringen :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von hifi » 06.09.2009, 01:02

happyfuture hat geschrieben:
bossel hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Eine sportliche Figur beim Mann oder eine schlanke, gepflegte Frau mit passender! Körbchengröße haben noch nie geschadet ...
Na, da wäre ich nicht so sicher. Wenn sich zuviele Interessenten des anderen Geschlechts finden, kann der/die feste Partner/-in durchaus ungemütlich werden.
Du bist Dir nicht sicher .... :shock:
... welche Konsistenz beabsichtigst Du dann mit Deiner Aussage? :wink:
Vielleicht meint er auch die Situation, wenn man so von der Natur ausgestattet ist, dass man sehr leicht Freundschaft schließen und Liebsbeziehung aufbauen kann, dann der/die feste Partner fast zwangsläufig eine eifersüchtige Person sein wird... Aber ich denke, viel häufiger ist der Fall, dass man selbst zwar viele Auswahl hat, aber auch dann die Qual hat. Meine Wort-Erfindung: das Hollywood-Star-Syndrom. Man ist attraktiv, erfolgreich und man hat stets neue/n Lebenspartner/in, aber trotzdem bleibt man doch seelisch irgendwie allein und einsam.
Außerdem habe ich irgendwann irgendwo zufällig eine soziologische Untersuchung aufgeschnappt (also frag mich bitte nicht nach der Quelle), die meint, dass viele von den treuen Männer zwar von einem Misswahlkönigin träumen, jedoch im echten Leben doch die graue Maus schnappen, weil sie bei der Partnerwahl nicht aufs Jagen, sondern auf das Halten einer festen Beziehung programmiert sind. Also, was bleibt für die schönen Frauen übrig? Die Erkenntnis, dass alle Männer ArscXXXXXX sind...

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von happyfuture » 06.09.2009, 05:10

hifi hat geschrieben:Vielleicht meint er auch die Situation, wenn man so von der Natur ausgestattet ist, dass man sehr leicht Freunschaft schließen und Liebsbeziehung aufbauen kann, dann der/die feste Partner fast zwangsläufig eine eifersüchtige Person sein wird... Aber ich denke, viel häufiger ist der Fall, dass man selbst zwar viele Auswahl hat, aber auch dann die Qual hat. Meine Wort-Erfindung: das Hollywood-Star-Syndrom. Man ist attraktiv, erfolgreich und man hat stets neue/n Lebenspartner/in, aber trotzdem bleibt man doch seelisch irgendwie allein und einsam.
Außerdem habe ich irgendwann irgendwo zufällig eine soziologische Untersuchung aufgeschnappt (also frag mich bitte nicht nach der Quelle), die meint, dass viele von den treuen Männer zwar von einem Misswahlkönigin träumen, jedoch im echten Leben doch die graue Maus schnappen, weil sie bei der Partnerwahl nicht aufs Jagen, sondern auf das Halten einer festen Beziehung programmiert sind.
Dem kann ich folgen und zustimmen und kenne selber einige Beispiele dazu ...
hifi hat geschrieben:Also, was bleibt für die schönen Frauen übrig?
Sie haben die Wahl zwischen permanenter Eifersucht beim six-pack-Typen oder sie wenden die gleiche Strategie an und greifen sich einen "unscheinbaren" Typen in der Hoffnung, dass kein anderes Weibchen "Ansprüche" stellt. Welche Metamorphose diese Jungs möglicherweise durchleben, lasse ich jetzt weg, um es nicht zu kompliziert zu machen.

Letztlich ist es dann so so, wie ein weiser Mensch schon bemerkte:
Es kommt darauf an ... :lol: :lol: :lol:

TaugeNix

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von TaugeNix » 06.09.2009, 05:24

Zurück zum Thema:

http://www.speakingofchina.com/china-ar ... e-husband/" target="_blank

TaugeNix

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von bossel » 06.09.2009, 18:29

hifi hat geschrieben:Vielleicht meint er auch die Situation, wenn man so von der Natur ausgestattet ist, dass man sehr leicht Freundschaft schließen und Liebsbeziehung aufbauen kann, dann der/die feste Partner fast zwangsläufig eine eifersüchtige Person sein wird...
Nicht unbedingt zwangsläufig, aber wenn jemand die Auswahl hat (weil aufgrund des guten Aussehens [oder natürlich evtl. auch anderer Eigenschaften] viele Interesse zeigen), dann kann sich beim Partner doch sehr leicht Eifersucht einstellen. Weil man eben Angst hat ob der großen Konkurrenz ins Hintertreffen zu geraten.
Ist ja auch nicht so weit hergeholt. Der Versuchung zu widerstehen scheint bei so manchem recht schwierig zu sein.

Benutzeravatar
Corinna
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 25
Registriert: 29.03.2009, 03:05
Wohnort: Austria

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von Corinna » 06.09.2009, 20:06

Hallo!
Diesen "Typus" Mann findest du überall auf der Welt ...
Ach was. :wink:

Wie gesagt ich finde Chinesen attraktiver als Deutsche oder Afrikaner usw.
Wenn ich also einen Kerl kennenlerne der diesen Typus entspricht und er Chinese wäre, wäre es ein Plus Punkt.
Heisst aber nicht dass ich einen Deutschen nur weil er kein Chinese ist, aber den Typus entspricht, abweise.

Liebe auf den ersten Blick gibts bei mir nicht, wenn verliebe ich mich nur in das Äussere - bringt mir aber nichts.
Aber anschauen ist ja nicht verboten. :wink:
Zu guter Letzt: in China nehmen die Scheidungen drastisch zu (und das hat viele Gründe!)
Ist für mich kein Grund einen Chinesen abzuweisen, heisst ja nicht dass die Ehe mit ihm gleich zum scheitern verurteilt ist.
Finde einfach den Mann, der zu Dir passt - es Kann der richtige sein, möglicherweise ein Chinese (oder auch nicht)
Hab ich vor - wird auch gemacht.
Geh ich bin zwar erst 17 aber weiss schon was ich will und mir gut tut.
Ob ich es bzw IHN bekomme ist eine andere Frage, erzwingen werde ich es jedenfalls nicht da es dann erst recht nicht geht.

Liebe Grüsse,
Corinna ... die nicht mit einer rosaroten Brille durch die Welt läuft ... alles muss man sich verdienen und erarbeiten


PS: Ich mag keine Waschbrettbäuche und bin auch der Meinung wenn der Partner 'zu gut' aussieht dass da, trotz erfolgreichen 'Fang', sehr viele Konkurrentinnen lauern....
Da muss nur einmal etwas wackelig in der Beziehung sein, der Kerl geht etwas trinken und schon stehen da 5 andere Mädels um ihn und flirten wild rum.
Und wenn man dann noch sehr eifersüchtig werden kann macht dass einen psychisch nur kaputt.
Ist natürlich nicht bei jedem so. :wink:

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von hifi » 07.09.2009, 14:58

Wichtig ist nur, dass man nicht vollkommen hinter einem Traumbild herläuft und Gefangener von seiner eigenen Vorstellung wird. Sonst passiert genau das wie bei der legendären Userin ayane.
Ein bisschen fixiert sein ist kein Problem. Man sollte sich nur nicht dadurch verblenden lässen.
Die Liebe ist sowieso schwer zu fassen und sie ist ein solches Gefühl, das sich nicht kontrollieren lässt. Meistens passiert es immer, wenn man gar nicht darauf vorbereitet ist.

TaugeNix hat geschrieben:Zurück zum Thema:

http://www.speakingofchina.com/china-ar ... e-husband/" target="_blank

TaugeNix
Das ist ein sehr interessanter Bericht zu diesem Thema. Und viele der darin und in den folgenden Kommentaren genannten Aspekte wurden auch hier im Forum angesprochen.
Für mich bleibt die Kernaussage jedoch: "For now, though, I’m just happy to have John, my Chinese husband, in my life. Not because he’s a Chinese man, or because our relationship is “unique” or different. But because I love him."
Auch meine Frau stand gar nicht auf Chinesen, hat sich aber trotzdem hoffnungslos in mich verliebt.
Ich muss jedoch zugeben, dass ich schon ziemlich auf europäische Frauen verschossen war. Ich finde die großen Augen und die hohe Stirn so wunder-, wunderschön. Auch die Haare sind so schön dünn und sanft. Außerdem haben die Europäerinnen sehr schöne Rundungen am Körper. Das sind aber auch nur die äußere Aspekte. Dass ich dann jemanden gefunden habe, die trotz sehr vielen Gegensätzen mit mir die gleiche Wellenlänge teilt, ist reines Glück gewesen.

Eine relativ verbreitete Meinung, dass die chinesischen Männer nicht auf europäische Frauen abfahren würden, kann ich mir nicht vorstellen. Immerhin herrschen zur Zeit in China die gleichen Schönheitsideale wie hier in Europa: die westlichen Schönheitsideale. Manche Chinesinnen scheuen sich sogar nicht davor zurück, sich unter das Messer legen zu lassen, damit ihr Aussehen den importierten Schönheitsidealen entsprechen kann. Also stehen die Männer auch drauf. Als wir in China waren, haben viele Jungs mir gesagt, dass sie mich beneiden. Auch mein früher Schulfreund ist ganz neidisch darauf.
Das eigentliche Problem liegt meiner Meinung nach immer noch hauptsächlich an dem Minderwertigkeitskomplex und der daraus resultierten Zurückhaltung bzw. manchmal auch falschem Stolz vieler chinesischen Männer. Probleme, die wirklich kulturell oder sittenbedingt sind, entstehen meistens erst nach dem näheren Kennenlernen.

Interessant wäre auch die Frage, ob dieses "Problem" wirklich china-bedingt ist.
Japan ist schon länger eine reiche Industrienation. Die Japaner genießen auch bereits seit einigen Jahrzehnten ein hohes Ansehen auf der Welt. Trotzdem gibt es da auch nicht die Masse von europäischen Bräuten, obwohl die gleichen Schönheitsideale auch dort gelten. (s. blonde Japanerinnen...) Und auch bei den anderen asiatischen Ländern sieht es genau so ähnlich aus.
Also ist es eher ein allgemeines schwarz-weiß-gelb-Defizit. Dazu fällt mir dieses Video ein, das sicherlich schonmal im Forum bekannt gewesen war:
Bild :wink:

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von Aremonus » 13.09.2009, 23:29

Ich sehe das Problem hier eher bei der fehlenden Empathie bei vielen mänlichen Asiaten. Grund dafür sind tatsächlich ein stückweit anerzogene Verhaltensmuster, und zwar, dass die Asiaten normalerweise instinktiv nur die Augen zur Bestimmung der Stimmung der Andern verwenden, nicht aber, wie Leute aus anderen Kontinenten, auch das Gesicht. Hinzu kommt das oft fehlende Selbstbewusstsein (was ich jedoch nur in Mainland beobachtet habe - in Taiwan und HK kaum). Auch die Einkindpolitik und der sich immer stärker verbreitende Hedonismus ist hier kaum behilflich.

Ich habe zudem in Westchina gerne im Starbucks die Leute beim Flirten beobachtet, und dabei ist mir etwas ganz stark aufgefallen: Die Frau flirtet extrem offensiv (für mich persönlich wirkt es etwas verzweifelt, wenn eine Frau so mit mir flirtet), während der Mann eher zurückhaltent ist und sich bewundern lässt. Mit dieser Strategie käme er aber bei Europäerinnen nicht gerade weit... sie möchten eher erobert werden statt sich einfach so dem Manne hinzugeben, da sie jetzt nach Meinung der Frau Mutter ebenmal heiraten sollten...

Das sind jetzt aber alles Stereotypen und es gibt auch Ausnahmen - ich kenne auch persönlich welche. Doch diese Ausnahmen stossen oft auch bei einheimischen Damen auf Nachfrage, weswegen die Europäerinnen in China, die wohl ein schlechteres soziales Netz haben als die Natives, hinten anstehen^^
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von bossel » 14.09.2009, 18:54

Aremonus hat geschrieben:im Starbucks
Meine ganz vorsichtige Einschätzung: dort wird man eher nicht Durchschnittschinesen treffen...

Sommerfrische
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 44
Registriert: 23.07.2009, 10:24

Re: deutsche frau und chinesischer mann

Beitrag von Sommerfrische » 06.11.2009, 04:34

Ich habe folgende merkwürdige Erfahrung gemacht, die ich mangels an kulturell-sozialen Kenntnissen nicht zu recht zu deuten weiß. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben.
Ich habe in China einen chinesischen Mann kennengelernt. Er arrangierte nach dem ersten Gespräch ein Treffen, bei dem sein bester Freund dabei war. Er stellte mir dann immer mehr Freunden vor und meinte, dass er ich sehr mag, ja sogar liebe. Ich war geschockt. Seine Freunde meinten zu mir, er sei ein guter Mann und ich solle es mir doch überlegen... Nach so kurzer Zeit, hä? Als ich mich dann bei ihm für seine Einladungen revanchieren wollte, wollte er Sex. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Sex, nur würde ich absolut niemals mit einem Mann, denn ich nicht kenne, ins Bett gehen. Soweit es meine Chinesischkenntnisse zuließen (er spricht kein Englisch) ist es für Chinesinnen nicht üblich, mit einem Mann so schnell ins Bett zu steigen. Er war mir nicht böse und erklärte mir, er würde warten wollen. Da ich mir nicht einmal sicher bin, ob ich ihn je wieder sehen möchte bzw. kann, verstehe ich sein Verhalten nicht. Ich habe ihm mehr als 10 Mal gesagt, dass ich nicht will, er versuchte es dennoch immer wieder. Auch stellte ich fest, dass er offenbar sehr körperlich ist, also gern anfässt.

Verhalten sich chinesische Männer so oder bin ich hier an ein spezielles Exemplar geraten, dachte er, ich bin schnell zu haben, weil ich Ausländerin bin und demnach nicht allzu verklemmt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 28 Gäste