darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
fletcher
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 10.01.2009, 17:18

darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von fletcher » 28.02.2009, 13:39

hallo an alle,ich stelle mich kurz vor.
ich komme aus einer wunderschönen stadt im osten unseres landes.
bin 38 jahre alt und gastronom...............

habe dort auch tatsächlich eine mir sehr symphatische junge frau kennengelernt.
Sie ist 27 und hat einen 7jährigen sohn.
daran anschließend habe ich mich dann hier in diesem forum etwas schlauer gemacht und innerhalb kürzester zeit soviel über china und seine bevölkerung und nat. seine frauen kennengelernt, wie ich es allein wohl nur in monatelanger recherche geschafft hätte!an dieser stelle großes lob an euch, die threats sind in der regel sachlich und schweifen nur selten ab........!;)

nun,aber mal weitergedacht.................

bitte um eure meinung.:
wenn ich das alles hier so erlebe und sehe, es auch bei meiner freundin spüre, fehlt's doch dem durchschnittschinesen, jedenfalls gefühlt, an nicht's.
hat man denn überhaupt ein recht einen solchen menschen hier herauszureißen!?
Ich meine für uns ist das irgendwie eine andere nummer, aber wenn ich mir die kleine in deutschland vorstelle, sehe ich sie schon jetzt dahinwelken!

na dann......

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von no1gizmo » 28.02.2009, 14:05

Moment, wenn ich was missverstanden habe (bin heute wohl nicht so fit, musste deinen Text fünf mal lesen), dann korrigiere mich.

Aber wie lange kennst du die Frau nun?
Also erstmal kann ich ganz klipp und klar sagen, dass viele mittelständische chinesische Frauen (...und die chin. Männer noch mehr) China lieben und sich dort am wohlsten fühlen. Meine Freundin kam mit 21 hier her und ist nun schon ein paar Jährchen in Deutschland. Auch wenn sie immer wieder die Vorteile von Deutschland erkennt, so sehnt sie sich doch auch immer wieder nach China. In absehbarer Zeit soll es auch wieder zurück nach China gehen.

Deine Freundin ist nun aber schon 27 Jahre alt und hat einen Sohn. Wenn sie nun samt Kind nach Deutschland kommt, dann kann das gut gehen, muss aber nicht; dass sie wirklich "verwelkt" sehe ich als wahrscheinlich an. Sie muss dafür Willenskraft haben und einen starken Charakter, das ist besonders schwierig, wenn da ein Kind im Spiel ist.
Wie qualifiziert ist sie denn? Welche Ziele hat sie? Oder... wie sollte ihre Rolle dann aussehen? (Karriere- oder Hausfrau oder irgendwas dazwischen?)

Chinesische Frauen, die in dem Alter ein Kind haben aber keinen Ehemann (mehr), sehen sich übrigens oft als Versagerin an und suchen nun einen Mann, mit dem sie dann doch noch irgendwie die Familie fortführend und erweitern können (wobei die Erweiterung oft nur ein Preis ist, den die Frau zahlt, damit der Mann wirklich mit der Familie verbunden ist). Die Ansprüche schrauben die Frauen dann sicherlich enorm herunter, hauptsache der Mann akzeptiert das Kind aus fremder Ehe/Beziehung.

Und falls du in China leben möchtest, dann reise öfter nach China und bleibe länger dort. Ich war auch bei meiner ersten Chinareise total verzaubert, aber nach ein paar weiteren Malen und nüchteren Erkenntnissen (z. B. von anderen Chinesen) ist der Zauber ganz schnell weg.
Als Gastronom dürfte ein Fussfassen in China auch nicht so einfach sein.

Vielleicht bin ich gerade aber auch nur zu pessimistisch aufgelegt....

Übrigens bin ich mehr als ein Jahrzehnt jünger als du, ich kann mich noch als halbwegs anpassungsfähig bezeichnen. Meine Freundin hat eine chin. Freundin, die einen deutschen Ehemann in ziemlich genau deinem Alter hat. Dieser Mann kann leider nicht in China leben, denn erstens kann er sich dort wahrscheinlich nicht beruflich verwirklichen und zweitens, kann er den chin. Alltag nicht akzeptieren. Das sind meist ganz einfache Dinge, Kleinigkeiten, die dazu führen, z. B. dass der Käse zum Frühstück fehlt oder man sich nicht an die Gewohnheiten der Chinesen im Alltag (nicht im Urlaub) gewöhnen kann.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

bttr
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27.02.2009, 09:29

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von bttr » 28.02.2009, 14:22

Zwar kann einem eine Solche Beziehung verzaubern, was dich ja auch dazu verleitet hat diesen Roman zuschreiben ( nicht böse gemeint )...aber die Realität sieht dann immer anders aus.
Irgendwann, wenn Sie in Deutschland ist wird euch der harte Alltag einholen und der Zauber ist dann vorbei.
Wie gut eure Beziehung dann stand hält, kann dir keiner sagen.

Deine Frau wird aufjedenfall immer Ihre Heimat vermissen, ist doch klar.
Allerings sehe ich das nicht als ein so großes Problem an, wenn sich sich einigermaßen anpassen kann und es schafft sich einzugewöhnen, alles halb so wild.

Das wirkliche Problem, so denke ich zumindest, könnte das Kind sein.
Für das Kind wird es natürlich eine extreme Belastung sich in diesem Alter komplett umzustellen, seine Freunde zurückzulassen und noch mal eine andere Sprache zu lernen.
Die Belastung wirkt sich natürlich auch auf die Mutter aus, aber nichts was man nicht auch bewältigen könnte.

Es muss nicht sein das deine Freundin eingeht, vielleicht ist sogar genau das Gegenteil der Fall.

Vorraussetzung ist immer das dich deine Freundin wirklich über alles liebt, und Sie dich nicht als eine Freikarte in ein besseres Leben betrachtet, was ich jetzt nicht unbedingt als selbstverständlich in der Situation deiner Frau betrachte.
Ich bin keine Signatur, bin nur zum putzen hier!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von ingo_001 » 28.02.2009, 14:27

fletcher hat geschrieben:nein,aber mal weitergedacht.................

nun mal zu meiner frage, bzw.bitte um eure meinung.:
wenn ich das alles hier so erlebe und sehe, es auch bei meiner freundin spüre, fehlt's doch dem durchschnittschinesen, jedenfalls gefühlt, an nicht's.
hat man denn überhaupt ein recht einen solchen menschen hier herauszureißen!?
Ich meine für uns ist das irgendwie eine andere nummer, aber wenn ich mir die kleine in deutschland vorstelle, sehe ich sie schon jetzt dahinwelken!

na dann,
feuer frei!
Erstmal: Willkommen in unserem Forum!

Zu Deiner Frage: "Hat man ein Recht ..."?
Das hängt ja nicht unwesentlich von der Sichtweise Deiner Freundin ab.
Wenn sie - und Idealerweise auch ihre Familie - der Meinung ist, sie könnte sich vorstellen in Deutschland zu leben, könnte sie erstmal bei einem Besuch in Deutschland feststellen, in wie weit das für sie vorstellbar ist.
Es spielen da noch mehr Faktoren mit hinein:
Hat sie schon Erfahrungen mit der westlichen/europäischen Mentalität gemacht? Wenn ja - wie sehen diese aus?
Wie stellt sie sich ihre Zukunft vor?

Und nicht zuletzt: Welche Erwartungen hast Du in Bezug auf Deine weitere Zukunft.
Hintergrund dieser Frage ist: WENN sich Deine Freundin dazu entschliessen sollte mit Dir zusammen in Deutschland zu leben, dann macht sie das nätürlich nur, wenn Du dazu bereit bist, mit ihr AUF DAUER, d. h. als Ehepaar Eure gemeinsame Zukunft zu gestalten.
Und diese Absicht müsstest/solltest Du dann auch ihrer Familie glaubhaft und überzeugend rüberbringen - wenn sie "den Segen" ihrer Familie hat ist dieser Schritt dann für ALLE Beteiligten leichter, weil in Sachen "Heirat" auch heute noch in den meisten chinesischen Familien diese Endscheidung ebend nicht allein von der Braut getroffen wird/werden kann.

Also werde Dir erstmal darüber klar, was DU willst - und dann frag Deine Freundin.
Alles Weitere kommt dann nach und nach.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Philipp
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 530
Registriert: 12.06.2005, 07:12

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von Philipp » 28.02.2009, 14:28

bttr hat geschrieben: Das wirkliche Problem, so denke ich zumindest, könnte das Kind sein.
Für das Kind wird es natürlich eine extreme Belastung sich in diesem Alter komplett umzustellen, seine Freunde zurückzulassen und noch mal eine andere Sprache zu lernen.

Andererseits ist es mit sieben Jahren vergleichsweise sehr, sehr einfach eine andere Sprache zu lernen. Wenn man ein deutsches siebenjähriges Kind ein Jahr in eine chinesische Schule stecken würde, könnte es anschließend fast perfekt Chinesisch, das ist nicht so wie bei Erwachsenen.

bttr
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27.02.2009, 09:29

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von bttr » 28.02.2009, 14:32

ingo_001 hat geschrieben: Und diese Absicht müsstest/solltest Du dann auch ihrer Familie glaubhaft und überzeugend rüberbringen - wenn sie "den Segen" ihrer Familie hat ist dieser Schritt dann für ALLE Beteiligten leichter, weil in Sachen "Heirat" auch heute noch in den meisten chinesischen Familien diese Endscheidung ebend nicht allein von der Braut getroffen wird/werden kann.
Ist aber meistens nur bei der ersten Heirat der Fall.
Wenn die Frau bereits ein Kind hat....ist das alles nicht mehr so wild.
Die meisten Frauen pfeifen dann auf die Meinung ihrer Familie weil Sie wissen wie scheiße das leben als allein Erziehende Mutter ist.
Ich bin keine Signatur, bin nur zum putzen hier!

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von Aremonus » 28.02.2009, 14:51

Also für den Jungen wird es wohl eher ein Abenteuer als eine Belastung. Im dem Alter ist man noch extrem flexibel... für die Dame wird es wohl weitaus schwieriger sein, sich in Deutschland einzugewöhnen. Wenn sich nämlich so nach 3 Monaten oder so der Alltag einstellt und sie die Umgebung kennt, aber noch kein Deutsch spricht, wird es ziemlich tough...
Du musst sie wirklich zu verstehn versuchen, auch wenn sie dann zuweilen mal ziemlich genervt odr depri ist... wird also auch für dich hart, wenn du ihr helfen möchtest (wovon ich ausgehe...)

Ein weiteres Problem ist, dass sie ihre Familie und vorallem ihre gewohnte umgebung vermissen wird - gilt übrigens auch umgekehrt. So nach 3 Monaten in China könnte ich für eine gute Pizza direkt aus dem Holzofen (nicht so Pizza Hut zeugs) morden :mrgreen: :mrgreen:
Naja, umgekehrt vermiss ich dafür Huoguo und andere Gerichte extrem, wenn ich mal länger als ein paar Monate in Europa bin.

Mein Tipp: geh mal, wenn möglich, so zwei Monate 'rüber und lebe mit ihr, dann siehst du auch, wie ihr euch vertragt. Wenn alles Paletti ist und dein Visum ausläuft, könntet ihr 'ne Heirat schon ins Auge fassen.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von no1gizmo » 28.02.2009, 15:11

Philipp hat geschrieben: Andererseits ist es mit sieben Jahren vergleichsweise sehr, sehr einfach eine andere Sprache zu lernen. Wenn man ein deutsches siebenjähriges Kind ein Jahr in eine chinesische Schule stecken würde, könnte es anschließend fast perfekt Chinesisch, das ist nicht so wie bei Erwachsenen.
Aremonus hat geschrieben:Also für den Jungen wird es wohl eher ein Abenteuer als eine Belastung. Im dem Alter ist man noch extrem flexibel...
Richtig. Um das Kind würde ich mir da überhaupt keine Sorgen machen. Der lernt fix Deutsch, er wird dann in dem Alter schon über sich hinaus wachsen und später um so besser für das Leben gerüstet sein. Ich wäre dankbar gewesen für so eine Lehre in dem Alter.

Dass das Kind ein paar Freunde und seine Lieblingsspielplätze verliert, wird das Kind schnell überwinden, Kinder vergessen sowas schnell, das Leben tickt da ganz anders. Außerdem ist das Leben nicht immer ein Zuckerschlecken, dass kann man nunmal auch Kindern nicht ersparen.
Aremonus hat geschrieben: Mein Tipp: geh mal, wenn möglich, so zwei Monate 'rüber und lebe mit ihr, dann siehst du auch, wie ihr euch vertragt. Wenn alles Paletti ist und dein Visum ausläuft, könntet ihr 'ne Heirat schon ins Auge fassen.
Meiner Meinung nach reichen zwei Monate nicht aus. Ein Jahr ist Minimum. Aber vielleicht Ansichtssache.

PS: Huoguo (Feuertopf) kann man auch in Deutschland essen, sehr nahe am chinesischen Original, zumindest in Berlin
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Henry_
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 265
Registriert: 23.02.2008, 15:24
Kontaktdaten:

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von Henry_ » 28.02.2009, 15:17

Ich habe die Beiträge nur überflogen und dabei möglicherweise einige Dinge
übersehen.

Ich fass mal zusammen,

du bist 38 Jahre alt,
hier in Deutschland tätig als Gastronom,
hast dich in eine Chinesin verguckt und möchtest sie nun nach Deutschland holen.

Ich empfehle dir:
besuch sie erst einmal 2-3 mal und dann lade sie nach Deutschland für 2-3 Wochen
ein. Wenn Eure Gefühle weiterhin identisch in Richtung Liebe gehen, dann geht ein " Sie
hier her holen"
nur über Heirat und bestandenem A1 Deutschtest.

Warum denkst du aber nicht in die entgegengesetzte Richtung! Du bist Gastronom,
liebst eine Chinesin und hast aus meiner Sicht gute Voraussetzungen in China mit
einem Restaurant vor Ort eine neue Existenz aufzubauen. Heirat eingeschlossen.
Das schließt ja jährliche Besuche in Deutschland nicht aus. Und, du hättest den Schutz
und die Unterstützung ihrer gesamten Familie.

Noch etwas persönliches: Deine Freundin hat ein Kind, das mitkommen würde. Das birgt
für alle Beteiligten ein erhebliches Konfliktpotential. Ich habe eine solche Erfahrung
bereits hinter mir. Gehst du nach China, wirst du es leichter haben.... auch im Konfliktfall.




Henry

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von ingo_001 » 28.02.2009, 16:06

Henry_ hat geschrieben:Warum denkst du aber nicht in die entgegengesetzte Richtung! Du bist Gastronom, liebst eine Chinesin und hast aus meiner Sicht gute Voraussetzungen in China mit einem Restaurant vor Ort eine neue Existenz aufzubauen. Heirat eingeschlossen.
Das schließt ja jährliche Besuche in Deutschland nicht aus. Und, du hättest den Schutz und die Unterstützung ihrer gesamten Familie.
Die Variante hat auch was.
Wobei es zu beachten gilt, wo sie denn dann in China leben würden.
In Shanghai würde ich keine grösseren Probleme sehen, wenns um das Eröffnen eines dt. Restaurants geht.
Anders würde es natürlich aussehen, wenn sie in einer kleineren Stadt leben würden, wo sich nur selten ein Ausländer/Tourist hin "verirrt".

Warten wir erstmal ab, was unser "Frischling" :wink: zu unseren bisherigen Statements sagt.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von Aremonus » 28.02.2009, 18:04

PS: Huoguo (Feuertopf) kann man auch in Deutschland essen, sehr nahe am chinesischen Original, zumindest in Berlin
Naja für mich als Schweizer liegt Berlin nicht grad neben der Haustür und persönlich kenne ich bloss ein Feuertopfrestaurant... drum muss ich immer selber kochen, wenn ich huoguo will, was aber ein Nachmittag in der Küche zubringen bedeutet (bin nicht grad der fixeste Koch...)

Ein Restaurant in China eröffnen wäre für den Threatsteller natürlich ganz gut. Musst nur irgendwie 20k-30k Euro auftreiben und dir 'ne Menge wissen aneignen. Hab' mir auchschon überlegt, so ein Teehaus oder so zu eröffnen und zu managen, wäre bestimmt eine interessante Erfahrung und würde meine Managmentskills erhöhen, was für mein Wiwistudium sicherlich nicht schädlich ist.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

bttr
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27.02.2009, 09:29

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von bttr » 28.02.2009, 18:09

Aremonus hat geschrieben: dir 'ne Menge wissen aneignen.
Wenn er als Gastronom auch mal Koch gelernt hat, wohl kaum.
Den dann kann er ja alles was man so in einer Europäischen Küche können muss.
Wie du aber richtig sagst, er braucht Geld, und vorallem zuverlässige Lieferranten.
Aremonus hat geschrieben:Teehaus oder so zu eröffnen und zu managen, wäre bestimmt eine interessante Erfahrung und würde meine Managmentskills erhöhen, was für mein Wiwistudium sicherlich nicht schädlich ist.... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Du bist Student und willst ein Chin. Teehaus in China als Europäer eröffnen?
Prost Mahlzeit ^^!
Ich bin keine Signatur, bin nur zum putzen hier!

fletcher
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 10.01.2009, 17:18

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von fletcher » 28.02.2009, 18:20

vielleicht hätte ich das ganze etwas anders formulieren sollen.
ich danke euch für eure tips aber das meiste habe ich hier aus anderen, älteren threats schon erfahren.
ich habe auch schon in alle möglichen richtungen überlegt, ja sogar schon kontakte eben in shanghai aufgenommen,was eine geschäftliche erweiterung betrifft.
meinen laden in deutschland würde ich als basis nicht aufgeben wollen!
aber meinen ständigen wohnsitz schon.bin nicht das erste mal in asien, in china schon.
ich rede viel mehr davon, ob man sich das thema frau nach deutschland, nicht von vornherein schenken sollte!?ob es nicht egoistisch ist das zu erwarten.
ich rede noch lange nicht von hochzeit, ich rede noch nicht einmal von liebe!
aber was alles so passieren kann,weiß ich schon.

bttr
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 27.02.2009, 09:29

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von bttr » 28.02.2009, 18:32

fletcher hat geschrieben: ich rede viel mehr davon, ob man sich das thema frau nach deutschland, nicht von vornherein schenken sollte!?ob es nicht egoistisch ist das zu erwarten.
Bin ich Blind?
Das wurde dir hier doch beantwortet.
fletcher hat geschrieben: ich rede noch lange nicht von hochzeit, ich rede noch nicht einmal von liebe!
... :lol:
Du hast doch mit der Hochzeit angefangen, oder wurde dieser Satz von einer Imaginären Person geschrieben?
Sie will mir halt zeigen wie gut sie als hausfrau ist und wenn sie mir verspricht, dass das so bleibt gehe ich morgen zum standesamt!)
Ohne Hochzeit wird deine Freundin auch nicht nach Deutschland kommen können, und solch eine Ehe geht auch meistens nur Harmonisch aus wenn Liebe im Spiel ist.
Das wurde dir hier auch beantwortet.

Ich frage mich ein wenig was du hören willst.
Wahrscheinlich nur ein "Ja oder Nein".

Also zum mitschreiben: Nein es ist nicht egoistisch, sofern bestimmte Gegebenheiten vorhanden sind.
Ich bin keine Signatur, bin nur zum putzen hier!

fletcher
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 10.01.2009, 17:18

Re: darf man chinesische frauen nach deutschland" holen"

Beitrag von fletcher » 28.02.2009, 18:35

gut dann danke ich dir!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 17 Gäste