Heirat in china

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
nice-guy
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 06.12.2008, 03:43

Heirat in china

Beitrag von nice-guy » 06.12.2008, 04:01

hallo leute,

ich möchte meine freundin, die chinesin ist in china heiraten.
nun was benötige ich an papieren um in china zu heiraten und was muss ich wo erledigen?
wie läuft eine heirat in china ab?
kann sie direkt nach der hochzeit nach deutschland kommen?

ich wäre sehr dankbar für erfahrungberichte und informationen.

mfg
nice-guy

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat in china

Beitrag von ingo_001 » 06.12.2008, 04:18

Herzlich willkommen in unserem Forum,

die Antworten zu Deinen Fragen findest Du unter der Rubrik "Heirat & Familie"

Jetzt nur - sehr verkürzt - so viel:

Du brauchst ein Ehefähigkeitszeugnis (EFZ). Das bekommst Du (samt "To-do-List") bei Deinem Standesamt. Die sagen Dir auch, wies dann weitergeht.

Nachdem Du hier alle notwendigen Formalitäten erledigt hast, kannst Du nach China fliegen.

Geheiratet wird in China standesamtlich, wobei jeder Ehepartner ein kleines "Hochzeitsbüchlein" erhält.

Nach der Heirat muss Deine Frau dann ein Visum zum Familiennachzug bei der deutschen Botschaft in Beijing (oder dem für Ihren Wohnort zuständigen Konsulat) beantragen.
Näheres hierzu findest Du unter der Rubrik "Visum".
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Attila
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 968
Registriert: 03.05.2007, 19:11
Wohnort: Bayern

Re: Heirat in china

Beitrag von Attila » 06.12.2008, 12:19

Wichtig ist es noch sich nach der Heirat eine Eheschliessungsurkunde von dem zuständigen öffentlichen Notariat ausstellen zu lassen. Diese wird auf der Basis der roten Büchlein und Eurer Ausweisdokumente ausgestellt. Also während Du noch in China bist!!!

Nur die legalisierte Eheschliessungsurkunde wird in Deutschland und vom Konsulat bzw. der Botschaft als Nachweis der Eheschliessung anerkannt.

Plane schon mal ein paar Monate ein um die notwendigen Papiere zu besorgen.
"Hallo Leute da bin ich wieder! War nur mal ein paar tausend Jährchen weg, was habt ihr denn inzwischen so... ACH DU SCHEISSE!!!" - Gott

Got Pork?

Benutzeravatar
Ron
VIP
VIP
Beiträge: 1073
Registriert: 28.06.2007, 10:43
Wohnort: München

Re: Heirat in china

Beitrag von Ron » 06.12.2008, 13:02

Und vor allem Deutsch A1 nicht vergessen...sosnt geht gar nix mit Umzug nach Deutschland....
aber das kannst Du alles hier im Forum nachlesen....

Ronny

Benutzeravatar
mistervac
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 649
Registriert: 01.08.2007, 17:05
Wohnort: Süddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Heirat in china

Beitrag von mistervac » 06.12.2008, 13:24

Ja, Ron, Du hat ja soooo recht... :lol:
mistervac, seit seiner Kindheit Chinafan, heute seine Träume lebend

nice-guy
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 06.12.2008, 03:43

Re: Heirat in china

Beitrag von nice-guy » 06.12.2008, 21:17

ingo_001 hat geschrieben:Herzlich willkommen in unserem Forum,

die Antworten zu Deinen Fragen findest Du unter der Rubrik "Heirat & Familie"

Jetzt nur - sehr verkürzt - so viel:

Du brauchst ein Ehefähigkeitszeugnis (EFZ). Das bekommst Du (samt "To-do-List") bei Deinem Standesamt. Die sagen Dir auch, wies dann weitergeht.

Nachdem Du hier alle notwendigen Formalitäten erledigt hast, kannst Du nach China fliegen.

Geheiratet wird in China standesamtlich, wobei jeder Ehepartner ein kleines "Hochzeitsbüchlein" erhält.

Nach der Heirat muss Deine Frau dann ein Visum zum Familiennachzug bei der deutschen Botschaft in Beijing (oder dem für Ihren Wohnort zuständigen Konsulat) beantragen.
Näheres hierzu findest Du unter der Rubrik "Visum".

hallo,
dieses Ehefähigkeitszeugnis bekommt man ja von dt. standesamt. muß man angeben wo man heiraten möchte? und wie lange braucht das standesamt um es zu geben?

Benutzeravatar
mistervac
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 649
Registriert: 01.08.2007, 17:05
Wohnort: Süddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Heirat in china

Beitrag von mistervac » 06.12.2008, 22:23

nice-guy hat geschrieben:

hallo,
dieses Ehefähigkeitszeugnis bekommt man ja von dt. standesamt. muß man angeben wo man heiraten möchte? und wie lange braucht das standesamt um es zu geben?
das EFZ bekommst Du sofort - wenn Du alle Papiere vorlegen kannst.

darum geht es. Ein EFZ ist kein Zeugnis "irgendjemanden heiraten zu können" , sondern auf Deine Braut zugeschnitten.

Im Klartext : Du brauchst sämtliche Papiere der Braut hier vor Ort, übersetzt und beglaubigt.

Wie gesagt, frag Dein Standesamt, die kennen sich da aus.

Für Detailfragen schick mir einfach ne PN, ich hab das Procedere ( wie viele andere hier im Forum) hinter mir und könnte darüber ein Buch schreiben.

Teile dieses fiktiven Buches sind hier im Forum abgedruckt.... :wink:
mistervac, seit seiner Kindheit Chinafan, heute seine Träume lebend

Benutzeravatar
Dàxuě
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 01.12.2008, 21:19

Re: Heirat in china

Beitrag von Dàxuě » 06.12.2008, 23:54

mistervac hat geschrieben:
nice-guy hat geschrieben: Im Klartext : Du brauchst sämtliche Papiere der Braut hier vor Ort, übersetzt und beglaubigt.
Welche Papier sind das ?
Solche Sachen wie Geburtsurkunde ?... oder lieg ich da falsch.
Würde mich auch mal interessieren.

Gruß

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat in china

Beitrag von ingo_001 » 07.12.2008, 01:05

Dàxuě hat geschrieben:
mistervac hat geschrieben:
nice-guy hat geschrieben: Im Klartext : Du brauchst sämtliche Papiere der Braut hier vor Ort, übersetzt und beglaubigt.
Welche Papier sind das ?
Solche Sachen wie Geburtsurkunde ?... oder lieg ich da falsch.
Würde mich auch mal interessieren.

Gruß
1. Geburtsurkunde - wenn die nicht vorhanden ist, eine notarielle Urkunde über ebend Diese.
2. Haushaltsregister
3. Ledigkeitsnachweis - wenn der nicht ausgestellt werden kann, muss an Eidesstatt erklärt werden, dass die Betreffende ledig ist.
4. Kopie des Reisepasses

Kann sein, dass das Standesamt evt. noch andere Dokumente sehen will.

Und Alles muss natürlich vom staatl. Notariat in China beglaubigt und auch ins Deutsche Übersetzt sein.

Noch ne nicht unwesentliche Kleinigkeit:
Sämtliche Urkunden haben eine "Halbwertzeit" von 6 Monaten, d. h., innerhalb dieser Zeit muss geheiratet werden - anderenfalls wird wieder bei "0" angefangen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan
Kontaktdaten:

Re: Heirat in china

Beitrag von Dennis (CDS) » 07.12.2008, 05:33

mistervac hat geschrieben:Für Detailfragen schick mir einfach ne PN, ich hab das Procedere ( wie viele andere hier im Forum) hinter mir und könnte darüber ein Buch schreiben
Eine kurze Abhandlung für die FAQ würde schon reichen. :wink:

Also wäre denn eventuell jemand bereit sich von den Hühnerfüßern loszureißen und den kompletten Vorgang mal in kurzer, aber präziser Form aufzuschreiben, damit dieser für die FAQ verwendet werden kann? Ich kann und werde dies nicht tun, weil es für Taiwan einfachere/andere Regelungen zu geben scheint.

Benutzeravatar
Attila
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 968
Registriert: 03.05.2007, 19:11
Wohnort: Bayern

Re: Heirat in china

Beitrag von Attila » 07.12.2008, 12:39

Eine Auflistung aller benötigten Dokumente findest Du im folgenden Thread, es geht zwar um eine Eheschliessung in DE aber die Papiere für das EFZ sind identisch. Nur eine sog. Beitrittserklärung wird nicht benötigt wenn Du in CN heiraten möchtest.

http://forum.chinaseite.de/ftopic5101.html
"Hallo Leute da bin ich wieder! War nur mal ein paar tausend Jährchen weg, was habt ihr denn inzwischen so... ACH DU SCHEISSE!!!" - Gott

Got Pork?

nice-guy
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 06.12.2008, 03:43

Re: Heirat in china

Beitrag von nice-guy » 07.12.2008, 16:21

hallo,
nun weis ich was für papiere meine chin. freundin benötigt.
aber wie lange braucht sie ungefähr diese zu besorgen mit beglaubigungen und übersetzungen?

mfg

Benutzeravatar
Attila
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 968
Registriert: 03.05.2007, 19:11
Wohnort: Bayern

Re: Heirat in china

Beitrag von Attila » 07.12.2008, 16:41

Zeitangaben kannst Du in dem oben angegebenen Thread entnehmen. Das Datum eines Artikels steht immer rechts oben.

Pi * Daumen:

Besorgen der Dokumente: 4-16 Wochen

Warten auf die Entscheidung vom Oberlandesgericht: 2-6 Wochen

Später für das Visum:
Lernen für den Sprachtest: 4-12 Monate
"Hallo Leute da bin ich wieder! War nur mal ein paar tausend Jährchen weg, was habt ihr denn inzwischen so... ACH DU SCHEISSE!!!" - Gott

Got Pork?

Benutzeravatar
Dàxuě
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 01.12.2008, 21:19

Re: Heirat in china

Beitrag von Dàxuě » 07.12.2008, 16:52

Gibts eigentlich keine Möglichkeit ein "Visum auf befristete Zeit" zu bekommen das der Ehepartner die Möglichkeit hat nach der Heirat Deutsch in Deutschland zu lernen und den Test hier zu absolvieren?
Irgendwer hatte doch mal geschrieben das man sowieso als Ehepartner in 3 Monatiges Visum bekommt nach der Heirat, oder bin ich da gerade auf dem ganz verkehrten Dampfer unterwegs?
Bitte um Aufklärung :mrgreen:

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Heirat in china

Beitrag von Roger » 07.12.2008, 18:54

Ein Visum ist immer eine Einreise- bzw. Aufenthaltsgenehmigung auf befristete Zeit.
Das mit dem Sowieso-Visum war mit Sicherheit auf ein Visum zur Familienzusammenführung bezogen, was nach der Heirat in China beantragt werden muß, um in D dann innerhalb der nächsten 3 Monate von der ABH in einen zunächst befristenen Aufenthaltstitel umgewandelt zu werden. Voraussetzung zur Erlangung dieses Visums sind u.A. A1-Deutschkenntnisse.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 5 Gäste