Ein guter Ehemann

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
minotauro~
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 177
Registriert: 05.02.2006, 02:43

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von minotauro~ » 09.10.2008, 11:33

Philipp hat geschrieben:Sleepy, ich kenn ja deine Freundin nicht, vielleicht ist sie wirklich gut. Vielleicht ist sie aber auch eher mittelmäßig. Es gibt nämlich eine gewisse Tendenz, dass naive westliche Männer die erstbeste Chinesin heiraten, die ihnen in China über den Weg läuft, obwohl sie eigentlich auch eine bessere haben könnten, weil viele Chinesinnen gewisse Fähigkeiten haben unerfahrene Westler um ihren Finger zu wickeln. Es gibt dafür eigens das Schriftzeichen "嗲".
Nach kurzer Zeit merkt man, dass unter Umständen vieles von dem was sie dir vermittelt hat aufgesetzt war und sich dahinter der spätere Hausdrachen versteckt hielt, häufig nicht einmal ein sonderlich attraktiver.
Deswegen solltest du dir überlegen
- ist sie wirklich hübsch? (oder doch eher eine Mittelmäßige die dich nett anlächelt)
- ist sie wirklich nett? (z.B. ist ein guter Test wie sie andere untergebene Menschen behandelt, Verkäuferinnen im Geschäft, Kellnerinnen im Restaurant etc.)
- will sie Geld, in teuren Restaurants essen etc.? (ganz schlecht, kann nach der Ehe nur schlimmer werden)
Allgemein:
Ich muss Philipp zustimmen.
Viele (nicht alle) deutsche China-/Chinesinneninteressierte gehören zu der Sorte, die bei einheimischen Frauen eher unbeliebt sind also nie oder nur sehr schwer eine hübsche Deutsche abbekommen würden. Sobald in China angekommen, überrumpelt sie das Interesse der gar nicht mal so schlechten Chinesinnen was zu Verwirrung führt. Das um den Finger wickeln tut ihr Übriges. Zudem kann der Deutsche das visuelle Niveau zuerst nur schwer einschätzen da er sich erstmal an die chinesische Optik gewöhnen muss. Oft wird an diesem Punkt überhastet geheiratet. Eine Zeit später merkt er dann, dass er noch viel bessere (hübscher, weiblicher) haben könnte und bereut die Heirat. Wenn es sich um den besagten Hausdrachen handelt (will Geld, verhält sich ungehobelt usw.) -der durch Philipps Test eventuell auszuschließen gewesen wäre- noch eher.

Speziell:
Noch ein Punkt: sleepy ist 35 und Single. Die meisten Singles in dem Alter, die ich kenne werden niemals eine lange Beziehung führen können. Sie leben seit fast 20 Jahren in wechselnden Partnerschaften und finden nach minimum nem halben Jahr Beziehung das Haar in der Suppe. Solche Leute können und wollen sich einfach nicht langfristig binden obwohl sie ständig davon sprechen. Besonders spezifisch ist, dass sich diese Sorte Mensch immer deutlich Jüngere Parterinnen sucht. Hier ist die Gefahr einer langfristigen Bindung geringer. Zudem sind so junge Dinger optisch viel anziehender. Typisch für solche Männer ist nämlich auch, dass sie für solche Reize besonders empfänglich sind. Ich will jetzt nicht unterstellen, dass sleepy zu dieser Spezies gehört. Es spricht aber einiges dafür. Ich zumindest würde meiner 22jährigen Tochter (sofern ich eine hätte) den Umgang mit ihm schon aus Prinzip verbieten.

Benutzeravatar
Cromson
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 699
Registriert: 13.08.2006, 02:43
Wohnort: Kunming

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von Cromson » 09.10.2008, 11:38

minotauro~ hat geschrieben:Sobald in China angekommen, überrumpelt sie das Interesse der gar nicht mal so schlechten Chinesinnen was zu Verwirrung führt. Das um den Finger wickeln tut ihr Übriges. Zudem kann der Deutsche das visuelle Niveau zuerst nur schwer einschätzen da er sich erstmal an die chinesische Optik gewöhnen muss. Oft wird an diesem Punkt überhastet geheiratet. Eine Zeit später merkt er dann, dass er noch viel bessere (hübscher, weiblicher) haben könnte und bereut die Heirat. Wenn es sich um den besagten Hausdrachen handelt (will Geld, verhält sich ungehobelt usw.) -der durch Philipps Test eventuell auszuschließen gewesen wäre- noch eher.
Ja genau, wir leben ja bekanntlich auch noch im 18.Jahrhundert und man(n) hat, bevor man evtl. nach China kommt nie eine chinesische Frau zu Gesicht bekommen und konnte sich kein Bild davon machen. :roll:

Noch mehr Dr. Sommer hier?

Benutzeravatar
minotauro~
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 177
Registriert: 05.02.2006, 02:43

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von minotauro~ » 09.10.2008, 11:43

Cromson hat geschrieben:
Ja genau, wir leben ja bekanntlich auch noch im 18.Jahrhundert und man(n) hat, bevor man evtl. nach China kommt nie eine chinesische Frau zu Gesicht bekommen und konnte sich kein Bild davon machen. :roll:

Noch mehr Dr. Sommer hier?
Mann hat schonmal eine Chinesin gesehen aber eben nicht so viele auf einmal. Daher ist anfangs schwer einzuschätzen wo die optischen Unterschiede untereinander liegen. Die Attraktivität ist schwieriger einzuschätzen als bei deutschen Frauen.

Benutzeravatar
Philipp
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 530
Registriert: 12.06.2005, 07:12

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von Philipp » 09.10.2008, 11:55

Cromson hat geschrieben:
minotauro~ hat geschrieben:Sobald in China angekommen, überrumpelt sie das Interesse der gar nicht mal so schlechten Chinesinnen was zu Verwirrung führt. Das um den Finger wickeln tut ihr Übriges. Zudem kann der Deutsche das visuelle Niveau zuerst nur schwer einschätzen da er sich erstmal an die chinesische Optik gewöhnen muss. Oft wird an diesem Punkt überhastet geheiratet. Eine Zeit später merkt er dann, dass er noch viel bessere (hübscher, weiblicher) haben könnte und bereut die Heirat. Wenn es sich um den besagten Hausdrachen handelt (will Geld, verhält sich ungehobelt usw.) -der durch Philipps Test eventuell auszuschließen gewesen wäre- noch eher.
Ja genau, wir leben ja bekanntlich auch noch im 18.Jahrhundert und man(n) hat, bevor man evtl. nach China kommt nie eine chinesische Frau zu Gesicht bekommen und konnte sich kein Bild davon machen. :roll:

Noch mehr Dr. Sommer hier?

Das stimmt aber wirklich. Z.B. am Flughafen in China sieht man ja viele westlich-chinesische Paare, eigentlich fast immer westliche Männer mit chinesischen Frauen. In sehr vielen Fällen haben diese Männer nach meiner Beobachtung die erstbeste Frau ausgewählt, die in Deutschland zwar ok wäre, in China aber unter dem liegt was diese Männer haben könnten. Das liegt daran, dass diese Männer (wie mein Vorredner schon geschrieben hat) von der für Westler ungewohnten Art vieler chinesischer Frauen den Mann bei erster oberflächlicher Begegnung wie einen König zu behandeln überwältigt worden sind, ohne sich bewusst zu werden, dass sowas in China recht normales weibliches Verhalten vor der Ehe und nicht unbedingt Zeichen für eine außergewöhnlich tolle Frau nach der Ehe ist.

Soll heißen: Der Mann ist sagen wir mal eine 5 von 10 und die Frau ist auch eine 5 von 10, in Deutschland wäre das voll ok. In China könnte er aber auch eine 8 oder 9 haben die sich vermutlich nach außen hin ähnlich zuvorkommend verhalten würde, einen nett anlächelt, einem nicht offen widerspricht etc.

Wenn dann noch ein Hausdrachen-Charakter und/oder finanzielle Ausbeutung zu der 5 von 10 hinzukommt hat der Mann da ein verdammt schlechtes Geschäft gemacht.

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von da hai » 09.10.2008, 12:08

Cromson hat geschrieben:Das ist, besonders auf traditionelle Denkweise in China bezogen eigentlich ganz und gar nicht so wie geschrieben. Hier ist zum einen ein mehrere Jahre aelterer (erfahrener) Mann gefragt und zum anderen wird hier (mal abgesehen von den Karriere-Frauen oder der "neuen Generation") relativ zeitig geheiratet, ja auch der erste feste Partner, und es wird ein Kind ausgetragen. Ob das dann wahre Liebe ist, passt oder nicht passt zeigen die Scheidungsraten bzw. das Familienleben dieser Paare ein paar Jahre spaeter.
Ja aber sie gehört doch zur jungen Generation. Heute ist es doch eher normal in China mit Mitte bis Ende 20 zu heiraten. In der Familie meiner Frau ist niemand der mit Anfang 20 geheiratet hat. Ein Problem ist hier m.E. auch die Begrifflichkeit "traditionelle Denkweise" - irgendwie wird diese ein wenig überstrapaziert. Was ist denn noch traditionell? "Typisch traditionell" verbinde ich zumindest eher mit dem bäuerlichen Gedankengut. Die Eltern meiner Frau ('77 geboren) haben mit Mitte zwanzig geheiratet, ihre Mutter war bei ihrer Geburt 27 Jahre und ihr Vater 29 Jahre alt. Und das war bei den Eltern aus ihrer Klasse in der Schule genauso. Wenn die Eltern jünger waren, dann waren sie meist schlecht ausgebildet. Das gleiche gilt auch für den Freundeskreis ihrer Eltern.
Pauschal würde meine Frau sagen, dass seine Freundin nicht besonders klug bzw. keine gute Bildung besitzt (auch wenn sie zur Uni geht) - oder eben aus ganz anderen Gründen mit ihm zusammen sein will. Und das bezieht sich auch aufs Alter. Klar möchten Frauen gern einen erfahreneren Mann - btw. die Großmutter meiner Frau war älter als ihr Mann - aber das bezieht sich garantiert nicht auf einen Altersunterschied von 13!!!! Jahren.
sleepy hat geschrieben:
belrain hat geschrieben:hat geschrieben:
Die einzige Frage, die sich Sleepy stellen sollte ist: "Ist das die Frau mit der ich zusammen sein möchte?"
Genau das ist doch der Punkt. Ja, ist sie (soweit ich es bis jetzt beurteilen kann), war mir noch nie so sicher mit etwas.
Wie gesagt, du musst dir überlegen, dass du wie es bei deiner Freundin so scheint, die Familie mitheiratest. Und wenn du glaubst, dass das was bei dir abläuft, in China "normal"/d.R. ist, dann irrst du dich. Das es auch anders geht, kann ich dir an mir zeigen. Ich habe über den zweiten Bildungsweg mein Abi gemacht - vorher Ausbildung und gearbeitet. Mit 28 habe ich begonnen zu studieren und habe während des Studiums meine Frau kennengelernt. Mit 33 Jahren schließe ich nun Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres mein Studium ab. Geheiratet haben wir vor etwas mehr als zwei Jahren. Als wir uns kennenlernten und dann geheiratet haben, hatte ich (und so sieht es immer noch aus):

- weder Arbeit noch Einkommen - wenn man mal von Bafög absieht
- keinerlei Ersparnisse die der Rede wert wären
- mein Studium noch nicht abgeschlossen - und das in dem Alter (das mit dem zweiten Bildungsweg ist ja schon für manche Deutsche komisch, für Chinesen wohl kaum zu verstehen)
- weder ein Auto, Eigentumswohnung noch sonst irgendwelche Besitztümer

Meine Eltern haben im Gegensatz zu den deinigen kein Haus. Ich hatte zwar schon immer großes Interesse an China, war auch schon ein paar Mal da gewesen bevor ich meine Frau kennengelernt habe, aber meine ganzen Chinesischkenntnisse beruhen auf 1 Jahr VHS. D.h. ich konnte mich auch später als wir nach unserer Hochzeit in China waren nicht mit ihren Eltern unterhalten.

Und dazu kommt noch meine Frau ist sehr hübsch :-).

Und... Sie hat mich trotzdem geheiratet!
Was heißt das nun??? Ich nenne das wahre Liebe!

Dieser ganze Bedingungsquark der dir aufgetischt wird, kann sein, muss aber eben nicht. Es gibt eben solche und solche Frauen/Familien. Meiner Frau war ganz egal was ihre Eltern zu ihrer Entscheidung gesagt haben. Manches fanden sie nicht ganz so gut (bspw. noch Student und keine Arbeit), aber für sie war es wichtig dass ihre Tochter glücklich ist. Aber hier mangelts eben auch an der Reife deiner Freundin.

Also überlege dir selbst, ob du dass in Deutschland bei einer Deutschen ganz genauso machen würdest. Wenn nein, würde ich mich auch nicht aus angeblich traditionell kulturellen Gesichtspunkten verbiegen lassen. Entweder sie liebt dich, oder sie liebt dich nicht - so einfach.

Und das ich da nicht unbedingt eine Ausnahme bin, zeigt, soweit ich das älteren Posts entnehmen kann, ja bspw. (auch wenn nicht verheiratet) TaugeNix als armer Student :-).

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11987
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von ingo_001 » 09.10.2008, 12:09

Philipp hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben: In Bezug auf Deine "3-Punkte--Regel:
"Hübsch" list relativ - weil immer vom SUBJEKTIVEN Eindruck abhängig.
Die anderen beiden Punkte (zu "nett" und "teuere Restaurants"): Die könnte man darchaus als Anhaltspunke oder Endschiedungshilfe sehen.
Ist aber "universell", d. h. nicht abhängig von der Nationalität.

Attraktivität ist aber nicht rein subjektiv, ansonsten könnte man Laufstegmodels einfach per Zufallsgenerator aus der Bevölkerung auswählen.
Die Laufstegmodells sind "Kunstprodukte" der Fashion-Industrie. Ich wage mal die Aussage, das die meisten Männer diese micht wirklich als akktraktiv oder schön bezeichnen.
Sie sind zumeist, gertenschlank (haben keine frauliche Figur), sind zickig (Naomi Campel), strahlen nichts aus als Unterkühltheit - einfach UNNATÜRLICH.
Dieses "Schönheits-Ideal" ist einzig und allein von den Modedesignern kreiert worden und hat NICHTS mit wirklicher Atraktivität zu tun.
Da in erster Linie FRAUEN die Zielgruppe dieser "Werbung" sind, wird auch alles daran gesetzt, dass sie sich mit den "Werbeträgerinnen" so weit wie möglich identifizieren. Mehr aber auch nicht.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Torte
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 820
Registriert: 25.09.2007, 22:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von Torte » 09.10.2008, 12:15

Philipp hat geschrieben:Soll heißen: Der Mann ist sagen wir mal eine 5 von 10 und die Frau ist auch eine 5 von 10, in Deutschland wäre das voll ok. In China könnte er aber auch eine 8 oder 9 haben die sich vermutlich nach außen hin ähnlich zuvorkommend verhalten würde, einen nett anlächelt, einem nicht offen widerspricht etc.
es gab da mal eine studie nach der beziehungen in denen die skalen zwischen den partnern (also was du oben mit 5 von 10 bezeichnet hast) ein indikator für eine erfolgreiche beziehung sind. Ist der der Unterschied zwischen den partnern nur 1 Punkt (oder weniger) sind beziehungen besonders erfolgreich, bei mehr punkten eher weniger erfolgreich. DIe Studie besagte auch, dass die anziehung zwischen solchen menschen von vornerein größer ist.
Finde nur grad den Link zu der Studie nicht mehr (man möge mir verzeihen, speicher sowas doch nicht oO). Von daher haben diese westlichen Männer vielleicht bewusst eine "5 von 10" genommen.

Ansonsten stimme ich euch aber zu......wenn man die/den erstbeste/n nimmt der einem über den weg läuft, dann ist das meist ein griff ins klo. :P
HK - Crowd control in progress

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von otternase » 09.10.2008, 12:25

Philipp hat geschrieben: Attraktivität ist aber nicht rein subjektiv, ansonsten könnte man Laufstegmodels einfach per Zufallsgenerator aus der Bevölkerung auswählen.
Meiner Meinung nach kämen auf die Art mehr attraktive Models auf den Laufsteg als bisher. Die Models heutzutage sind Werbeträger, ausgewählt entweder von dummen Werbemanagern oder von schwulen tuntigen Modemachern. Kein Wunder, dass 90% davon absolut unweiblich aussehen, eher biblisch: "Und es wird kommen eine lange Dürre..." :mrgreen:

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11987
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von ingo_001 » 09.10.2008, 12:28

otternase hat geschrieben:
Philipp hat geschrieben: Attraktivität ist aber nicht rein subjektiv, ansonsten könnte man Laufstegmodels einfach per Zufallsgenerator aus der Bevölkerung auswählen.
Meiner Meinung nach kämen auf die Art mehr attraktive Models auf den Laufsteg als bisher. Die Models heutzutage sind Werbeträger, ausgewählt entweder von dummen Werbemanagern oder von schwulen tuntigen Modemachern. Kein Wunder, dass 90% davon absolut unweiblich aussehen, eher biblisch: "Und es wird kommen eine lange Dürre..." :mrgreen:
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

UNTERSCHREIB
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von bossel » 09.10.2008, 12:31

minotauro~ hat geschrieben:Eine Zeit später merkt er dann, dass er noch viel bessere (hübscher, weiblicher) haben könnte und bereut die Heirat.
Philipp hat geschrieben:Soll heißen: Der Mann ist sagen wir mal eine 5 von 10 und die Frau ist auch eine 5 von 10, in Deutschland wäre das voll ok. In China könnte er aber auch eine 8 oder 9 haben die sich vermutlich nach außen hin ähnlich zuvorkommend verhalten würde, einen nett anlächelt, einem nicht offen widerspricht etc.
:roll: Ihr beide seid echt gut. Ihr klingt wie das feministische Stereotyp des dumpfbackigen Mannes auf Fleischbeschau.

Ich bezweifle nicht, daß es haufenweise Männer gibt (derartige Äußerungen machen es ja offensichtlich), die solch übermäßigen Wert auf Äußerlichkeiten legen, aber es sollte auch genug Männer geben, die ein bißchen mehr Wert auf den Charakter ihrer Partnerin legen & bei denen das Aussehen nicht so im Vordergrund steht.

Philipp hat geschrieben:Attraktivität ist aber nicht rein subjektiv, ansonsten könnte man Laufstegmodels einfach per Zufallsgenerator aus der Bevölkerung auswählen.
Hmm, wenn ich mir die heutigen Models so ansehe, kann ich von Attraktivität nicht viel erkennen. Aber vielleicht bin ich da die Ausnahme.

belrain hat geschrieben:Die einzige Frage, die sich Sleepy stellen sollte ist: "Ist das die Frau mit der ich zusammen sein möchte?"
Ich würde mindestens noch eine weitere Frage stellen:
"Ist diese Frau wirklich ernsthaft an mir interessiert?"

Philipp hat geschrieben:Den Hauptunterschied im Frauengeschmack den ich zwischen Chinesen und Westlern bemerkt habe ist, dass chinesische Männer scheinbar häufig ungebildete Mädchen aus rückständigen Gegenden mögen, die quasi Ersatz-Mama für den Ehemann spielen sollen.
Auch als ich noch in Deutschland war, haben mir meine chinesischen Freunde & Bekannten immer gesagt, daß Europäer einen anderen Geschmack haben. Frauen, die in China als eher durchschnittlich gelten, werden positiver bewertet als jene, die in China vorne liegen.
Wenn ich nach meiner Meinung gefragt wurde, schien das auch für gewöhnlich die These zu bestätigen.
Vielleicht bin ich ja auch hier wieder nur die Ausnahme?

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von da hai » 09.10.2008, 12:32

Torte hat geschrieben:
Philipp hat geschrieben:Soll heißen: Der Mann ist sagen wir mal eine 5 von 10 und die Frau ist auch eine 5 von 10, in Deutschland wäre das voll ok. In China könnte er aber auch eine 8 oder 9 haben die sich vermutlich nach außen hin ähnlich zuvorkommend verhalten würde, einen nett anlächelt, einem nicht offen widerspricht etc.
es gab da mal eine studie nach der beziehungen in denen die skalen zwischen den partnern (also was du oben mit 5 von 10 bezeichnet hast) ein indikator für eine erfolgreiche beziehung sind. Ist der der Unterschied zwischen den partnern nur 1 Punkt (oder weniger) sind beziehungen besonders erfolgreich, bei mehr punkten eher weniger erfolgreich. DIe Studie besagte auch, dass die anziehung zwischen solchen menschen von vornerein größer ist.
Finde nur grad den Link zu der Studie nicht mehr (man möge mir verzeihen, speicher sowas doch nicht oO). Von daher haben diese westlichen Männer vielleicht bewusst eine "5 von 10" genommen.

Ansonsten stimme ich euch aber zu......wenn man die/den erstbeste/n nimmt der einem über den weg läuft, dann ist das meist ein griff ins klo. :P
Bei euch klingt das so, als ob ihr die Frauen nur nach dem Äußerlichen aussucht. Klar ist das auch wichtig. Aber ob ich mit jemanden zusammenkommen/-bleiben möchte (das schließt schon ein, dass sie mir optisch auch gefällt) entscheide ich doch danach wie ich mit dieser Person klar komme, ob man auf einer Wellenlänge liegt etc. Und dann ist es doch irrelevant ob man noch eine "schönere" Frau bekommen könnte - das würde ja nicht bedeuten das diese auch charakterlich gut zu einem passen würde. Was nützt einem - um mal in euren Kategorien zu bleiben - eine optische 10, wenns dann innerlich ne 1 ist? Eure Aussagen hören sich für mich nach Menschen an, die sich nicht entscheiden können/wollen und immer denken sie könnten noch irgendetwas besseres bekommen - also bloß keine endgültigen Entscheidungen treffen um ja nichts zu verpassen. So hat man immer noch die Chance auf den nächsten Wagen aufzuspringen.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11987
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von ingo_001 » 09.10.2008, 12:37

bossel hat geschrieben:
minotauro~ hat geschrieben:Eine Zeit später merkt er dann, dass er noch viel bessere (hübscher, weiblicher) haben könnte und bereut die Heirat.
Philipp hat geschrieben:Soll heißen: Der Mann ist sagen wir mal eine 5 von 10 und die Frau ist auch eine 5 von 10, in Deutschland wäre das voll ok. In China könnte er aber auch eine 8 oder 9 haben die sich vermutlich nach außen hin ähnlich zuvorkommend verhalten würde, einen nett anlächelt, einem nicht offen widerspricht etc.
:roll: Ihr beide seid echt gut. Ihr klingt wie das feministische Stereotyp des dumpfbackigen Mannes auf Fleischbeschau.

Ich bezweifle nicht, daß es haufenweise Männer gibt (derartige Äußerungen machen es ja offensichtlich), die solch übermäßigen Wert auf Äußerlichkeiten legen, aber es sollte auch genug Männer geben, die ein bißchen mehr Wert auf den Charakter ihrer Partnerin legen & bei denen das Aussehen nicht so im Vordergrund steht.

Philipp hat geschrieben:Attraktivität ist aber nicht rein subjektiv, ansonsten könnte man Laufstegmodels einfach per Zufallsgenerator aus der Bevölkerung auswählen.
Hmm, wenn ich mir die heutigen Models so ansehe, kann ich von Attraktivität nicht viel erkennen. Aber vielleicht bin ich da die Ausnahme.

belrain hat geschrieben:Die einzige Frage, die sich Sleepy stellen sollte ist: "Ist das die Frau mit der ich zusammen sein möchte?"
Ich würde mindestens noch eine weitere Frage stellen:
"Ist diese Frau wirklich ernsthaft an mir interessiert?"

Philipp hat geschrieben:Den Hauptunterschied im Frauengeschmack den ich zwischen Chinesen und Westlern bemerkt habe ist, dass chinesische Männer scheinbar häufig ungebildete Mädchen aus rückständigen Gegenden mögen, die quasi Ersatz-Mama für den Ehemann spielen sollen.
Auch als ich noch in Deutschland war, haben mir meine chinesischen Freunde & Bekannten immer gesagt, daß Europäer einen anderen Geschmack haben. Frauen, die in China als eher durchschnittlich gelten, werden positiver bewertet als jene, die in China vorne liegen.
Wenn ich nach meiner Meinung gefragt wurde, schien das auch für gewöhnlich die These zu bestätigen.
Vielleicht bin ich ja auch hier wieder nur die Ausnahme?
Dann ist hier noch eine Ausnahme: ICH.

Und noch einige mehr, die in meinem Bekanntenkreis sind kenne.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von otternase » 09.10.2008, 12:42

bossel hat geschrieben: Hmm, wenn ich mir die heutigen Models so ansehe, kann ich von Attraktivität nicht viel erkennen. Aber vielleicht bin ich da die Ausnahme.
hier noch eine Ausnahme. Und die meisten, die ich kenne, sind wohl auch Ausnahmen.

Benutzeravatar
Torte
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 820
Registriert: 25.09.2007, 22:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von Torte » 09.10.2008, 12:51

da hai hat geschrieben:Bei euch klingt das so, als ob ihr die Frauen nur nach dem Äußerlichen aussucht. Klar ist das auch wichtig. Aber ob ich mit jemanden zusammenkommen/-bleiben möchte (das schließt schon ein, dass sie mir optisch auch gefällt) entscheide ich doch danach wie ich mit dieser Person klar komme, ob man auf einer Wellenlänge liegt etc. Und dann ist es doch irrelevant ob man noch eine "schönere" Frau bekommen könnte - das würde ja nicht bedeuten das diese auch charakterlich gut zu einem passen würde. Was nützt einem - um mal in euren Kategorien zu bleiben - eine optische 10, wenns dann innerlich ne 1 ist? Eure Aussagen hören sich für mich nach Menschen an, die sich nicht entscheiden können/wollen und immer denken sie könnten noch irgendetwas besseres bekommen - also bloß keine endgültigen Entscheidungen treffen um ja nichts zu verpassen. So hat man immer noch die Chance auf den nächsten Wagen aufzuspringen.
habe nur von der studie berichtet. Bis ich mit meiner jetzigen Freundin zusammen gekommen bin hat es eine Weile gedauert und ich musste mir sicher sein dass auch der Charakter stimmt. Den Gedanken, dass ich auch was "besseres" haben könnte hatte ich nie. Ich denke du hast meinen Post missverstanden.
So oder so stimmt es aber schon, dass mein erster Eindruck von ihr ein visueller war (und dass die Wellenlänge von Anfang an gestimmt hat). Den Charakter sieht man nunmal nicht von Außen. Und ja, ich gebe auch zu, wenn sie in meinen Augen "hässlich" gewesen wäre, hätte ich den Kontakt zu ihr nicht so intensiv betrieben, wie ich es den getan habe. Nach weiterem Kennenlernen hat es halt dann gut gepasst.
So oder so kann mir aber keiner von euch erzählen, dass er seine jetzige/vergangene Frau rein aus charakterlicher Sicht betrachtet hat, als er sie kennengelernt hat. Um es mit deinen Worten (nur umgestellt) zu sagen: Was nützt einem eine innerliche 10, wenns dann optisch ne 1 ist?
HK - Crowd control in progress

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Ein guter Ehemann

Beitrag von belrain » 09.10.2008, 13:05

Philipp hat geschrieben: - Wenn "hübsch" so subjektiv ist, wieso werden dann bestimmte Frauen von fast allen Männern als attraktiv und andere als unattraktiv eingestuft?
Was sind denn "bestimmte Frauen"? Es gibt einige Merkmale, die bei einem Mann Gefühle wecken, die aber nicht unbedingt was mit Liebe oder erotik zu tun haben sondern eher mit Beschützerinstinkt - Stichwort Lolita-Typ. Was ansonsten so auf den Laufsteg geschickt wird ist eher dazu gedacht, ein Schönheitsideal zu kreiren um "Dinge die die Welt nicht braucht" an die Frau zu bringen. Wenn Dicke ein Schönheitsideal wären könnten ja alle Ernährungswissenschaftler, Diätenberater etc. ihren Laden dicht machen.
Das Eine ist also Kommerz vom feinsten, das Andere subjektives Empfinden des Einzelnen. Ich persönlich finde nur wenige Models attraktiv, und ich möchte nichtmal wissen, wie die ohne Make-Up aussehen.
Philipp hat geschrieben: - Magst du lieber eine gemeine und hinterhältige Frau?
Da meine Freundin mir gegenüber nicht so ist würde ich sagen - nein. Das bedeutet aber nicht, dass andere Menschen meine Freundin auch als nett bezeichnen würden. Naja, meine Freunde schon, aber ihre Geschäftspartner sehen das vielleicht anders.
Philipp hat geschrieben: - Lässt du dich gerne wie ein besserer Freier finanziell aussaugen?
Glaube mir, den finanziellen Aspekt habe ich oft und ausdrücklich erwähnt, was bei vielen Forumianern nicht unbedingt gut ankam :wink: Und ich bin auch der Meinung, eine Frau die nur meine Kohle will soll sich lieber nen anderen Mann suchen.
Aber: in dem Gedanken das der zukünftige Mann eine Wohnung kaufen soll etc. ist auch viel über die Jahre gewachsene Tradition. Essen und Schlafen sind Grundbedürfnisse und in der eigenen Wohnung schläft es sich am Besten. Klar geht das auch in einer Mietwohnung, aber dazu kommt dann das Status-Denken. Eigene Wohnung ist besser als Mietwohnung.
Natürlich denken auch chinesische Frauen immer mehr um - meist aber die, die es sich leisten können, also welche aus vermögenden Familien. Und wer sein Kind studieren lassen kann, ohne irgendwann in Geldnot zu geraten ist in China vermögend.

Im Moment habe ich eher das Problem das meine Freundin meint mich aushalten zu müssen - das macht mir viel mehr Probleme.
Philipp hat geschrieben: Von "Bewunderung" war auch keine Rede, sondern von Neid, wenn man mit einer Hübschen zusammen ist.
Ist es für dein persönliches Ego so wichtig eine Freundin zu haben, die andere Leute neidisch werden lässt? Ich persönlich brauche eine Freundin, die zu mir hält, mit mir die guten und die schlechten Seiten des Lebens teilt und bei der ich mich wohl fühle. Wenn sie dann auch noch so schön ist, dass ihr andere hinterherschauen ist das sicherlich nicht weiter schlimm, geht mir aber persönlich am Ar... vorbei. Wichtig ist, dass ich meine Freundin schön finde.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste