Heiraten - in China oder Deutschland?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 03.11.2008, 14:44

Mathias hat geschrieben:Hallo Attila und ingo_001,
vielen Dank von uns Beiden für die Glückwünsche.
ingo_001 hat geschrieben: ... Ihr müsst nur noch daran denken, dass Ihr Eure Hochzeitsurkunden hier in Deutschland noch legalisieren lassen müsst :) ...
Konfuzius sagt: " :lol: Zu viel tun ist nicht unbedingt besser als zu wenig tun." Unser chinesisches Standesamt hier scheint den alten Meister zu verstehen, mal sehen, wie die Rückrunde in Deutschland läuft.
Und noch mal vielen Dank an alle Leute hier im Forum, ohne die Tipps hier wären wir wohl noch nicht so weit.
Gruß von uns Beiden
Die Rückrunde in Deutschland, dürfte Euch eher nicht beunruhigen. Ich kenne jedenfalls keine Beispiele, bei denen dies bezüglich aus Meister Kunfuzius "deutsche Kunfusion" geworden wäre :)
Was Euch natürlich noch bevorstehen wird ist die ca. 2-3 monatige Wartezeit - das Visum zur Familienzusammenführung betreffend.
Aber mehr auch nicht :)

Jetzt geniesst erstmal Euer Eheleben :)
Denn das Schwerste habt Ihr schon geschafft.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von bossel » 03.11.2008, 15:02

Attila hat geschrieben:Es ist schön zu lesen das es auch mal einfach geht. :)
Einfach? Die Hochzeitsfeier kommt doch erst noch ...

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 03.11.2008, 15:18

ingo_001 hat geschrieben: ... die ca. 2-3 monatige Wartezeit - das Visum zur Familienzusammenführung betreffend ...
Wir werden übers Frühlingsfest 2009 nach Deutschland fliegen, eben nur auf Besuch, ich arbeite eh in China. Dann werden wir das dortige Standdesamt einfach mal "überfallen" :wink: vielleicht klappts ja.

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 03.11.2008, 15:20

bossel hat geschrieben:
Attila hat geschrieben:Es ist schön zu lesen das es auch mal einfach geht. :)
Einfach? Die Hochzeitsfeier kommt doch erst noch ...
Ich bin die heftigen Trinksitten hier in China schon eine Weile gewohnt, aber vor der "Ziehung" graut mir auch schon :lol:

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 03.11.2008, 15:42

bossel hat geschrieben:
Attila hat geschrieben:Es ist schön zu lesen das es auch mal einfach geht. :)
Einfach? Die Hochzeitsfeier kommt doch erst noch ...
Mon dieu - Du hast recht :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Big Al
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 135
Registriert: 02.11.2008, 22:32
Wohnort: Ostfriesland, Moormerland
Kontaktdaten:

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Big Al » 03.11.2008, 15:43

Vielen Dank für deine Antwort ingo_001! :D
Für ihren Film „Sieben Jahre in Tibet“ erhielten der Regisseur Jean-Jacques Annaud sowie die Darsteller Brad Pitt, David Thewlis und Jamyang Jamtsho Wangchuk ein lebenslanges Einreiseverbot in die Volksrepublik China.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 03.11.2008, 15:44

Mathias hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben: ... die ca. 2-3 monatige Wartezeit - das Visum zur Familienzusammenführung betreffend ...
Wir werden übers Frühlingsfest 2009 nach Deutschland fliegen, eben nur auf Besuch, ich arbeite eh in China. Dann werden wir das dortige Standdesamt einfach mal "überfallen" :wink: vielleicht klappts ja.
Also, wenn ich um diese Zeit dann etwas von "Bonnie & Clyde" im Standesamt lese, weiss ich wers war :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 03.11.2008, 15:50

Big Al hat geschrieben:Vielen Dank für deine Antwort ingo_001! :D
Keine Ursache :)
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 06.11.2008, 14:12

Nachtrag:
Vor drei Tagen versprach uns das Standesamt hier in Shenyang, daß die Übersetzung und Beglaubigung der übersetzten Heiratsurkunde etwa eine Woche dauern würde. Heute konnten wir unsere, perfekt ins Deutsche übersetzte und notariell beglaubigte Heiratsurkunde abholen.
Was machen deutsche Ämter falsch? Oder sollten die Chinesen ein paar tausend Beamte als Entwickungshelfer nach Deutschland schicken?
Gruß aus Shenyang von uns Beiden

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 14:45

Mathias hat geschrieben:Nachtrag:
Vor drei Tagen versprach uns das Standesamt hier in Shenyang, daß die Übersetzung und Beglaubigung der übersetzten Heiratsurkunde etwa eine Woche dauern würde. Heute konnten wir unsere, perfekt ins Deutsche übersetzte und notariell beglaubigte Heiratsurkunde abholen.
Was machen deutsche Ämter falsch? Oder sollten die Chinesen ein paar tausend Beamte als Entwickungshelfer nach Deutschland schicken?
Gruß aus Shenyang von uns Beiden
Klingt doch gut :)

Aber wie schon gesagt: Solltet Ihr irgendwann mal die Absicht haben Euren Wohnsitz hierher nach Deutschland zu verlagern, dann müsst Ihr Eure Heiratsurkunden hier nochmal von einem amtlich beeidigten Übersetzer übersetzen zu lassen. Denn nur DIESE Übersetzungen werden von amtlicher Seite hier anerkannt.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Ron
VIP
VIP
Beiträge: 1073
Registriert: 28.06.2007, 10:43
Wohnort: München

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Ron » 06.11.2008, 14:53

ingo_001 hat geschrieben:Aber wie schon gesagt: Solltet Ihr irgendwann mal die Absicht haben Euren Wohnsitz hierher nach Deutschland zu verlagern, dann müsst Ihr Eure Heiratsurkunden hier nochmal von einem amtlich beeidigten Übersetzer übersetzen zu lassen. Denn nur DIESE Übersetzungen werden von amtlicher Seite hier anerkannt.
Er braucht nur die Übersetzungen bestätigen lassen von einem beeidigten Übersetzer mehr nicht.
Sie sind ja schon in deutsch vorhanden.
Vorher müssen Sie aber noch legalisiert werden von der deutschen Botschaft.

Ronny

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 06.11.2008, 15:09

ingo_001 hat geschrieben: ... dann müsst Ihr Eure Heiratsurkunden hier nochmal von einem amtlich beeidigten Übersetzer ...
Oooch Möönsch, immer aufs Schlimme :lol: ich hab grad die Alpträume von deutschen Ämtern verdrängt ... und jetzt holst Du mich wieder auf den eiskalten Boden der Realität herunter *grins*
Nee, ist mir schon klar, das mit dem amtlich Beeidigten, das werden wir auch schon packen.
Gruß aus Shenyang

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 15:20

Mathias hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben: ... dann müsst Ihr Eure Heiratsurkunden hier nochmal von einem amtlich beeidigten Übersetzer ...
Oooch Möönsch, immer aufs Schlimme :lol: ich hab grad die Alpträume von deutschen Ämtern verdrängt ... und jetzt holst Du mich wieder auf den eiskalten Boden der Realität herunter *grins*
Nee, ist mir schon klar, das mit dem amtlich Beeidigten, das werden wir auch schon packen.
Gruß aus Shenyang
Kein Grund für Alpträume :lol:

Ihr solltet vielmehr auf "Wolke 7" oder "cloud no. 9" schweben :)

Geniesst erstmal Euer frisches Eheleben.

Viele Grüße auch an "Mrs. Mathias" :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 06.11.2008, 15:24

Ron hat geschrieben: ... nur die Übersetzungen bestätigen lassen von einem beeidigten Übersetzer ...
Muss ich einfach mal austesten, ich kenne ein paar Chinesen in meiner deutschen Heimatstadt ganz gut, die haben mir schon ein paar Übersetzer empfohlen.
Ron hat geschrieben: ... müssen Sie aber noch legalisiert werden von der deutschen Botschaft ...
Das Spielchen kenn ich schon :lol: mittlerweile kann ich jedem Taxifahrer in Beijing die optimale Route zu den Botschaften erklären.

Benutzeravatar
Dongguan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 446
Registriert: 09.08.2007, 05:39
Wohnort: Dongguan

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Dongguan » 06.11.2008, 15:34

Mathias hat geschrieben:
Ron hat geschrieben: ... nur die Übersetzungen bestätigen lassen von einem beeidigten Übersetzer ...
Muss ich einfach mal austesten, ich kenne ein paar Chinesen in meiner deutschen Heimatstadt ganz gut, die haben mir schon ein paar Übersetzer empfohlen.
Ron hat geschrieben: ... müssen Sie aber noch legalisiert werden von der deutschen Botschaft ...
Das Spielchen kenn ich schon :lol: mittlerweile kann ich jedem Taxifahrer in Beijing die optimale Route zu den Botschaften erklären.
Du hast doch schon eine dt. Uebersetzung eurer Heiratsurkunde...warum willst Du sie noch einmal uebersetzen lassen :roll:
Lass Dich nicht verrueckt machen und folge jetzt einfach den Schritten, die auf der Website der dt. Botschaft aufgefuehrt sind (http://www.peking.diplo.de/Vertretung/p ... =Daten.pdf) und lass die Heiratsurkunde in China legalisieren (und eine von einer dt. Botschaft legalisierte Urkunde sollte jawohl in Deutschland anerkannt werden, oder?).
Ihr wohnt in China und habt schon eine beglaubigte Uebrsetzung der Heiratsurkunde und der Rest der Prozedur ist auch rel. einfach zu schaffen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast