Heiraten - in China oder Deutschland?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 06.11.2008, 15:37

Dongguan hat geschrieben: ... lass die Heiratsurkunde in China legalisieren (und eine von einer dt. Botschaft legalisierte Urkunde sollte jawohl in Deutschland anerkannt werden, oder?) ...
Genau das werde ich auch tun, aber nicht mehr diese Woche :lol:

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11988
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 15:55

Mathias hat geschrieben:
Dongguan hat geschrieben: ... lass die Heiratsurkunde in China legalisieren (und eine von einer dt. Botschaft legalisierte Urkunde sollte jawohl in Deutschland anerkannt werden, oder?) ...
Genau das werde ich auch tun, aber nicht mehr diese Woche :lol:
Sollte dann tatsächlich kein Problem mehr sein. Aber ich würde trotzdem dies bezüglich bei der Botschaft nochmal nachfragen - einfach nur um sicher zu gehen, dass alles so seine Richtigkeit hat :)
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Dongguan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 446
Registriert: 09.08.2007, 05:39
Wohnort: Dongguan

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Dongguan » 06.11.2008, 16:03

ingo_001 hat geschrieben:Sollte dann tatsächlich kein Problem mehr sein. Aber ich würde trotzdem dies bezüglich bei der Botschaft nochmal nachfragen - einfach nur um sicher zu gehen, dass alles so seine Richtigkeit hat :)
Eheschliessung in China

...Die in China erfolgte Eheschließung ist für die Bundesrepublik Deutschland gültig....Die Urkunde muss von der Botschaft legalisiert werden, damit diese im deutschen Rechtsbereich verwenden werden kann. Ausführliche Informationen zum Verfahren enthält das gesonderte Merkblatt zu Legalisation chinesischer Urkunden.

Hat bei mir und vielen anderen auf diesem Wege funktioniert.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11988
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 16:08

Dongguan hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben:Sollte dann tatsächlich kein Problem mehr sein. Aber ich würde trotzdem dies bezüglich bei der Botschaft nochmal nachfragen - einfach nur um sicher zu gehen, dass alles so seine Richtigkeit hat :)
Eheschliessung in China

...Die in China erfolgte Eheschließung ist für die Bundesrepublik Deutschland gültig....Die Urkunde muss von der Botschaft legalisiert werden, damit diese im deutschen Rechtsbereich verwenden werden kann. Ausführliche Informationen zum Verfahren enthält das gesonderte Merkblatt zu Legalisation chinesischer Urkunden.

Hat bei mir und vielen anderen auf diesem Wege funktioniert.
Das hört sich allerdings unzweideutig eindeutig an :)
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Ron
VIP
VIP
Beiträge: 1073
Registriert: 28.06.2007, 10:43
Wohnort: München

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Ron » 06.11.2008, 17:14

das heisst für deutsche Behörden aber noch lange nicht dass die Übersetzung stimmt,
die Botschaft bestätigt ja nicht den Inhalt, sondern nur den Stempel.

Evt. verlangen nicht alle Behörden eine Bestätigung von einem vereidigten anerkannten Übersetzer. Hier in München braucht man das aber.
Kostet 15 Euro pro Seite hier. (Die Bestätigung + Stempel) dass die Übersetzung OK ist.

Ronny

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11988
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 17:29

Ron hat geschrieben:das heisst für deutsche Behörden aber noch lange nicht dass die Übersetzung stimmt,
die Botschaft bestätigt ja nicht den Inhalt, sondern nur den Stempel.

Evt. verlangen nicht alle Behörden eine Bestätigung von einem vereidigten anerkannten Übersetzer. Hier in München braucht man das aber.
Kostet 15 Euro pro Seite hier. (Die Bestätigung + Stempel) dass die Übersetzung OK ist.

Ronny
Jetzt wo Du es sagtst, fallt es mir wieder ein:
Als eich das Bürgeramt hier in Berlin gefragt hatte (2006), ob es gereicht hätte die Hochzeitsurkunden in China vom dt. Konsulat beglaubigen zu lassen, wurde gesagt, das es leider nicht ausreichen würde. Es MÜSSTE von einem amtlich beidigten Übersetzer HIER IN DEUTSCHLAND nochmal übersetzt werden, um hier in Deutschland legalisiert werden zu können.
Bei Anderen Übersetzern "könne man sich über den Inhalt der Übersetzungen nicht sicher sein" hiess es damals sinngemäss.
Aber das war 2006.

Der vorher genannte von Dongguan bereit gestellte Link der deutsche Botschaft ist von 2007 und impliziert, dass eine Legalisation in Deutschland nicht mehr nötig ist, wenn diese bereits durch die deutsche Botschaft erfolgt ist.

Hmm...

Also dann doch - lieber nochmal bei der Botschaft nachfragen, wie es mit der Legalisierung der Heiratsurkunden genau von statten geht. Sollte die Legalisation mittlerweile auch vor Ort möglich sein umso besser.
Aber wie gesagt: Das zweifelsfrei bestätigen lassen.
Im Zweifelsfall gillt nämlich, was unsere Behörden hier in Deutschland sagen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Dongguan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 446
Registriert: 09.08.2007, 05:39
Wohnort: Dongguan

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Dongguan » 06.11.2008, 17:37

ingo_001 hat geschrieben:Aber das war 2006.

Der vorher genannte Link von der dt. Botschaft ist von 2007.

Also dann doch - lieber nochmal bei der Botschaft nachfragen, wie es mit der Legalisierung der Heiratsurkunden genau von statten geht. Sollte die Legalisation mittlerweile auch vor Ort möglich sein umso besser.
Bei mir war es in 2004 und es gab keine Probleme. Anscheinend sind die dt. Behoerden auch nicht anders als unsere chin. Freunde und jede Gemeinde hat seine eigenen Regeln.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 11988
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von ingo_001 » 06.11.2008, 17:41

Dongguan hat geschrieben:
ingo_001 hat geschrieben:Aber das war 2006.

Der vorher genannte Link von der dt. Botschaft ist von 2007.

Also dann doch - lieber nochmal bei der Botschaft nachfragen, wie es mit der Legalisierung der Heiratsurkunden genau von statten geht. Sollte die Legalisation mittlerweile auch vor Ort möglich sein umso besser.
Bei mir war es in 2004 und es gab keine Probleme. Anscheinend sind die dt. Behoerden auch nicht anders als unsere chin. Freunde und jede Gemeinde hat seine eigenen Regeln.
Sieht wirklich so aus.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Heiraten - in China oder Deutschland?

Beitrag von Mathias » 02.12.2008, 07:55

Ron hat geschrieben: ... Vorher müssen Sie aber noch legalisiert werden von der deutschen Botschaft ...
Noch ein Nachtrag: Heute haben wir unsere, vom chinesischen Außenministerium überbeglaubigte und von der deutschen Botschaft in Beijing legalisierte Heiratsurkunde vom hiesigen Standesamt in Shenyang abgeholt. War schon im Preis von 750 RMB, die wir Anfang November bezahlt hatten inbegriffen, ins Deutsche übersetzt und hier in Shenyang notariell beglaubigt war die Urkunde ja schon drei Tage nach der Eheschließung. Wirklich 1A Service :D
Grüße von uns Beiden

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste