Führerschein in Deutschland

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Frudel
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 26
Registriert: 29.04.2018, 10:44

Führerschein in Deutschland

Beitrag von Frudel » 09.07.2020, 22:10

Hallo,

ich hoffe das hier ist das richtige Forum, aber ich denke es passt hier evtl. am ehesten. Evtl. hat ja jemand ein paar Erfahrungswerte, das würde mir sehr helfen.

Meine Frau ist jetzt mit mir in Deuschland und hat nun eine Aufenthaltserlaubnis bekommen.
Hat jemand Erfahrungswerte bzw. tipps wie das dem Führerschein funktioniert? Meine Frau hat einen chin. Führerschein und wir haben auch eine Art Übersetzung dafür, die sie damals in Shanghai extra beantragt hat.

Was ich bislang recherchiert habe ist dass man spätestens nach 6 Monaten einen Deutschen Führerschein machen müsste und bei einem Chin. Führerschein wohl zusätzlich zur theoretischen auch die praktische Prüfung ablegen müsste? Also quasi das volle Programm ausser dass man nicht verpflichtet ist eine gewisse Anzahl von Grundstunden abzulegen sonder quasi nur die Prüfung ablegen muss?

Wenn jemand das Verfahren kürzlich durchlaufen haben sollte oder sich sonst irgendwie mit auskennt wäre das sehr hilfreich!

Viele Grüße und vielen Dank,
Frudel

Petermedia
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 226
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Führerschein in Deutschland

Beitrag von Petermedia » 10.07.2020, 00:09

Wo steht das?
Ich dachte der ausländische Führerschein ist 6 Monate auch hier verwendbar und spätestens dann muss Praktische und theoretische abgelegt werden, ohne Mindeststunden. Und ich dachte der Aufenthalt Status ist da egal.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 411
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Führerschein in Deutschland

Beitrag von sonero » 13.07.2020, 20:33

Moin,

Da braucht man keine Erfahrung zu haben sondern so wie Du es beschreibst ist die Gesetzeslage.
Sie wird wenigstens ein paar Fahrstunden machen müsssen, sonst meldet sie keine Fahrschule zur Prüfung an. Sie hätte auch keine Chance mit ihrer Fahrerfahrung aus China.
Für die theoretische Prüfung wird sie ordentlich büffeln müssen.

Gruß,
Norbert

mavix
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 112
Registriert: 20.03.2012, 15:56
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Führerschein in Deutschland

Beitrag von mavix » 28.07.2020, 04:56

Ich habe damals meinen Führerschein in Argentinien gemacht und musste genau die gleiche Prozedur durchmachen. Ist aber eigentlich kein Problem.

Nachdem ich mich in Deutschland gemeldet hatte, durfte ich 6 Monate mit meinem argentinischen Führerschein und einer beglaubigten Übersetzung fahren. Das habe ich dann auch reichlich ausgenutzt, damit ich mich an den deutschen Verkehr gewöhnen kann.

Währenddessen habe ich mich bei einer Fahrschule angemeldet. Theoriestunden habe ich keine genommen. Habe mich so auf den Test vorbereitet und bin dann mit dem eigenen Auto zur Theorieprüfung gefahren und habe diese erfolgreich abgelegt.

Kurz vor Ablauf der 6 Monate habe ich noch 2 Doppelstunden praktischen Unterricht mit einem Fahrlehrer genommen. Er meinte zwar, dass noch nicht alles ganz rund sei, aber ich habe mich dann trotzdem zur Prüfung angemeldet. Auch zur praktischen Prüfung bin ich dann mit meinem eigenen Auto hingefahren. Habe diese dann bestanden. Hätte ich sie nicht bestanden, wäre ich auch wieder mit meinem eigenen Auto nach Hause gefahren und hätte wohl noch ein paar mehr Stunden genommen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 22 Gäste