Seite 1 von 1

Legalisation

Verfasst: 25.08.2019, 12:24
von de guo xiong
Eigentlich wollten wir vorgestern unsere Tochter ins Hukou eintragen lassen, aber unsere Polizeistelle möchte dafür unsere hongkonger Hochzeitsurkunde legalisiert haben (leider ist ja China dem Hager Abkommen nicht beigetreten, denn Apostille waere schon drauf). Hatte jemand schon das selbe Problem und kennt eine Agentur bzw. einen Anwalt, der das für uns erledigen kann (ohne das wir von Beijing nach HongKong fliegen müssen?).

Alternativ haetten wir auch eine deutsche Hochzeitsurkunde (Nachbeurkundung in Deutschland), aber wenn ich das richtig sehe, ist eine Legalisation dieser Urkunde nur in Deutschland möglich und nicht über die Deutsche Botschaft in Beijing?

de guo xiong, der sich vorab für die Hilfe bedankt

Re: Legalisation

Verfasst: 25.08.2019, 21:17
von qpr
de guo xiong hat geschrieben:
25.08.2019, 12:24


Alternativ haetten wir auch eine deutsche Hochzeitsurkunde (Nachbeurkundung in Deutschland), aber wenn ich das richtig sehe, ist eine Legalisation dieser Urkunde nur in Deutschland möglich und nicht über die Deutsche Botschaft in Beijing?

de guo xiong, der sich vorab für die Hilfe bedankt
Einen Anwalt kann ich dir leider nicht nennen, aber was die deutsche Heiratsurkunde betrifft...... diese müßte vorbeglaubigt und vom BVA in Köln beglaubgt werden.
Anschließend wird sie von der chinesischen Botschaft legalisiert.

Re: Legalisation

Verfasst: 26.08.2019, 13:32
von de guo xiong
qpr hat geschrieben:
25.08.2019, 21:17
aber was die deutsche Heiratsurkunde betrifft...... diese müßte vorbeglaubigt und vom BVA in Köln beglaubgt werden.
Anschließend wird sie von der chinesischen Botschaft legalisiert.
Das dies von China aus nicht so einfach wird, hatte ich ja befürchtet - ich dachte da gäbe es evtl. eine gangbare Lösung.

Wir werden also unsere HongKonger Heiratsurkunde legalisieren lassen. Zwischenzeitlich haben wir auch eine Anwaltskanzlei gefunden, welche dies für uns abwickelt - nicht ganz billig, aber da müssen wir wohl jetzt durch.

Werde dann berichten, wie alles abgelaufen ist und bei Bedarf kann ich auch den Kontakt per PN vermitteln.

de guo xiong, der nicht versteht, da HK zu China gehört, warum man bei den Urkunden so einen Aufwand betreiben muss

Re: Legalisation

Verfasst: 26.08.2019, 16:11
von ingo_001
qpr hat geschrieben:
25.08.2019, 21:17
Anschließend wird sie von der chinesischen Botschaft legalisiert.
Urkunden, werden vom BVA in Köln überbeglaubigt (um den korrekten Terminus zu gebrauchen).
Beglaubigt wird in den "unteren" Instanzen (z.B. den Standesämtern).

Hintergrund: Die chin. Botschaft akzeptiert nur die Überbeglaubigungen des BVAs, weil dort EIN (ggfs. in Vertretung dessen ein zweiter) fester Ansprechpartner ist.

Man will sich (aus Sicht der chin. Botschaft nachvollziehbar) nicht mit einer Vielzahl von Beamten beschäftigen müssen.

Wurde mir Anno 2006 jedenfalls so von beiden Seiten auf Nachfrage mitgeteilt.

Re: Legalisation

Verfasst: 26.08.2019, 16:15
von ingo_001
de guo xiong hat geschrieben:
26.08.2019, 13:32
de guo xiong, der nicht versteht, da HK zu China gehört, warum man bei den Urkunden so einen Aufwand betreiben muss
Tja, das liegt schlicht an "ein Land - zwei Systeme".

In Hongkong wird dafür demonstriert - für Euch ist das nun mal im vorliegenden Fall leider von Nachteil.

Re: Legalisation

Verfasst: 07.09.2019, 14:36
von de guo xiong
de guo xiong hat geschrieben:
26.08.2019, 13:32
qpr hat geschrieben:
25.08.2019, 21:17
aber was die deutsche Heiratsurkunde betrifft...... diese müßte vorbeglaubigt und vom BVA in Köln beglaubgt werden.
Anschließend wird sie von der chinesischen Botschaft legalisiert.
Das dies von China aus nicht so einfach wird, hatte ich ja befürchtet - ich dachte da gäbe es evtl. eine gangbare Lösung.

Wir werden also unsere HongKonger Heiratsurkunde legalisieren lassen. Zwischenzeitlich haben wir auch eine Anwaltskanzlei gefunden, welche dies für uns abwickelt - nicht ganz billig, aber da müssen wir wohl jetzt durch.

Werde dann berichten, wie alles abgelaufen ist und bei Bedarf kann ich auch den Kontakt per PN vermitteln.

de guo xiong, der nicht versteht, da HK zu China gehört, warum man bei den Urkunden so einen Aufwand betreiben muss
So Töchterchen ist ins Huko der Mutter eingetragen.

Es ist leider doch noch etwas kompliziert geworden.

Entgegen dem Versprechen der Kanzlei, musste ich doch noch nach Hongkong reisen, da der "Einreisezettel" nach HK benötigt wurde (wozu auch immer).
Zum Glück war Flug und Hotel, durch die aktuelle Situation in HK, relativ günstig und ich konnte noch Babysachen shoppen :)

Gebühren für die Legalisation waren 3000HK$ (ich hatte Angebote von 3 verschiedenen Kanzleien, bei allen die gleiche Gebühren).

Benötigte Unterlagen waren:
* originale Hochzeitsurkunde
* Passfotos von beiden
* Kopie von den Ausweisdokumente
* Einreisezettel bzw. Anwesenheit eines der Ehepartner

Ich habe die Dokumente am Montag eingereicht und am Mittwoch war die Legalisation fertig.

de guo xiong, der froh ist, dass dies jetzt erledigt ist