Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 408
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von sonero » 02.07.2019, 23:25

Moin,

Ich habe den Fall jetzt mal auf info4alien.de dargestellt.
Man erkennt dort schon deutlich, was ich davon halte. Das ist nicht böse gemeint aber ich möchte da nicht als Idiot dastehen. Ich bin da schon etwas länger.
Nimm die Antworten bitte ernst. Ich kenne kein sachlicheres und fundierteres Forum als dieses zu irgendeinem Spezialthema.

http://www.info4alien.de/cgi-bin/forum/ ... 1562100730

Gruß,
Norbert

AndySG1961
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2019, 11:07
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von AndySG1961 » 03.07.2019, 09:25

ich wollte mit meiner Darstellung unserer Vorgehensweise einen alternativen Weg zum Behördendschungel aufzeigen.

Da ich das Gefühl habe, dass es hier den einzelnen Mitschreibern hauptsächlich darum geht diesen Weg kaputt zu reden,
verzichte ich auf weitere Berichte und Erfahrungen zu diesem Thema.

Das Argument, wir sollen den "normalen" Weg gehen, weil das ansonsten unfair wäre, finde ich lachhaft.

Jeder, der hier im Forum Rat sucht und vielleicht einen Denkanstoß möchte, wird wohl seinen Fall als den wichtigsten sehen und alles
tun, damit es schnell zu einem Resultat kommt. Fairness ist da nicht die Hauptantriebsfeder.

Die, die sich für diesen Weg interessieren, rate ich zu genauer Recherche im Internet. Mit ein wenig Mühe findet man die nötigen
Ansprechpartner, Anwälte und Notare. Nicht alles, was nicht der Regelfall ist, ist deshalb unmöglich.

Ich wünsche allen anderen, die an der deutschen und chinesischen Bürokratie verzweifeln, viel Glück und Erfolg.

deralex2985
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 136
Registriert: 06.04.2013, 18:09
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von deralex2985 » 03.07.2019, 10:32

AndySG1961 hat geschrieben:
03.07.2019, 09:25
ich wollte mit meiner Darstellung unserer Vorgehensweise einen alternativen Weg zum Behördendschungel aufzeigen.
Das was ihr gemacht habt ist höchst illegal. Und du verlangst von uns das wir das unterstützen bzw dir aus der Klemme helfen. Und ja, solche Fälle können natürlich dazu führen das irgendwann mal Regelungen überdacht werden und es noch schwieriger machen -> siehe Visumproblematik jetzt in Peking weil man sich vorher mal nicht angemeldet hat obwohl das so vorgeschrieben ist.

Ich verstehe nicht warum man nicht den legalen Weg geht. So kompliziert ist er jetzt auch nicht. Bei uns vergingen von der Verlobung bis zur Hochzeit in Deutschland 7 Monate in denen wir alles in Ruhe vorbereiten konnten. Eine Hochzeit ist ein einschneidendes Erlebnis, ich würde nie im Leben auf die Idee kommen was dabei herumzumauscheln.

So gibt es auch im Nachhinein keine Probleme mit irgendwelchen Behörden.

Also ich wünsche normalerweise niemanden was Schlechtes, aber solche Aktionen sind ja wohl grob dumm und sollten sanktioniert werden.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 408
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von sonero » 03.07.2019, 10:48

Alex, mach Dir keine Sorgen, das wird sanktioniert werden, sie wird nämlich so niemals eine Aufenthaltserlaubnis bekommen.
D.h. auf ewig nur eine Duldung, keine Arbeit erlaubt, der Aufenthalt zählt nicht für Niederlassungserlaubnis oder Einbürgerung und wenn die Beziehung in ein paar Jahren kaputt ist, hat sie keine Chance in D zu bleiben.
Andy, Du scheinst Dich für schlauer zu halten als alle anderen. Daß Du dann nicht weiter Berichten willst, wie Ihr damit auf die Schnauze fallen werdet ist verständlich. Es ist nur traurig, daß auch Deine Zukünftige darunter leiden muss, die glaubt Dir diesen Unsinn ja offensichtlich.

Benutzeravatar
chinavelo
VIP
VIP
Beiträge: 1119
Registriert: 02.10.2006, 11:20
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von chinavelo » 03.07.2019, 13:26

Andy, angenommen es verläuft alles so wie ihr es euch vorstellt und die deutschen Behörden legen euch keine Steine in den Weg. Aber wie sieht es mit den chinesischen Behörden aus? Akzeptieren die eine Stellvertreterhochzeit?

Bernd

AndySG1961
Neuling
Beiträge: 14
Registriert: 18.03.2019, 11:07
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von AndySG1961 » 03.07.2019, 13:28

ich habe hier nicht um Hilfe gebeten.
Das wäre, da sich ja hier niemand mit diesem, im übrigen völlig legalen, Weg auskennt, auch zuviel erwartet.
Es gibt in der Gesetzgebung immer Grenzbereiche, diese zu nutzen ist legitim, macht ja fast jeder z.B. auch bei seiner Steuererklärung.
Ich wollte lediglich einen weiteren Weg für die aufzeigen, die warum auch immer, nicht in der glücklichen Lage sind, problemlos den
"normalen" Weg zu gehen.

Wir haben Freunde, die den Weg über eine Selbstanzeige, Ausreise, Heirat in China gegangen sind. Der Mann, ein Deutscher, musste natürlich wieder zurück nach D zur Arbeit. Seine Frau ist noch in China und es völlig unklar, wann sie nach D einreisen darf.

Diesen Weg will ich vermeiden und wir wollen es eben anders versuchen. Meine Verlobte und ich haben diese Vorgehensweise genau besprochen und wir gehen das Risiko ein. In China heiraten können wir dann immer noch.

Sollte es jedoch funktionieren, dann habe ich überhaupt kein schlechtes Gewissen anderen gegenüber, denn wir planen unser gemeinsames Leben und nicht das Leben anderer. Das mag egoistisch sein, aber wer hier für die Allgemeinheit auf sein persönliches Glück verzichtet, der werfe den ersten Stein.

PatrickB
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 185
Registriert: 08.08.2014, 09:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von PatrickB » 03.07.2019, 13:56

Das Kind ist ja inzwischen in den Brunnen gefallen, aber was war denn der Auslöser, dass Ihr euch sehenden Auges in diese Situation gebracht habt?

Wie lange dauert so ein FZF-Visum denn, wenn man eine saubere Historie hat und in DE oder China oder HK oder sonst wo geheiratet hat? Ich schätze mal 3 bis 6 Monate, wenns lange dauert....

Jetzt ist die Visumshistorie ruiniert und das kann jedes mal wieder aufpoppen, wenn man etwas vom Amt will.

Also was war denn der Auslöser nicht diesen "normalen" Weg zu gehen?

Sollte alles glatt laufen würde mich das für euch persönlich natürlich freuen, und ich hoffe davon zu hören, auch wenn es mir schwer fällt an einen Erfolg zu glauben. Dafür ist das ganze Thema einfach zu sehr mit Regeln und Vorgaben versehen, und nun weiß ich auch, weswegen ;) Für die Erkenntnis auf jeden Fall schon mal danke.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 408
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von sonero » 03.07.2019, 14:04

Ok, lassen wir mal die Motivation weg, das ist hier Nebensache.
Das mit der Handschuhehe - geschenkt, mag ja gehen.
Aber dann wird sie hier keinen legalen Aufenthalt bekommen, da kannst Du bis zum BGH klagen.
Es gibt Beispiele, da hat die Frau in D ein Kind von einem Deutschen bekommen, also Mutter eines deutschen Staatsbürgers. Die bräuchte nichtmal A1 aber selbst die rennt mit einer Duldung herum bis das Kind volljährig ist und dann muss sie ausreisen. Eben weil sie mit dem falschen Visum eingereist ist.
Es gibt an der Stelle keinen Spielraum und keine Grauzone, nicht bei der AE in diesem Fall.

deralex2985
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 136
Registriert: 06.04.2013, 18:09
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von deralex2985 » 03.07.2019, 14:44

AndySG1961 hat geschrieben:
03.07.2019, 13:28
Es gibt in der Gesetzgebung immer Grenzbereiche, diese zu nutzen ist legitim, macht ja fast jeder
In welchem Universum ist ein illegaler Aufenthalt in einem Land legitim und im Grenzbereich....und vor allem wo bitteschön macht das jeder?

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 408
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von sonero » 04.07.2019, 00:35

Tja, was da nun der Auslöser war, sich in diesen Mist so reinzureiten würde mich zwar auch interessieren aber danach wird z.B. bei info4alien auch nicht gefragt. Es wird höchstens darauf hingewiesen, daß das der Grund für die Probleme ist und nicht die bösen Behörden.
Andy, das musst Du erstmal einsehen und verstehen.
Was gar nicht geht ist diese absolute Beratungsresistenz. Es geht nicht um die moralische Frage (wobei Eure Freunde das gerade ausbaden, was sie sich aber eben auch selbst eingebrockt haben) sondern um die Möglichkeiten, die Ihr jetzt habt.
Da gilt als allererstes: Ausreisen! Alles Andere macht es nur noch schlimmer!
Du magst Dich über die Handschuhehe vielleicht ausreichend schlau gemacht haben und das mag vielleicht klappen. Hat das Standesamt schon zugesagt, die Ehe dann anzuerkennen? Wenn ja, toll, nützt Euch aber nicht viel, die ABH muss sich nämlich nicht daran halten und wird bei der Geschichte die Ehe so eher nicht akzeptieren, weil sie sich verarscht fühlen. Erst wenn Ihr die Ehe nachbeurkunden lasst, ist die unzweifelhaft gültig. Dafür gibt es dann aber höhere formale Hürden. Fraglich, ob das überhaupt geht, wenn sie nichtmal eine Duldung hat.
Wenn das geklappt hat (nach 1-2 Jahren), könnt ihr es mit dem Antrag auf AE versuchen. Bis dahin ist Deine Frau komplett ohne Status und kann jederzeit eingesackt werden. Dann bekommt sie eine Duldung (wenn sie nicht festgenommen wird), die sie aber lediglich vor der Abschiebehaft erstmal verschont. Der Antrag auf AE wird abgelehnt und Ihr könnt klagen. Lass Dir mal vom Anwalt Urteile zeigen, bei denen es Leute in einer auch nur ansatzweise vergleichbaren Situation hinbekommen haben. Er wird nichts finden. Die wenigen Ausnahmen hatten dann weit weniger Mist gebaut und/oder wirklich gute Gründe.
Spätestens vor Gericht wird dann auch die Gesamtsituation betrachtet und die Zumutbarkeit der regulären FZF beurteilt. Da ist Eure Situation fast maximal schlecht. Fehlt nur noch, daß Deine Frau beim Drogenhandel erwischt wurde, das wäre noch schlechter.
Prozess verloren, insgesamt satt 5-stellig € versenkt, Deine Frau muss ausreisen und wartet dann 1-2 Jahre in China auf das Ende der dann noch zu befristenden Einreisesperre.
Das ist so die mittle Prognose. Es kann etwas schneller gehen, weil es vorher schon scheitert oder es kann schlimmer kommen, wenn Deine Frau irgendwann verhaftet und mit Abschiebehaft abgeschoben wird. Dann ist sie zwar schneller in China, es wird aber teurer und dauert noch länger, bis sie wieder hier sein könnte.

Ich hab Dir angeboten, Dir durchzulesen, was die Leute bei info4alien dazu sagen. Erläutere denen, warum Du der Meinung bist, daß es klappen wird und sie werden Dir viel fundierter und detaillierter als ich erklären können, warum das so nicht klappen wird.
Mach das doch bitte, wenigstens Deiner Frau zuliebe. Sie will ihre Heimat für Dich verlassen (für Chinesen meist ne harte Nummer) und Du willst diese fragwürdige Nummer durchziehen. Sie leidet am meisten darunter, wenn das richtig schief geht. Und daß es schief geht ist absolut sicher, die Frage ist nur, wann und wie schlimm.

Noch zur Handschuhehe in Mexoco: Da findet man lustige Versprechungen von Agenturen, Kanzleien und Notaren. Ich hoffe doch, daß Du dafür nicht per Vorkasse und Western Union Tausende von $US nach TakaTukaLand schicken musst...

Gruß,
Norbert

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 408
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesin mit dem Status "illegal" ohne Ausreise heiraten

Beitrag von sonero » 05.07.2019, 20:43


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste