Vornamensuche

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Benutzeravatar
andre-d
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: 05.05.2013, 12:00

Vornamensuche

Beitrag von andre-d » 10.05.2018, 13:27

Hallo zusammen,

meine Frau und ich werden in der nächsten Zeit Eltern eines Sohnes. Meine Frau ist Chinesin und ich deutsch. Nur bei der Namensgebung sind wir irgendwie permanent unzufrieden. Würden einen deutschen Vornamen nehmen und dann evtl noch einen zweiten chinesischen oder auch gerne direkt einen chinesischen..... nur gefällt uns irgendwie nur alles so lala... vielleichthabt ihr ein paar schöne Ideen oder ein/ zwei links wo man sich inspirieren lassen kann....

Gruß
André

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4688
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von Shenzhen » 10.05.2018, 13:38

Es gibt durchaus Namen die in beidem gut klingen, also entweder Phonetisch vom westlichen Namen "uebersetzt" oder auch Chinesische Namen die fuer westliche Ohren recht gut klingen.

Eine Webseite habe ich leider nicht parat. Evtl. mal mit Deiner Frau die ueblichen Namensvorschlaegsseiten durcharbeiten und schauen ob ihr da was gefaellt oder umgekehrt.

Benutzeravatar
andre-d
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: 05.05.2013, 12:00

Re: Vornamensuche

Beitrag von andre-d » 10.05.2018, 13:40

oh ja, wir arbeiten schon fleißig :lol:

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4688
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von Shenzhen » 11.05.2018, 10:39

na das ist doch mal passender Spam zum Thema. Peada, Gucci wenns nen Mädel wird, Vans, AirMax beim Jungen.

Benutzeravatar
andre-d
Neuling
Beiträge: 24
Registriert: 05.05.2013, 12:00

Re: Vornamensuche

Beitrag von andre-d » 11.05.2018, 18:38

Laogai hat geschrieben:
andre-d hat geschrieben:vielleichthabt ihr ein paar schöne Ideen oder ein/ zwei links wo man sich inspirieren lassen kann....
Idee: Abtreiben und anschließend scheiden lassen.
Wenn ein Paar nicht in der Lage ist sich über die Namensgebung des gemeinsamen Kindes zu einigen ohne das Internet zu befragen...

Link: Vornamen.com. Gibt noch andere. Google fragen.
Was ein unpassender, arroganter Kommentar.

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6887
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von blackrice » 11.05.2018, 19:13

Laogai hat geschrieben:Abtreiben und anschließend scheiden lassen
kann mich nicht entsinnen wann ich letztmals solch einen ekelhaften Kommentar hier zu sehen bekam

in anderen Foren haette Solches einen 10-day-ban zur Folge
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4688
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von Shenzhen » 12.05.2018, 03:53

Hatte seine Antwort auf Grund des Foren-Spams der immer noch nicht behoben ist garnicht gelesen.

Wirklich ziemlich abartig...

Naja Kim hat das Forum eh abgeschrieben, darum wird es nichts mit Sperre...

PatrickB
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 185
Registriert: 08.08.2014, 09:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von PatrickB » 14.05.2018, 09:48

Ein kleiner Tipp von meiner Seite:

wenn Ihr irgendwas chinesisches in die nähere Auswahl nehmt, dann gib das mal in Pinyin in ein Übersetzungsprogramm ein... nur um sicher zu gehen, dass es nicht (all zu viele) Wörter gibt, die keine gute Bedeutung haben, aber genauso ausgesprochen werden...

Ich kann nur von meiner Frau reden, aber die hat es nicht so drauf mit diesem "Quercheck" ;)
Sie kam als Namensvorschlag für ein zukünftiges Kind mal mit "Haoru".
Das "hao" würde sowas wie groß, gut, viel bedeuten, und das "ru" (ausgesprochen "rü") angeblich etwas wie Wissen, Verstand, etc... (Sideinfo... ich kann kein Chinesisch, steinigt mich also bitte nicht, wenn es nicht stimmt.. habe dazu auch keine entsprechende Übersetzung im Internet gefunden).

habe "Haoru" dann mal bei Leo eingegeben, und nachdem die Übersetzungen dazu eher was mit herausragenden Talenten unterhalb des Halses ("Atombusen", "Busenwunder", etc.) zu tun hat und weniger mit Wissen oder Verstand habe ich hier mein Veto eingelegt.

Daher kann ich einen "Bedeutungscheck" von chinesischen Namen nur wärmstens empfehlen ;)

Und ja:
obiger Kommentar ist schon ziemlich daneben :(

kami
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 30.10.2015, 08:55

Re: Vornamensuche

Beitrag von kami » 14.05.2018, 11:37

Eltern haben überall die gleichen Probleme ;)

Wir haben uns für den Namen entschieden 夏希 nehmen aber die Japanische Aussprache.
Natürlich nimmt die Oma die Chinesische aber ist auch nicht so schlimm .....

Benutzeravatar
GigiPineapple
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 868
Registriert: 03.12.2012, 21:45
Wohnort: 海南省海口市 / 甘肃省金昌市 / Landshut, Bayern

Re: Vornamensuche

Beitrag von GigiPineapple » 14.05.2018, 16:26

Hab ne Kommilitonin mit dem Namen 安雅 (Anya)

Ist jetzt auch nicht sooo schlecht :mrgreen:
Weather forecast for tonight: dark.

I cook with wine, sometimes I even add it to the food.

All generalizations are false, including this one.

丑媳妇总得见公婆

OrangUtan
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 14.05.2018, 18:21

Re: Vornamensuche

Beitrag von OrangUtan » 14.05.2018, 19:18

PatrickB hat geschrieben: Daher kann ich einen "Bedeutungscheck" von chinesischen Namen nur wärmstens empfehlen ;)
Ich habe keine genaue Vorstellung davon, inwiefern sich denn der durchschnittliche Chinese im Alltag ständig Gedanken macht um allerlei ulkige Hänselnamen.

Im Zweifel juckt sowas wohl nur Schulkinder. Erwachsene wissen halt, dass das eben der Sprache an sich geschuldet ist, dass sowas an allen Ecken und Enden möglich ist, wobei der Muttersprachler viel, viel stärker unterscheidet zwischen den vier verschiedenen Tönen als jemand, der munter durch Wörterbücher stöbert und erstaunt ist von seinen Funden.

Hierzulande wird ein Manfred ja auch nicht gemobbt. Oder das Schweinchen Eberhard angegrunst.

Im Gegenteil geht der Trend ja auch dahin, seinen Kindern als Bildungsbürger irgendwelche alten Namen rauszukramen wie z.B. Ludwig und eben einen deutlichen Akzent zu setzen damit, dass man das Kind nicht Leon, Emily, oder so nennt.

Im russischen oder arabischen, türkischen... Raum ist man nun auch nicht allzu kreativ wie das hierzulande Muttis und Papis betreiben. Da heißen halt viele, viele Leute total gleich.

Benutzeravatar
obiwan
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 01.08.2013, 10:50
Wohnort: Beijing... mostly

Re: Vornamensuche

Beitrag von obiwan » 23.05.2018, 06:24

Erstens denk ich macht es Sinn einen Namen zu nehmen der in beiden Sprachen ohne Probleme ausprechbar ist, und auch geschrieben werden kann (think in pinying... Anya, Moya, Boting, Lisa, Micha...etc). Dann kuckt mal was die Chinesischen Charakter bedeuten (dont want to call him/her Dirty bag or something like that).

Zweitens hoff ich das Eltern nicht mit einer Reihe von langen Namen und Mittel Namen den kids das leben spaeter zur Burokratischen Hoelle machen... "Hans-Dietmar Friedrich Jason Miller"?! no thanks, try and open a bank account, do a online checkin, or fill in online forms with that!

Da lob ich mir doch so ne einfachheit wie "Tom Li" oder so...! (oder ne freundin namens "yan" no middle, no first name!)
Better regret something you have done, than regret something u haven't done!

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22665
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von Grufti » 23.05.2018, 09:06

Für den chinesischen Namen meines Sohnes hatte ich lange in chinesischem Zeichenlexika nachgesehen, und dann einfach 2 Zeichen genommen, die mir graphisch gefallen hatten. Im Nachhinein entsprach auch der Charakter meines Sohnes der Bedeutung eines der Zeichen.

Abergläubische chinesische Bekannte hatten mir später erzählt, dass die Scheidung von meiner taiwan(es)ischen Frau durch die Wahl der Zeichen schon vorprogrammiert war, denn eines der Zeichen war Namensbestandteil eines chinesischen Kaisers....also verboten für den Namen eines gewöhnlichen Menschen..
"Bürokratisch" war damals nur das Procedere, damit der Name in Deutschland auch offiziell akzeptiert wurde: Ich musste eine Bescheinigung der TW Vertretung vorlegen, in der bestätigt wurde, dass der chinesische Name meines Sohnes ein "in Taiwan gebräuchlicher männlicher Vorname" ist.
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
lin1
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 06.03.2019, 15:14
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vornamensuche

Beitrag von lin1 » 26.04.2019, 12:10

Mein Mann und ich versuchen auch schon seit einiger Zeit Nachwuchs zu bekommen und haben uns ebenfalls bereits mit der Namensgebung befasst. Da ich eine chinesische Herkunft habe, möchte ich meinem Kind auch gerne einen chinesichen Namen geben. Mein Mann ist damit zum Glück einverstanden und ihm gefallen auch einige Namen sehr gut. Für einen Jungen würden wir uns vermutlich für den Namen Tuan entscheiden. Übersetzt bedeutet dies "ritterlicher Herr" :) Falls es ein Mädchen werden sollte, steht der Name Mae bisher ganz hoch im Kurs und bedeuten tut er "Schönheit". Ich persönlich wünsche mir ja ein Mädchen und daher verfahren wir auch derzeit nach dem sog. chineschischen Empfängniskalender. Hier ein Link zur Erklärung. Im Grunde geht es darum, dass man mit der Hilfe seines Mondalters und der Monat der Zeugung das Geschlecht des Kindes beeinflussen ist. Wissenschaftlicht belegt ist dies jedoch allerdings nicht. Schlussendlich erfreuen wir uns natürlich auch über einen Jungen, aber wenn es Ansätze zur Bestimmung des Geschlechts gibt, möchten wir momentan nichts unversucht lassen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste