Aufenthalt in China nach Heirat in China?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 7191
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von blackrice » 23.11.2017, 01:29

sag' mal bist an Baijiu 3 kuai/Flasche or what

dachte du warst schon oefters in CN

nicht jede Chinesin hat deinen immens hohen IQ

in manchen Foren gibt's fuer derartige Beleidigungen 'nen 3-day-ban
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

humans are the only species that cut down trees .. turn it into paper .. then write - '' SAVE THE TREES '' - on it

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von Shenzhen » 23.11.2017, 06:45

Blond ist ne Beleidigung? - OK bei Grau wuerd eich es ja noch verstehen

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von rundherum » 23.11.2017, 08:17

Wenn man den Beamtenapparatus nicht vollständig versteht oder es sich nicht zutraut, ihn zu verstehen, ist man nicht unterbelichtet. China ist ein Land mit 1.4 Milliarden Einwohnern und gerade mal so vielen Ausländern wie Berlin mit Agglomeration, da ist Migration einfach ein fremdes Thema. Würdest Du wissen, wie man korrekterweise Landwirtschaftssubventionen beantragt?

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von Shenzhen » 23.11.2017, 12:00

Sorry aber wenn man schon im PSB ist wird es ja wohl selbst eine 15 Jaehrige blonde schaffen zur Information zu gehen und zu fragen welche Abteilung fuer was zustaendig ist....

tfranck
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 11.10.2017, 14:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von tfranck » 23.11.2017, 16:13

HEY! SORRY!! Ich wusste nicht, das so viele Leute einen schlechten Tag haben!

Ich war der Meinung, dass meine Frage ausführlich genug und ohne Probleme für die "Experten" zu beantworten gewesen wäre. Aber naja....

Oder vielleicht ist es bei euch normal auf diese Art jemandem zu antworten bzw. zu beleidigen, bzw. eine dritte Person zu beleidigen, die nicht einmal Gegenstand der Frage ist. Vielleicht sind eure Eltern aber auch Geschwister und ihr könnt da nichts für?

Ja, genau - das war eben eine solche Beleidigung. Ist das schön? ich denke nicht - dient aber zur Verdeutlichung.

Nichts für ungut.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 411
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von sonero » 24.11.2017, 00:20

Moin,

Die Ausdrucksweise war zwar für'n Fuss aber Recht haben sie doch.
Mit Frau zusammen im PSB in BJ (!) und es dann nicht hinzubekommen, daß entweder sie fragt oder Du auf Englisch dort selbst fragst? Ja, da wird Englisch gesprochen. Vielleicht nicht jeder einzelne Beamte aber viele.
Zudem laufen da jede Menge Chinesen mit Ausländer im Schlepptau herum, die machen auch nichts Anderes.
Der Chinese ist oft nur Kollege und hat keine Ahnung, übersetzt nur.

Was die Leute hier etwas aufregt ist diese häufige Unselbstständigkeit der Chinesinnen, die oft nur Faulheit ist.
Mann muss alles machen und regeln.
Das hier ist extrem, sie beherrscht die Sprache aber DU fragst in einem deutschen Forum.

Bei Eurem Plan 50:50 in D und CN zu leben wirst Du übrigens auch noch Überraschungen erleben.
Bekommt Deine Frau einen richtigen Aufenthaltstitel (eine AE), dann darf sie nicht länger als 6 Monate D verlassen und die Ausreise darf nicht "dauerhafter" Natur sein. Wenn sie nur 6,5 Monate im Jahr in D ist, wird das kein Selbstgänger. Kann aber funktionieren.
So ein Leben ist für Ausländer in D nicht wirklich vorgesehen, das muss man als Sonderfall mit der ABH klären.

Gruß,
Norbert

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16646
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von Laogai » 24.11.2017, 00:37

rundherum hat geschrieben:Würdest Du wissen, wie man korrekterweise Landwirtschaftssubventionen beantragt?
Nein. Aber ich käme auch nie auf die Idee meine (chinesische) Ehefrau in einem chinesischem Forum danach anfragen zu lassen, selbst wenn es in dem Forum um Deutschland geht. Das kann ich hier vor Ort und mit meinen Sprachkenntnissen selbst viel besser recherchieren!

Ich habe mich wohl schlecht ausgedrückt (bzw. du und auch tfranck haben mich falsch verstanden). Die Verlobte von tfranck muss natürlich nicht wissen in welcher Abteilung des PSB man die Residence Permit beantragt. Aber sie ist in der besten Position das in Erfahrung zu bringen.

Mit seiner Anfrage hier entmündigt tfranck gleich zwei Personen, nämlich seine Verlobte und sich selbst.

Edit: Da haben sich die Posts von sonero und mir etwas überschnitten.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von rundherum » 24.11.2017, 08:42

Aber sie ist in der besten Position das in Erfahrung zu bringen.

Mit seiner Anfrage hier entmündigt tfranck gleich zwei Personen, nämlich seine Verlobte und sich selbst.
Die Leute im PSB kennen das Gesetz oft nur schlecht und wissen nicht, wie Sie ihren Job machen müssen. Da ist es doch gut, wenn man erst anderswo nach Erfahrungen fragt.
Vor Jahren war ich 'mal in der Situation, dass ich selbst ein Touristen- in ein Studentenvisum umwandeln musste. Die PSB-Leute haben mir gesagt das ginge nicht, doch ich habe hier im Forum einen Post gelesen (ich glaube sogar von DIR) der sagte, dass es seit Kurzem wieder möglich sei.
Daher hab' ich darauf beharrt, die PSB Beamtin hat dann ihren Chef angerufen und siehe da - es war möglich. Hat mir einen Flug zurück nach Europa erspart.

Daher finde ich es immer besser, Ratschläge von Leuten mit praktischer Erfahrung einzuholen statt mich auf das theoretische Halbwissen anderer zu verlassen.

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1215
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von cmstein » 24.11.2017, 10:21

sonero hat geschrieben:Bekommt Deine Frau einen richtigen Aufenthaltstitel (eine AE), dann darf sie nicht länger als 6 Monate D verlassen und die Ausreise darf nicht "dauerhafter" Natur sein. Wenn sie nur 6,5 Monate im Jahr in D ist, wird das kein Selbstgänger. Kann aber funktionieren.
Fragt sich nur, wie die ABH das kontrollieren will, zumindest für den Schengen-Raum ist es unmöglich.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12168
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von ingo_001 » 24.11.2017, 13:32

cmstein hat geschrieben:Fragt sich nur, wie die ABH das kontrollieren will, zumindest für den Schengen-Raum ist es unmöglich.
Noch gehört China nicht zum Schengen-Raum, denn sie wollen ja 50:50 in China und in D. leben (wenn ich das jetzt richtig verstanden habe).
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

tfranck
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 11.10.2017, 14:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von tfranck » 27.11.2017, 07:18

Laogai hat geschrieben:Nein. Aber ich käme auch nie auf die Idee meine (chinesische) Ehefrau in einem chinesischem Forum danach anfragen zu lassen, selbst wenn es in dem Forum um Deutschland geht. Das kann ich hier vor Ort und mit meinen Sprachkenntnissen selbst viel besser recherchieren!
...
Mit seiner Anfrage hier entmündigt tfranck gleich zwei Personen, nämlich seine Verlobte und sich selbst.
Oha, wenn das so ist, dann sollte man vielleicht darüber nachdenken diesen Teil des Forums zu schließen. Alles was zu Heirat und Familie in einem China Forum gefragt werden kann, wird vorraussichtlich auch einfach einer der beiden beteiligten vor Ort erfragen können. Damit würden viele Leute die Falle umgehen in der sie sich und den Partner entmündigen.
Ist das so richtig interpretiert?

sonero hat geschrieben:Mit Frau zusammen im PSB in BJ (!) und es dann nicht hinzubekommen, daß entweder sie fragt oder Du auf Englisch dort selbst fragst?
..
Was die Leute hier etwas aufregt ist diese häufige Unselbstständigkeit der Chinesinnen, die oft nur Faulheit ist.
Mann muss alles machen und regeln.
Das hier ist extrem, sie beherrscht die Sprache aber DU fragst in einem deutschen Forum.
Warum soll _ich_ hier nicht nach Informationen Fragen? Es ist ein Forum was zum Fragen da ist. In diesem Fall waren einige (viele?) der Mitglieder in dieser Situation und könnten - so gewillt - auch einfach einen Tipp geben (z.B. auch "fragt am besten vor Ort nach") statt rumzublöken wie unterbelichtet ich und meine Verlobte sind.
Klar, wir werden vor Ort Fragen - trotz der unzähligen hilfreichen Antworten :P bin ich ja noch immer nicht schlauer.
sonero hat geschrieben:Bei Eurem Plan 50:50 in D und CN zu leben wirst Du übrigens auch noch Überraschungen erleben.
Das ist im Normalfall richtig. In unserem Fall sind aber sowohl ein unabhängiger AT und die Bedingungen für eine NE gegeben. Nach Rückkehr nach D werden wir die NE beantragen und damit kann meine Frau dann auch länger als 6 Monate D verlassen ohne ihren AT zu verlieren.

Es ist ja nicht so, dass wir keine Ahnung haben bzw. nicht auch schon Recherchiert hätten. ;)

rundherum hat geschrieben:Daher finde ich es immer besser, Ratschläge von Leuten mit praktischer Erfahrung einzuholen statt mich auf das theoretische Halbwissen anderer zu verlassen.
Ich Danke Dir :D

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von Shenzhen » 27.11.2017, 07:36

rundherum hat geschrieben:
Aber sie ist in der besten Position das in Erfahrung zu bringen.

Mit seiner Anfrage hier entmündigt tfranck gleich zwei Personen, nämlich seine Verlobte und sich selbst.
Die Leute im PSB kennen das Gesetz oft nur schlecht und wissen nicht, wie Sie ihren Job machen müssen. Da ist es doch gut, wenn man erst anderswo nach Erfahrungen fragt.
Vor Jahren war ich 'mal in der Situation, dass ich selbst ein Touristen- in ein Studentenvisum umwandeln musste. Die PSB-Leute haben mir gesagt das ginge nicht, doch ich habe hier im Forum einen Post gelesen (ich glaube sogar von DIR) der sagte, dass es seit Kurzem wieder möglich sei.
Daher hab' ich darauf beharrt, die PSB Beamtin hat dann ihren Chef angerufen und siehe da - es war möglich. Hat mir einen Flug zurück nach Europa erspart.

Daher finde ich es immer besser, Ratschläge von Leuten mit praktischer Erfahrung einzuholen statt mich auf das theoretische Halbwissen anderer zu verlassen.
Hallo runderum, es ging hier aber nicht um Fragen wie man etwas macht, was zu beachten ist oder wer das Gesetz nicht richtg kennt sondern einzig und alleine um die (sorry) bescheuerte Frage welche Abteilung im PSB zustaendig ist:
tfranck hat geschrieben:Die PSB ist ja offenbar in verschiedene Abteilungen gegliedert - ist das Büro wo ich heute war (户籍室) das gleiche wo ich später auch die "Residence Permit" beantrage?

Wenn nicht - wie heißt die Stelle wo ich hin muß? (chinesisch wär' toll)
Da fehlt mir/uns verstaendlicherweise das Verstaendnis fuer fuer so eine bloede Frage - besonders weil der TE incl. Chinesin ja selber schon dort waren. Inzwischen wird auch so gut wie ueberall Englisch gesprochen - was haetten solche Leute vor 10-15 Jahren gemacht? Mama gerufen?

tfranck
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 11.10.2017, 14:38
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von tfranck » 27.11.2017, 07:51

Shenzhen hat geschrieben:Da fehlt mir/uns verstaendlicherweise das Verstaendnis fuer fuer so eine bloede Frage - besonders weil der TE incl. Chinesin ja selber schon dort waren. Inzwischen wird auch so gut wie ueberall Englisch gesprochen - was haetten solche Leute vor 10-15 Jahren gemacht? Mama gerufen?
Siehe meinen anderen Post.. zu deiner aktuellen Frage: wohl sicher nicht in diesem Forum gefragt, wo man auch - oder insbesondere - für einfache Fragen gesteinigt wird!

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von Phytagoras » 27.11.2017, 13:59

Shenzhen hat geschrieben:Inzwischen wird auch so gut wie ueberall Englisch gesprochen - was haetten solche Leute vor 10-15 Jahren gemacht? Mama gerufen?
Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch sagen, dass PSB Hilfspersonal in Beijing jedoch nicht grade hilfsbereit ist und selbst wenn man da mit Englisch ankommt, die dir wenig helfen werden (weil deren Englisch einfach schlecht ist). Klar kommt man zurecht, aber wenn dann sollte man sich nicht auf die Leute, die dort arbeiten verlassen, sondern lieber auf sich selber.
Siehe meinen anderen Post.. zu deiner aktuellen Frage: wohl sicher nicht in diesem Forum gefragt, wo man auch - oder insbesondere - für einfache Fragen gesteinigt wird!
Naja. Wenn man schon dort ist/war, kann man doch eben selbst fragen, vor allem, wenn deine Frau, die Chinesisch kann, dabei ist...

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 411
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Aufenthalt in China nach Heirat in China?

Beitrag von sonero » 27.11.2017, 21:07

tfranck hat geschrieben:
sonero hat geschrieben:Bei Eurem Plan 50:50 in D und CN zu leben wirst Du übrigens auch noch Überraschungen erleben.
Das ist im Normalfall richtig. In unserem Fall sind aber sowohl ein unabhängiger AT und die Bedingungen für eine NE gegeben. Nach Rückkehr nach D werden wir die NE beantragen und damit kann meine Frau dann auch länger als 6 Monate D verlassen ohne ihren AT zu verlieren.

Es ist ja nicht so, dass wir keine Ahnung haben bzw. nicht auch schon Recherchiert hätten. ;)
Das mit der NE hat Euch die ABH schon so gesagt, es also geprüft?
Oder warum bist Du Dir da so sicher? Schreib das doch mal.
Die Bedingungen für eine NE sind nicht ganz banal, deswegen frage ich jetzt nicht alles einzeln ab.

Gruß,
Norbert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste