Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
nihao2016
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 30.07.2016, 10:06

Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von nihao2016 » 28.12.2016, 22:17

Hallo zusammen,

habens nun auch geschafft zu Heiraten und das in Deutschland :lol:

Jetzt waren wir bei der Ausländerbehörde unserer Stadt und haben nur ein Visum für 1Jahr bekommen mit der Begründigung vor Risiken und es wäre normal nur ein Jahr zu bekommen. Ich persönlich hab Gedacht 3 Jahre und danach die Niederlassungserlaubniss. Jetzt kostet der Spaß 100€. Hatte mir auch den paragraph 28 durchgelesen. Hmm bin verwirrt. Was waren eure erfahrungen? Bin ich da persönlich auf dem falschen Gedanken.

Liebe Grüße

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von qpr » 28.12.2016, 23:32

Deine Frau hat kein Visum bekommen, sondern eine Aufenthaltserlaubnis.
1 Jahr ist nicht normal.
Das Aufenthaltsgesetz sieht 3 Jahre vor und daran hat sich auch deine ABH zu halten.
Habt ihr nicht 3 Jahre beantragt?
Einspruch einlegen und auf 3 Jahre bestehen.
Gäbe es Restzweifel an der Ehe hätte die ABH nie das Heiratsvisum genehmigen dürfen.

nihao2016
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 30.07.2016, 10:06

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von nihao2016 » 29.12.2016, 11:30

Ja stimmt habe den Namen verwechselt.

Ich informiere mich nochmal bei der ABH.

Mir persönlich, fällt es nur schwer mit den Gesetztestexten umzugehen damit ich eine Grundlage habe. Habe auch schon bei Info4Alien nachgeschaut und die Bestätigen deine Aussage. Nur habe ich dort keinen Genauen Gesetztestext gefunden.

Ich werd da einfach heute nochmal anrufen und nachfragen.


(Edit) Nach dem Telefonat mit der ABH kam nun die Begründung, es liegt im Ermessen der Behörde 1-3 Jahre zu geben, und sie geben in der Regel beim ersten mal nur 1 Jahr. Nachfrage auf welcher Rechtsgrundlage mir und meiner Frau das verwehrt wird gab es nicht. :shock: :twisted:

Als ich anfing, dass wir damt ein Problem haben auch wegen den Kostengründen, war ihr egal...

Ist es Ratsam dies durch ein Anwalt mal abklären zu lassen oder beißt man da auf Granit und muss dies hinnehmen? und nächstes Jahr erneut 100€ abdrücken?

Habt ihr da Ratschläge für uns?

Vielen Dank :)

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von qpr » 29.12.2016, 11:49

Noch einmal.
Was hat deine Frau beantragt?
3 Jahre?
Wenn ja, müssen sie die Ablehnung auch begründen und ihr könnt Einspruch einlegen.

Benutzeravatar
CH1
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 261
Registriert: 14.01.2012, 20:07
Wohnort: ....schland

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von CH1 » 29.12.2016, 11:54

Hallo. Ist alles normal wie du das beschrieben hast.
Meine Frau bekam 2 x nur ein Jahr und anschließend unbefristet.
100 € zahlst du, weil die meisten Leute die so was beantragen Sozialfälle sind und gar nichts zahlen brauchen. Wenn du Geld hast finanzierst du halt die anderen mit...

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von qpr » 29.12.2016, 12:09

AufenthG VwV 28.1.6.

Da kannst du es nachlesen.

Niurank
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 146
Registriert: 07.10.2014, 22:23

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von Niurank » 29.12.2016, 15:19

>>>habens nun auch geschafft zu Heiraten und das in Deutschland :lol:

Wie hat das nur geklappt mit der Vorbereitung wenn es jetzt zu solchen Fragen kommt?

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 391
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von sonero » 29.12.2016, 15:27

CH1 hat geschrieben:Hallo. Ist alles normal wie du das beschrieben hast.
Moin,

Nein, das ist nicht normal bzw. sollte es nicht sein.
3 Jahre sollten die Regel sein und davon soll nur abgewichen werden, wenn z.B. Restzweifel bzgl. Scheinehe bestehen.
Legt Widerspruch ein, beantragt 3 Jahre. Schriftlich. Dort anzurufen ist in solchen Fällen sinnlos weil Du keine belegte Aussage hast.
Nach dem schriftlichen Widerspruch muß die ABH begründen warum nur 1 Jahr und das wird ihr schwer fallen.
Das hättest Du genau so aber auch auf info4alien.de lesen können.

Gruß,
Norbert

Niurank
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 146
Registriert: 07.10.2014, 22:23

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von Niurank » 29.12.2016, 15:57

sonero hat geschrieben:
CH1 hat geschrieben:Hallo. Ist alles normal wie du das beschrieben hast.
Moin,

Nein, das ist nicht normal bzw. sollte es nicht sein.
3 Jahre sollten die Regel sein und davon soll nur abgewichen werden, wenn z.B. Restzweifel bzgl. Scheinehe bestehen.

Gruß,
Norbert
Ganz schön viel "soll" und "sollte" in der Antwort.

Wo steht nochmal geschrieben, dass das so ist?

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von qpr » 29.12.2016, 16:00

Niurank hat geschrieben: Ganz schön viel "soll" und "sollte" in der Antwort.

Wo steht nochmal geschrieben, dass das so ist?
Lies dir meine letzte Antwort durch und dann weißt du, wo es geschrieben steht.

Niurank
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 146
Registriert: 07.10.2014, 22:23

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von Niurank » 29.12.2016, 16:46

28.1.6 Die Aufenthaltserlaubnis ist bei der Erteilung
i. d. R. auf drei Jahre zu befristen.

Hiervon abweichend
ist eine Befristung auf nur ein Jahr
angezeigt, wenn Restzweifel bestehen (unterhalb
der eine Ablehnung des Antrags rechtfertigenden
Schwelle), ob die Eheschließung
nur zum Zweck der Aufenthaltssicherung des
ausländischen Ehegatten geschlossen wurde (so
genannte Scheinehe, siehe hierzu Nummer
27.1a.1.1.2 f.).

Soweit entsprechende Zweifel am
Vorliegen einer allgemeinen Erteilungsvoraussetzung
bestehen oder Obdachlosigkeit droht,
ist die Aufenthaltserlaubnis ebenfalls zunächst
nur für ein Jahr zu erteilen.
======================================================

Interessant. Ich persönlich würde auch jede Ehe anzweifeln. :-)

Benutzeravatar
CH1
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 261
Registriert: 14.01.2012, 20:07
Wohnort: ....schland

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von CH1 » 29.12.2016, 17:07

..nochmal eine Begründung der ABH zum Thema Dauer der Aufenthaltsgenemigung.

Es wird bei Vergabe von nur jew. 1 Jahr Druck ausgeübt den Integrationskurs zu machen.
Wird dieser nicht besucht kann die Konsequenz sein das man Probleme bei der Verlängerung bekommt.
Was ich für sehr sinnvoll halte wenn es denn konsequent gehandhabt wird.
Den ABH's wird eben auch damit die Möglichkeit gegeben einen gwissen Spielraum zu haben.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 391
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von sonero » 29.12.2016, 17:21

CH1 hat geschrieben:..nochmal eine Begründung der ABH zum Thema Dauer der Aufenthaltsgenemigung.

Es wird bei Vergabe von nur jew. 1 Jahr Druck ausgeübt den Integrationskurs zu machen.
Wird dieser nicht besucht kann die Konsequenz sein das man Probleme bei der Verlängerung bekommt.
Was ich für sehr sinnvoll halte wenn es denn konsequent gehandhabt wird.
Den ABH's wird eben auch damit die Möglichkeit gegeben einen gwissen Spielraum zu haben.
Tja, so ist die Praxis aber das ist nunmal illegal.
Spätestens nach einem Widerspruch wird die ABH diese Argumentation nicht schriftlich aufrecht erhalten. Gelegentlich klagt ja doch mal einer und vor Gericht blamiert sich die ABH mit dieser Argumentation.

Gruß,
Norbert

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von qpr » 29.12.2016, 19:36

CH1 hat geschrieben:


Wird dieser nicht besucht kann die Konsequenz sein das man Probleme bei der Verlängerung bekommt.
Damit möchte dir die ABH nur Angst machen, aber rechtlich unhaltbar, da der AT nach § 28 immer verlängert werden muß (es sei denn, deine Frau raubt eine Bank aus oder ist eine Terroristin).

Wenn der Integrationskurs nicht besucht oder nicht geschafft wurde, wird halt immer nur für 1 Jahr verlängert.
Das ist die einzige Konsequenz, die der Ehegatte eines Deutschen zu befürchten hat.

Benutzeravatar
jackie_chan
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 923
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum meiner Frau nach der Ehe in DE

Beitrag von jackie_chan » 30.12.2016, 04:07

Ich hasse die ganzen Naziämter hier. Nur negative Erfahrungen in mehreren Städten mit diesen Vollpfosten gemacht. Willkür war/ist an der Tagesordnung, schon bei der Terminvergabe. Wirklich lächerlich was diese Knalltüten da abliefern! Gab auch Ausnahem hiervon, aber die waren sehr rar :evil: :evil: :cry:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste