Heirat mit Schengenvisum, Aufenthaltserlaubnis

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Heirat mit Schengenvisum, Aufenthaltserlaubnis

Beitrag von edmund27 » 24.02.2016, 13:27

Emil28 hat geschrieben:
edmund27 hat geschrieben: Aber bei deinem geschilderten Fall geht es nach meiner Meinung nicht eine Auslegung. Die ABH riskiert kein Prozess und eine erteilte AE ändert an der Sprachtestreglung garnichts. Die haben einfach Angst vor einem Grundsatzurteil.
Ja, im zweiten Punkt habe ich Deine Aussage bestätigt, sagt der Anwalt auch so.

Aber hier ging es eben doch um die Auslegung (habe das gestern gelesen). Man kann der Ausländerbehörde schließlich nicht mit irgend einem Bohei kommen. Die müssen sich schon etwas davon versprechen, wenn sie einen Prozeß vermeiden. Und mal im Ernst: Hast Du schon mal etwas von einer "teleologischen" Auslegung gehört oder gelesen? Mir sind bei dem Wort die Fußnägel hochgerollt.
Im Grunde genommen ist es doch egal, wie man das auslegt. Hauptsache ist doch das Ergebnis, dass bei dieser Sache rausgekommen ist. Und die ABH ist die Blamierte. Eigentlich könnten es doch alle so machen, dann wäre der Spachtest doch Nebensache. Also ich nur jedem raten, deutsch in Deutschland zu lernen. Nur hier gibt es die besten Kurse und alles Andere ist Schrott. Dabei bleibe ich.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 3 Gäste