"Spracherziehung" der Kinder

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7081
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing

Re: "Spracherziehung" der Kinder

Beitrag von Yingxiong » 25.04.2016, 13:15

Das Kind wird dann zwar mit dem Sprechen später anfangen, aber es wird sich beim Erlernen von Fremdsprachen leichter tun.
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
GigiPineapple
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 868
Registriert: 03.12.2012, 21:45
Wohnort: 海南省海口市 / 甘肃省金昌市 / Landshut, Bayern

Re: "Spracherziehung" der Kinder

Beitrag von GigiPineapple » 25.04.2016, 13:48

.... und halt einfach schon zwei Sprachen fließend als startvoraussetzung haben. Vor allem in der Schweiz (oder sagen wir: die Schweizer, die ich persönlich kenne) gibt es genügend Beispiele, dass zweisprachige Erziehung funktioniert.
Weather forecast for tonight: dark.

I cook with wine, sometimes I even add it to the food.

All generalizations are false, including this one.

丑媳妇总得见公婆

kleiner kaiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 141
Registriert: 24.12.2011, 02:21

Re: "Spracherziehung" der Kinder

Beitrag von kleiner kaiser » 25.04.2016, 13:57

Unsere Tochter wird im Juni 4 Jahre, spricht mit mir nur Deutsch und geht in einen deutschen Kindergarten, wogegen die Mama mir ihr kosequent nur Chinesisch spricht (obwohl sie seit 15 Jahren in Deutschland lebt und fließend Deutsch spricht). Dazu kommt dann noch die Oma aus China, die jedes Jahr hier für drei Monate aufkreuzt :roll: und mit ihr natürlich auch nur Chinesisch spricht.

Ich würde sagen, dass unsere Tochter sprachlich noch etwas hinter den meisten deutschen Kindern in ihrem Alter hinterherhinkt, aber der Abstand wird immer kleiner. Im Chinesischen ist es wohl ähnlich. Auch seitens der Logopädin ist alles ok (bis auf das deutsche "sch", was sie "ch" ausspricht).

Witzig finde ich es, wie sie mich belehrt, wenn ich mal was auf chinesisch sage und die Betonungen bzw. die Laute falsch setze. Dann sagt sie mir das mit ernster Miene so lange vor und ich muß es so oft wiederholen, bis sie zufrieden ist und ihr ok gibt. :lol:

Florian755
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 09.09.2013, 19:07

Re: "Spracherziehung" der Kinder

Beitrag von Florian755 » 03.08.2016, 06:36

Ich würde sagen redet so wie euch der Schnabel gewachsen ist. Meine Frau und ich machen uns darüber keine Gedanken. Meine Frau und ich reden zwar nur Deutsch zusammen, aber mit unserer kleinen Tochter redet Sie Chinesisch und ich natürlich Deutsch. Nur nicht zu viele Gedanken machen, es kommt alles von alleine.

Benutzeravatar
Mondkuchen
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 11.09.2016, 18:00

Re: "Spracherziehung" der Kinder

Beitrag von Mondkuchen » 15.09.2016, 22:17

rundherum hat geschrieben:Welchen Einfluss hat die Sprache, in welcher die Eltern untereinander kommunizieren?
Meine Frau redet kantonesisch und ich deutsch, untereinander sprechen wir jedoch Mandarin (plus etwas Deutsch und Englisch).
Wird das einen negativen Einfluss auf den Spracherwerb des Kindes haben? (Wobei noch kein Kind in Aussicht ist, nur hypothetisch)
Das sind insgesamt 4 Sprachen (Mandarin, Kantonesisch, Englisch, Deutsch). Bei uns wäre es eine ähnliche Situation (haben ebenfalls noch keine Kinder) und ich glaube nicht, dass sowas gut gehen kann bzw sinnvoll ist.

Was sind denn überhaupt die Grundüberlegungen bei diesem Thema? Für mich ist es der Wunsch, dass das Kind möglichst gute Voraussetzungen für das spätere Berufleben hat. Ich würde auch nicht darauf bestehen, dass es meine Muttersprache beherrscht/versteht (ist sehr gutes Deutsch in China so sehr von Vorteil? Wohl nicht so sehr wie umgekehrt).

Übrigens habe ich das hier gerade gefunden:
https://edoc.ub.uni-muenchen.de/1756/1/Chong_Li.pdf

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16420
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Spracherziehung" der Kinder

Beitrag von Laogai » 15.09.2016, 22:47

Mondkuchen hat geschrieben:ist sehr gutes Deutsch in China so sehr von Vorteil? Wohl nicht so sehr wie umgekehrt
Sehr gutes Deutsch ist in China von gleichem "Vorteil" wie sehr gutes Chinesisch in Deutschland. Wie kommst du darauf, dass es da einen Unterschied gibt?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste