Heirat Chinesin in Dänemark

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
happyscorpio
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 112
Registriert: 27.06.2012, 04:23

Re: Heirat Chinesin in Dänemark

Beitrag von happyscorpio » 15.02.2017, 21:18

kami hat geschrieben:Redest du vielleicht von der NE ? siehe weiter oben.....

ich bin mit der Terminologie nicht so vertraut. Ab wann bekommt man denn NE und kann man die auch wieder verlieren?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16370
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Heirat Chinesin in Dänemark

Beitrag von Laogai » 16.02.2017, 00:50

happyscorpio hat geschrieben:ich bin mit der Terminologie nicht so vertraut. Ab wann bekommt man denn NE und kann man die auch wieder verlieren?
Befrage einfach mal dein Kindermädchen :idea: :P
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat Chinesin in Dänemark

Beitrag von blur » 16.02.2017, 09:15

happyscorpio hat geschrieben:3.) Eine Freundin hat A1 gemacht, 2015 in Berlin einen Deutschen geheiratet. Soweit so schön. Jetzt hat sie nur Visum für ein Jahr, mit der Auflage, B1 zu machen damit sie ein permanentes bekommt. Kann das sein?
Sie hat bestimmt kein Visum sondern eine Aufenthaltsgenehmigung. Sie soll bei der nächsten Verlängerung einfach einen schriftlichen formlosen Antrag auf eine 3 jährige Aufenthaltsgenehmigung stellen. Das wird die Behörde dann i.d.R. erteilen weil sie die Verkürzung auf 1 Jahr sonst begründen müssten. B1 braucht sie für eine Niederlassungserlaubnis, also unbefristet.
Wenn sie seit 2 Jahren in Deutschland lebt, wieso ist ihr deutsch dann so schlecht, dass sie B1 nicht schafft?

happyscorpio
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 112
Registriert: 27.06.2012, 04:23

Re: Heirat Chinesin in Dänemark

Beitrag von happyscorpio » 16.02.2017, 13:35

Wenn sie seit 2 Jahren in Deutschland lebt, wieso ist ihr deutsch dann so schlecht, dass sie B1 nicht schafft?
Ist nicht so schlecht, allerdings sind die Kosten für die Kurse enorm und man fällt schonmal durch. Der Betreiber der Schule zieht auch Vieles in die Länge.

Hinzu kommt: Von 8 Kursteilnehmern ist sie die Einzige , die zahlt, der Rest bekommts vom Staat :x

kami
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 30.10.2015, 08:55

Re: Heirat Chinesin in Dänemark

Beitrag von kami » 16.02.2017, 14:17

??? ernst jetzt ??? Wir haben von A1 bis C1 auch alles selbst bezahlt ....und alle Kurse waren im Schnitt 2 Monate lang.... je Kurs ca 500 Euro....geht schon ..... Und bei den Kursen fällt man nicht durch....

Keine Ahnung wie du dir das Leben dann zu zweit vorstellen kannst wenn es da finanziell schon hängt....

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat Chinesin in Dänemark

Beitrag von blur » 16.02.2017, 14:21

Man muss die Kurse nicht mitmachen, es reicht zu den Prüfungen zu erscheinen.
happyscorpio hat geschrieben:Hinzu kommt: Von 8 Kursteilnehmern ist sie die Einzige , die zahlt, der Rest bekommts vom Staat :x
Und du stehst auch beim Edeka an der Kasse und fragst denjenigen vor dir ob er sein Geld selbst verdient oder vom Staat bekommt und wenn nicht verlangst du vorgelassen zu werden?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste